Fidelity Funds - Global Technology Fund

Investition in die Zukunft

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Erfahrenes Investmentteam mit ausgezeichnetem Branchenwissen und Einblicken in viele Unternehmen
  • Langfristig ausgerichteter Investmentprozess

14.10.2020

Investmentansatz

Der Fonds zielt auf langfristiges Kapitalwachstum und investiert durch einen fundamental orientierten Bottom-up Ansatz weltweit in Aktien von Unternehmen, die in besonderer Weise von neuen technologischen Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen profitieren.

Research - Immer einen Schritt voraus

Der Fondsmanager kann bei der Suche nach den besten Technologie-Werten auf ein umfangreiches, weltweites Analysten-Team bauen und ist so für den rasanten Wandel in der Technologie-Branche bestens gewappnet.

Portfolioaufbau und Risikomanagement

Um in den Fidelity Global Technology Fund aufgenommen zu werden, müssen Unternehmen nicht nur innovativ sein und wachsen, sondern auch zu einem vernünftigen Rendite-/ Risikoverhältnis erwerbbar sein. Der Fondsmanager wählt neben langfristigen Gewinnern auch solche Unternehmen aus, deren Wert unterschätzt wird.

Das Portfolio besteht am Ende aus ca. 40 - 60 Aktien mit unterschiedlichen Risiko-Ertrags-Eigenschaften. Das Fondsmanagement konzentriert sich dabei auf Wachstumsunternehmen, die etablierte Marktführer sind sowie auf Unternehmen, die in aufstrebenden Marktnischen Fuß gefasst haben.

Portfolio mit klarer Ausrichtung

Bei der finalen Portfoliozusammenstellung wird folgende Gewichtung angestrebt:

  • Wachstum - langfristige Gewinner (mind. 50%)
  • Zykliker (0% – 30%)
  • Sondersituationen, z.B. unterbewertete Firmen (0% - 30%)

Portfolioüberwachung und Kontrolle auf täglicher Basis

Das Portfoliomanagement verwendet verschiedene Risikomanagementsysteme, die eine Kontrolle auf täglicher Basis bieten. Darüber hinaus werden auf Portfolioebene einzelne Positionen überwacht.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Fidelity Investments Luxembourg S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Technologie Large Caps
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN 921800
ISIN LU0099574567
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,25%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,89%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Erfahrener Fondsmanager sichert Beständigkeit

Der Fondsmanager HyunHo Sohn sorgt mit mehr als 16 Jahren Erfahrung in der Investmentbranche für die notwendige Beständigkeit. Bei Fidelity verstärkte er zunächst das Analystenteam in Asien im Bereich Industrieunternehmen, bevor er in die Sparte Technologie-Aktien wechselte. Anschließend verwaltete Sohn sehr erfolgreich einen weltweit anlegenden Technologie-Pilotfonds. Seit März 2013 managt er den Fidelity Global Technology Fund.

Obgleich der Dominanz des IT Sektors (in den letzten Jahren) sieht Fidelity Investments den Fidelity Global Technology Fund nicht als reinen Sektorfonds, sondern als IT Themenfonds an. Das Fondsmanagement schaut sich das gesamte Technologie-Themenspektrum an und selektiert attraktive Unternehmen, ganz gleich, ob diese dem IT-Sektor angehören oder nicht. Dies ist wichtig, vor allem vor dem Hintergrund der großen MSCI Sektor-Neuordnung, die im November 2018 stattgefunden hat. Unternehmen aus dem Internet Services Subsektor (darunter Titel wie Alphabet, Facebook und Baidu), die rund 20% des IT Sektors ausmachten, wurden in den neu geschaffenen Communication Services Sektor umgruppiert.

Auch wenn diese Unternehmen nun nicht mehr dem IT Sektor angehören, findet das Fondsmanagement darunter weiterhin eine Menge interessanter Titel für den Fonds. Auch Unternehmen wie z.B. Alibaba, Tesla oder Uber gehören nicht dem IT Sektor an, wohl aber dem thematischen Universum, und sind oder waren Teil des Portfolios. Ohne feste Vorgaben zu machen, hatte das Management seit der MSCI Neuordnung rund 70% in Titel aus dem IT Sektor investiert, rund 20% in dem „neuen“ Communication Services Sektor und knapp 10% in diverse weitere Sektoren allokiert. So kann das Fondsmanagement die gesamte technologische Themenvielfalt für ihre Investoren abbilden.

Dauerhafte relative Stärke

Die Branche ist vor allem langfristig attraktiv. Hohe Cash Flows, solide Bilanzrelationen sowie die Akzentuierung von Shareholder Value charakterisieren den Sektor ebenso wie die Ausrichtung auf Trends, die die Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten bestimmen werden (Cloud, Netzwerkausbau, Digitalisierung Haushalte u. Verkehr, Sicherheit). Durch die Pandemie hat der allgemeine Digitalisierungstrend einen weiteren Schub erhalten, was IT noch stärker in den Fokus rückt.

Langfristige Planung mit Erfolg

Im laufenden Jahr kann der Fonds mit einer absoluten Wertenwicklung von 14,35%* aufwarten, liegt damit aber aufgrund seiner gelebten Bewertungsdisziplin (eher niedrig bewertete Aktien zu kaufen) hinter seinem Vergleichsindex und den Mitbewerbern. Der im Investmentansatz beschriebene langfristig ausgerichtete Investmentprozess spiegelt sich in einer guten Performance im 3- und 5-Jahreszeitraum wider. Hier liegt er mit seiner Wertentwicklung signifikant vorn. So konnte der Fidelity Funds - Global Technology Fund beispielsweise über 3 Jahre eine Entwicklung von knapp 22% p.a.* erreichen, während die Mitbewerber bei 17,3% p.a.* lagen.

* Stand 30.09.2020

Der Fidelity Global Technology befolgt den Ansatz einer hohen Bewertungsdisziplin. Damit hebt er sich von den meisten Wettbewerbern ab. In einer Phase, in der der Markt sehr stark läuft und Investoren hohem Wachstum um jeden Preis hinterher jagen, nimmt der Fondsmanager auch eine gewisse Underperformance in Kauf. Auch wenn er die langfristigen Aussichten für den Sektor, bzw. den Themenkomplex nach wie vor sehr positiv sieht, hält er die Bewertungen in manchen Bereichen (vor allem Software) für ambitioniert.

Der Fonds ist in einige der derzeitigen Börsenlieblinge bewusst nicht investiert oder niedriger gewichtet. Dazu zählen insbesondere Apple, PayPal, Microsoft und NVIDIA (Graphikchip-Hersteller). Die Wertentwicklung des Fonds wurde vor allem durch die Untergewichtung in Apple beeinträchtigt.

Die Positionen in Netflix und Amazon haben einen großen Beitrag zur positiven Wertentwicklung geleistet. Die Menschen haben diese Dienste während des Lockdowns vermehrt genutzt und die Abonnements sind stark gestiegen. Die Folge: sehr gute Unternehmensergebnisse. Einen ähnlichen Aufschwung verzeichneten Nexon und NetEase aus dem Gaming-Bereich. Auch diese Unternehmen haben einen positiven Beitrag zur Wertentwicklung geliefert.

14. Oktober 2020

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Fidelity Investments Luxembourg S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Technologie Large Caps
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN 921800 / LU0099574567
Fondsauflage 01.09.1999
Orderannahmezeit Erfassung bis 15.00 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+3
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen USD thesaurierend
A110YQ
Kennzahlen per 23.11.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +28,69% / +82,15% / +155,34%
Volatilität (3 Jahre)3 21,22%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,25%
Verwaltungsvergütung 1,50%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,89%
Laufende Vertriebsprovision4 60% der Verwaltungsvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Zum Schutz der Interessen der Anteilsinhaber kann die Fondsgesellschaft im Rahmen ihrer Bewertungsstrategie ab einer gewissen Höhe von Mittelzu- bzw. -abflüssen Anpassungen des Nettoinventarwertes nach oben oder unten vornehmen (sog. Swing-Pricing). Details zum evtl. Swing-Pricing sind im Verkaufsprospekt des Fonds veröffentlicht. Da uns die etwaige Anwendung im Vorfeld nicht bekannt ist, können evtl. damit verbundene Effekte auf den Ausgabe- bzw. Rücknahmepreis hier nicht berücksichtigt werden.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht die Partizipation an der Entwicklung der Branchenaktien. Deren Entwicklung (und auch der Branchenpreise) hängt von unternehmerischen und auch branchenspezifischen Entwicklungen ab
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährung kann der Anteilswert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Dieses Marktsegment kann auch schlechter abschneiden als andere Branchen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds