iShares MSCI Korea

MSCI Korea-Index erholt sich im April 2020 um 8,2 Prozent

Votum: Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Physische Index-Nachbildung
  • Niedrige Geld-Brief-Spanne

14.05.2020

Investmentansatz

Anlageziel des iShares MSCI Korea UCITS ETF (Inc)

Der iShares MSCI Korea UCITS ETF (Inc) ist ein börsengehandelter Indexfonds (Exchange Traded Fund, ETF), der möglichst genau die Wertentwicklung vom MSCI Korea Index abbildet.

MSCI Korea Index

Der MSCI Korea beinhaltet derzeit 114 südkoreanische Aktien, die zu 85% den koreanischen Aktienmarkt abdecken. Der Index misst die Wertentwicklung von Unternehmen mit hoher und mittlerer Marktkapitalisierung in Südkorea. Unternehmen sind im Referenzindex nach der Marktkapitalisierung gewichtet enthalten. Die Marktkapitalisierung ist das Produkt aus dem Aktienkurs eines Unternehmens und der Anzahl der verfügbaren Aktien.

Physische Replikation des ETF

Physische Replikation baut auf der Grundidee des Indexnachbaus auf. Dabei wird ein ETF so zusammengestellt, dass er tatsächlich die Anteile aller Wertpapiere enthält, die sich auch im zugrunde liegenden Index finden.

Allerdings ist ein Index kein statisches Gebilde und verändert sich im Detail. So bleibt die Gewichtung einzelner Aktien entsprechend ihrer Marktkapitalisierung und Entwicklung nicht auf Dauer gleich. Zudem werden immer wieder einzelne Titel ausgetauscht. Die einen verlassen den Index, andere kommen neu hinzu. Um diese Dynamik nachzuvollziehen, gilt es beim iShares MSCI Korea UCITS ETF nach einer bestimmten Zeit die Gewichtungen anzupassen und einzelne Titel auszutauschen.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft iShares
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Korea
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN A0HGWD
ISIN IE00B0M63391
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,74%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

MSCI Korea-Index erholt sich im April 2020 um 8,2 Prozent

Nach dem historischen „Corona-Crash“ im März 2020 erholten sich die Kurse im April wieder deutlich. Während der MSCI EM-Index um 9% zulegte, kletterte der MSCI Korea-Index um 8,2%. Verantwortlich für die kräftige Erholung im April (beste Monatsperformance seit April 2011) nach dem historischen „Corona-Crash“ im März zeichneten mehrere Faktoren. Für Rückenwind sorgten vor allem die gewaltigen fiskalischen (rd. 7 Billionen USD, ca. 8% des Welt-BIP) und monetären (7 Billionen USD) Impulse zahlreicher Regierungen und Notenbanken rund um den Globus zur Bekämpfung der negativen wirtschaftlichen Folgen der Covid-19-Pandemie.

Zahlreiche Lockerungsmaßnahmen in diversen Ländern bzw. die Aussicht auf eine teilweise Aufhebung der zahlreichen einschränkenden Maßnahmen für Menschen und Wirtschaft sorgten für eine Rückkehr der Risikobereitschaft der Investoren, zumal es außerhalb des Aktienmarktes kaum renditeträchtige Alternativen gibt und viele Anleger hohen Summen an Cash angehäuft haben. Elf Notenbanken aus dem EM-Universum senkten den Leitzins. Sektoral hatten im April 2020 in den EM vor allem die zyklischen Branchen wie Rohstoffe (+14,8%) und Energie (+13,8%) die Nase vorn, wohingegen die Bereiche Immobilien (+5,7%) und Finanzen (+5,8%) „underperformten“.

Der Kospi-Index hat seit Jahresbeginn (per 12. Mai 2020) rd. 12,5% an Wert verloren und ist damit besser durch die Krise gekommen als viele andere Börsen weltweit. Das lag u.a. daran, dass das krisenerfahrene Südkorea die Viruspandemie früher als andere Länder unter Kontrolle bringen konnte. Zudem hatte Südkorea schon recht früh wachstumsstützende Maßnahmen im Volumen von bislang 81 Mrd. USD eingeleitet. Neben den Fiskalimpulsen gab es geldpolitische Impulse durch die Notenbank. Das Vertrauen in die Regierung ist groß, was der Erdrutschsieg der linksliberalen Partei von Präsident Moon Mitte März 2020 (Parlamentswahl) beweist.

Zwar ist die Börse mit einem KGV in Höhe von 11,9 auf Basis des für das Jahr 2020 geschätzten Wachstums der Firmengewinne von 47% (J/J) relativ günstig bewertet. Allerdings bleibt kurzfristig eine hohe Unsicherheit in Bezug auf das Thema Covid-19-Pandemie sowie in Bezug auf den Handelsstreit zwischen den USA und China bestehen.

Fazit

Seitdem wir Ende Januar 2018 das Votum für den Aktienmarkt in Südkorea von Übergewichten auf Neutral herabgestuft und zu Gewinnmitnahmen geraten haben, hat die Börse massiv an Wert eingebüßt. Der Handelsstreit (USA/China) belastete ebenso wie die globale Konjunkturabschwächung. Der Coronacrash traf Korea ebenfalls heftig. Der Won büßte auch an Wert ein. Wir empfehlen unverändert eine neutrale Gewichtung für den Aktienmarkt in Südkorea und votieren den iShares MSCI Korea weiterhin mit Kauf.

14. Mai 2020

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft iShares
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Korea
Managementtyp Passiv (ETF)
Währung USD
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN A0HGWD / IE00B0M63391
Fondsauflage 18.11.2005
Orderannahmezeit Börsenhandel (z.B. Xetra 09:00 - 17:30 Uhr)
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 19.09.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +13,57% / +5,73% / +45,79%
Volatilität (3 Jahre)3 26,16%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 0,00%
Transaktionskosten (gemäß Preis-/Leistungsverzeichnis): 1,00% vom Kurswert (fließen an die Commerzbank) zzgl. Courtage
Verwaltungsvergütung 0,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,74%
Laufende Vertriebsprovision4 -

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Kosteninformation

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich werden die angegebenen Transaktionskosten erhoben. Diese variieren jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodels. So fällt z.B. beim PremiumDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten, auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten, sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Nahezu vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden
  • ETFs zeichnen sich durch hohe Liquidität und einfache Handelbarkeit aus. Market Maker sorgen für börsentägliche Liquidität bei einer engen Geld-/Brief Spanne und ermöglichen die einfache Handelbarkeit unter normalen Marktbedingungen

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des investierten Kapitals entsprechen
  • Die vollständige Teilhabe an der täglichen Performance des zugrundeliegenden Index ist nicht garantiert, sodass es zu Abweichungen in der Wertentwicklung kommen kann
  • Dieser ETF beinhaltet ein Kontrahentenrisiko von max. 10% des Nettoinventarwerts aus Derivaten (Swap)
  • Es ist möglich, dass sich einzelne Regionen/Branchen besser entwickeln als der Fonds und dass der Fonds unter Umständen nicht oder nur geringfügig in diese investiert ist
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds