Allianz Best Styles US Equity

USA - Zwischen Tradition und Innovation

Votum: Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Intelligenter Investmentstil-Mix
  • USA mit Defensivqualitäten
  • Wichtiger Grundbaustein für ein diversifiziertes Portfolio

04.09.2020

Investmentansatz

Das Anlageziel des Fonds

Der Fonds konzentriert sich auf Aktien von Unternehmen mit Sitz in den USA. Je nach Marktsituation kann das Fondsmanagement bei der Einzeltitelauswahl unterschiedliche Investmentstile (Wachstumsaktien, Qualitätsaktien, Aktien mit starkem Momentum, etc.) verwenden oder diese breit gestreut kombinieren.

Kombinierter Investmentansatz

Das Fondsmanagementteam legt hohen Wert auf einen integrierten Ansatz aus Investmentstilanalyse (Top-down) und fundamentaler Unternehmensanalyse (Bottum-up). Dabei kann das Team auf ein ca. 2.500 Aktien umfassendes Anlageuniversum zurückgreifen.

Insbesondere beim US-Aktienmarkt haben sich die einzelnen Stile in der Vergangenheit teils deutlich unterschiedlich entwickelt. Je nach Marktsituation waren zeitweise z.B. Value-Aktien deutlich stärker als Growth-Aktien und auch umgekehrt.

Zuerst wird der bevorzugte Mix aus fünf Investmentstilen festgelegt. Hierbei werden auch typische Risikofaktoren der unterschiedlichen Investmentstile berücksichtigt z.B. Volatilität oder Konjunkturabhängigkeit.

Die Best Styles Strategie implementiert im Ergebnis einen breit diversifizierten und weitgehend stabilen Mix der fünf Investmentstile, um die Schwankungen der einzelnen Investmentstile auszugleichen.

Verschiedene Investmentstile im Überblick

gggg

Im zweiten Schritt werden mittels der fundamentalen Titelauswahl die favorisierten Aktien innerhalb der Investmentstile ausgewählt. Dabei sollen zum einen stilbedingte Risiken minimiert und zum anderen eine Mehrrendite aus der Einzeltitelauswahl generiert werden.

Am Ende des Prozesses entsteht ein breit diversifiziertes Portfolio aus ca. 200 bis 300 Aktien.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment USA Style Investing
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN A1WYZY
ISIN LU0933100637
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,36%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Erfahrenes Managerteam

Das auch für diesen Fonds verantwortliche Team wurde 1996 gegründet und gilt als eines der renommiertesten Teams für quantitatives Asset Management in Europa. Das Team mit 20 Portfoliomanagern und Analysten sowie Produktspezialisten und verwaltet ein Vermögen von rund 34 Mrd. EUR (per Ende Juli 2020).

Warum Allianz Best Styles US Equity?

Der Allianz Best Styles US Equity investiert in US-Aktien. Bei der Anlage wird systematisches Investmentstil-Research mit fundamentaler Aktienselektion und Risikomanagement kombiniert. Mit Hilfe dieses Ansatzes sollen verschiedene Risikoprämien am US-Aktienmarkt gezielt vereinnahmt werden. Aufgrund des Investmentprozesses werden fünf verschiedene Investmentstile miteinander kombiniert, sodass Schwankungen von einzelnen Stilen abgemildert werden. Hierbei spielt auch das konsequente Risikomanagement eine fundamentale Rolle. Das Ziel ist eine stabile relative Entwicklung.

US-Wirtschaft

Die US-Wirtschaft sieht vergleichsweise stabil aus. Bekommt die Regierung die Neuinfektionszahlen unter Kontrolle, dürfte sich die Erholung weiter fortsetzen. Die US-Notenbank Fed hat sich klar positioniert, von der Fiskalpolitik muss mehr erwartet werden. Die Spannungen zu China steigen weiter an und die innenpolitischen Probleme dürften angesichts eines harten Wahlkampfs nicht kleiner werden. Die Bewertungen sind vor allem bei IT deutlich gestiegen, was angesichts der starken Quartalsergebnisse der großen Konzerne in der laufenden Berichtssaison gerechtfertigt erscheint.

Auch das Jahr 2020 war für die US-Investmentstile und damit für die Fondsstrategie eine herausfordernde Zeit

Die letzten Quartale waren ein schwierigeres Umfeld für die Best Styles Equity-Strategie, hauptsächlich aufgrund einer schwachen Performance des Investmentstils Value.

Zuletzt hat der Value-Investmentstil unter dem für ihn nachteiligen makroökonomischen Umfeld gelitten, da die neue wirtschaftliche Realität nach COVID-19, die durch ein schwächeres Wirtschaftswachstum, niedrigere Zinssätze und steigende Corporate Spreads gekennzeichnet ist, den wirtschaftlichen Sensitivitäten von Value-Aktien entgegen steht.

Da die USA nach wie vor stark von der Pandemie betroffen sind, hat das Team zusätzliche Risikomanagement-Maßnahmen ergriffen. So wurde unter anderem das Gewicht von Sektoren wie Transport oder Reisen verringert, die unmittelbar vom Virus in Mitleidenschaft gezogen werden, das Gewicht von Telearbeits-/Online-Anbietern und E-Commerce-Dienstleistern/-Plattformen erhöht, weil sich geschäftliche und soziale Interaktionen verlagert haben. Auch wurde das Gewicht von Aktien begrenzt, bei denen steigende Kreditausfallprämien auf finanziellen Stress hindeuten.

Das Fondsmanagement ist davon überzeugt, dass die schwierigste Zeit für Value überstanden ist, und der Value-Investmentstil wie auch die Strategie sich vom Coronavirus und den schwachen Frühindikatoren erholt. Der Investmentstil Value war seit der Weltwirtschaftskrise in den letzten 20er / frühen 30er Jahren nie so günstig heute.

Die Best Styles-Strategie wird weiterhin Aktien mit einer attraktiven Bewertung sowie Aktien mit einem positiven Momentum und positiven Gewinnrevisionen übergewichten. Dies entspricht dem längerfristigen, strategischen Mix der Anlagestile im Allianz Best Styles US Equity.

Wertentwicklung im Wettbewerbsvergleich auf Augenhöhe

Auf ein Jahr liegt der Allianz Best Styles US Equity mit einer Performance von 10,55%* hinter dem S&P 500 (12,28%*) zurück. Da auch die Mehrzahl der aktiv gemanagten Wettbewerber in diesem Marktumfeld Probleme hatte, konnte sich der Best Styles mit der gezeigten Leistung aber immerhin knapp über dem Durchschnitt aktiv gemanagter US-Fonds platzieren. Im laufenden Jahr liegt er rund 0,7%* hinter seinem Vergleichsindex sowie seiner Vergleichsgruppe.

*Stand 31.08.2020

Wir sind grundsätzlich sowohl von dem Investmentprozess als auch vom Fondsmanagement überzeugt, welches sich seit der Fondauflage in 2012 (institutionelle Anteilsklasse) bewährt hat. Wir werden die nächste Entwicklung, insbesondere auch, inwieweit das Festhalten an der Gewichtung des Investmentstils „Value“ richtig war, beobachten und bestätigen unser Votum mit „Kauf“.

Basisbaustein für ein gut aufgestelltes Portfolio

Wir glauben, dass die USA als Anlageregion langfristig weiterhin gute Anlagechancen bietet. Besonders in schwankungsreichen Marktphasen können die USA mit ihren Defensivqualitäten einen wichtigen Pfeiler darstellen und gehören im Rahmen einer guten Struktur in jedes Wertpapierdepot.

04. September 2020

Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment USA Style Investing
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN / ISIN A1WYZY / LU0933100637
Fondsauflage 06.06.2013
Orderannahmezeit Erfassung bis 10.00 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen EUR-H thes.
A1WYZZ
EUR ausschüttend
A12GSH
USD thes.
A2AKYW
Kennzahlen per 24.09.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +3,20% / +31,47% / +55,96%
Volatilität (3 Jahre)3 21,37%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Pauschalvergütung 1,30%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,36%
Laufende Vertriebsprovision4 54,85% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Aktienmarktchancen in den USA. Diese Fokussierung bietet die Chance von der Entwicklung der Aktienmärkte in den USA zu profitieren
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere notieren in US-Dollar, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung profitieren kann

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere notieren in US-Dollar, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann
  • Mit der Fokussierung auf US-amerikanische Aktien ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich der Aktienmarkt in den USA und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds