db x-trackers MSCI World Health Care Index UCITS ETF (DR)

In 2017 fast unbemerkt einer der Börsenfavoriten

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Hauptwelle der Patentklippe gut verkraftet
  • Medikamenten-Pipelines stetig und zielgerichtet verbessert
  • Stabile Cash Flows und attraktive Dividendenrenditen
  • Physische Index-Nachbildung

09.10.2017

Investmentansatz

Anlageziel des db x-trackers MSCI World Health Care Index UCITS ETF

Der db x-trackers MSCI World Health Care Index UCITS ETF (DR) ist ein börsengehandelter Investmentfonds (Exchange Traded Fund). Das Anlageziel des ETF besteht darin, den Anlegern einen Ertrag zukommen zu lassen, der an die Wertentwicklung des MSCI World Health Care Total Return Net Index anknüpft.

MSCI World Health Care TRN Index

Der MSCI World Health Care Total Return Net Index ist ein nach dem Streubesitzanteil gewichteter Index, der die Wertentwicklung von an Aktienmärkten in den Industrieländern notierten Unternehmen abbildet. Der MSCI World Health Care Total Return Net Index bildet die Wertentwicklung von im MSCI World Health Care Index enthaltenen und nach dem Global Industry Classification Standard (GICS®) in die Kategorie Health Care (Gesundheitswesen) eingestuften Unternehmen nach.

Bei dem Index handelt es sich um einen Total Return Net Index. Dieser berechnet die Wertentwicklung der Indexbestandteile unter der Annahme, dass alle Dividenden und Ausschüttungen nach Abzug gegebenenfalls anfallender Steuern reinvestiert werden.

Physische Replikation des Index

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim db x-trackers MSCI World Health Care Index UCITS ETF (DR) nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gesundheit/Pharma
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN A113FD
ISIN IE00BM67HK77
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Abschwächungstendenzen und Stabilisierung in 2017

Trotz der extrem starken Positionierung hatte sich das Umfeld ab 2015 etwas eingetrübt. In den einzelnen Berichtsperioden wurde klar, dass der Kostendruck intensiver wird, während die Medikamentenpreise regional limitiert erscheinen. Nachdem die demokratische Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton via Twitter die Preise für verschreibungspflichtige Medikamente kritisierte und so zum Wahlkampfthema erhob, hat diese Thematik eine neue Dimension erlangt und belastet seither immer wieder die gesamte Pharmabranche. Negativ für die Entwicklung des Sektors erwiesen sich 2016 auch die reduzierten Jahresziele einiger Biotechnologieunternehmen.

Als überraschend Donald Trump als Wahlsieger feststand, konnten Pharmawerte kurzfristig den Markt outperformen, gerieten aber danach sofort wieder unter Druck. Wie stark aktuell die Beeinflussung durch die US-Politik ist und dass es auch schnell in die andere Richtung gehen kann, zeigte sich Anfang Februar, als Präsident Trump bei einem Treffen mit einigen führenden Köpfen der Pharmabranche versprach, künftig den Prozess der Medikamentenzulassung zu verkürzen. Dies verhalf dem Sektor zu einer Stabilisierung. Mit dem vorläufigen Scheitern der Gesundheitsreform dürfte es in Bezug auf die politische Beeinflussung vorerst etwas ruhiger geworden sein.

Nachdem die politischen Belastungen aktuell an die Seitenlinie gedrängt wurden, kann der Sektor wieder seine Qualitäten ausspielen. Eine insgesamt gute Berichtssaison und die stabilen Cash-Flow-Ströme / bzw. Bilanzrelationen geraten im aktuellen Umfeld wieder verstärkt in den Anlegerfokus. So konnte sich der Sektor in diesem Jahr mit einer soliden Outperformance fast unbemerkt zur zweitstärksten Branche hinter der Informationstechnologie mausern (starke Entwicklung in den USA, im Euroraum nur knapp über Durchschnitt), nachdem er letztes Jahr auch unter dem Druck der schwachen US-Titel deutlich hinter allen anderen Industrien zurückgeblieben war.

Kernziele

Die Zukunftsplanung in der Branche hat drei Kernziele: stringentere Geschäftsausrichtung, intensive Portfolio-Belebung sowie sinnvolle strategische Ergänzung. Neben den attraktiven defensiven Qualitäten besitzt der Sektor auch hohes Wachstumspotential und Neubewertungsspielräume, die noch ausgeschöpft werden müssen. Nachdem die Patentverluste bei wichtigen Produkten verdaut sind, zeigen Zulassungserfolge und positive klinische Studien, dass man im Rahmen der Neuausrichtung inzwischen wieder einige heiße Eisen im Feuer hat, die Blockbuster-Potential besitzen. Sowohl auf Basis der Wachstumsperspektiven als auch wegen der defensiven Qualität bleibt die Branche extrem attraktiv.

Fazit

Nachdem sich die Branche bis Mitte 2016 im Aufwind befunden hatte, sorgte seit der US-Wahl die Diskussion um Medikamentenpreise für Kursdruck. Stabile Cash Flows, sehr gute Bilanzrelationen und attraktive Wachstumsperspektiven sprechen hingegen klar für die Branche. Das Preisthema könnte ebenso wie die unklare Zukunft von „Obamacare“ wieder ein Belastungsfaktor werden, sind aber beide aktuell an den Seitenrand gedrängt. Wir bestätigen unser zuletzt wieder auf „Starker Kauf“ angehobenes Votum.

09. Oktober 2017

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft db x-trackers
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Gesundheit/Pharma
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausländisch thesaurierend
WKN / ISIN A113FD / IE00BM67HK77
Fondsauflage 22.03.2016
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produktrisikokategorie E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 18.11.2017
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +5,51% / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,30%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 0,45%
Laufende Vertriebsprovision1 -

1 Fließen an die Commerzbank

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds