JPMorgan Global Healthcare Fund

Megatrend Gesundheit für Ihr Portfolio

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Investment-Team bestehend aus medizinischen Experten
  • Stabile Cash Flows und attraktive Dividendenrenditen
  • Branche mit langfristig überdurchschnittlichen Wachstumsperspektiven
  • Starkes Engagement in den USA
  • Gute Performance im kurz- und mittelfristigen Bereich

07.04.2022

Investmentansatz

Anlageziel des Fonds ist Kapitalwachstum durch die vorwiegende Anlage in weltweite Unternehmen der Bereiche Pharma, Biotechnologie, Gesundheitswesen, Gesundheitswesen-Dienstleistungen, Medizintechnik und Biowissenschaften (Healthcare Unternehmen).

Globales Research schafft Informationsvorteile

Für den Global Healthcare Fund sucht das Fondsmanagement um Anne Marden nach Unternehmen mit exzellenter Forschung, neuen Therapieansätzen und robusten Patenten, die eine langfristige Grundlage für Erträge bieten. Um diese zu identifizieren kann sich Anne Marden auf ein globales Team von elf Analysten mit wissenschaftlichem Hintergrund verlassen, die in zahlreichen Unternehmensbesuchen attraktive Unternehmen identifizieren sollen.

Keine Begrenzung der Sub-Sektoren

Das finale Portfolio wird aus den nach Analystenmeinung besten Unternehmen zusammengesetzt. Dabei unterliegt die Gewichtung der Sub-Sektoren (z.B. Pharma, Biotechnologie etc.) keiner Begrenzung und kann sehr flexibel ausgerichtet werden.

Allokation auf Länderebene eingeschränkt

Die regionalen Gewichte ergeben sich grundsätzlich aus der Titelselektion, sind jedoch auf +/-15% gegenüber dem Vergleichsindex MSCI World Healthcare begrenzt. Dieser enthält rund 77% US-Unternehmen, sodass im Fonds ein hohes USA-Gewicht zu erwarten ist.

Währungsmanagement wird nicht vorgenommen

Ein aktives Währungsmanagement erfolgt nicht, sodass sich die Währungsaufteilung durch die Auswahl der Aktien ergibt.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft JPMorgan Asset Management (Europe)
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gesundheit/Pharma
Managementtyp Aktiv
Währung USD
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN A0RPEX
ISIN LU0432979374
Produktgruppe Aktien, Aktienfonds, Aktien-ETFs
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,70%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Branche mit Wachstumspotenzial

Der JPMorgan Global Healthcare Fund bietet Anlegern die Möglichkeit, am kräftigen Wachstumspotenzial der globalen Gesundheitsbranche teilzuhaben. Der demografische Wandel liefert für diesen Sektor konstanten Rückenwind. Einerseits werden die Menschen immer älter, was für eine steigende Nachfrage nach vielen Medikamenten sorgt. Anderseits fragen auch Menschen aus den aufstrebenden Schwellenländern immer mehr Medikamente nach, weil beispielsweise durch den steigenden Lebensstandard vermehrt Zivilisationskrankheiten auftreten.

Erfahrenes Fondsmanagement bildet die Basis

Diese Branche ist sehr heterogen und die Analyse der Unternehmen entsprechend komplex. Ein erfahrenes Management-Team ist somit Grundvoraussetzung für den Erfolg. Hier bietet das erfahrene Team um die Fondsmanager Anne Marden (mit 36 Jahren Investmenterfahrung auf diesem Gebiet) und Dr. Matthew Cohen (25 Jahre Investmenterfahrung sowie ausgebildeter Chirurg) eine sehr gute Basis.

Aktuelle Branchen-Einschätzung

Nur zum Höhepunkt der Corona-Krise bewies der Gesundheitsbereich seine defensiven Qualitäten. Langfristig sollte der Sektor durch die andauernde Pandemie und ihre Folgen allerdings an Attraktivität gewonnen haben. Marode Gesundheitssysteme wurden enttarnt und müssen über die nächsten Jahre auf die erlebten Anforderungen einer jederzeit wieder möglichen Virus-Epidemie ausgerichtet werden. Darüber hinaus dürfte das Thema Gesundheit und Fitness auch gesellschaftspolitisch stärker fokussiert werden.

Die Gesundheitsbranche überzeugt grundsätzlich durch Kontinuität, Sicherheit und Substanz. Die Unternehmen steigern stetig ihre Ausschüttungsquoten, reorganisieren die Konzernstrukturen mit klarer Fokussierung auf Kernbereiche und begegnen dem intensiven Wettbewerb zudem mit Übernahmen, Kooperationen und Partnerschaften. Bemerkenswert ist zudem die Innovationskraft. Dementsprechend bleibt der Sektor einer unserer Langfristfavoriten. Insbesondere Segmente Medizintechnik und Biowissenschaften stechen hier hervor und sollten verstärkt in den Fokus der Anleger rücken.

Mit dem Angriff russischer Truppen auf die Ukraine hat sich das Aktienmarktszenario komplett gedreht. Der Konjunkturoptimismus bröckelt massiv, die Inflationserwartungen steigen angesichts der stark steigenden Rohstoffpreise noch steiler an und die Anlegerstimmung ist eingebrochen. Angesichts des andauernden Bombardements kommen inzwischen sogar Befürchtungen auf, dass die Nato militärisch eingreifen und somit eine globale Eskalation bevorstehen könnte. In diesem Umfeld sind defensive Qualitäten wieder stärker gefragt und die relative Stärke des Gesundheitssektors ist erneut angesprungen.

Gute Wertentwicklung

Über drei Jahre weist der JPMorgan Global Healthcare eine Performance von knapp 15% p.a* aus und liegt damit gleichauf mit seinem Vergleichsindex MSCI World Health Care NR USD sowie vor seiner Vergleichsgruppe (11,3% p.a.*). Auch im laufenden Kalenderjahr liegt der Fonds mit einer Null-Performance vor seinem Vergleichsindex (-1,23%*) sowie deutlich vor seinen Mitbewerbern. Dieses erklärt sich durch die bewusste Untergewichtung im Bereich Medtech, sowie der aktiven Titelselektion von Unternehmen aus dem Bereich Telemedizin, Überwachungsmedizin (Kardiologie) sowie Lösungen zur Behandlung von Diabetes.

* Stand 31.03.2022

Fokus auf Biotechnologie

Wir begrüßen die Ausrichtung des Fondsmanagements in Richtung Biotech (Übergewicht von knapp 13% zur Benchmark). Der Bereich Biotechnologie gewinnt immer mehr an Bedeutung. In den letzten fünf Jahren hat sich der Segmentanteil trotz der zahlreichen Übernahmen fast verdoppelt.

Die Anwendung von Erkenntnissen aus der Genomforschung und das neu erworbene Verständnis für grundlegende Mechanismen vieler Krankheiten haben einen beispiellosen Innovationsschub ausgelöst. Der Großteil der Innovationen im Arzneibereich kommt dabei seit Jahren aus der Biotechnologie. Auch viele große Pharmafirmen bauen ihren Anteil folgerichtig an diesem Segment durch Zukäufe und die eigenen Forschungsabteilungen konsequent aus. Wir sehen in der Biotechnologie grundsätzlich deutliches weiteres Wachstumspotenzial.

Für das Fondsmanagement bleibt die Aktienauswahl von entscheidender Bedeutung. Der Schwerpunkt liegt unverändert auf Unternehmen mit innovativen Behandlungen oder Technologien. Das Portfolio ist nach wie vor über den gesamten globalen Gesundheitssektor diversifiziert. Dabei hält das Fondsmanagement an einer Übergewichtung des Biotechnologiesektors sowie untergewichteten Positionen in ausgewählten defensiven Einzeltiteln des Pharmaziesektors sowie der Medizintechnik fest.

Im Segment der Gesundheitsdienstleistungen bevorzugt es weiterhin spezialisierte Gesundheitsdienstleister oder ausgewählte Managed-Care-Anbieter. Letztere sind Teil der Lösung angesichts des immer noch sehr realen Drucks rund um die Bezahlbarkeit des Gesundheitswesens.

07. April 2022

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Struktur nach Regionen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft JPMorgan Asset Management (Europe)
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gesundheit/Pharma
Managementtyp Aktiv
Währung USD
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN A0RPEX / LU0432979374
Fondsauflage 02.10.2009
Orderannahmezeit Erfassung bis 13.30 h (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+3
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen USD thesaurierend
A0RPE0
Kennzahlen per 26.11.2022
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +2,88% / +38,46% / +80,28%
Volatilität (3 Jahre)3 20,00%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Verwaltungsvergütung 1,50%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,70%
Laufende Vertriebsprovision4 63% der Verwaltungsvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Zum Schutz der Interessen der Anteilsinhaber kann die Fondsgesellschaft im Rahmen ihrer Bewertungsstrategie ab einer gewissen Höhe von Mittelzu- bzw. -abflüssen Anpassungen des Nettoinventarwertes nach oben oder unten vornehmen (sog. Swing-Pricing). Details zum evtl. Swing-Pricing sind im Verkaufsprospekt des Fonds veröffentlicht. Da uns die etwaige Anwendung im Vorfeld nicht bekannt ist, können evtl. damit verbundene Effekte auf den Ausgabe- bzw. Rücknahmepreis hier nicht berücksichtigt werden.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere notieren in Fremdwährung, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung profitieren kann
  • Der Fonds ermöglicht die Partizipation an der Entwicklung der Healthcare-Aktien. Deren Entwicklung (und auch der Branchenpreise) hängt von unternehmerischen und auch branchenspezifischen Entwicklungen ab

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere notieren in Fremdwährung, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann
  • Dieses Marktsegment kann auch schlechter abschneiden als andere Branchen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des ursprünglichen Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds
  • Die Fondsgesellschaft kann die Rücknahme für diesen Fonds beschränken, wenn die Rückgabeverlangen der Anleger den im Verkaufsprospekt festgelegten Schwellenwert an einem Geschäftstag erreichen oder auch überschreiten. Der Schwellenwert legt den Punkt fest, ab dem die Rückgabeverlangen aufgrund der Liquiditätssituation des Vermögens des Sondervermögens nicht mehr im Interesse der Anleger ausgeführt werden können. Wird der Schwellenwert erreicht, können die Rückgaben beschränkt werden. Eine Rückgabe der Anteile kann dann ganz oder teilweise nicht möglich sein. Eventuell nicht ausgeführte Verkaufsaufträge werden gestrichen