iShares MSCI Turkey

MSCI Türkei-Index verliert im März 2020 rd. 19,2% an Wert

Votum: Verkauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Halbjährliche Ausschüttung der Erträge
  • Physische Index-Nachbildung
  • Niedrige Geld-Brief-Spanne

14.05.2020

Investmentansatz

Anlageziel des iShares MSCI Turkey

Der iShares MSCI Turkey UCITS ETF ist ein börsengehandelter Indexfonds (Exchange Traded Fund, ETF), der möglichst genau die Wertentwicklung vom MSCI Turkey Index abbildet. Um sein Anlageziel zu erreichen, verfolgt dieser Fonds die Anlagestrategie, in ein Portfolio von Aktientiteln zu investieren, das sich – soweit möglich und praktikabel – aus den Wertpapieren zusammensetzt, die den MSCI Turkey Index, den Referenzindex dieses Fonds, bilden.

MSCI Turkey Index

Der Index misst die Wertentwicklung von Unternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung in der Türkei. Marktkapitalisierung bezeichnet den Aktienkurs eines Unternehmens, multipliziert mit der Anzahl der ausgegebenen Anteile.

Der Index ist entsprechend der Freefloat-Marktkapitalisierung gewichtet. Es ist die Absicht des Anlageverwalters, die Bestandteile des Referenzindexes nachzubilden, und daher kann dieser Fonds bis zu 20 % seines Nettoinventarwerts in Aktien ein und desselben Emittenten anlegen, um seinen Referenzindex nachzubilden.

Physische Replikation des ETF

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim iShares MSCI Turkey UCITS ETF nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft iShares
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Türkei
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung ausschüttend
WKN A0LEW5
ISIN IE00B1FZS574
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,74%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

MSCI Türkei-Index startet gut ins neue Jahr 2020

Es ist natürlich keine Überraschung, dass die türkische Börse ebenfalls recht stark unter der Covid-19-Pandemie leidet. Im März 2020 büßte der MSCI Türkei-Index 19,2% ein; damit beläuft sich das Minus im ersten Quartal 2020 auf 30,2%. Sowohl im Monat März als auch im ersten Quartal 2020 ergibt sich damit eine deutliche Underperformance der türkischen Börse gegenüber dem MSCI EM-Index (März 2020: -15,6%; Q1 2020: -23,9%). Der in Lira berechnete türkische Leitindex BIST100-Index verlor seit Anfang 2020 rd. 16%. Die in US-Dollar berechneten MSCI Indizes berücksichtigen auch die Währungsverluste der jeweiligen Länder.

Die türkische Lira verlor gegenüber dem US-Dollar seit Jahresbeginn fast 14% an Wert. Die Sorge vor den negativen Folgen der Coronakrise führte im März 2020 zu einer starken Kapitalflucht aus den Schwellenländern. Der aggregierte Kapitalabzug belief sich im Berichtszeitraum auf 83,3 Mrd. US-Dollar, mehr als in der Finanzkrise 2008/09. Immerhin fällt die türkische Lira nicht ganz so stark wie die Rohstoffwährungen beispielsweise in Brasilien oder in Russland, die zusätzlich unter dem starken Rückgang der Rohstoffpreise (v.a. Öl) leiden. Die Türkei profitiert als rohstoffarmes Land von niedrigeren Einfuhrpreisen für bspw. Rohöl. Dadurch steigt die importierte Inflation nicht so stark an.

Auf der anderen Seite belastet die kräftige Abwertung der Lira vor allem diejenigen türkischen Firmen, die sich in den vergangenen Jahren stark in US-Dollar verschuldet haben. Die Türkei reagierte sehr spät auf die Ausbreitung des Coronavirus. Innerhalb kürzester Zeit entschloss man sich zu einer zweitägigen Ausgangssperre. Auch die türkische Wirtschaft dürfte in diesem Jahr in eine Rezession fallen, deren Ausmaß derzeit nur sehr schwer abzuschätzen ist. Die Inflation sollte auf unter 10% fallen, nachdem sie 2019 noch bei rd. 15% gelegen hatte.

Wir bleiben für die türkische Börse trotz günstiger Bewertungsrelationen weiterhin vorsichtig gestimmt (Untergewichten). Die türkische Börse zählt zu den günstigsten Aktienmärkten. Allerdings erwarten wir infolge der globalen Rezession – der Internationale Währungsfonds rechnet für das Jahr 2020 mit einem Schrumpfen des weltweiten BIP in Höhe von 3% (J/J) – auch für die Türkei deutliche Abwärtsrevisionen für die Gewinne, die momentan aber noch sehr schwer zu quantifizieren sind. Das geschätzte Konsens-Gewinnwachstum in Höhe von 17,6% (J/J) dürfte daher weiter nach unten korrigiert werden

Fazit

Die türkische Wirtschaft dürfte wegen der Covid-19-Pandemie im Jahr 2020 in eine Rezession gleiten. Die Lira wertete wegen der Corona-Krise kräftig ab. Der Aktienmarkt geriet ebenfalls stark unter Druck. Die Lage in Syrien bleibt prekär. Auch wenn die Börse relativ günstig bewertet ist, bleiben wir zunächst noch vorsichtig und belassen unser Votum für den iShares MSCI Turkey auf Verkauf.

14. Mai 2020

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft iShares
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Türkei
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung ausschüttend
WKN / ISIN A0LEW5 / IE00B1FZS574
Fondsauflage 03.11.2006
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 23.09.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -33,30% / -56,11% / -50,91%
Volatilität (3 Jahre)3 35,77%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,74%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,74%
Laufende Vertriebsprovision4 -

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds