iShares Digitalisation UCITS ETF - USD ACC

Investieren in den Megatrend „Digitalisierung“

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Digitalisierung: Eine Branche mit Wachstumspotenzial
  • Niedrige Geld-Brief-Spanne
  • Physische Index-Nachbildung

23.07.2020

Investmentansatz

Anlageziel des iShares Digitalisation UCITS ETF - USD ACC

Der iShares Digitalisation UCITS ETF ist ein börsengehandelter Indexfonds (Exchange Traded Fund, ETF), der möglichst genau die Wertentwicklung des iSTOXX® FactSet Digitalisation Index abbildet.

iSTOXX® FactSet Digitalisation Index

Der iSTOXX® FactSet Digitalisation Index zielt darauf ab, die Wertentwicklung einer Untergruppe von Aktienwerten aus dem STOXX Global Total Market Index (TMI) („Hauptindex“) nachzubilden, die signifikante Erträge aus dem Bereich Digitalisierung gemäß der STOXX Factset Revere Hierarchy-Methodik erzielen, wobei alle Wertpapiere im Referenzindex gleich gewichtet sind.

Das Thema Digitalisierung bietet ein Engagement in Unternehmen, deren Schwerpunkt auf digital geprägten Dienstleistungen liegt, die von Fintech-Leistungen und kontaktlosem Bezahlen über Onlineshopping bis hin zu Internetsicherheit reichen. Der Wandel zur „digitalen Welt“ und der zunehmende Einsatz digitaler Technologien durch den Verbraucher ermöglicht Unternehmen, mit Hauptschwerpunkt auf dem Thema Digitalisierung, ein langfristiges Wachstumspotenzial.

In dem Index enthaltene Unternehmen müssen mindestens 50% ihres Jahresumsatzes aus einem oder mehreren vordefinierten Sektoren in Verbindung mit dem Thema Digitalisierung generieren.

Physische Replikation des ETF

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Der iShares Digitalisation UCITS ETF investiert in alle oder eine representative Auswahl der Wertpapiere des zugrunde liegenden Index (Optimised Sampling).

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim iShares Digitalisation UCITS ETF nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft iShares
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Digitalisierung
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN A2ANH3
ISIN IE00BYZK4883
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,40%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Das erste Smartphone wurde erst im Januar 2007 vorgestellt, Apples App-Store erblickte sogar erst im Sommer 2008 das Licht der Welt...mit gerade einmal 500 verfügbaren Applikationen. Dies zeigt: Wir haben in den vergangenen 15 Jahren eine gewaltige Entwicklung erlebt. Die Digitalisierung hat mittlerweile alle Lebensbereiche erfasst. Und trotzdem ist sie noch lange nicht abgeschlossen. Denn noch immer sind viele Geschäftsprozesse nicht ausreichend digitalisiert. Und: Die Innovationsgeschwindigkeit nimmt eher zu denn ab. Von daher bleibt Digitalisierung auch in den kommenden Jahren ein Megatrend.

Sonderkonjunktur durch Covid

Die Corona-Krise hat dabei – anders als bei Dienstleistern, Tourismuskonzernen oder Fluggesellschaften – sogar für eine Sonderkonjunktur gesorgt. Denn viele Unternehmen haben wegen des Virus ihre Investitionen in digitale Infrastruktur hochgefahren. So ist z.B. die Homeoffice-Quote in vielen Konzernen drastisch angestiegen. Das erfordert eine robuste digitale Lösung.

Dabei geht es nicht nur um Netzwerkkapazitäten, sondern auch um die Digitalisierung ganzer Geschäftsprozesse. So ist z.B. das digitale Dokumentenmanagement extrem wichtig. Konnten in “normalen” Zeiten Genehmigungsprozesse über das Umlaufverfahren mit Unterschrift dokumentiert werden, braucht es vom Homeoffice aus innovative Lösungen.

Auch abseits des Arbeitslebens ist Digitalisierung ein Wachstumsthema. Das Streamen von Musik oder Videos ist mittlerweile Standard und wird von vielen Privathaushalten gerne bezahlt. Aber auch das Online-Gaming ist ein nicht zu unterschätzender Wachstumsmarkt.

Zudem lassen sich neue Umsatzpotenziale erschließen. Somit profitieren vom Digitalisierungstrend nicht nur klassische Tech-Konzerne, sondern auch traditionelle Unternehmen, die ihre Geschäftsprozesse konsequent digitalisieren. Der iShares Digitalisation deckt diese gesamte Bandbreite an Investmentthemen ab und ist damit einer der eher breit aufgestellten Megatrend-ETFs. Wir votieren den ETF mit „Starker Kauf“.

23. Juli 2020

Top Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Regionen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Top Holdings

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft iShares
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Digitalisierung
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN / ISIN A2ANH3 / IE00BYZK4883
Fondsauflage 08.09.2016
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 24.09.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +18,98% / +55,85% / -
Volatilität (3 Jahre)3 20,26%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,40%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,40%
Laufende Vertriebsprovision4 -

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich werden die angegebenen Transaktionskosten erhoben. Diese variieren jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodels. So fällt z.B. beim PremiumDepot dieser Kostenbestandteil nicht an. Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten, sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds