Allianz Income and Growth A - H2-EUR

Drei Disziplinen, das Ziel: Ertrag und Wachstum

Votum: Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Innovativer Ansatz durch Mischung ausgewählter Anlageklassen mit dem Schwerpunkt USA
  • Jährliche Mindestausschüttung in Höhe von 5%
  • Widerstandskraft bei fallenden Märkten

16.04.2020

Investmentansatz

Das Anlageziel des Fonds

Der Fonds engagiert sich vorwiegend in einer Kombination aus Aktien, Anleihen (z. B. Hochzinsanleihen) und Wandelschuldverschreibungen von Emittenten aus den USA oder Kanada. Dabei kann die Gewichtung der Anlageklassen je nach Einschätzung wirtschaftlicher und marktspezifischer Faktoren in erheblichem Umfang variieren. Anlageziel ist es, auf lange Sicht Kapitalwachstum und laufende Erträge zu erzielen.

Innovation schafft Mehrwert

Das innovative Konzept des Allianz Income and Growth vereint mit Hochzinsanleihen, Wandelanleihen und Aktien drei sich gut ergänzende Anlageklassen, die in der Summe eine aktienähnliche Rendite bei niedrigeren Schwankungen (Volatilität) erwarten lassen. Insbesondere in schwachen Aktienmärkten wird durch das asymmetrische Risiko-/Ertragsprofil einzelner Portfoliobestandteile (vor allem Wandelanleihen) durch eine verringerte Abwärtsbewegung Mehrwert geschaffen. Zusätzlich bietet der US Markt global das mit Abstand breiteste und liquideste Angebot an Hochzins- und Wandelanleihen und gibt dem Fondsmanagement damit ausreichend Möglichkeiten, diesen Ansatz umzusetzen.

Aktienanteil sorgt für zusätzliches Potenzial

Im Aktienteil befinden sich in der Regel zwischen 40 und 50 gleichgewichtete Titel. Die auf den Aktienteil angewandte Optionskonstruktion unterliegt einem aktiven Management und beinhaltet meist kurzlaufende (30-60 Tage) Kaufoptionen. Bis zu 70% des Aktiengegenwertes werden dabei veroptioniert.

Prämien sorgen für entsprechenden Mehrertrag

Durch den Verkauf von Optionen auf den Großteil des Aktienbestandes (Covered Call Writing) können zusätzliche Prämieneinnahmen erzielt und Schwankungen im Portfolio reduziert werden, die dem Fonds zur Ertragsausschüttung zur Verfügung stehen. Hierbei werden insbesondere Phasen größerer Marktschwankungen (Volatilität) genutzt, in denen diese Prämieneinnahmen höher sind.

Bonität steht an erster Stelle

Zu Beginn des Investmentprozesses steht die Ideengenerierung. Hier werden durch alle Mitglieder des Income and Growth-Teams neue Ideen von aussichtsreichen Unternehmen eingebracht. Im nächsten Schritt werden die fundamentalen Stärken dieser Unternehmen bewertet und ein internes Bonitätsrating erstellt. Im Vergleich mit externen Ratings lassen sich so Anlagechancen aufgrund von abweichenden Einschätzungen identifizieren. Im Anschluss daran findet zusätzlich eine Analyse der Kapitalstruktur des Unternehmens statt. Hierbei werden sämtliche zur Anlage verfügbaren Wertpapiere des Unternehmens eingehend beurteilt.

Ziel ist es immer, in das nach Chance-/Risikoaspekten attraktivste Wertpapier eines Unternehmens - Hochzinsanleihe, Wandelanleihe oder die Aktie direkt - zu investieren.

Grundsätzlich soll ungefähr eine Gleichgewichtung (Drittelung) der drei Anlagesegmente im Fonds erreicht werden, jedoch sind gemäß den Anlagegrenzen bis zu 70% in einem Teilsegment zulässig. Das Teilportfolio der Hochzinsanleihen ist mit 100 bis 150 Titeln breit diversifiziert und zur Reduzierung von Einzelrisiken in etwa gleichgewichtet. Das Wandelanleihen-Teilportfolio setzt sich ebenso aus 100 bis 150 Titeln zusammen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Mischfonds
Anlagesegment Nordamerika
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
Mind. Ausschüttung: 5% p.a. in der Anteilklasse H2- EUR (WKN A1JV7V) und A-USD (WKN A1W4VN)
WKN A1JV7V
ISIN LU0766462104
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 4%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,56%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Naturgemäß ist diese Struktur nicht dafür ausgelegt, in jedem der drei Anlagesegmente die entsprechende Benchmark (welche natürlich keine Incomestrategie verfolgen) zu schlagen. Stattdessen fokussiert sich der Fonds darauf, den Anlegern eine regelmäßige, planbare Ausschüttung zu liefern. Dies impliziert, dass innerhalb der Titelselektion der einkommensgenerierende Faktor einen Schwerpunkt darstellt.

Der Allianz Income and Growth hat in den letzten Wochen einen deutlichen Kursrückgang erlebt. Dabei hat das Engagement in Hochzins- und Wandelanleihen die Kursverluste im Vergleich zu einem Investment in reine US Aktienanlagen signifikant abgemildert. Dies ist Ausdruck des asymmetrischen Risikoprofils des Investmentansatzes: hohe Teilhabe an Aktienanstiegen wie zum Beispiel in 2019, aber ein deutlich abgeschwächtes Risiko gegenüber den Kursrückgängen an den Aktienmärkten, wie in den letzten Wochen sichtbar. Über einen Zeitraum von fünf Jahren erzielte der Fonds eine Wertentwicklung von 8,39% (Stand 14.04.2020).

Geringes Engagement im Energiesektor

Der Fonds ist aktuell nicht wesentlich im Energiesektor oder im Untersektor Exploration & Produktion (Ölförderung) engagiert. Konkret beträgt das Gesamtengagement des Fonds im Energiebereich nur 5,1%. Das Engagement des Fonds im Untersektor Ölförderung beträgt nur 1,4%. Die Position in US-Schieferölproduzenten liegt unter 1%.

Trotz des aktuellen Gegenwindes bleibt das Fondsmanagement für die mittelfristigen Aussichten zuversichtlich. Die Bewertungen am US-Aktienmarkt haben sich mit der Marktkorrektur dramatisch verbessert. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis für den S&P 500 Index auf Basis der erwarteten Gewinne der nächsten 12 Monate liegt nun im Bereich des 5-Jahres-Durchschnitts. Nach der aktuellen Einschätzung des Fondsmanagements sollten sich die Ausfallrisiken bei Hochzinsanleihen in den nächsten 12-18 Monate merklich erhöhen, allerdings fühlt sich das Management mit den ausgewählten Unternehmen im Portfolio aufgrund der detaillierten und umfangreichen Kreditanalyse der Emittenten gut investiert.

Darüber hinaus hat sich mit dem Anstieg der Aktienvolatilität die Anzahl der attraktiven Möglichkeiten zur Vereinnahmung von Optionsprämien erhöht.

Gute Depotergänzung in US-Aktien und -Anleihen

Der Fonds ist nach wie vor eine gute Ergänzung für globale Investoren, die sich breiter im US Aktien– und Rentenmarkt aufstellen wollen. Er kann das Aufwärtspotenzial von Aktien nutzen und verfügt durch seine Konstruktion gleichzeitig über eine Art Puffer bei Abwärtsbewegungen. Zudem bietet er den Anlegern eine Absicherung gegen steigende Renditen und eine Diversifizierungsmöglichkeit über das Kernrentensegment hinaus. Wir votieren den Fonds deshalb mit „Kauf“.

16. April 2020

Struktur nach Anlageklassen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Anlageklassen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Mischfonds
Anlagesegment Nordamerika
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
Mind. Ausschüttung: 5% p.a. in der Anteilklasse H2- EUR (WKN A1JV7V) und A-USD (WKN A1W4VN)
WKN / ISIN A1JV7V / LU0766462104
Fondsauflage 17.07.2012
Orderannahmezeit Erfassung bis 10.00 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen USD Thesaurierend
A1JLXZ
USD Ausschüttend
A1W4VN
Kennzahlen per 23.09.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +10,24% / +17,97% / +35,28%
Volatilität (3 Jahre)3 12,19%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 4%
Pauschalvergütung 1,50%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,56%
Laufende Vertriebsprovision4 59,42% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Kosteninformation

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten, auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten, sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Die Konzentration auf Hochzinsanleihen (geringe Bonität) erhöht das Renditepotenzial
  • Wandelanleihen bieten ein erhöhtes Renditepotenzial gegenüber klassischen Rententiteln
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Anlagechancen in den USA und Kanada. Diese Fokussierung bietet die Chance, von der Entwicklung der Märkte in den USA und Kanada zu profitieren
  • Währungsschwankungen werden ausschließlich in der EUR-gehedgten Anteilklasse abgesichert

Risiken

  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des ursprünglichen Kapitals entsprechen
  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Die Konzentration auf Hochzinsanleihen (geringe Bonität) erhöht die Schwankungsrisiken
  • Wandelanleihen (Convertibles) können in Aktien umgewandelt werden, weshalb die Risiken einer Aktienanlage berücksichtigt werden müssen
  • Mit der Fokussierung auf die USA und Kanada ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich die Märkte in den USA und Kanada und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • In der EUR-gehedgten Anteilklasse kann nicht von Währungsaufwertungen profitiert werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds