Compliance Compliance

Suche

Compliance-Programm

Compliance beschreibt das ordnungsgemäße und gesetzestreue Handeln aller Geschäftsbereiche und ist die Grundlage unserer unternehmerischen Verantwortung. Daher ist Compliance fester Bestandteil des Risikomanagements im Commerzbank-Konzern.

Da ständig neue gesetzliche Anforderungen entstehen und sich Geschäftsprozesse stetig wandeln, arbeiten wir kontinuierlich an der Optimierung und Weiterentwicklung der Compliance-relevanten Prozesse.

Die Commerzbank führt einmal im Jahr systematisch eine konzernweite Risikoanalyse in allen Geschäftseinheiten durch. Sie bildet die Basis für das Compliance-Programm der Commerzbank. Dabei ist es für uns selbstverständlich, alle Verordnungen und Vorgaben externer Regulatoren umzusetzen.

Zusammen mit der Frankfurt School of Finance & Management hat die Commerzbank im Jahr 2008 den bundesweit ersten Ausbildungsstudiengang zum Compliance Officer (CCP) eingerichtet. Der berufsbegleitende Studiengang trägt wesentlich dazu bei, das Thema Compliance in Unternehmen zu professionalisieren.

Der Schwerpunkt der Compliance-Aktivitäten der Commerzbank liegt in der Prävention und Bekämpfung von Geldwäsche, von Finanzierung terroristischer Aktivitäten sowie von Insiderhandel und Betrug. Darüber hinaus gewährleisten wir den Schutz von Insiderinformationen, sonstigen vertraulichen Informationen über unsere Kunden und ihre Geschäfte sowie den Anlegerschutz.

Alle einklappen Alle ausklappen

Prävention von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Zu den Kernaufgaben von Compliance gehört die Erfüllung gesetzlicher und aufsichtsrechtlicher (regulatorischer) Anforderungen zur Prävention und Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Neben lokal gültigen Gesetzen, regulatorischen Vorgaben sowie Industriestandards berücksichtigen wir international anerkannte Standards, darunter die Empfehlungen der „Financial Action Task Force on Money Laundering“ (FATF) sowie der „Wolfsberg Anti-Money Laundering Principles“.

Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung unterscheiden sich darin, dass bei Ersterem Gelder aus illegalen Quellen in den Finanzkreislauf eingeschleust werden. Terrorismusfinanzierung hingegen verfolgt das Ziel, das häufig aus legalen Quellen stammende Geld für terroristische Zwecke zu nutzen. Beides soll im Rahmen der Bekämpfung des internationalen Terrorismus verhindert werden.

Die Commerzbank verfährt nach dem „Know-Your-Customer“-Prinzip, um größtmögliche Transparenz in den Geschäftsbeziehungen und einzelnen Transaktionen sicherzustellen. Das „Know-Your-Customer“-Prinzip umfasst eine genaue Kenntnis und Prüfung der Kunden und ihrer Geschäftsprozesse. Sämtliche Informationen werden dabei selbstverständlich vertraulich behandelt.

Sanktionen und Embargos

Compliance stellt sicher, dass die für die Commerzbank maßgeblichen Finanz- und Wirtschaftssanktionen sowie die ergänzenden regulatorischen Anforderungen eingehalten werden. Compliance erlässt dazu Richtlinien und Anweisungen, informiert die verschiedenen Konzernbereiche und Tochtergesellschaften über sanktionsbezogene Beschränkungen der Geschäftspolitik, berät sie bei der Umsetzung und überwacht deren Einhaltung. Sollten Geschäftsbeziehungen in von Sanktionen betroffene Staaten bestehen, überwacht die Commerzbank diese eng und begleitet sie mit Maßnahmen, die bis zur Beendigung von Geschäftsbeziehungen reichen können.

Betrugsprävention

Der Commerzbank-Konzern trifft umfassende Vorkehrungen, damit Kunden und Mitarbeiter nicht Opfer oder Teil betrügerischer Handlungen werden. Außerdem schützen wir unsere Produkte und Prozesse vor Missbrauch. In allen Bereichen setzen wir uns mit Nachdruck für eine präventive Betrugsbekämpfung ein. Wir haben umfangreiche Maßnahmen definiert, um wirtschaftskriminelle Handlungen zu verhindern, aufzudecken und adäquat zu beantworten. Dabei verfolgen wir nur ein Ziel: Wir wollen das Vermögen unserer Kunden und das der Commerzbank schützen. Es ist unsere oberste Maxime, fragwürdige Sachverhalte aufzuklären und allen wirtschaftskriminellen Versuchen ohne Ansehen der Person mit null Toleranz zu begegnen.

Dies bedeutet auch, dass wir offen für Hinweise sind. Kunden, Mitarbeiter und Dritte können uns einen Verdacht auf betrügerisches Verhalten jederzeit melden.

Interessenkonfliktmanagement

Weltweit ist die Commerzbank in zahlreichen Geschäftsfeldern tätig und kann ihren Kunden ein großes Portfolio an Finanzdienstleistungen anbieten. Wenn sich geschäftliche Interessen der Commerzbank, ihrer Kunden oder Lieferanten gegenüberstehen, kann dies jedoch auch zu Konfliktsituationen führen.

Mit dem Ziel, mögliche Interessenkonflikte zu vermeiden und Konfliktsituationen angemessen zu lösen, hat die Commerzbank ein System zum Interessenkonflikt-Management eingeführt. Um beispielsweise Konfliktsituationen im Firmenkundengeschäft zu erkennen, setzt die Commerzbank ein Conflict-of-Interest-Tool (COI-Tool) ein. Mit diesem COI-Tool werden weltweit Daten zu relevanten Transaktionen etwa im Firmenkundengeschäft oder im Kapitalmarktgeschäft gesammelt und geprüft. Die standardisierte Vorgehensweise und Dokumentation machen die COI-basierten Entscheidungen auch für unabhängige Dritte transparent und nachvollziehbar.

Antikorruption

Korruption hat viele Gesichter und findet in den unterschiedlichsten Bereichen statt. Korruption zu vermeiden und zu bekämpfen hat höchste Priorität im Commerzbank-Konzern.

Das Compliance-Programm zur Bekämpfung von Korruption richtet sich an Commerzbank- Mitarbeiter und Geschäftspartner der Bank. Es vermittelt ihnen das nötige Wissen, wie sich beispielsweise Vermögens- und Imageschäden durch Korruption, Betrug, Unterschlagung, Untreue, Kartellbildung oder Geldwäschedelikte vermeiden lassen. Damit stellt die Bank sicher, dass die Regelungen geltender Antikorruptionsgesetze konzernweit eingehalten werden.

Die Verhinderung von Korruption in jeder Form ist ein Schwerpunkt unserer Compliance-Aktivitäten. Compliance beschränkt sich aber nicht nur auf Antikorruptionsmaßnahmen. Vielmehr erfordert Compliance ein verantwortungsvolles Handeln jedes Einzelnen, damit seine Tätigkeiten im Einklang mit allen maßgeblichen Gesetzen, freiwilligen Selbstverpflichtungen und unseren internen Richtlinien stehen.

Third Party Risk Management

Die Commerzbank ist sich ihrer unternehmerischen Verantwortung zur Achtung der Menschen- und Umweltrechte bewusst. Daher verpflichtet sie sich, diese in ihrem eigenen Geschäftsbereich sowie in ihrer Lieferkette zu achten und Betroffenen von Menschenrechts- und Umweltrechtsverstößen Zugang zu Abhilfe zu ermöglichen. Hierzu hat sie eine Grundsatzerklärung verfasst (siehe Randbox). Jede Person, die potenziell von Menschenrechts- oder Umweltrechtsverletzungen im Geschäftsbereich der Commerzbank AG oder innerhalb der Lieferketten betroffen ist, kann Hinweise über das Hinweisgebersystem abgeben, gleichgültig, ob dies im Inland oder Ausland geschieht (siehe auch die Verfahrensordnung zum Beschwerde Management auf der Seite Hinweisgebersystem).

Datenschutz

Das Vertrauen unserer Kunden ist unser wichtigstes Gut. Deshalb nehmen wir den Schutz ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie hier

Zum Seitenanfang