Xtrackers MSCI World Energy UCITS ETF

Volatile Entwicklung der US-Rohöllagerbestände bewegt Ölpreise

Votum: Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Ölpreise auf deutlich verbessertem Niveau
  • Attraktive Dividendenrendite
  • Trendumkehr bei den Gewinnern in 2017 erfolgt.
  • Niedrige Geld-Brief-Spanne

16.10.2018

Investmentansatz

Anlageziel des Xtrackers MSCI World Energy UCITS ETF

Der Xtrackers MSCI World Energy UCITS ETF ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund). Das Anlageziel des ETF besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des MSCI World Energy Total Return Net Index anknüpft.

MSCI WOLRD ENERGY TRN INDEX

Der Index bildet die Wertentwicklung von im MSCI WORLD Index enthaltenen und nach dem Global Industry Classification Standard (GICS®) in die Kategorie Energy (Energie) eingestuften Unternehmen nach. Dabei bildet der Index 85% der frei verfügbaren Aktien aus diesem Sektor ab.

Bei dem Index handelt es sich um einen Total Return Net Index. Dieser berechnet die Wertentwicklung der Indexbestandteile unter der Annahme, dass alle Dividenden und Ausschüttungen nach Abzug gegebenenfalls anfallender Steuern reinvestiert werden.

Physische Replikation des Index

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim Xtrackers MSCI World Energy UCITS ETF nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Deutsche Asset Management (UK) Limited
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Energie
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN A113FF
ISIN IE00BM67HM91
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,30%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

In der Berichtssaison Q4/2017 zeigte sich ein weiter verbessertes Bild der integrierten Ölkonzerne. Diese hatten nach dem massiven Ölpreisrutsch in 2014 und 2015 zwar meist die rapide gesenkten Erwartungen übertreffen können, aber immer markant unter den Ergebnissen der Vorjahresquartale gelegen. In dieser Saison ließen sie nach der Ölpreiserholung sowohl die Prognosen als auch die Vergleichswerte des Vorjahres deutlich hinter sich. Dies traf erstmals auch auf die Ausrüster zu. Damit hatte sich im letzten Jahr der Gewinnturnaround endgültig etabliert. Neben den gestiegenen Ölpreisen sorgte bei wichtigen Konzernen wie Exxon und Chevron die US-Steuerreform für sehr hohe Sondererlöse.

Zum Jahresauftakt 2018 legten die meisten großen Ölkonzerne dank des Ölpreisanstiegs noch eine Schippe obendrauf. In den Berichten stachen ein starkes Upstream-Geschäft, die gestiegene Produktion in Nordamerika und bei US-Konzernen wie auch BP eine niedrigere Steuerquote hervor. Nachdem bereits Eni die erste Erhöhung der Dividende seit 2014 angekündigt hatte, folgte auch Total mit einer Dividendenanhebung. Darüber hinaus planen einige Unternehmen verstärkte Aktienrückkäufe. Im zweiten Quartal fielen die Ergebnisse eher durchwachsen aus. Besonders Flagschiffe wie Exxon, Chevron und Royal Dutch Shell konnten die hohen Erwartungen nicht erfüllen.

Aktuelle Beurteilung

Die Ölpreisentwicklung wird aktuell von sehr vielen Faktoren bestimmt. Lange Zeit waren es der schwache US-Dollar und die wegen der Häufung der geopolitischen Gefahren gestiegene Risikoprämie. Nach dem Einbruch der Produktion in Venezuela und dem Rückgang in Libyen (Beschädigung der Öl-Terminals bei bewaffneten Auseinandersetzungen) steht jetzt das von den USA immer vehementer geforderte Öl-Embargo gegen den Iran als neues Angebotsrisiko im Fokus. Allerdings sorgen auf der anderen Seite die andauernde Produktionsausweitung in den USA und nun auch die kräftigen Förderanhebungen in Saudi Arabien und Russland für einen Ausgleich. Die globale Nachfrage beginnt hingegen sich abzukühlen.

Fazit

Wir gehen davon aus, dass sich die Ölpreise zwar vorerst zumindest auf den aktuellen Niveaus halten dürften. Zuletzt sorgten die gesunkenen Rohöllagerbestände in den USA für weiteren Schub. Sie sind aber längerfristig nur schwer zu prognostizieren. Wir bleiben weiterhin bei unserem Votum „Kauf“.

16. Oktober 2018

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Deutsche Asset Management (UK) Limited
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Energie
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN / ISIN A113FF / IE00BM67HM91
Fondsauflage 22.03.2016
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 12.12.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -3,09% / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,30%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,30%
Laufende Vertriebsprovision4 -

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds