db x-trackers MSCI World Energy Index UCITS ETF (DR)

(Zweifelhafte) Hoffnung auf Produktionskürzungen stärkt Ölpreise

Votum: Halten

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Kosten auch durch die wachsenden Anteile der aufwendigeren „offshore“- und Fracking-Förderung steigend
  • Hohe geopolitische Unsicherheit
  • Niedrige Geld-Brief-Spanne

19.10.2017

Investmentansatz

Anlageziel des db x-trackers MSCI World Energy Index UCITS ETF

Der db x-trackers MSCI World Energy Index UCITS ETF (DR) ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund). Das Anlageziel des ETF besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des MSCI World Energy Total Return Net Index anknüpft.

MSCI WOLRD ENERGY TRN INDEX

Der Index bildet die Wertentwicklung von im MSCI WORLD Index enthaltenen und nach dem Global Industry Classification Standard (GICS®) in die Kategorie Energy (Energie) eingestuften Unternehmen nach. Dabei bildet der Index 85% der frei verfügbaren Aktien aus diesem Sektor ab.

Bei dem Index handelt es sich um einen Total Return Net Index. Dieser berechnet die Wertentwicklung der Indexbestandteile unter der Annahme, dass alle Dividenden und Ausschüttungen nach Abzug gegebenenfalls anfallender Steuern reinvestiert werden.

Physische Replikation des Index

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim db x-trackers MSCI World Energy Index UCITS ETF (DR) nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Energie
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN A113FF
ISIN IE00BM67HM91
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Mit dem massiven Ölpreisverfall von Mitte 2014 bis Anfang 2016 wurden auch die Energietitel auf Talfahrt geschickt. Die relative Performance des Sektors im Vergleich zum Gesamtmarkt lotete in dieser Phase immer neue Tiefststände aus. Spätestens mit den Gesprächen zwischen Saudi-Arabien und Russland, die eine Deckelung der Ölproduktion planten, konnten sich die Ölpreise stabilisieren und damit den Preisverfall des letzten Quartals in 2015 egalisieren. Dem Energiesektor war der Turnaround zum Jahreswechsel gelungen.

Geopolitische Risiken

Die Lage in Ländern wie dem Iran, dem Irak, Libyen und Nigeria bleibt hochbrisant oder im Fall von Russland könnten weitere Sanktionen die Ölproduktion/-auslieferung deutlich beschränken. Dies betrifft nicht nur die großen russischen Unternehmen wie Gazprom, Lukoil oder Rosneft, sondern auch zahlreiche westliche Konzerne, die bei der Förderung auf großen östlichen Ölfeldern mit den genannten Unternehmen kooperieren oder sogar wie BP Beteiligungen halten (20% an Rosneft). Die kriegerischen Auseinandersetzungen in der MONA-Region (Mittlerer Osten, Nord-Afrika) sind ein ständiger, sich sogar ausweitender Gefahrenherd.

Aktuelle Bewertung

Ob sich der weiter bestehende Angebotsüberschuss wie von der OPEC geplant zurückgebaut werden kann, bleibt weiter fraglich. Es besteht die Frage, ob die hohe Einhaltungsquote des Kürzungsabkommens Bestand hat, besonders wenn Staaten wie Nigeria, Libyen, Iran, Brasilien, Kanada und vor allem die USA ihre Produktionsniveaus weiter steigern. Ein Aufweichen der Allianz könnte die Ölpreise wieder auf Talfahrt schicken. Auch der strategische Lageraufbau in China und Indien stellt eine latente Gefahr dar.

Fazit

Der Mitte 2014 einsetzende Ölpreisverfall sorgte während neun Berichtsquartalen für massive Gewinneinbußen. Die Stabilisierung der Ölpreise ab 2016 führte hier zwar zu einer leichten Erholung, basiert fast ausschließlich auf der Hoffnung, dass die Fördermengenkürzungen auch zu einem dauerhaften Lagerabbau führen, was insgesamt unrealistisch erscheint. Auch auf dem etwas verbesserten Niveau wird sich der Upstream-Bereich weiter schwierig gestalten.

Investition im Portfoliokontext

Wer eine Geldanlage plant, sollte diese nach den Gesichtspunkten Risiko, Ertrag und Liquidität beurteilen. Hier kann keine generelle Empfehlung erfolgen, da jeder Anleger eigene Vorstellungen und Voraussetzungen bezüglich dieser Werte hat. Aus diesem Grund kann trotz unserer aktuellen Empfehlung, z.B. aufgrund von Portfoliodiversifizierung, eine Anlage in den db x-trackers MSCI World Energy Index UCITS ETF sinnvoll sein.

19. Oktober 2017

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Energie
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN / ISIN A113FF / IE00BM67HM91
Fondsauflage 22.03.2016
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produktrisikokategorie E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 19.11.2017
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -4,57% / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,30%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%
Laufende Vertriebsprovision1 -

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds