Allianz Europe Small Cap Equity

Qualitätsaktien im europäischen Nebenwertebereich

Votum: Verkauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Besondere Kurschancen bei Nebenwerten
  • Hohe Indexabweichungen zeugen von sehr aktivem Management
  • Erzielte Ergebnisse im relativen Vergleich enttäuschend

20.09.2017

Investmentansatz

Anlageziel des Fonds

Der Allianz Europe Small Cap Equity konzentriert sich auf Aktien niedrig kapitalisierter Unternehmen (Small-Caps) mit Sitz in Europa (ohne Türkei und Russland). Anlageziel ist es, das eingesetzte Kapital zu mehren und dabei möglichst den Vergleichsindex MSCI Europe Small Cap NR EUR Index zu übertreffen.

Unternehmensbesuche und –analysen als Basis für Einzeltitelauswahl

Der Investmentprozess grenzt zuerst das Aktienuniversum nach Liquidität und Marktkapitalisierung ein. Ins Portfolio kommen nur Aktien mit einer Marktkapitalisierung zwischen 200 Mio. – 5 Mrd. EUR und einem Tagesumsatz von mindestens 1 Mio. EUR. Bis zu 20% des Portfolios darf in Aktien investiert werden, die entweder diese Bedingungen nicht erfüllen oder aus Osteuropa kommen. Die Auswahl der Einzeltitel konzentriert sich auf Fundamentalanalyse und Unternehmensbesuche.

Wettbewerbsvorteile und hohe Marktanteile in Nischenmärkten gesucht

Die wesentlichen Erfolgsfaktoren für Unternehmen sieht das Fondsmanagement in einem überzeugenden Geschäftsmodell und Management. Er sucht nach Unternehmen, die in attraktiven Nischenmärkten tätig sind und sich durch starke Wettbewerbsvorteile sowie hohe Marktanteile auszeichnen. Außerdem sind solide Finanzen des Unternehmens von großer Bedeutung für die Auswahl der Aktien. Um potenzielle Titel für das Portfolio zu identifizieren nimmt der Portfoliomanager Gewinnwachstum, Gewinnrevisionen, Verschuldung und die Solvenz des Unternehmens genau unter die Lupe. Die Auswertung dieser Kennzahlen erfolgt sowohl im Vergleich zum Markt, zu den Wettbewerbern als auch im historischen Zusammenhang.

Attraktivität der Portfoliotitel vom Markt noch unerkannt

Der Allianz Europe Small Cap Equity präferiert Aktien, bei denen die oben beschriebenen positiven Aspekte möglicherweise noch nicht im Kurs reflektiert sind. Die Zusammensetzung des Portfolios im Hinblick auf Branchen und Länder ist weitgehend das Ergebnis der aktiven Einzeltitelauswahl. Das Portfolio hat zwischen 80 - 110 Einzeltitel mit einem Gewicht von 0,5% bis 3,0%. Als Vergleichsindex dient seit Anfang 2013 der MSCI Europe Small Cap NR EUR. Bei entsprechender Überzeugung wird auch in Unternehmen investiert, die nicht in diesem Index enthalten sind.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH - Frankfurt
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Nebenwerte Europa
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch ausschüttend
WKN A0MPE7
ISIN LU0293315023
Kosten
Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 2,09%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Geringe Informationsversorgung bei Nebenwerten eröffnet besondere Kurschancen

Aufgrund geringer Informationsversorgung werden Nebenwerte oft vernachlässigt. Folglich kann mit guter Unternehmensanalyse ein echter Informationsvorsprung und damit Mehrwert für den Anleger generiert werden. Das elfköpfige Team kann auf die breit aufgestellte hauseigene Analyseplattform zugreifen und verfügt so über die nötigen Ressourcen, um richtigen Titel dieses Segments auszuwählen.

Rein formal wurde der Allianz Europe Small Cap Equity erst Mitte 2012 aufgelegt, die eigentliche Strategie weist jedoch eine lange Historie auf.

Sehr aktives Management

Wie stark das Fondsmanagement seine Überzeugungen im Portfolio umsetzt, lässt sich hervorragend am sogenannten Active Share ablesen. Dieser misst die Abweichung vom Vergleichsindex und beträgt beim Allianz Europe Small Cap Equity rund 85%. Das bedeutet, dass 85% der Gewichtungen im Fonds vom Index abweichen.

Das erklärt auch die starken Abweichungen der Wertentwicklung des Fonds vom Markt. Während 2011 und 2015 sehr gute Jahre waren, endeten die Jahre 2012-2014 unterdurchschnittlich. Auch das letzte Jahr 2016 weist einen Rückstand auf.

Hier belastete ein starker Umschwung an den Aktienmärkten die Wertentwicklung des Fonds. Investoren haben ihre Aufmerksamkeit stärker auf Titel gelenkt, die überdurchschnittlich von den verbesserten Wirtschaftsaussichten profitieren könnten. Die im Fonds bevorzugten qualitativ hochwertigen Wachstumsaktien, die von langfristigem strukturellem Wachstum und weniger von kurzfristigem konjunkturellem Wachstum getrieben werden, blieben dabei deutlich zurück.

Erzielte Ergebnisse in Summe enttäuschend

Langfristig sollten sich gute und schlechte Phasen ausgleichen, idealerweise mit einer in Summe überdurchschnittlichen Performance im Vergleich zum Wettbewerb und dem Vergleichsindex. Dies ist dem Fondsmanagement jedoch nicht gelungen. Auch wenn die Performance in absoluten Zahlen positiv ist, liegt der Allianz Europe Small Cap deutlich hinter seinen Vergleichswerten. Gegenüber dem Durchschnitt anderer europäischer Nebenwertefonds sind das z.B. auf Sicht 3 Jahre rund 3,7% p.a. Rückstand und auf Sicht 5 Jahre sogar 4% p.a. (Stand Ultimo August). Im laufenden Jahr 2017 gehört der Fonds zu den schlechtesten 3% in seinem Segment.

Wir nehmen diese zuletzt gezeigte Performanceschwäche zum Anlass, unser Votum auf Verkauf zu reduzieren. Das Fondsmanagement hat in den letzten Monaten zwar einige Maßnahmen in Reaktion auf die Minderperformance durchgeführt, insbesondere das Portfolio etwas zyklischer d.h. konjunkturabhängiger ausgerichtet. Der Erfolg ist aber bisher ausgeblieben. Erst eine deutliche Stabilisierung bzw. Turnaround der relativen Wertentwicklung würde uns wieder positiver stimmen.

20. September 2017

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Währungen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH - Frankfurt
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Nebenwerte Europa
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausländisch ausschüttend
WKN / ISIN A0MPE7 / LU0293315023
Fondsauflage 05.06.2012
Orderannahmezeit Erfassung bis 11.00h (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produktrisikokategorie E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 17.11.2017
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +17,99% / +43,12% / +86,43%
Volatilität (3 Jahre)3 15,87%
Kosten
Ausgabeaufschlag1 5,00%
Verwaltungsvergütung 2,05%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 2,09%
Laufende Vertriebsprovision1 51,22% der Verwaltungsvergütung

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Aktienmarktchancen in Europa. Diese Fokussierung bietet die Chance, von der Entwicklung der Aktienmärkte in Europa zu profitieren

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Mit der Fokussierung auf europäische Aktien ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich der Aktienmarkt in Europa und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds