Sie haben Fragen zum Zahlungsverkehr? Wir haben Antworten.

Was ist eine SEPA-Überweisung?

Sie können mit einer SEPA-Überweisung Geld in Euro im gesamten europäischen Zahlungsraum überweisen. Hier sind neben den EU-Ländern auch Norwegen, Lichtenstein, San Marino, Vatikanstadt, Andorra, Monaco, Jersey, Guernsey, Isle of Man, Gibraltar und die Schweiz beteiligt. Eine SEPA-Überweisung veranlassen Sie in Ihrem Digital Banking per App oder per Web.

Was ist SEPA?

SEPA steht für „Single Euro Payments Area“ (= einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum). Innerhalb SEPA sind Überweisungen und Lastschriften standardisiert. Ihr Vorteil: Eine Zahlung in Euro an eine IBAN in einem anderen EU-Land funktioniert genauso und zu denselben Konditionen wie innerhalb Deutschlands. Für SEPA-Überweisungen werden nicht mehr Kontonummer und Bankleitzahl verwendet, sondern nur die IBAN.

Was ist die IBAN?

Die „International Bank Account Number“ (IBAN) ersetzt die alte Kombination aus Kontonummer und Bankleitzahl. Sie ist Ihre internationale Kontonummer. Damit grenzüberschreitende Überweisungen genauso reibungslos wie Überweisungen innerhalb Deutschlands ablaufen, wurde eine international einheitlich aufgebaute Kontonummer (die IBAN) eingeführt.

Wie ist die IBAN aufgebaut?

Die IBAN hat in Deutschland eine festgelegte Reihenfolge:

  1. An den ersten beiden Stellen steht das Länderkürzel, für Deutschland ist dies DE.
  2. Nach dem Länderkürzel folgen zwei Prüfziffern.
  3. Es folgt die 8-stellige Bankleitzahl.
  4. Am Ende stehen 10 Stellen für die Kontonummer.

Wo finde ich die IBAN?

Sie finden Ihre IBAN in Ihrer Banking-App in den jeweiligen Umsätzen in den Details und im Digital Banking per Web in Ihrer Finanzübersicht. Die IBAN finden Sie unter anderem auch auf Ihren Kontoauszügen und auf der Vorderseite Ihrer Commerzbank Girocard.

Was ist der BIC- bzw. SWIFT-Code?

Der BIC, der „Business Identifier Code“, ist ein international standardisierter Code für die weltweit eindeutige Identifikation von Banken und Unternehmen. Der BIC ist auch als SWIFT-Code bekannt. Im SEPA-Zahlungsverkehr muss der BIC von Ihnen nicht mehr angegeben werden.

Welche Länder sind die SEPA-Teilnehmerländer?

Zu den SEPA-Ländern gehören alle Mitgliedsstaaten der EU, sowie die weiteren Länder Island, Lichtenstein, Norwegen, San Marino, Jersey, Guernsey, Isle of Man, Gibraltar, Vatikanstadt, Andorra, Monaco und die Schweiz. Hier finden Sie eine ausführliche SEPA-Länderliste. Überweisungen in diese Länder in Euro funktionieren genauso wie eine Überweisung innerhalb Deutschlands.

Was ist eine Auslandsüberweisung?

Mit einer Auslandsüberweisung können Sie in einer anderen Währung als Euro und/oder in Länder außerhalb des SEPA-Raumes überweisen. Öffnen Sie in Ihrem Digital Banking per Web die Überweisungsmaske. Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit unter „An“ den Reiter „Ausland“ zu wählen. Geben Sie jetzt die Daten des Empfängers ein und bestätigen Sie diese mit Ihrer TAN .

Bitte beachten Sie, dass Sie für den Auslandszahlungsverkehr erst ein Auftragslimit beantragen müssen.

Wie lasse ich mein Digital Banking für den Auslandszahlungsverkehr freischalten?

Das Limit für den Auslandszahlungsverkehr liegt standardmäßig bei 0 Euro. Um den Auslandszahlungsverkehr freizuschalten, können Sie dieses Limit erhöhen. Sehen Sie mehr dazu unter dem Punkt: Wie kann ich das Auftragslimit ändern?

Was ist eine Terminüberweisung?

Mit der Terminüberweisung bestimmen Sie den genauen Tag einer Abbuchung von Ihrem Konto. Gehen Sie dazu in Ihrem Digital Banking per App oder per Web auf die Überweisungsmaske und füllen Sie die Vorlage aus.

Am Ende können Sie ein Ausführungsdatum auswählen und im Anschluss Ihre Eingabe mit einer TAN bestätigen. Sollten Sie kein Ausführungsdatum eingeben, wird Ihre Überweisung am unmittelbar bzw. nächsten Werktag ausgeführt.

Was ist ein Dauerauftrag?

Ein Dauerauftrag ist die regelmäßige Überweisung eines festen Geldbetrages von Ihrem Commerzbank-Konto an einen bestimmten Empfänger. Nach einmaliger Einrichtung erfolgt die Überweisung von Ihrem Girokonto (Auftraggeber) immer automatisch zu einem festen Termin auf das Konto des Empfängers. Häufig werden Daueraufträge zum Beispiel für die monatlichen Mietzahlungen, Rundfunkgebühren und Versicherungsbeiträge genutzt. Auch regelmäßige Zahlungen auf Tagesgeld- oder Sparkonten eignen sich. Ihr Vorteil: Sie verpassen keine Zahlungstermine.

Füllen Sie die Maske Dauerauftrag in Ihrem Digital Banking per App oder per Web aus und bestätigen Sie Ihre Eingabe mit einer TAN.

Was ist eine Sammelüberweisung?

Sie möchten mehr als eine Überweisung gleichzeitig veranlassen? Dann nutzen Sie ganz einfach die Funktion für Sammelüberweisungen. Öffnen Sie die Überweisungsmaske in Ihrem Digital Banking per Web und füllen Sie die Vorlage aus. Im Anschluss tippen Sie auf den Button „Überweisung hinzufügen“. Es öffnet sich eine weitere Vorlage und Sie können direkt die nächsten Empfängerdaten eingeben. So können Sie bis zu 15 Überweisungen eintragen. Die Beauftragung erfolgt mit einer TAN und alle Aufträge werden gleichzeitig ausgeführt.

Bitte beachten Sie an dieser Stelle, dass für alle Aufträge zusammen das hinterlegte Auftragslimit gilt.

Was ist eine Umbuchung?

Sie besitzen mehr als ein Konto bei uns und möchten einen Betrag auf eines Ihrer anderen Konten umbuchen? In Ihrem Digital Banking per App oder per Web können Sie unkompliziert und schnell eine Umbuchung vornehmen.

So geht’s im Digital Banking per Web:

Öffnen Sie dazu die Überweisungsmaske. Wählen Sie dann den Menüpunkt „Eigenes Konto“. Sie müssen keine weiteren Daten, außer dem gewünschten Betrag, angeben. Bestätigen Sie die Umbuchung einfach mit einer TAN - und der gewünschte Betrag wird umgebucht. Bei einer Umbuchung zwischen Ihren eigenen Konten greifen für Sie keine Limite. Größere Summen können also problemlos übertragen werden.

So geht’s in der Banking-App:

  1. Tippen sie auf den Button „Geld überweisen“
  2. Wählen Sie das Konto aus, von dem Sie die Umbuchung aus vornehmen möchten
  3. In der Empfänger-Liste finden Sie nach den häufigsten Empfängern Ihre eigenen Konten
  4. Nach dem Sie Ihr Konto ausgewählt haben, auf welches Sie Ihr Geld umbuchen möchten, können Sie die Überweisung wie gewohnt vornehmen

Was mache ich, wenn ich eine fehlerhafte Überweisung veranlasst habe?

Sie haben in Ihrer Überweisung einen Fehler bei der Erfassung des Empfängernamens oder im Verwendungszweck entdeckt, diese aber bereits mit einer TAN bestätigt? In den meisten Fällen ist das kein Problem. Das Wichtigste ist, dass Sie die IBAN und den Betrag korrekt hinterlegt haben.

Falls Sie eine falsche IBAN eingegeben haben und den Empfänger nicht kennen, wenden Sie sich bitte an eine unserer rund 1.000 Filialen, um einen Überweisungsrückruf zu veranlassen.

Hinweis:

Sollte das Geld dem Zahlungsempfänger noch nicht gutgeschrieben sein, ist eine Rücküberweisung möglich. Jedoch ist aufgrund der Schnelligkeit des Zahlungsverkehrs die Buchung auf dem Empfängerkonto wahrscheinlich bereits erfolgt. Eine Rücküberweisung an Sie kann dann nur noch mit Zustimmung des Kontoinhabers erfolgen. Gibt dieser keine Zustimmung, so haben Sie Anspruch auf Bekanntgabe des Namens und der Adresse, um ihre Forderung direkt gegenüber dem falschen Empfänger der Zahlung geltend zu machen.

Daher prüfen Sie bitte die erfassten Daten sorgfältig vor Freigabe der Zahlung.

Was ist eine SEPA-Lastschrift?

Eine SEPA-Lastschrift bedeutet, dass ein Geldbetrag automatisch von Ihrem Konto eingezogen wird. Dabei bucht die Bank des Zahlungsempfängers einen bestimmten Betrag von Ihrem Konto ab. Das passiert zum Beispiel, wenn Stromanbieter oder Versicherungen Geld von Ihrem Konto abbuchen. Durch ein SEPA-Lastschriftmandat erlauben Sie dem Zahlungsempfänger, den fälligen Betrag von Ihrem Konto einzuziehen.

SEPA-Lastschriftmandate können jederzeit von Ihnen gegenüber dem Zahlungsempfänger gekündigt werden. Zudem können Sie bereits abgebuchte Lastschriften innerhalb von acht Wochen ohne Angaben von Gründen zurückgeben.

Sehen Sie mehr dazu unter dem Punkt: Wie kann ich eine Lastschriftrückgabe veranlassen?

Wie kann ich eine Lastschriftrückgabe veranlassen?

Sie haben auf Ihrem Konto eine Abbuchung bemerkt, mit der Sie nicht einverstanden sind? Jede Lastschrift können Sie bis zu 8 Wochen ohne Angabe von Gründen in Ihrem Digital Banking per Web über das Formular Lastschriftrückgabe widerrufen.

Wenn Sie bei der Prüfung Ihrer Kontoumsätze Abbuchungen feststellen, für die Sie kein SEPA -Lastschriftmandat erteilt haben, können Sie diese innerhalb von 13 Monaten nach Abbuchung rückwirkend zurückgeben. Wenden Sie sich hierzu bitte an einer unserer rund 1000 Filialen. Vom Lastschrifteinreicher wird dann eine Kopie des SEPA-Mandats angefordert. Sollte kein gültiges SEPA-Mandat vorliegen, erfolgt die Erstattung der Lastschriftbeträge auf Ihrem Konto.

Was benötige ich, um eine SEPA-Lastschrift einzuziehen?

SEPA-Lastschriften können nur von Unternehmerkunden mit Geschäftskonto eingereicht werden. Möchten Sie das Verfahren zum Einreichen von SEPA-Basislastschriften beantragen, benötigen Sie zunächst eine Gläubiger-Identifikationsnummer. Diese können Sie bei der Deutschen Bundesbank beantragen. Zudem benötigen Sie ein gültiges SEPA-Mandat Ihres Kunden zum Einzug des Geldes. Dieses Mandat sollte zu Ihrer Sicherheit schriftlich erteilt werden. Sie als Zahlungsempfänger sind verpflichtet, das Mandat aufzubewahren und auf Verlangen vorzuzeigen. Sind alle Voraussetzungen erfüllt, können Sie über die SEPA-Lastschriftmaske Lastschriften einreichen.

Hinweis: Bitte wenden Sie sich vorab an Ihren Berater.

Was ist ein Auftragslimit?

Für SEPA-Zahlungen innerhalb Deutschland gilt standardmäßig ein Limit in Höhe von Euro 10.000 im Digital Banking per App oder per Web pro Auftrag. Aus Sicherheitsgründen müssen Sie Ihr Limit für den Auslandzahlungsverkehr vor der ersten Beauftragung zuerst einrichten. Wie das geht, erfahren Sie unter „Wie kann ich das Auftragslimit ändern?“

Wie kann ich das Auftragslimit ändern?

Möchten Sie Ihr Auftragslimit erhöhen? Sie haben die Möglichkeit, das Limit sowohl für den Inlands- als auch für den Auslandszahlungsverkehr auf bis zu jeweils 15.000 € anzupassen.

Im Digital Banking können Sie ganz unkompliziert Ihr Auftragslimit ändern. Geben Sie einfach in Ihrem Digital Banking per Web die gewünschte Höhe des neuen Limits und optional Ihre E-Mail-Adresse an. Sollten Sie keine E-Mail-Adresse angeben, so erhalten Sie keine Bestätigung über die vorgenommene Änderung. Bestätigen Sie im Anschluss die von Ihnen gewünschte Anpassung mit einer TAN. Die Bearbeitung Ihres Antrages kann bis zu einen Bankarbeitstag in Anspruch nehmen.

Auftragslimit ändern

Wenn Sie eine Erhöhung von über 15.000 Euro beantragen möchten, verwenden Sie bitte dieses Formular zur Limitänderung.
Bitte unterschreiben Sie das ausgefüllte Formular und schicken es postalisch an Ihre Filiale oder geben es in einer unserer Filialen zur Bearbeitung ab.

Wo finde ich meine Auftragsübersicht?

Sie haben mehrere Terminüberweisungen eingerichtet und wollen einen Überblick über Ihre ausgehenden Zahlungen? Sie sind Unternehmerkunde und haben mehrere SEPA-Lastschriften eingereicht? Im Digital Banking per Web, unter Auftragsübersicht, finden Sie alle anstehenden Terminüberweisungen und SEPA-Lastschriften, die Sie eingereicht haben.

Was ist Google Pay?

Möchten Sie kontaktlos mit Ihrem Smartphone bezahlen? Nutzen Sie Google Pay.

Google Pay können Sie in wenigen Schritten einrichten:

  1. Sie besitzen ein Android-Smartphone mit NFC-Technik und eine Commerzbank-Kreditkarte mit Wellensymbol, mit der sie kontaktlos zahlen können.
  2. Laden sie die Commerzbank Banking-App herunter.
  3. Unter „Meine Karten“ in der Banking-App können Sie Ihre Kreditkarte für Google Pay aktivieren.
  4. Bezahlen Sie kontaktlos und mobil mit dem Handy: Nachdem Sie die Schritte einmalig durchlaufen haben, können Sie an jedem Kartenlesegerät mit Wellensymbol mit Ihrem Smartphone zahlen. Halten Sie ihr Handy dafür einfach nah genug an das Lesegerät.

Tipp: Erst bei Beträgen über 25 Euro oder ab der fünften Zahlung ist es nötig, Ihr Handy zu entsperren.

Was ist paydirekt?

paydirekt ist ein Online-Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen für sicheres Bezahlen im Internet. Als Käufer entstehen für Sie keinerlei Gebühren. Benötigt wird ausschließlich ein Digital Banking-Zugang mit einem aktivem TAN-Verfahren. paydirekt greift auf Ihr hinterlegtes Auftragslimit zu.

Sie richten paydirekt unter Ihren Zusatz-Diensten in Ihrem Digital Banking per Web ein. Dort füllen Sie das elektronische Formular aus und bestätigen Ihre Angaben mit einer TAN. Nun können Sie mit paydirekt online sicher einkaufen!

Wie und wo kann ich Bargeld abheben oder einzahlen?

Sie haben die Möglichkeit, kostenfrei Bargeld an Cash Group-Automaten zu beziehen. Zudem können Sie in jeder Commerzbank-Filiale mit Kassenbetrieb Bargeld abheben.

Einzahlen können Sie sowohl Scheine als auch Münzen bequem an unseren Einzahlautomaten. Alternativ können Sie Bargeld in jeder Commerzbank-Filiale mit Kassenbetrieb einzahlen.

Filialen mit Kasse können Sie in unserem Filialfinder entdecken.

Welche Buchungsfristen gelten bei Ein- und Auszahlungen?

Die Buchungsfrist liegt bei einer Ein- oder Auszahlung am Automaten bei einem Bankarbeitstag. Bei einer Einzahlung an der Kasse erfolgt die Buchung sofort.

Wir sind für Sie da

Rund um die Uhr für Sie erreichbar.
Auch am Wochenende.

Hotlines

Hotline

Privatkunden

069 5 8000 8000

Unternehmerkunden

069 5 8000 9000

Bitte halten Sie Ihre Digital Banking-Zugangsdaten bereit!
Sie haben keine Zugangsdaten? Hier beantragen!

Digital Banking Hotline

Spezielle Hotline für Online Banking / Banking App

069 98 66 00 33

Sperrung Kredit-/Kontokarte

Sperrung Kreditkarte

069 66 57 19 99

Sperrung Kontokarte*

01805 021 021

* 14 Cent/Minute Festnetzpreis; Mobilfunkhöchstpreis: 42 Cent/Minute