Lupus alpha Dividend Champions

Dividenden plus Nebenwerte – ideale Kombination für attraktive Rendite

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Der Fonds zählt zuu den bestplatzierten europäischen Nebenwerte- und Dividendenfonds
  • Mehrwert von 1,3% p.a. gegenüber europäischer Nebenwertefonds über 12 Monate
  • Konzentriertes Portfolio aus Qualitätsaktien liefert höheren laufenden Ertrag
  • Herausforderungen von 2020 werden zu Chancen in 2021
  • ESG-Produkt nach Artikel 8 der EU-Verordnung 2019/2088 (Offenlegungsverordnung): Dieser Fonds ist ein Finanzprodukt, das im Rahmen seiner Anlagestrategie ökologische oder soziale Merkmale berücksichtigt und bewirbt

09.09.2021

Investmentansatz

Anlageziel

Anlageziel des Lupus alpha Dividend Champions ist laufender Ertrag bei geringerem Risiko, d.h. das Portfolio sollte sich in schwierigen Börsenphasen besser und ruhiger entwickeln als vergleichbare Indizes. Dazu wird das Renditepotenzial von fundamental gut aufgestellten, kleinen Unternehmen aus Europa genutzt, deren Geschäftsfeld und finanzielle Ausstattung einen stabilen Weg durch wirtschaftliche Krisen ebnen und die diese Stabilität bereits bewiesen haben. Außerdem sollen Dividendenzahlungen auch in Zeiten schwacher Konjunktur-und Kapitalmarktphasen ausgeschüttet werden. Der Fonds versucht dabei, die Wertentwicklung des Vergleichsindex Stoxx Europe TMI Small zu übertreffen.

Aktienselektion mit fünf Kriterien

Im Gegensatz zu vielen herkömmlichen Dividendenfonds, die schwerpunktmäßig auf die reine Höhe der Dividendenrendite abstellen, verfolgt der Lupus alpha Dividend Champions einen abweichenden Ansatz. Im Universum der europäischen Nebenwerte-Unternehmen (Small & Mid Cap) werden zunächst fünf Kriterien angewendet:

• Rückgang der Dividendenzahlungen in den vergangenen zehn Jahren darf max. 15% betragen
• Kontinuierliche Dividendenzahlungen seit mindestens fünf Jahren
• Umsätze des Unternehmens dürfen über die letzten zehn Jahren max. 30% zurückgegangen sein
• Positiver Jahresüberschuss in jedem der vergangenen zehn Jahre
• Eigenkapitalhöhe mind. 33%

Konzentration auf 30-35 Qualitätsunternehmen

Durch diesen Analysefilter wird das gesamte Anlageuniversum auf eine Auswahl von etwa 120 potenziellen Investments beschränkt. Dann führen die Portfoliomanager durch fundamentale Einzeltitelbetrachtung eine Auslese der besten Unternehmen durch. Neben der Analyse der Unternehmensdaten fördern insbesondere die persönlichen Gespräche mit dem Management der jeweiligen Unternehmen zusätzliche Aspekte zu Tage und liefern damit großen Mehrwert. Bei etwa 1000 Gesprächen pro Jahr sammelt das siebenköpfige Team von Lupus alpha wertvolle Informationen. Das Resultat ist ein auf ca. 30 bis 35 Werte konzentriertes Portfolio.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Lupus alpha Asset Management AG
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Europa Nebenwerte Dividenden
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN A1XDX7
ISIN DE000A1XDX79
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung 17,5% der erwirtschafteten Rendite über dem Vergleichsindex (Stoxx Europe TMI Small Net Return), max. 2%
Laufende Kosten2 1,79%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Warum Lupus alpha?

Die Ausnutzung von Markt- und Informationsineffizienzen im Bereich Nebenwerte sind die Voraussetzung für überdurchschnittliche Renditen. Lupus alpha hat Leidenschaft und Begeisterung für diese Anlageklasse als festen Bestandteil ihrer Unternehmensphilosophie. Unserer Meinung nach qualifiziert sich das Unternehmen deshalb besonders, mit aktivem Fondsmanagement die Ineffizienzen gezielt zu nutzen.

Warum Nebenwerte?

Das Segment Small & Mid Caps gewährt in besonderer Weise Zugang zur gesamten volkswirtschaftlichen Wertschöpfungskette. Es zeichnet sich durch Vielfalt und fokussierte Geschäftsmodelle aus, die wiederum zu Marktführerschaft, hohen Margen und profitablen Nischen führen, in denen Unternehmen wenig Konkurrenz befürchten müssen. Außerdem sind kleine Unternehmen, z.B. durch schlankere Strukturen und kürzere Entscheidungswege, flexibler und können schnell sowohl auf konjunkturelle Schwankungen als auch auf Markttrends reagieren. Dadurch sind sie oftmals international sehr gut positioniert und können ein dynamisches Wachstum vorweisen.

Warum Dividendenstrategie?

Es gibt zahlreiche Studien die belegen, dass der Großteil der Performance von Aktien nicht nur aus Kursgewinnen, sondern auch aus regelmäßigen Dividendenausschüttungen resultiert. Bei Aktien mit stabilen und regelmäßigen Dividendenzahlungen, wie sie der Lupus alpha Dividend Champions vereint, handelt es sich meist um Werte mit geringerer Marktabhängigkeit, niedrigerer Volatilität und geringeren Abwärtsbewegungen.

Was ist das Besondere?

Kombiniert man die potenzielle Mehrperformance von Nebenwerten mit den Vorteilen von Dividendenstrategien, bietet sich für Investoren eine attraktive Anlagealternative. Die im Investmentansatz beschriebene Selektion und Konzentration liefert ein gebündeltes, schwankungsärmeres Portfolio mit attraktivem Renditepotenzial. Der Katalog sehr konkreter Kriterien sorgt dafür, dass jedes Unternehmen im Lupus alpha Dividend Champions ein absolutes Qualitätsunternehmen mit intakter Bilanz, geringer Verschuldung, krisensicherem Geschäftsmodell und langjährig stabiler Dividendenzahlung ist.

Der Lupus alpha Dividend Champions eignet sich insbesondere für alle Anleger, die von den Renditechancen europäischer Small & Mid Caps profitieren möchten, dabei jedoch geringeren Schwankungen ausgesetzt sein wollen und einen höheren laufenden Ertrag anstreben. Dem Anleger bietet sich ein Portfolio aus stabilen, substanzstarken und langfristig erfolgreichen Aktien, um sich von kurzfristigen Ein- und Ausstiegsüberlegungen bei Änderung der aktuellen Markt- und Konjunkturlage lösen zu können.

Solide Wertentwicklung über verschiedene Zeiträume

In den letzten 12 Monaten (Stand Ultimo Aug. 2021) erwirtschaftete der Fonds einen Vorsprung von 1,3% p.a. gegenüber anderen europäischen Nebenwertefonds und verteidigte über verschiedene Zeiträume kontinuierlich die Spitzenposition in der Gruppe europäischer Dividendenfonds.

Herausforderungen von 2020 werden zu Chancen für 2021

Im Jahr 2020 litten alle Dividendenstrategien unter der durch die Corona-Pandemie ausgelösten Problematik reduzierter, verschobener oder gar ausgesetzter Dividendenzahlungen und mitunter angeschlagener Geschäftsmodelle. 2020 waren die Börsen äußerst polarisiert. Einige wenige Sektoren, vor allem der Tech-Bereich (Online und E-Commerce), dominierten und trieben die Märkte an. Dividendentitel sind selten im Tech-Bereich und konnten weniger stark von der Rallye nach dem Corona-Tief profitieren.

Während also gerade viele Wachstumstitel aus dem Tech- und Healthcare-Bereich 2020 neue Kursrekorde feiern konnten, warteten die qualitativ hochwertigen Dividendentitel auf die Erholung der Gesamtwirtschaft, die mit einer Rückkehr zur Vor-Corona-Normalität verbunden ist. Der Portfoliomanager erwartet, dass, je weiter wir uns wieder auf diese Normalität zubewegen, desto mehr werden die Märkte die Unterbewertung der Dividendentitel korrigieren.

Fazit

Der Qualitätsfilter des Lupus alpha Dividend Champions ist intakt und hat sich in der Corona-Krise erneut bewährt. Qualitätsunternehmen, die aus Vorsicht, wegen staatlichen oder wegen öffentlichen Drucks ihre Dividendenzahlungen gesenkt, verschoben oder vorübergehend ausgesetzt hatten, werden ab 2021 an ihre langjährige Dividendenkontinuität anknüpfen. Unternehmen hingegen, deren Profitabilität nachhaltig durch die Krise beeinträchtigt wurde, befinden sich nicht mehr im Portfolio. So wurden etwa 10 Portfoliotitel getauscht, was für ein konzentriertes Porfolio von ca. 30 Titeln vergleichsweise viel ist.

Ausblick 2021

Die Veränderungen im Portfolio scheinen bereits Früchte zu tragen. So konnte der Lupus alpha Dividend Champion bis Ende August 2021 34,3% zulegen und damit einen Mehrertrag gegenüber der Benchmark von 8,6% erwirtschaften. Den europäischen Nebenwertefonds gegenüber ist der Vorsprung ähnlich hoch; im Vergleich zu den europäischen Dividendenfonds, die seit Jahresanfang nur ein Plus von 16,9% gemacht haben, entsprechend größer.

Das Portfolio Management investiert nur dort, wo zu erwarten ist, dass das Vorkrisen-Dividendenniveau in naher Zukunft wieder erreicht wird. Das Investmentuniversum ist groß genug für aktive Stock Picker, um solche Unternehmen zu finden. Daher teilen wir die Überzeugung des Managements, dass der Lupus alpha Dividend Champions seinen seit Auflegung 2012 erfolgreichen Track Record auch im restlichen Jahr 2021 und in den folgenden Jahren fortsetzen wird und bekräftigen unser Votum mit „Starker Kauf“.

09. September 2021

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Lupus alpha Asset Management AG
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Europa Nebenwerte Dividenden
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN A1XDX7 / DE000A1XDX79
Fondsauflage 05.12.2012
Auflage dieser Anteilsklasse 29.02.2016
Orderannahmezeit Erfassung bis 13.00 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Nachhaltigkeits- einstufung ESG-Produkt (Art. 8)
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 27.09.2021
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +50,85% / +44,46% / +85,29%
Volatilität (3 Jahre)3 20,01%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Verwaltungsvergütung 1,70%
Performanceabhängige Vergütung 17,5% der erwirtschafteten Rendite über dem Vergleichsindex (Stoxx Europe TMI Small Net Return), max. 2%
Laufende Kosten2 1,79%
Laufende Vertriebsprovision4 53% der Verwaltungsvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Aktienmarktchancen in europäischen Nebenwerten. Diese Fokussierung bietet die Chance von der Entwicklung der europäischen Nebenwerte zu profitieren
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Mit der Fokussierung auf europäische Nebenwerte ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich der Aktienmarkt in Europa oder das Segment Nebenwerte und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen/Segmente bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden