JPMorgan Global Healthcare Fund

Megatrend Gesundheit für Ihr Portfolio

Votum: Halten

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie im Basisinformationsblatt (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Stabile Cash Flows und attraktive Dividendenrenditen
  • Starkes Engagement in den USA
  • Investment-Team bestehend aus medizinischen Experten
  • Fondsmanagerwechsel bis zum Ende des ersten Quartals 2024

09.01.2024

Investmentansatz

Anlageziel des Fonds ist Kapitalwachstum durch die vorwiegende Anlage in weltweite Unternehmen der Bereiche Pharma, Biotechnologie, Gesundheitswesen, Gesundheitswesen-Dienstleistungen, Medizintechnik und Biowissenschaften (Healthcare Unternehmen).

Globales Research schafft Informationsvorteile

Für den Global Healthcare Fund sucht das Fondsmanagement nach Unternehmen mit exzellenter Forschung, neuen Therapieansätzen und robusten Patenten, die eine langfristige Grundlage für Erträge bieten. Um diese zu identifizieren kann sich das Management auf ein globales Team von elf Analysten mit wissenschaftlichem Hintergrund verlassen, die in zahlreichen Unternehmensbesuchen attraktive Unternehmen identifizieren sollen.

Keine Begrenzung der Sub-Sektoren

Das finale Portfolio wird aus den nach Analystenmeinung besten Unternehmen zusammengesetzt. Dabei unterliegt die Gewichtung der Sub-Sektoren (z.B. Pharma, Biotechnologie etc.) keiner Begrenzung und kann sehr flexibel ausgerichtet werden.

Allokation auf Länderebene eingeschränkt

Die regionalen Gewichte ergeben sich grundsätzlich aus der Titelselektion, sind jedoch auf +/-15% gegenüber dem Vergleichsindex MSCI World Healthcare begrenzt. Dieser enthält rund 72% US-Unternehmen, sodass im Fonds ein hohes USA-Gewicht zu erwarten ist.

Währungsmanagement wird nicht vorgenommen

Ein aktives Währungsmanagement erfolgt nicht, sodass sich die Währungsaufteilung durch die Auswahl der Aktien ergibt.

Nachhaltigkeitsansatz

Bitte beachten Sie, dass der Nachhaltigkeitsansatz des JPMorgan Global Healthcare Fund von Ihren persönlichen Nachhaltigkeits- und Ethikvorstellungen abweichen kann. Dies kann insbesondere die Investition in einzelne Unternehmen betreffen.

Der Fondsmanager berücksichtigt im Rahmen der Investitionsstrategie die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen der Investitionsentscheidung auf Nachhaltigkeitsfaktoren (principal adverse impacts). Der Fokus liegt dabei auf einer Verringerung bestimmter Indikatoren aus dem Bereich Soziales und Menschenrechte.

Außerdem wird eine Mindestquote an nachhaltigen Investitionen erreicht. Das umfasst Wirtschaftsaktivitäten, die gemessen an den Umwelt- und/oder Sozialzielen einen positiven Beitrag leisten.

Ausgeschlossen werden jegliche direkten oder indirekten Investitionen in Unternehmen, die

  • mehr als 10% ihrer Umsätze mit konventionellen Waffen, militärischer Ausrüstung und militärischen Dienstleistungen erwirtschaften (>0% in Bezug auf umstrittene Waffen)
  • mehr als 30% ihrer Umsätze aus der Gewinnung von Kraftwerkskohle (einschließlich Braun-, Stein-, Anthrazit- und Kesselkohle) erzielen
  • an der Herstellung von Tabak beteiligt sind oder mehr als 5% ihrer Umsätze aus dem Vertrieb von Tabak erzielen
  • in schwerwiegender Weise gegen internationale Standards und/ oder internationale Vorschriften verstoßen

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft JPMorgan Asset Management (Europe)
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gesundheit/Pharma
Managementtyp Aktiv
Währung USD
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN A0RPEX
ISIN LU0432979374
Produktgruppe Aktien, Aktienfonds, Aktien-ETFs
Sparplanfähig Ja
VL-fähig Nein
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,69%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Branche mit Wachstumspotenzial

Der JPMorgan Global Healthcare Fund bietet Anlegern die Möglichkeit, am kräftigen Wachstumspotenzial der globalen Gesundheitsbranche teilzuhaben. Der demografische Wandel liefert für diesen Sektor konstanten Rückenwind. Einerseits werden die Menschen immer älter, was für eine steigende Nachfrage nach vielen Medikamenten sorgt. Anderseits fragen auch Menschen aus den aufstrebenden Schwellenländern immer mehr Medikamente nach, weil beispielsweise durch den steigenden Lebensstandard vermehrt Zivilisationskrankheiten auftreten.

Erfahrenes Fondsmanagement bildet die Basis

Diese Branche ist sehr heterogen und die Analyse der Unternehmen entsprechend komplex. Ein erfahrenes Management-Team ist somit Grundvoraussetzung für den Erfolg. Hier bietet ein Team aus Portfoliomanagern mit im Durchschnitt über 22 Jahren Erfahrung im Bereich des Gesundheitswesen eine sehr gute Basis. Die Portfoliomanager nutzen die Erkenntnisse der in New York, London und Tokio ansässigen Experten für das Gesundheitswesen. Sie arbeiten in der Regel bereits viele Jahre bei J.P. Morgan Asset Management und haben miterlebt, wie sich die Pharmalandschaft substanziell verändert hat und können die Entwicklungen der Branche einschätzen.

Positionierung

Das Portfolio bleibt über den globalen Gesundheitssektor breit diversifiziert, mit übergewichtetem Engagement im Sektor Biotechnologie und untergewichtet im Bereich Pharma und Medizintechnik.

Im Bereich der Biotechnologie (Übergewicht von knapp 11% zur Benchmark) sieht das Fondsmanagement aufgrund von Innovationen die größten Opportunitäten. Dessen Anlageansatz besteht darin, ein solides Engagement in wirtschaftlich fortgeschrittenere Unternehmen zu halten aber gleichzeitig auch in Unternehmen in früheren Phasen zu investieren, bei denen ein gutes Risiko-Rendite Verhältnis von vorhandenen Anlagen und Produkten besteht.

Im Sektor der Gesundheitsdienstleistungen bevorzugt das Management nach wie vor spezialisierte Dienstleister oder ausgewählte Managed-Care-Unternehmen.

Den Pharma Sektor sieht das Management als etablierten Sektor und auch hier versuchen die Portfoliomanager, die Innovatoren innerhalb des Sektors zu identifizieren. So z.B. ein Unternehmen, dessen Medikament gegen Diabetes nun auch zur Gewichtsabnahme zugelassen ist – Fettleibigkeit gilt als eine der großen gesundheitlichen Herausforderungen der kommenden Jahre und sollte so weitere Wachstumsperspektiven bieten.

Im Bereich der traditionellen Medizintechnik wird das Management ein Engagement in Unternehmen anstreben, bei denen sie ein dauerhaftes Wachstum erwarten.

Wertentwicklung und Ausblick

Über drei und fünf Jahre (Stand 31.12.2023) liegt der JPMorgan Global Healthcare Fund deutlich vor seiner Vergleichsgruppe. Das Jahr 2023 gestaltete sich als ein extrem schwaches Kapitalmarktjahr für die Gesundheitsbranche. Während Technologietitel immer stärker in den Fokus rückten, standen defensive Werte nur an der Seitenlinie. Das Jahr beendete der JPMorgan Global Healthcare Fund mit einer Wertentwicklung von -0,72%.

Nun dürfte sich das Umfeld für die Gesundheitsbranche wieder etwas attraktiver gestalten. Zusätzlich zu dem andauernden Ukrainekrieg ist die Lage im Nahen Osten eskaliert. Die geopolitischen Risiken sind damit deutlich angewachsen und könnten das ohnehin fragile Konjunkturbild gefährden. Somit könnten die neben den Wachstumsfantasien bestehenden defensiven Qualitäten künftig wieder stärker in den Fokus rücken. Wir begrüßen die Ausrichtung des Fondsmanagements in Richtung Biotech und sehen hier deutliches weiteres Wachstumspotenzial.

Demographischer Wandel und technologischer Fortschritt bleiben weiter die Haupttreiber für den Gesundheitssektor. Auch das regulatorische Umfeld unterstützt weiter Innovationen und das Preisumfeld. Es gibt vor allem zwei Bereiche, die für das Portfoliomanagement-Team besonders spannende Investmentmöglichkeiten bieten: Künstliche Intelligenz im Bereich Forschung und Entwicklung und personalisierte Medizin und zielgerichtete Therapien.

Grundsätzlich überzeugt die Gesundheitsbranche durch Kontinuität, Sicherheit und Substanz. Die Unternehmen steigern stetig ihre Ausschüttungsquoten, reorganisieren die Konzernstrukturen mit klarer Fokussierung auf Kernbereiche und begegnen dem intensiven Wettbewerb zudem mit Übernahmen, Kooperationen und Partnerschaften. Bemerkenswert ist zudem die Innovationskraft.

Das Management ist davon überzeugt, dass die Aktienauswahl entscheidend ist, und konzentriert sich weiterhin auf Unternehmen mit innovativen Behandlungen oder Technologien. Die Bewertungen sind attraktiv und über den gesamten Sektor breit gestreut. Durch eine aktive Titelauswahl, können so attraktive Opportunitäten identifiziert werden.

Wechsel des Fondsmanagements

Die langjährigen Fondsmanager Matthew Cohen und Holly Fleiss (jetzt Morris) werden sich bis zum Ende des ersten Quartals 2024 aus dem Fondsmanagement zurückziehen. Sie bleiben weiterhin aktive Mitglieder des US Equity Growth Teams und werden hier den Gesundheitssektor als Research-Analysten weiterhin abdecken.

Als neuer Portfoliomanager wird Bartjan van Hulten (Co-Leiter des globalen Gesundheitssektorteams) gemeinsam mit Dominic Valder (bereits seit längerem Portfoliomanager des Fonds) den JPMorgan Global Healthcare Fund verwalten. Bartjian van Hulten ist seit über 25 Jahren im Gesundheitssektor tätig und betreut seither ein breites Spektrum europäischer und US-amerikanischer Portfolios.

Die Ausrichtung des Fonds wird beibehalten. Es werden außerdem keine Veränderungen im Prozess, an den Anlagerichtlinien und dem Vergleichsindex vorgenommen.

Inwieweit sich die Erfolgsgeschichte des JPMorgan Global Healthcare Fund tatsächlich fortschreibt, lässt sich allerdings erst nach vollständiger Umsetzung der Maßnahme bewerten. Daher ändern wir unser Votum vorerst auf „Halten“ und beobachten intensiv den Fortschritt und das Resultat der Neuaufstellung.

09. Januar 2024

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Struktur nach Regionen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft JPMorgan Asset Management (Europe)
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gesundheit/Pharma
Managementtyp Aktiv
Währung USD
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN A0RPEX / LU0432979374
Fondsauflage 02.10.2009
Orderannahmezeit Erfassung bis 13.30 h (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+3
Sparplanfähig Ja
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen USD thesaurierend
A0RPE0
Kennzahlen per 20.05.2024
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +8,08% / +20,91% / +60,47%
Volatilität (3 Jahre)3 16,08%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Verwaltungsvergütung 1,50%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,69%
Laufende Vertriebsprovision4 63% der Verwaltungsvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Zum Schutz der Interessen der Anteilsinhaber kann die Fondsgesellschaft im Rahmen ihrer Bewertungsstrategie ab einer gewissen Höhe von Mittelzu- bzw. -abflüssen Anpassungen des Nettoinventarwertes nach oben oder unten vornehmen (sog. Swing-Pricing). Details zum evtl. Swing-Pricing sind im Verkaufsprospekt des Fonds veröffentlicht. Da uns die etwaige Anwendung im Vorfeld nicht bekannt ist, können evtl. damit verbundene Effekte auf den Ausgabe- bzw. Rücknahmepreis hier nicht berücksichtigt werden.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere notieren in Fremdwährung, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung profitieren kann
  • Der Fonds ermöglicht die Partizipation an der Entwicklung der Healthcare-Aktien. Deren Entwicklung (und auch der Branchenpreise) hängt von unternehmerischen und auch branchenspezifischen Entwicklungen ab

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere notieren in Fremdwährung, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann
  • Dieses Marktsegment kann auch schlechter abschneiden als andere Branchen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des ursprünglichen Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds
  • Die Fondsgesellschaft kann die Rücknahme für diesen Fonds beschränken, wenn die Rückgabeverlangen der Anleger den im Verkaufsprospekt festgelegten Schwellenwert an einem Geschäftstag erreichen oder auch überschreiten. Der Schwellenwert legt den Punkt fest, ab dem die Rückgabeverlangen aufgrund der Liquiditätssituation des Vermögens des Sondervermögens nicht mehr im Interesse der Anleger ausgeführt werden können. Wird der Schwellenwert erreicht, können die Rückgaben beschränkt werden. Eine Rückgabe der Anteile kann dann ganz oder teilweise nicht möglich sein. Eventuell nicht ausgeführte Verkaufsaufträge werden gestrichen