HBCI freischalten

Das Homebanking Computer Interface (HBCI) ist eine alternative Schnittstelle für das Online Banking. Im Folgenden zeigen wir Ihnen wie Sie HBCI als Zugangsweg freischalten können.

Das „Schlüssel“-Prinzip von HBCI

Die elektronische Signatur wird durch ein mathematisches Verfahren gebildet. Dazu errechnet Ihre HBCI-Software ein Schlüsselpaar bestehend aus einem „privaten“ und einem „öffentlichen“ Schlüssel.

  • Ihr „privater“ Schlüssel bildet Ihre elektronische Signatur. Er ist stets geheim zu halten und wird auf einer Diskette oder Chipkarte gespeichert.
  • Ihr zugehöriger „öffentlicher“ Schlüssel dient der Commerzbank zur Überprüfung Ihrer elektronisch signierten Aufträge und muss von Ihnen zu Beginn einmalig an die Commerzbank übermittelt werden. Dies geschieht durch Ihre HBCI-Software.

Die Freischaltung

Zur Freischaltung von HBCI müssen Sie zusätzlich den HASH-Wert Ihres öffentlichen Schlüssels an die Commerzbank übermitteln. Wenn Sie die Funktion „HBCI freischalten“ zur Übertragung des HASH-Werts Ihres öffentlichen Schlüssels nutzen, sind Sie sofort für HBCI freigeschaltet. Der Versand des von Ihrer HBCI-Software erstellten sogenannten Initialisierungsbriefs (INI-Briefs) an die Commerzbank entfällt für Sie bei Nutzung dieser Funktion.

Der HASH-Wert ist ein 40 oder 64-stelliger Wert aus Ziffern (0 bis 9) und Großbuchstaben (A bis F). Er ist eine Art „digitaler Fingerabdruck“ Ihres öffentlichen Schlüssels.

Wenn Sie nach dreimaliger Eingabe des HASH-Werts keine positive Meldung erhalten haben, ist der von Ihnen eingegebene Wert nicht korrekt. Bitte wiederholen Sie in diesem Fall die Initialisierung mit Hilfe Ihrer HBCI-Software (Generierung neuer Schlüssel). Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Hotline, die Ihnen unter der Tel.-Nr.: 069 98 66 00 22 von Montag bis Freitag zwischen 8.00 und 22.00 Uhr zur Verfügung steht.