db x-trackers MSCI World Financials Index UCITS ETF (DR)

Bankenaufsicht, Abschreibungen und Naturkatastrophen

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Erleichterte Refinanzierung bei Banken
  • Solide Dividendenrendite bei Versicherungen und einigen Banken
  • Sinkende Risikovorsorge und fortgesetzte Kosteneinsparungen
  • Physische Indexnachbildung

18.01.2018

Investmentansatz

Anlageziel des db x-trackers MSCI World Financials Index UCITS ETF

Der db x-trackers MSCI World Financials Index UCITS ETF (DR) ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund). Das Anlageziel des ETF besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des MSCI World Financials Total Return Net Index anknüpft.

MSCI World Financials TRN Index

Der Index soll die Wertentwicklung von im MSCI World Index enthaltenen und nach dem Global Industry Classification Standard (GICS®) in die Kategorie Financials (Finanzwerte) eingestuften Unternehmen nachbilden. Dabei bildet der Index 85% der frei verfügbaren Aktien aus diesem Sektor ab.

Bei dem Index handelt es sich um einen Total Return Net Index. Dieser berechnet die Wertentwicklung der Indexbestandteile unter der Annahme, dass alle Dividenden und Ausschüttungen nach Abzug gegebenenfalls anfallender Steuern reinvestiert werden.

Physische Replikation des Index

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim db x-trackers MSCI World Financials Index UCITS ETF (DR) nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Finanzwerte
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN A113FE
ISIN IE00BM67HL84
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Entwicklung Im Jahr 2017

Speziell zum Jahresstart 2017 blieben die Anleger trotz der starken Quartalsergebnisse der US-Banken zurückhaltend. Mit der nachlassenden Begeisterung für die Versprechungen des neuen US-Präsidenten sank dann auch die Erwartungshaltung in Bezug auf eine Banken-Deregulierung, womit letztendlich das US-Finanzsegment im letzten Jahr den Gesamtmarkt nur marginal outperformen konnte. Auch die Konsolidierung bei den zuvor sprunghaft angestiegenen Renditen hatte für Ernüchterung gesorgt.

Im Euroraum hingegen gehörten Banken und Finanzdienstleister – letztere vor allem nach der gescheiterten Börsenfusion (Deutsche Börse und London Stock Exchange) – im ersten Halbjahr zu den stärksten Segmenten. Diese Outperformance bildete sich allerdings seit August mit der rückläufigen Entwicklung bei Inflationserwartungen und Renditen zurück. Auch die Diskussionen (Verdacht des Insider-Handels) um den Chef der Deutschen Börse, Carsten Kengeter, sorgten bis zu seiner Rücktrittserklärung für Belastungen. Letztendlich waren Finanzdienstleister dennoch vor IT die stärkste Branche im Euroraum. Banken konnten immerhin die Entwicklung des EUROSTOXX 50 um 4% übertreffen.

Aktueller Blick auf die Entwicklung bei Europas Banken

Wie bereits beschrieben ist das letzte Börsenjahr für europäische Banken extrem volatil verlaufen. Doch aktuell zeigt sich Licht am Ende des Tunnels. Die Zinswende in den USA hat sich etabliert und die Kapitalmarktzinsen hatten nach der überraschenden Wahl von Donald Trump einen zusätzlichen Schub erhalten. Die zehnjährigen Renditen in den USA sollten bis Ende 2018 auf die Marke von 3% zusteuern und dann auch in gewissem Maße auch die Verzinsungen entsprechender europäischer Renten vom noch niedrigen Niveau aus nach oben ziehen. Somit sollten sich auch die europäischen Langfristzinsen im positiven Bereich stabilisieren können.

Fazit

Nachdem der Sektor lange Jahre im Niedrigzinsumfeld gelitten hatte, ist in 2016 eine Wende eingetreten. Spätestens nach der US-Wahl sind die Kapitalmarktrenditen angesichts höherer Inflationserwartungen angestiegen, die Zinsstrukturkurven haben sich versteilert. Diese Entwicklung bildet eine gute Basis für die Gewinnentwicklung der Banken, doch auch Versicherungen sollten langfristig von steigenden Zinsen profitieren. Wir bestätigen das Votum für die Branche.

18. Januar 2018

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Finanzwerte
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN / ISIN A113FE / IE00BM67HL84
Fondsauflage 22.03.2016
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 18.01.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +9,51% / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,30%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%
Laufende Vertriebsprovision1 -

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds