Xtrackers MSCI World Consumer Staples UCITS ETF

Politische Wirren und Druck auf Gesamtmarkt bremsen Abwärtstrend

Votum: Halten

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Defensivqualitäten: Vergleichsweise geringe Markt- und Konjunkturabhängigkeit
  • US-Schwergewichte belastet durch starken Dollar
  • Niedrige Geld-Brief-Spanne
  • Physische Index-Nachbildung

08.06.2018

Investmentansatz

Anlageziel des db x-trackers MSCI World Consumer Staples Index UCITS ETF (DR)

Der db x-trackers MSCI World Consumer Staples Index UCITS ETF (DR) ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund). Das Anlageziel des ETF besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des MSCI World Consumer Staples Total Return Net Index anknüpft.

MSCI World Consumer Staples TRN Index

Der MSCI World Consumer Staples Total Return Net Index ist ein nach dem Streubesitzanteil gewichteter Index, der die Wertentwicklung von an Aktienmärkten in den Industrieländern notierten Unternehmen abbilden soll. Der MSCI World Consumer Staples Total Return Net Index bildet die Wertentwicklung von im MSCI World Consumer Staples Index enthaltenen und nach dem Global Industry Classification Standard (GICS®) in die Kategorie Consumer Staples (Basiskonsumgüter) eingestuften Unternehmen nach.

Bei dem Index handelt es sich um einen Total Return Net Index. Dieser berechnet die Wertentwicklung der Indexbestandteile unter der Annahme, dass alle Dividenden und Ausschüttungen nach Abzug gegebenenfalls anfallender Steuern reinvestiert werden.

Physische Replikation des Index

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim db x-trackers MSCI World Consumer Staples Index UCITS ETF (DR) nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Verbrauchsgüter
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN A113FG
ISIN IE00BM67HN09
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Bisherige Entwicklung

Neben dem Gesundheitssektor sind die Basiskonsumgüter die einzige verbliebene rein defensive Branche (mit unverändertem Geschäftsmodell). Diese Qualität wurde in den letzten Jahren immer dann offensichtlich, wenn die Aktienmärkte dauerhaft unter Druck gerieten. Im Gegensatz zur Pharmabranche gestaltete sich die Performance allerdings deutlich volatiler.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Verlauf des vorletzten Jahres. Während der heftigen Turbulenzen zu Beginn 2016 konnte sich der Verbrauchsgütersektor deutlich besser entwickeln als der Gesamtmarkt (MSCI-Welt). Mit dem Abklingen der Brexit-Ängste erlebte die Branche hingegen eine Schwächephase, die sich nach den US-Wahlen noch einmal verstärkte, womit der Basiskonsum neben Versorgern und Immobilienaktien einer der Verlierer der damaligen Branchenrotation war.

2018 war bisher ein Seuchenjahr für den Sektor. Insbesondere in den USA war die Performance bis Mitte Mai katastrophal (S&P 500: +1,5%, Consumer Staples: -13,7%). Auch im Euroraum gehörten die Nahrungsmittel zu den schwächsten Branchen. Erst der globale Kursrücksetzer nach den politischen Wirren in Europa rückte den defensiven Sektor wieder in den Anlegerfokus.

Entlastete Budgets privater Haushalte und verbesserte Arbeitsmarktsituation in den USA………

Nach 2014 fielen die Erdölpreise deutlich und verharrten lange im Bereich dieser niedrigen Niveaus. Die Entlastung der privaten Haushaltsbudgets durch die gesunkenen Energiekosten eröffnete vor allem den US-Haushalten mehr Spielraum für den weiteren Konsum, der sich zuallererst bei den Basiskonsumgütern hätte niederschlagen sollen. Ein deutlich gefestigter Arbeitsmarkt verbesserte diese Basis zusätzlich. Von diesem positiven Einfluss war allerdings wenig zu spüren, da angesichts der unsicheren konjunkturellen Lage eher die, in den letzten Jahren stark gesunkene, Sparquote erhöht wurde.

……ggü. großer Unsicherheit in Europa und schwacher EM-Konjunktur

Deutlich negativ dagegen war die Entwicklung in den wichtigen Wachstumsmärkten der Schwellenländer. Eine schwache Konjunkturentwicklung sowie viele negative Sonderfaktoren wie der Putschversuch in der Türkei sorgten für ein problematisches Umfeld. Aktuell zeigt die wirtschaftliche Entwicklung vor allem in den Problemländern Brasilien und Russland aber deutliche Stabilisierungstendenzen auf. In Europa hätte der Konsum durch die Zuwanderungswelle einen Schub erhalten können, doch sorgte diese Entwicklung eher für den Rückfall in politische Instabilität und begünstigte Reformstaus, was wiederum die Zurückhaltung der Konsumenten erklärt.

Fazit

Die Bewertungen der Branche liegen trotz der vergleichsweise schwachen Kursentwicklung weiterhin deutlich über dem Marktdurchschnitt. Nahrungsmittelhersteller leiden bereits seit über 2 Jahren unter konstant rückläufigen organischen Wachstumsraten und die Supermarktketten agieren in einem hart umkämpften Markt, im dem sich jetzt auch immer stärker der übermächtige Riese Amazon einmischt. Einzig Haushaltsprodukte entwickeln sich relativ stabil. Unser Votum lautet unverändert „Halten“.

Investition im Portfoliokontext

Wer eine Geldanlage plant, sollte diese nach den Gesichtspunkten Risiko, Ertrag und Liquidität beurteilen. Hier kann keine generelle Empfehlung erfolgen, da jeder Anleger eigene Vorstellungen und Voraussetzungen bezüglich dieser Werte hat. Aus diesem Grund kann trotz unserer aktuellen Empfehlung, z.B. aufgrund von Portfoliodiversifizierung, eine Anlage in den Xtrackers MSCI World Consumer Staples Index UCITS ETF sinnvoll sein.

08. Juni 2018

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Verbrauchsgüter
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN / ISIN A113FG / IE00BM67HN09
Fondsauflage 22.03.2016
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 25.09.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +4,72% / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,30%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%
Laufende Vertriebsprovision4 -

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds