Allianz Positive Change

Durch Investieren etwas bewirken

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Investieren im Einklang mit den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen
  • 17 Nachhaltigkeitssziele in 8 großen Themen übersetzt
  • Erfahrenes Fondsmanagement
  • ESG-Impact Produkt nach Artikel 9 der EU-Verordnung 2019/2088 (Offenlegungsverordnung): Dieser Fonds ist ein Finanzprodukt, das im Rahmen seiner Anlagestrategie eine nachhaltige Investition im Sinne der Offenlegungsverordnung anstrebt

10.06.2022

Investmentansatz

Anlageziel des Fonds

Das Ziel des Allianz Positive Change ist langfristiges Kapitalwachstum. Dabei konzentriert er sich auf Investitionen in Unternehmen mit einem klaren positiven Beitrag zu Umwelt und Gesellschaft.

Investieren mit einem Ziel für alle

Die Strategie investiert in Unternehmen, die die Erhaltung der Umwelt und den Schutz der Menschen durch Lösungen ermöglichen, welche die Nachhaltigkeit der Wirtschaftstätigkeit und den Wohlstand der menschlichen Bevölkerung verbessern. Sie orientiert sich an den ökologischen und sozialen Zielen der Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen (UN). Hierbei handelt es sich um politische Zielsetzungen, welche weltweit der Sicherung einer nachhaltigen Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene dienen sollen.

Schritt 1 - Themen: Investmentuniversum

Der Allianz Positive Change verfolgt einen thematischen Ansatz für SDG-orientierte Investitionen. Dieser Ansatz zielt auf strukturelles Wachstum ab, das von wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen getragen wird. Er schafft ein Rahmenwerk, mit dessen Hilfe sich ermitteln lässt, welche Unternehmen entscheidend zum Wandel beitragen bzw. davon profitieren.

Das Anlageuniversum umfasst acht statische SDG-Themen, die sich aus der SDG-Analyse ergeben. Die zugrundeliegenden Subthemen entwickeln sich laufend weiter und stellen fokussierte, investierbare Lösungen dar:

  • Soziale Teilhabe
  • Gesundheit (Innovation & Förderung)
  • Finanzielle Teilhabe
  • Bildung
  • Nahrungsmittelsicherheit
  • Wasser
  • Kreislaufwirtschaft
  • Energiewende

Schritt 2 - Auswahl der Unternehmen

Für jedes SDG-Thema findet sich eine hohe Anzahl von Unternehmen, die Lösungen für kritische gesellschaftliche Probleme entwickeln. Die Themen basieren auf den SDGs und den zugrunde liegenden Zielen. Jedes Unternehmen, das einem SDG-Thema zugeordnet ist, wird dahingehend analysiert, wie gut es mit diesen relevanten Zielen übereinstimmt. Hier ist die SDG-Ausrichtung von Unternehmen eine Kombination aus „Reinheit“ (der Größe der abgestimmten Geschäftstätigkeit) und „Sensibilität“ (der Qualität der Ausrichtung).

Sicherstellung eines positiven Nettoergebnisses

Der ökologische und soziale Fußabdruck wird durch Auschlusskriterien und eine disziplinierte Integration von ESG*-Kriterien reduziert. Der Nettobeitrag wird durch Investionen in Unternehmen maximiert, die nachhaltige Praktiken (Fußabdruck) verfolgen und/oder aktive Anteilseigner (Handabdruck) sind.

Ein positiver Handabdruck wird dadurch erzielt, dass der Fonds in Unternehmen investiert, die zur Umsetzung der SDGs beitragen, sehr überzeugend sind und über einen strategischen Fokus und skalierbare Reichweite verfügen. Solche Unternehmen wirken als Multiplikatoren: Es geht nicht nur um den eigenen Fußabdruck, sondern durch den Einfluss auf Andere wird eine zusätzliche Wirkung erzielt.

* ESG: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung

Schritt 3 - Portfoliokonstruktion

Um die Unternehmen zu identifizieren, die die Anlagephilosophie von Allianz Global Investors erfüllen, nutzt das Fondsmanagement die Plattform der Analysten, das Nachhaltigkeits-Research sowie die eigene Marktforschungsabteilung Grassroots® Research. Im Anschluss werden im Rahmen der Fundamentalanalyse Aktien von Qualitätsunternehmen mit langfristigem Wachstumspotenzial und Wettbewerbsvorteilen selektiert. Typischerweise besteht das Portfolio aus 50 bis 80 Titeln.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Welt Impact Investing Large Caps
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN A2QAF8
ISIN LU2211815142
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,95%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Vom Mauerblümchen zum Standard

Zum Jahresende 2019 war nicht einmal ein Prozent des privaten Geldvermögens in Deutschland nachhaltig investiert. Und das, obwohl die Deutschen den Klimawandel als größte gesellschaftliche Herausforderung ansehen und im Kampf gegen Klimaerwärmung & Co mehrheitlich bereit sind, ihr Alltagsleben deutlicher zu verändern. Die Geldanlage spielt dabei für viele (noch) keine Rolle. Wir rechnen jedoch wir damit, dass Nachhaltigkeit aufgrund zahlreicher politischer Initiativen bis 2024 zum Standard in der Vermögensanlage wird.

Welche Strategie passt?

Es gibt Investoren, die mit gutem Gewissen investieren und moralisch-ethische Vorstellungen in ihrem Depot wiederfinden wollen. Hier werden scharfe Ausschlusskriterien definiert, die über einen reinrassigen ESG-Ansatz hinausgehen. Dann gibt es die Anleger, die unsere Welt “ein Stück besser machen wollen”. Investiert wird nicht in die, die schon heute besonders nachhaltig sind, sondern in die, die einen messbar positiven Effekt auf die 17 Entwicklungsziele der UN haben.

Der Allianz Positive Change ist ein globaler Aktienfonds. Er investiert in Unternehmen, die mit ihren Produkten und Lösungen einen Beitrag zu den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (SDG) leisten - und sich damit positiv auf Umwelt und Gesellschaft auswirken. Die 17 Nachhaltigkeisziele werden dabei in 8 feste Themen übersetzt, die wiederum durch konkrete Unterthemen (Sub-Themen) investierbar werden.

Die Zusammensetzung des Fonds wird aktiv gesteuert und die Auswahl der Unterthemen ändert sich sich basierend auf Einschätzung des Fondsmanagements. Es achtet mit Blick auf jedes einzelne Nachhaltigkeitsziel darauf, dass es dieses nicht zu Lasten anderer Ziele verfolgt. So sollte beispielsweise die Bekämpfung von Hunger durch höhere Nahrungsmittelproduktion nicht zu Lasten von Umweltaspekten gehen.

Globales Analystenteam

Die Allianz Positve Change Strategie wird vom Allianz Global Investors Thematic Equity Team geleitet. Die Strategie wird in einem Teamansatz umgesetzt, bei dem alle Teammitglieder Input liefern. Das Team stützt sich stark auf die umfangreichen Forschungsressourcen (einschließlich ESG und SRI (socially responsible investing)) von Allianz Global Investors. Besonders wertvoll erscheint uns dabei das hauseigene Grassroots-Research, welches investigative Marktforschung betreibt. Das kann sehr detaillierte und hochwertige Informationen hervorbringen und so die Aktienauswahl im Portfolio entscheidend unterstützen.

An der Spitze des erfahrenen sechsköpfigen globalen Aktien-Teams für thematisches Investieren steht Andreas Fruschki. Er verfügt über 15 Jahre Erfahrung in der Investment-Branche.

Wertentwicklung 2021

Im Jahr 2021 hat sich die Strategie schlechter entwickelt als der breite globale Aktienmarkt (MSCI AC World Index). Ein bedeutender Grund war die sich veränderte Marktdynamik, die sich insbesondere in der zweiten Jahreshälfte deutlich machte. Aufkommende Inflationsängste und ein baldiges Ende der ultra-lockeren Geldpolitik der Zentralbanken prägen die Marktentwicklung stark und führen zu einer breit angelegten Rotation.

Zusätzliche Volatilität wurde durch das Erscheinen der Omikron-Virusvariante ausgelöst. Die Strategie des Fonds ist auf innovative Unternehmen ausgerichtet. Die Ausrichtung auf die langfristige Lösung der vielfältigen Nachhaltigkeitsprobleme resultiert in einer stärkeren Berücksichtigung von innovativen und wachstumsstarken Unternehmen. Diese gerieten durch die Rotation vergleichsweise stärker unter Druck. Dies belastete die Strategie über alle investierten Bereiche hinweg.

Aus Branchensicht war insbesondere die Untergewichtung des Sektors Informationstechnologie und die Übergewichtung des Industriesektors nachteilig. Im Technologiesektor wirkte sich auch die Titelauswahl deutlich belastend auf die Performance aus, da die Strategie keine Positionen in Schwergewichten wie Apple, Microsoft, Alphabet, Tesla und Nvidia hatte. Diese Unternehmen qualifizieren sich aus Sicht des Fondsmanagements eher weniger als Lösungsanbieter in Bezug auf die Nachhaltigkeitsziele.

Wertentwicklung 2022

Seit Jahresanfang hat der Fonds einen Rückgang von 15,8% (Stand 31.05.2022) verbucht und liegt damit hinter den globalen Aktienmärkten (MSCI All Country World Index, -7,5%) zurück.

Auch diese Entwicklung ist auf Rotation an den Aktienmärkten zurückzuführen, welche in 2021 begann und sich im 1. Quartal 2022 fortsetzte. Ausgelöst wurde diese Entwicklung durch steigende Zinsen, steigende Energiepreise und restriktivere Zentralbankpolitik, was die Sorgen über eine Rezession ansteigen ließ.

Die Strategie zeigt aufgrund der Präferenz für möglichst Themen-reine Unternehmen (im Gegensatz zu Konglomeraten mit unterschiedlichsten Geschäftsbereichen) eine Tendenz zu kleineren und mittelgroßen Unternehmen.

Marktteilnehmer fokussierten sich eher auf klassische Value-Sektoren wie Energie und Finanzunternehmen, in denen die Strategie naturgemäß weniger engagiert ist. Infolgedessen zogen sich Investoren auch verstärkt aus kleineren Unternehmen (Small Caps) zurück, was ebenfalls die Performance des Portfolios belastete.

Verstärkt wurde dieser Effekt durch den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, was zu einem weiteren Anstieg der Rohstoffkosten führte. Darüber hinaus belasteten weitere Lockdown-Maßnahmen in China die ohnehin schon angespannten Lieferketten, was insbesondere Werte im Industriesektor unter Druck brachte.

Positive Beiträge wurden durch die Untergewichtung in den Sektoren Information Technology und Communication Services erzielt. Hier verzeichneten insbesondere die großen Technologieunternehmen, welche nicht Teil des Portfolios sind, Verluste.

Da Unternehmen in Bereichen wie Energiewende, Nahrungsmittelsicherheit, Wasserknappheit und Kreislaufwirtschaft weiterhin Lösungen für eine nachhaltige Zukunft anbieten, geht das Management davon aus, dass diese Unternehmen weiterhin über einen strukturellen Rückenwind verfügen und von dem global ungebrochenen Trend zu mehr Nachhaltigkeit – und den damit verbundenen notwendigen Investitionen - profitieren sollten.

Fazit

Auch wenn der Fonds noch keine lange Historie vorweisen kann, überzeugt uns die Idee des thematischen Investierens orientiert an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen sowie die Herangehensweise des gesamten Investmentprozesses. Wir votieren den Allianz Positive Change mit „Starker Kauf“.

10. Juni 2022

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Welt Impact Investing Large Caps
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN A2QAF8 / LU2211815142
Fondsauflage 06.10.2020
Orderannahmezeit Erfassung bis 10.00 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Nachhaltigkeits- einstufung ESG-Produkt (Art. 9)
Weitere Anteilsklassen USD thesaurierend
A2QAGB
Kennzahlen
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 - / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Pauschalvergütung 1,95%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,95%
Laufende Vertriebsprovision4 60,33% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds bietet die Chance, von der Entwicklung der globalen Aktienmärkte zu profitieren
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Es ist möglich, dass sich andere Regionen/ Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds

Auswahl an Fondsunterlagen