DWS Top Dividende

Weltweite Dividendentitel als attraktives Basisinvestment

Votum: Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Aktieninvestment mit attraktivem laufenden Ertrag
  • Defensive Aktienanlage mit globaler Streuung
  • Äußerst widerstandsfähig in fallenden Marktphasen
  • Ausschüttung auf Vorjahresniveau angestrebt

18.06.2020

Investmentansatz

Anlageziel des Fonds

Der DWS Top Dividende investiert weltweit in Aktien von Unternehmen mit hoher Marktkapitalisierung (sog. Blue Chips), die eine hohe und nachhaltige Dividendenrendite erwarten lassen. Ziel ist es, über einen mittel- und langfristigen Zeitraum z.B. den MSCI World High Dividend Yield Index sowie den breiten Markt (repräsentiert durch den MSCI World) zu übertreffen.

So werden die erfolgreichen Portfoliotitel selektiert

Auf der Suche nach nachhaltigen, überdurchschnittlichen Erträgen erfolgt die Einzeltitelauswahl anhand eines zweistufigen Prozesses:

1. Bei der Vorauswahl fließen drei quantitative Kriterien in unterschiedlicher Gewichtung in die Auswertung des Anlageuniversums ein: 50% Dividendenrendite, 25% Ausschüttungsquote, 25% Dividendenwachstum

2. Für die attraktivsten 250 Werte erfolgt eine detaillierte Analyse qualitativer Kriterien wie z.B. Managementqualität, Cash Flow, gesamtwirtschaftliche Faktoren etc., die schließlich zur Endauswahl der Portfoliotitel führt.

Sehr geringe Umschlagshäufigkeit

Investiert wird mit einer durchschnittlichen Gewichtung von 1-2% in 60-100 Aktien und zwar unabhängig von deren Marktkapitalisierung, wobei große Werte dominieren. Die Sektoren- und Ländergewichte reflektieren das Ergebnis des Auswahlprozesses. Der langfristige Investmenthorizont führt zu einer sehr geringen Umschlagshäufigkeit von ungefähr einem Fünftel des Portfolios pro Jahr.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Dividendenwerte Welt
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN 984811
ISIN DE0009848119
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,45%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Viel Expertise und Erfahrung durch großes globales Team

Ein großer Vorteil des DWS Top Dividende liegt im sehr erfahrenen globalen Aktienteam, welches das Fondsmanagementteam unterstützt. Hervorhebenswert ist die hausinterne Expertise, die aus der großen, weltweiten Researchplattform bestehend aus rund 100 Analysten resultiert.

Absolute Loyalität zum Investmentansatz

Die geradezu als stoisch zu bezeichnende Ruhe mit welcher der Fondsmanager seinen Investmentansatz verfolgt, führt dazu, dass der Fonds im Vergleich zu anderen Dividendenfonds zeitweise nicht so gut abschneidet. So läuft beispielsweise die Schere zwischen Wachstums- und Dividendenaktien seit Anfang 2016 (mit Ausnahme 4. Quartal 2018 und Kurseinbruch zu Beginn der Coronakrise) immer weiter auseinander und lässt den Fonds phasenweise nicht so gut aussehen.

Strukturelle Indexveränderungen erschweren Performance

Zu berücksichtigen ist, dass sich der weltweite Aktienmarkt über die letzten Jahre in seiner Zusammensetzung zunehmend verändert hat: Die USA dominiert den MSCI World mit einem Anteil von 65%. Der amerikanische Aktienmarkt wiederum ist stark geprägt von Technologie-Aktien (FANG etc.). Es ist die gute Performance, welche die Bedeutung dieser Aktien über die Zeit hat anwachsen lassen. Gleichzeitig zahlen gerade diese Unternehmen sehr wenig oder keine Dividende. So überrascht es nicht, dass 2008 die 10 nach Marktkapitalisierung weltweit größten Aktien im Durchschnitt eine Dividendenrendite von 3,2% aufzuweisen hatten, während dieser Wert heute bei lediglich 1,0% liegt.

Dies macht deutlich, in welch anspruchsvollem Umfeld sich der DWS Top Dividende bewegt: Durch die Einlösung des Anlegerversprechens eine hohe Ausschüttung zu erwirtschaften, stellt sich der Fonds mit Blick auf die Performancemöglichkeiten quasi automatisch strukturell schlechter.

Profitiert in Abwärtsmärkten von defensivem Ansatz

Während der Kurseinbrüche im 4. Quartal 2018 und zu Beginn der Corona-Krise stellte der DWS Top Dividende seine Krisenfestigkeit eindrucksvoll unter Beweis. Gegenüber den anderen weltweit investierenden Dividendenfonds gehörte er in diesen Phasen jeweils zum besten Drittel.

Chancen zur Investition verpasst

Schade ist, dass der Fondsmanager die starken Rücksetzer sowohl im Dezember 2018 als auch im 1. Quartal 2020 nicht dafür genutzt hatte, zumindest einen Teil der recht hohen Liquidität von ca. 10% in aussichtsreiche Aktien zu investieren. Begründet wurde es diesmal damit, dass man sich dem Anleger gegenüber zu möglichst hohem Kapitalerhalt verpflichtet fühlt und deshalb Fundamentaldaten wie Export und Arbeitslosigkeit abwarten wollte, bevor man voll einsteigt. So wurde in die günstigeren Kurse hinein nur selektiv zugekauft, um die abschmelzende Aktienquote etwa konstant zu halten.

DWS Top Dividende attraktives Basisinvestment

Mit -13% (Stand 16.06.2020) liegt der DWS Top Dividende im laufenden Jahr gleichauf mit dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe. Damit hält er sich besser als der MSCI High Dividend Yield Index, kann jedoch mit dem MSCI World nicht mithalten. Mit einer Teilhabe von durchschnittlich 79% an Aufwärtsmärkten und nur 67% an Abwärtsmärkten ist der Fonds weiterhin gut geeignet für störanfällige Aktienmärkte. Die nachweislich niedrige Schwankungsbreite des Fonds sowie die attraktive Dividenden- (4,2% per Ultimo Mai) und Ausschüttungsrendite (durchschnittlich 3,4% seit Auflage) machen den DWS Top Dividende zu einem guten langfristigen Basisinvestment.

Ausschüttung auf Vorjahresniveau angestrebt

Während viele Unternehmen - zumeist aus zyklischen Sektoren - ihre Dividende kürzen oder streichen mussten, betraf dies im Portfolio des DWS Top Dividende bisher nur zwei Titel. Es ist sogar zu erwarten, dass rund 70% der Portfoliotitel in der Lage sein werden, ihre Dividende im laufenden Geschäftsjahr zu erhöhen. Dies hängt damit zusammen, dass rund zwei Drittel aus den eher defensiven Bereichen Gesundheit, regulierte Versorger, Telekommunikation, nicht-zyklischer Konsum und Versicherungen stammen. Diese Unternehmen leiden weit weniger stark unter möglichen Gewinneinbrüchen als Aktien aus konjunktursensitiven Bereichen.

Dass trotz dieses schwierigen Umfeldes die Ausschüttung für Anleger auf Vorjahresniveau gehalten werden soll, ist als großer Erfolg zu werten und zeigt einmal mehr, wofür der DWS Top Dividende steht.

18. Juni 2020

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Ländern

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Währungen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Dividendenwerte Welt
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN 984811 / DE0009848119
Fondsauflage 28.04.2003
Orderannahmezeit Erfassung bis 12.30 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 12.08.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -2,93% / +6,19% / +11,97%
Volatilität (3 Jahre)3 12,71%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Kostenpauschale 1,45%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,45%
Laufende Vertriebsprovision4 51,72% der Kostenpauschale

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten, auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten, sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds bietet die Chance, von der Entwicklung der globalen Aktienmärkte, insbesondere der dividendenstarken Werte, zu profitieren
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen begünstigt werden

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Mit der Fokussierung auf Dividendenwerte ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich diese und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als spezielle Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährungen kann der Fondsanteilwert durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds