Allianz VarioZins (H2-USD)*

Perspektiven im Währungssegment nutzen

Votum: Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Direkten Zugang zur Wertentwicklung des US Dollars
  • Verteilung der Emittentenrisiken auf breite Schultern
  • Stabilität durch Konzentration auf Schuldner mit guter Bonität

10.06.2020

Investmentansatz

Das Anlageziel des Fonds

Der Fonds hat zum Ziel, eine überdurchschnittliche Rendite bezogen auf den Euro-Geldmarkt zu erwirtschaften.

Aufwind nutzen und Abwind gegensteuern

Zur Erreichung des Anlagezieles wird im Fonds eine dynamische Allokation von variabel verzinslichen Anleihen (sogenannten Floating Rate Notes) und Festzinsanleihen umgesetzt.

Aufbau des Trägerportfolios - Suche nach den richtigen Ertragsquellen

Der Investmentprozess basiert sowohl auf einer gesamtwirtschaftlichen Analyse der Zinsentwicklung als auch einer fundamentalen Einzeltitelanalyse. Hierdurch sollen zwei Quellen von Zusatzerträgen umgesetzt werden.

Die erste Ertragsquelle ist das Festlegen der Zinssensitivität des Portfolios (Duration) durch Auswahl der Restlaufzeiten und des Verhältnisses von Festzinsanleihen zu variabel verzinsten Anleihen. Grundlage hierfür sind die regelmäßigen Treffen der Renten- und Geldmarkt-Komitees, bei denen anhand ökonomischer Einflussfaktoren die Zinstrends diskutiert werden. Bei erwarteten Zinssteigerungen wird der Anteil an variabel verzinslichen Anleihen erhöht und die Duration und somit das Risiko gesenkt. Bei fallenden Zinsen wird der Anteil kurzlaufender Festzinsanleihen im Portfolio erhöht, um von Kursgewinnen zu profitieren.

Die zweite Ertragsquelle ist die richtige Auswahl der Emittenten. Diese werden nach ihrem Bewertungspotential und Marktchancen ausgewählt. Hinzu kommt außerdem ein SRI-Ansatz (socially responsible investment), der spezielle Kriterien für nachhaltiges und verantwortliches investieren berücksichtigt.

Das Portfolio enthält ausschließlich Anleihen mit guter Bonität (Investment Grade) und keine ABS/MBS. Die maximale Duration ist auf 1,5 Jahre begrenzt, wobei diese sich in der Praxis meist zwischen 0 und 6 Monaten bewegen wird.

So kommt der US Dollar ins Portfolio

Gemäß dem Fondskonzept ist die Zinsbindungsdauer des Fonds sehr niedrig und bewegt sich unter einem Jahr, um Zinsänderungsrisiken zu minimieren. Mit Hilfe von kurzfristigen Derivaten (3 Monats FX-Forwards) wird rollierend die Basiswährung EUR in die Zielwährung des Fonds getauscht. Die Ertragskomponente des Fonds setzt sich somit aus der Basisverzinsung des EUR-Portfolios, der Zinsdifferenz der jeweiligen Währung zum Euro und der Währungsentwicklung zusammen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors Lux S.A.
*Vollständiger Fondsname Allianz Floating Rate Notes Plus VarioZins (H2-USD)
Fondstyp Geldmarktnaher Fonds
Anlagesegment US-Dollar
Managementtyp Aktiv
Währung USD
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN A2DMJE
ISIN LU1573296008
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 -
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,30%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Einfacher und transparenter Zugang zur Währungsanlage im US Dollar

Mit dem Allianz VarioZins (H2-USD) lässt sich einfach und transparent auf die Währungsveränderung des USD zum Euro setzen. Als Trägerportfolio dient hierbei der geldmarktnahe Fonds „Allianz VarioZins (EUR)“ mit Basiswährung Euro. Mittels entsprechender Terminkontrakte wird das Euro-Trägerportfolio in den US Dollar (USD) transferiert, dadurch erhält der Investor direkten Zugang zur Wertentwicklung des USD.

Mit der USD-Währungstranche kann der Anleger neben der Entwicklung des Fonds in Basiswährung Euro auch von der Währungsveränderung des US Dollars zum Euro profitieren.

US-Dollar verliert an Unterstützung

Die lockere Geldpolitik der US-Notenbank hat den US-Dollar nicht groß belastet, da er als „Krisenwährung“ fungiert hat. Es bleibt aber auf absehbare Zeit bei einer lockeren US-Geldpolitik und damit bei einem deutlich niedrigeren Renditevorteil von US-Treasuries gegenüber europäischen Staatsanleihen. Sollte die Krise nachlassen, dürfte sich der Euro erholen. Noch bleibt er aber belastet durch die Möglichkeit eines Wiederaufflammens der Befürchtungen vor einer Euro-Schuldenkrise. Zudem ist die Nachfrage nach dem US-Dollar sehr hoch. Im Jahresverlauf rechnen wir mit einer Aufwertung des Euro.

Für Kunden mit einer positiven USD Meinung bleibt der Fonds weiterhin ein interessantes Instrument zur Umsetzung.

10. Juni 2020

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors Lux S.A.
*Vollständiger Fondsname Allianz Floating Rate Notes Plus VarioZins (H2-USD)
Fondstyp Geldmarktnaher Fonds
Anlagesegment US-Dollar
Managementtyp Aktiv
Währung USD
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN A2DMJE / LU1573296008
Fondsauflage 23.09.2014
Auflage dieser Anteilsklasse 17.03.2017
Orderannahmezeit Erfassung bis 10.00 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+1
Produkt-Risikoklasse D
Sparplan -
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 24.09.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -4,29% / +9,18% / -
Volatilität (3 Jahre)3 0,64%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 -
Pauschalvergütung 0,26%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,30%
Laufende Vertriebsprovision4 49,36% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten, auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten, sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Anleihen bieten eine laufende Verzinsung, Kurschancen sowie eine konstante Wertentwicklung
  • Anleihen mit einer kurzen Duration reagieren grundsätzlich weniger zinssensitiv bei Veränderungen des Marktzinsniveaus, weshalb durch die Fokussierung Schwankungsrisiken minimiert werden können
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden

Risiken

  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise
  • Der Fokus auf Anleihen mit einer kurzen Duration begrenzt das Renditepotenzial
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds