db x-trackers MSCI World Consumer Discretionary Index UCITS ETF (DR)

Konjunktur trotz schwacher Dynamik weltweit im Aufwärtstrend

Votum: Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Konsumgüter mit zyklischer Wachstumskomponente, aber auch mit defensiven Eigenschaften
  • Physische Index-Nachbildung
  • Anhaltendes Wachstum im Onlinehandel

12.10.2017

Investmentansatz

Anlageziel des db x-trackers MSCI World Consumer Discretionary Index UCITS ETF

Der db x-trackers MSCI World Consumer Discretionary Index UCITS ETF (DR) ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund). Das Anlageziel des ETF besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des MSCI World Consumer Discretionary Total Return Net Index anknüpft.

MSCI World Consumer Discretionary Total Return Net Index

Der Index bildet die Wertentwicklung von im MSCI WORLD Index enthaltenen und nach dem Global Industry Classification Standard (GICS®) in die Kategorie Consumer Discretionary (Nicht-Basiskonsumgüter) eingestuften Unternehmen nach. Dabei bildet der Index 85% der frei verfügbaren Aktien aus diesem Sektor ab.

Bei dem Index handelt es sich um einen Total Return Net Index. Dieser berechnet die Wertentwicklung der Indexbestandteile unter der Annahme, dass alle Dividenden und Ausschüttungen nach Abzug gegebenenfalls anfallender Steuern reinvestiert werden.

Physische Replikation des ETF

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim db x-trackers MSCI World Consumer Discretionary Index UCITS ETF (DR) nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gebrauchsgüter
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN A113FH
ISIN IE00BM67HP23
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Bisherige Entwicklung und Charakteristik

Nachdem die Branche im November 2015 wieder deutliche neue Hochs in der relativen Stärke erreicht hatte, zeigte der Trend ab diesem Zeitpunkt, getrieben durch die schwache Entwicklung des Automobilsegments und auch die Belastungen der Tourismusindustrie durch immer wieder neue terroristische Attentate, fast kontinuierlich nach unten. Im Dezember 2016 wurde diese negative Tendenz durchbrochen und es ging es in kleinen Schritten wieder bergauf. Dieser Zwischentrend kippte aber bereits wieder im Juni 2017.

Trotz der längerfristig sehr ähnlichen Performance kommt es zwischenzeitlich immer wieder zu markanten Abweichungen zwischen den einzelnen Unterklassen, wobei die eher defensiven Segmente Medien und Freizeit meist die stabilisierenden Faktoren darstellten, während alle anderen Bereiche Phasen deutlichen Kursdrucks erlebt haben. Im aktuellen Umfeld zeigen Automobile vor allem im Euroraum einen äußerst volatilen Kursverlauf auf, was wiederum ein Ausdruck der schwankenden Marktstimmung zwischen steigenden Zinserwartungen und einem verbesserten globalen Konjunkturwachstum ist. Der VW-Skandal hat diese Entwicklung noch verstärkt.

Der Sektor besitzt sowohl stark zyklische (Automobile) als auch eher defensive Segmente (Konsumdienstleistungen, Medien), womit er in seiner Gesamtheit schwer einzuordnen ist. Auch einzelne Untersegmente wie Heimwerker- und Billig-Gemischtwarenmärkte (Handel) besitzen eindeutig defensiven Charakter. Innerhalb der Segmente sind wiederum sehr starke regionale Unterschiede (z.B. bei Automobilen) auszumachen.

Ein Teil der Outperformance in den letzten Jahren ist bestimmt auch dieser besonderen Konstellation zuzuschreiben. In der Phase nach der weltweiten Finanzkrise und Rezession in 2009 herrschte große Konjunkturskepsis, zusätzlich getrieben durch die aufkommende Staatsschuldenkrise und geopolitische Einschläge. Erst die absolute Liquiditätsflutung und die Nullzinspolitik durch die Notenbanken sorgten dafür, dass diese Belastungen verdrängt wurden. Für diese Phase war eine Branche, die sowohl über defensive Qualitäten als auch eine ausgeprägte Wachstumskomponente verfügt, geradezu maßgeschneidert.

Fazit

Der extrem heterogene Sektor zeichnet sich sowohl durch die spezielle Wachstumsphantasie einzelner Segmente als auch defensive Eigenschaften aus. Mit einer stärkeren Akzentuierung zyklischer Elemente werden Umschichtungen aus diesem langfristig erfolgreichen Sektor wahrscheinlicher. Automobile leiden unter „Dieselgate“ und schwacher Konjunkturdynamik. Viele Subbranchen stehen in einem Prozess der Neuorientierung wegen zunehmender Digitalisierung. Insgesamt votieren wir die Branche weiter mit „Kauf“.

12. Oktober 2017

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gebrauchsgüter
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN / ISIN A113FH / IE00BM67HP23
Fondsauflage 22.03.2016
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produktrisikokategorie E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 23.11.2017
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +9,29% / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,30%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%
Laufende Vertriebsprovision1 -

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds