xtrackers MSCI World Information Technology Index UCITS ETF

FAANG-Aktien sorgen für volatile Kursentwicklung

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Hohe Innovationskraft
  • Profiteure des weltweiten strukturellen Wachstums
  • Physische Indexnachbildung
  • Solide Bilanzstrukturen und niedrige Finanzierungskosten

16.10.2018

Investmentansatz

Anlageziel des xtrackers MSCI World Information Technology Index UCITS ETF (DR)

Der Index ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund). Das Anlageziel des ETF besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des MSCI World Information Technology Total Return Net Index anknüpft.

MSCI World Information Technology TRN Index

Der Index bildet die Wertentwicklung von im MSCI WORLD Index enthaltenen und nach dem Global Industry Classification Standard (GICS®) in die Kategorie Information Technology (Informationstechnologie) eingestuften Unternehmen nach. Dabei bildet der Index 85% der frei verfügbaren Aktien aus diesem Sektor ab.

Bei dem Index handelt es sich um einen Total Return Net Index. Dieser berechnet die Wertentwicklung der Indexbestandteile unter der Annahme, dass alle Dividenden und Ausschüttungen nach Abzug gegebenenfalls anfallender Steuern reinvestiert werden.

Physische Replikation des Index

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim db x-trackers MSCI World Information Technology Index UCITS ETF (DR) nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Informationstechnologie
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN A113FM
ISIN IE00BM67HT60
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Branche im Wandel

Die rasante Entwicklung der Branche setzt sich weiter fort. Die Unterscheidung zwischen Software- und Hardwarespezialisten ist fast aufgehoben, man erkennt nur noch die ursprünglichen Domänen im neu angepassten Produktmix. Der zunehmende Wettbewerb sorgt aber auch für einen massiven Innovationsschub. Nachdem der Markt für mobile Anwendungen soweit aufgeteilt ist, geht es jetzt um die Positionierung in der Cloud. Themen, die immer stärker in den Fokus rücken, sind soziale Netzwerke, die Netze für Verarbeitung immer größerer Datenmengen ( damit auch das Thema Sicherheit), die Digitalisierung der Haushalte, die Vernetzung von Automobilen sowie als umspannendes Thema das „Internet der Dinge“.

Im Hardwarebereich findet eine immer stärkere Konzentration auf den Absatz mobiler Geräte statt. War der reine PC-Absatz bereits seit Jahren deutlich rückläufig, so verschiebt sich jetzt auch der Trend vor allem Richtung Smartphones und mit Abstrichen auch Tablets. Der reine PC-Absatz fiel in 2016 laut dem Analysehaus Gartner um weitere 6,2% auf knapp 270 Mio. Geräte. 2011 wurden noch rund 350 Mio. PCs verkauft.

Datensicherheit

In letzter Zeit wurde die Branche und hier insbesondere das Segment Internet Services zunehmend durch das Thema Datensicherheit belastet. Nach dem Aufdecken der Sicherheitslücken bei Mikroprozessoren von Intel sowie einem Hackerangriff auf die deutsche Bundesregierung und wohl auch andere Staaten steht jetzt Facebook mit einem Datenskandal im Fokus. Nachdem bekannt wurde, dass das britische Unternehmen Cambridge Analytica Millionen von Kundendaten des Sozialen Netzwerks abgezogen und illegal für den US-Wahlkampf eingesetzt hatte, geriet die Facebook-Aktie deutlich unter Druck und zog damit das gesamte Segment mit nach unten.

Blick auf die Berichtssaison

Zum Jahresauftakt konnten vor allem die US-Konzerne eine sehr starke Berichtssaison vorweisen. Sowohl in Bezug auf Gewinne als auch bei Umsätzen wies der Sektor die klar besten Resultate auf. Europäische Unternehmen konnten da nicht mithalten. Bei Gewinnen wies man solide Ergebnisse aus, die Umsatzentwicklung blieb hingegen hinter dem Marktdurchschnitt zurück.

Im zweiten Quartal gelang den IT-Konzernen ein starker Start in die Berichtsperiode. Besonders Microsoft, Alphabet und zuletzt Apple glänzten mit ihrem operativen Ergebnis, auch SAP, IBM und Infineon übertrafen die Markterwartungen. Dagegen stehen die massiven Belastungen durch Facebook und Twitter, wobei auch diese beiden die Gewinne über den Erwartungen steigern konnten. Bei Intel enttäuschte trotz ebenfalls übertroffener Gewinnerwartungen die geringere Umsatzdynamik im wichtigen Datacenter-Geschäft.

Grundsätzliche Einstufung

Entsprechend unserer vorsichtigeren Votierung des hoch gewichteten Software-Segments hatten wir im August 2017 auch unser gesamtes Votum für die langjährig erfolgreich favorisierte IT-Branche auf ein neutrales Niveau reduziert. Diese Zurückhaltung, die wir wegen der immer wieder nadelstichhaft auftauchenden Zweifel an der Bewertung und dem weiteren Potential der Branche eingenommen hatten, sehen wir spätestens seit den qualitativ hochwertigen Ergebnissen der letzten beiden Berichtsperioden als nicht mehr angemessen an.

Darüber hinaus dürften künftig auch Ausschüttungen stärker in den Fokus rücken. Durch die neuen Regelungen für im Ausland gehaltene Geldreserven, die sich aus der Steuerreform ergeben, fließt ein großer Teil dieser Gelder zurück in die USA und mündet mangels attraktiver Investitionen in Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen. Cisco hat bereits angekündigt, 67 Mrd. USD zurückzuführen und davon 25 Mrd. USD für den Ankauf eigener Aktien zu verwenden.

Fazit

Die Branche ist vor allem langfristig attraktiv. Hohe Cash Flows, extrem solide Bilanzrelationen sowie die klare Akzentuierung des Shareholder Values charakterisieren den Sektor ebenso wie die Ausrichtung auf Trends, die die Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten bestimmen werden (Cloud, Digitalisierung Haushalte und Verkehr, Sicherheit). Nach den sehr positiven Ergebnissen der letzten Berichtssaison sehen wir die hohe Bewertung als gerechtfertigt und bestätigen das Votum „Starker Kauf“.

16. Oktober 2018

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Informationstechnologie
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN / ISIN A113FM / IE00BM67HT60
Fondsauflage 22.03.2016
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 22.10.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +17,73% / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,30%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%
Laufende Vertriebsprovision4 -

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds