Xtrackers MSCI World Consumer Discretionary Index UCITS ETF (DR)

Weiterer Umsatzschub der Onlineaktivitäten

Votum: Halten

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Dauerhafte Konsumgüter mit zyklischer Wachstumskomponente, aber auch mit defensiven Eigenschaften
  • Langfristig starkes Wachstum im Onlinehandel durch Pandemie noch intensiviert
  • Nach der neuen Virus-Variante bremsen der andauernde Krieg in der Ukraine sowie die immer härteren Sanktionen den Konjunkturoptimismus
  • Physische Index-Nachbildung

22.06.2022

Investmentansatz

Anlageziel des db x-trackers MSCI World Consumer Discretionary Index UCITS ETF

Der db x-trackers MSCI World Consumer Discretionary Index UCITS ETF (DR) ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund). Das Anlageziel des ETF besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des MSCI World Consumer Discretionary Total Return Net Index anknüpft.

MSCI World Consumer Discretionary Total Return Net Index

Der Index bildet die Wertentwicklung von im MSCI WORLD Index enthaltenen und nach dem Global Industry Classification Standard (GICS®) in die Kategorie Consumer Discretionary (Nicht-Basiskonsumgüter) eingestuften Unternehmen nach. Dabei bildet der Index 85% der frei verfügbaren Aktien aus diesem Sektor ab.

Bei dem Index handelt es sich um einen Total Return Net Index. Dieser berechnet die Wertentwicklung der Indexbestandteile unter der Annahme, dass alle Dividenden und Ausschüttungen nach Abzug gegebenenfalls anfallender Steuern reinvestiert werden.

Physische Replikation des ETF

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Der Xtrackers MSCI World Consumer Discretionary UCITS ETF investiert in alle oder eine repräsentative Auswahl der Wertpapiere des zugrunde liegenden Index (Optimised Sampling).

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim db x-trackers MSCI World Consumer Discretionary Index UCITS ETF (DR) nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Xtrackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gebrauchsgüter
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN A113FH
ISIN IE00BM67HP23
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,25%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Bisherige Entwicklung

Hatte es zu Beginn der Corona-Krise noch so ausgesehen, als würde die Relative Stärke des Sektors, die lange Zeit seitwärts verlaufen war, in diesem Umfeld endgültig nach unten abkippen, trat insbesondere während der Erholungsphase in April und Mai genau das Gegenteil ein. Der Gebrauchsgütersektor konnte, wesentlich getrieben durch den Handel, nach oben ausbrechen und knüpfte an diesen positiven Trend nach einer halbjährigen Konsolidierungsphase zum Jahresultimo 2021 erneut an.

Mit dem Jahreswechsel kam aber auch der große Bruch in der relativen Stärke. Vor allem die beiden Giganten der Segmente Handel und Automobile, Amazon und Tesla, gerieten in zwei großen Wellen unter Verkaufsdruck. Während der Online-Retailer (mit Ausnahme des Jahresschlussquartals) mit seinen Gewinnvorlagen und Geschäftsausblicken enttäuschte und zusätzlich durch verschärfte Internetregeln in der EU belastet wurde, waren es bei dem größten Produzenten von E-Automobilen die verwirrenden Aktionen und Transaktionen durch Konzernchef Elon Musk sowie der Ausschluss aus dem S&P 500-Nachhaltigkeitsindex, die die Anleger ins Grübeln brachten.

Starke Kursbelastungen erlebten auch die großen US-Einzelhändler wie Target, die angesichts der steigenden Kosten ihre Jahresziele zurücknehmen mussten.

Charakteristik

Der Sektor besitzt sowohl stark zyklische (Automobile) als auch eher defensive Segmente (Konsumdienstleistungen), womit er in seiner Gesamtheit schwer einzuordnen ist. Auch einzelne Untersegmente wie Heimwerker- und Billig-Gemischtwarenmärkte (Handel) besitzen eindeutig defensiven Charakter. Innerhalb der Segmente sind wiederum sehr starke regionale Unterschiede (z.B. bei Automobilen) auszumachen

Ein Teil der Outperformance in den letzten beiden Jahrzehnten ist bestimmt auch dieser besonderen Konstellation zuzuschreiben. In der Phase nach der weltweiten Finanzkrise und Rezession in 2009 herrschte große Konjunkturskepsis, zusätzlich getrieben durch die aufkommende Staatsschuldenkrise und geopolitische Einschläge. Erst die absolute Liquiditätsflutung und die Nullzinspolitik durch die Notenbanken sorgten dafür, dass diese Belastungen verdrängt wurden. Für diese Phase war eine Branche, die sowohl über defensive Qualitäten als auch eine ausgeprägte Wachstumskomponente verfügt, geradezu maßgeschneidert.

In der ersten Phase nach Ausbruch der Pandemie profitieren Gebrauchsgüter von der Stärke des Retailsegments. Die Kontaktbeschränkungen und Schließungen im Präsenzhandel führten zu einem weiteren Umsatzschub der Onlineaktivitäten, die insbesondere durch Amazon das Handelssegment dominieren. Die negativen Effekte bei den deutlich geringer gewichteten Subbranchen Automobile und Freizeit wurden dadurch eindeutig überkompensiert. Doch im weiteren Verlauf waren es vor allem Automobile, die zur neuen Triebfeder wurden. Viele Autobauer hatten während der temporären Produktionsstilllegung reagiert und diese Phase zur Neuausrichtung auf die E-Mobilität genutzt.

Bewertung der Subsektoren

Die extrem heterogene Branche ist in ihrer Gesamtheit somit vor allem kurzfristig schwierig zu beurteilen. Bis auf den Subsektor Automobile sind alle anderen Segmente zumeist hoch bewertet. Insbesondere der Handel weist mit dem Erfolgslauf von Amazon inzwischen eine deutlich überdurchschnittliche Bewertung auf. Die volkswirtschaftlichen Rahmenbedingungen wirken ambivalent. Zwischen dem Erwerb einer Nobelkarosse von BMW oder Daimler bzw. dem Kauf einer Fielmann-Brille oder einem Besuch bei McDonald’s liegen Welten.

Fazit

Eigentlich ist die Branche durch ihre Heterogenität gut geschützt gegen negative Impulse aus Wirtschaft und Politik. Doch aktuell häufen sich die Probleme auf verschiedenen Ebenen. Anspringende Kosten gefährden die Margen und belasten vor allem die hoch bewerteten Flaggschiffe. Hinzu addieren sich vielfältiger Regulierungsdruck, die Lockdowns in China und nachlassende Wirtschaftsperspektiven. Alle Segmente sind daher mit außerordentlichen Belastungen konfrontiert. Wir senken unser Votum auf „Halten“.

22. Juni 2022

Region

Ladevorgang...

Top Holding

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Region

Ladevorgang...

Top Holding

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Xtrackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gebrauchsgüter
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN / ISIN A113FH / IE00BM67HP23
Fondsauflage 22.03.2016
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 04.07.2022
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -17,42% / +27,45% / +58,26%
Volatilität (3 Jahre)3 23,44%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,25%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,25%
Laufende Vertriebsprovision4 -

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Kosteninformation

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich werden die angegebenen Transaktionskosten erhoben. Diese variieren jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodels. So fällt z.B. beim PremiumDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten, sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds