Allianz Global Artificial Intelligence

Künstliche Intelligenz: Ein Schlüsselthema der Zukunft

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Globaler Aktienfonds mit Schwerpunkt USA
  • Künstliche Intelligenz ist bereits Realität und erleichtert den Alltag der Menschen
  • Technology-Team mit mehreren Jahrzehnten Erfahrung und engen Beziehungen ins Silicon Valley
  • Überzeugende Wertentwicklung

10.03.2022

Investmentansatz

Der Fonds zielt auf langfristiges Kapitalwachstum durch Anlagen in Aktien von Unternehmen, deren Geschäftstätigkeit von der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI) profitieren wird oder derzeit damit in Zusammenhang steht.

Tätigkeitsbereiche und Schwerpunkte investierbarer Unternehmen

Am Anfang steht das investierbare Universum globaler Aktien: Eine Liste mit mehr als 1.000 innovativen KI-Unternehmen, die von der Verbreitung und dem zunehmenden Einsatz Künstlicher Intelligenz potenziell profitieren. Diese Liste wird durch das Portfoliomanagementteam mit Unterstützung erfahrener Sektoranalysten und der globalen AllianzGI-Researchplattform fortlaufend verfeinert.

Da sich der Markt für Unternehmen im KI-Segment noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet, kommt es bei den von Künstlicher Intelligenz profitierenden Unternehmen nicht unbedingt auf die Höhe der den KI-Themenbereichen direkt zurechenbaren Umsatzanteilen an. Die jeweiligen Unternehmen müssen jedoch gut aufgestellt sein, um mittelfristig in wesentlichem Umfang an diesen Bereichen zu partizipieren. In die engere Auswahl kommen typischerweise Aktien mit einer Marktkapitalisierung von über 500 Mio. USD.

Fundamentale Bottum-up-Strategie für den Global Artificial Intelligence-Investmentprozess

Ideengenerierung (>1.000 innovative Unternehmen mit Schwerpunkt „Künstliche Intelligenz“): Aufspüren von Unternehmen, die potenziell von folgenden Aspekten profitieren

  • Entwicklung von KI-Software und KI-Anwendungen (z.B. Maschinelles Lernen, Robotik)
  • Einsatz von KI in zentralen vertikalen Geschäftsprozessen (z.B. Gesundheitswesen, Medien, Bildung)
  • Ausbau von KI-Infrastruktur (Cloud, Medientechnologie)


Fundamentale Analyse (~150-200 verbleibende Titel)

  • Fokus auf die disruptiven Auswirkungen von KI auf zukünftiges Wachstum, Rentabilität und Wettbewerbsvorteile
  • Aktien müssen strenge Wachstums-, Qualitäts- und Bewertungskriterien erfüllen


Portfoliokonstruktion (umfasst ~40-100 Titel)

  • Bestimmung der Positionsgröße
  • Max. Positionsgröße: 10%; Mindestgröße der Anfangsposition: 0,5%

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH, Frankfurt
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Technologie Wachstumswerte
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN A2DKAR
ISIN LU1548497186
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 2,10%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Warum Künstliche Intelligenz?

Künstliche Intelligenz ist die Fähigkeit eines Programms oder einer Maschine, wie ein Mensch zu denken und zu lernen. Heute wird Maschinen das Sehen, Navigieren und die Interaktion in Echtzeit beigebracht. Künstliche Intelligenz ist eine transformative Technologie, die sich derzeit an einem Wendepunkt befindet hinsichtlich ihrer Fähigkeiten, die Wertschöpfung massiv zu steigern und neue Wertschöpfungsbereiche zu schaffen.

Künstliche Intelligenz & Big Data

Big Data umschreibt den Trend, möglichst viele Daten über die eigenen Kunden zu sammeln, so zum Beispiel Loyalitätsprogramme wie Kundenkarten, mobile Apps oder die Speicherung von Internetbewegungen. Die Nutzung der gesammelten Daten stellt immer mehr Konzerne vor größere Herausforderungen. So wird aktuell nicht einmal 1% der jährlich entstehenden Datenmengen analysiert oder weiterverarbeitet. Deshalb gewinnt Künstliche Intelligenz (KI) an Bedeutung. Sie schafft die Voraussetzung, die vorhandenen Datenmengen effizient auszuwerten und umsatzsteigernd zu nutzen. Experten gehen davon aus, dass KI-Prozesse die Produktivität unserer Volkswirtschaften massiv verbessern können.

Insbesondere in der Gesundheitsbranche (Verbesserung der Diagnosequalität und damit effizientere Nutzung von vorhandenen Budgets), in der Transportindustrie (autonomes Fahren), im Finanzsektor (passgenauere Anlage- und Finanzierungslösungen) sowie im Einzelhandel (individualisierte Werbung) sehen wir erhebliche Potenziale. Damit ist künstliche Intelligenz ein wesentlicher Wachstumstreiber der Zukunft.

Als einer der ersten Asset Manager hat Allianz Global Investors die Auswirkungen der technologischen Durchbrüche vergangener Jahre erkannt, die der Künstlichen Intelligenz (KI) heute den Weg bereiten - und so einen Aktienfonds aufgelegt, der den Anlegern Zugang zu sämtlichen Bereichen des KI-Segments ermöglicht.

Positive Bilanz seit Auflage

Seit Auflage am 31.08.2017 hat der Allianz Global Artificial Intelligence eine Performance von 20% p.a.* erzielt und ließ damit seinen Vergleichsindex (50% MSCI ACWI EUR Total Return (net), 50% MSCI World/Information Tech Total Return (net)), der für den gleichen Zeitraum eine Entwicklung von 17% p.a.* erreichte, deutlich hinter sich. 2020, ein Jahr, das im Zeichen der Covid-19-Pandemie stand, erreichte der Fonds eine extrem erfreuliche Wertentwicklung von 83% und damit einen massiven Vorsprung zum Vergleichsindex (19%).

* Stand 28.02.2022

Der Allianz Global Artificial Intelligence im Jahr 2021

Die Annahme des Fondsmanagements, dass sich zum Jahresbeginn 2021 sowohl Wirtschaft als auch Marktsituation normalisieren, sowie dass die durch die Pandemie ausgelöste, beschleunigte digitale Transformation von Dauer sein werde, trafen größtenteils zu: In vielen Ländern beschleunigte sich die Nachfrage der Verbraucher, der Unternehmen und des Staates nach Technologiegütern und -dienstleistungen. Nichtsdestotrotz wurde die Strategie durch einige Aspekte in Mitleidenschaft gezogen und die relative Wertentwicklung gedämpft.

So fiel es einigen Unternehmen schwer, die Dauer der höheren Nachfrage infolge der digitalen Transformation zu prognostizieren. Einige Unternehmen aus den Bereichen soziale Medien, Zahlungsverkehr und Software mussten die Wachstumserwartungen der Anleger ein wenig abschwächen, weil Vergleiche schwierig waren und Geschäft vorgezogen worden war. Des Weiteren zeigte sich im späteren Jahresverlauf, dass die Inflationsraten, die unter anderem aufgrund anhaltender Lieferengpässe und anderer Faktoren anstiegen, auch 2022 hoch bleiben dürften.

Dadurch verschoben sich die Erwartungen für die Geldpolitik; viele Zentralbanken bekämpften die Inflation proaktiver, stellten weniger Liquidität bereit und planten raschere Zinsanhebungen. Die entsprechend hohe Marktunsicherheit führte zu einer umfangreicheren Neueinschätzung von hoch bewerteten Wachstumsunternehmen und einer gewissen Umschichtung in Mega Cap-Technologieaktien, die als defensiver angesehen werden. Der Global Artificial Intelligence konzentriert sich jedoch vor allem auf künftig führende Unternehmen im Bereich KI-Innovation.

Dabei handelt es sich in der Regel um Unternehmen, die sich noch in einer früheren Wachstumsphase befinden. Zeitweise, so z.B. im Jahr 2021, führt diese Ausrichtung auf Wachstumswerte zu einer moderateren Wertentwicklung.

Das Kalenderjahr 2021 beendete der Allianz Global Artificial Intelligence mit einem Plus von 17% und bleibt damit hinter seinem Vergleichsindex (33%) zurück. Für das laufende Jahr weist er per 28.02.2022 eine Perfomance von minus 17% aus.

Auch wenn der Allianz Global Artificial Intelligence weder in der Ukraine noch in Russland direkt engagiert ist: Die Verflechtungen in der Weltwirtschaft sind enger denn je, und sowohl Russland als auch die Ukraine sind in die Lieferketten eingebunden. Sanktionen gegen Russland können sich auf eine Reihe von Märkten auswirken. Insbesondere der Energiemarkt ist betroffen, da Russland ein wichtiger Lieferant für andere Länder ist, die Vorprodukte liefern. Insgesamt sind solche Beziehungen für die im Fonds gehaltenen Unternehmen nicht von allzu großer Bedeutung. Aber Russlands Handeln dürfte die ohnehin schon angespannten globalen Lieferketten zusätzlich belasten.

Im laufenden Jahr haben sich die Märkte bisher vor allem auf die Themen Zinspolitik, Inflation und geopolitische Probleme konzentriert. Alle diese Faktoren haben die Aktienkurse belastet. So stehen derzeit die eher kurzfristigen Sorgen im Fokus. Das Fondsmanagement sieht jedoch Innovation langfristig als wichtigsten Treiber für die Wertschöpfung und bleibt weiterhin zuversichtlich, dass sich das Tempo der technischen Innovation dank Künstlicher Intelligenz weiter beschleunigt. Es konzentriert sich auf die Identifizierung der Unternehmen, die von diesem Innovationszyklus profitieren, um so langfristig Kursgewinne für die Anleger zu schaffen. Wir votieren weiterhin mit „Starker Kauf“.

10. März 2022

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH, Frankfurt
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Technologie Wachstumswerte
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN A2DKAR / LU1548497186
Fondsauflage 31.08.2017
Orderannahmezeit Erfassung bis 10.00 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen USD thesaurierend
A2DKAT
(H2-EUR)-EUR thesaurierend
A2DKAV
Kennzahlen per 29.06.2022
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -30,37% / +57,91% / -
Volatilität (3 Jahre)3 32,75%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Pauschalvergütung 2,05%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 2,10%
Laufende Vertriebsprovision4 60,87% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Kostenaufklärung

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht die Partizipation an der Entwicklung der Branchenaktien. Deren Entwicklung (und auch der Branchenpreise) hängt von unternehmerischen und auch branchenspezifischen Entwicklungen ab
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährung kann der Anteilswert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Dieses Marktsegment kann auch schlechter abschneiden als andere Branchen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds