hausInvest

Stabil durch alle Krisen mit dem offenen Immobilienfonds hausInvest

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Zuverlässig seit mehr als 4 Jahrzehnten- Seit 1972 profitieren Anleger Jahr für Jahr von einer positiven Wertentwicklung
  • Erfolgreiches Geschäftsjahr - hausInvest beendet trotz Marktturbulenzen das Geschäftsjahr zum 31.03.2021 mit einer sehr guten Performance von 2,0% p.a.
  • Hohe Stabilität - Die breite Risikostreuung der Immobilien über diverse Länder, Standorte, Nutzungsarten sowie verschiedene Mieter bietet eine konservative und wertstabile Immobilienanlage

14.06.2021

Investmentansatz

Das Anlageziel des Fonds

Zielsetzung ist ein kontinuierlicher Wertzuwachs durch die Erzielung von regelmäßigen Erträgen aus Mieten und Zinsen sowie aus An- und Verkäufen von Immobilien.

Aktives Management

Der Offene Immobilienfonds hausInvest investiert in hochwertige Gewerbeimmobilien an wirtschaftsstarken und entwicklungsfähigen Standorten in Europa und weltweit. Bei der Auswahl der Immobilien steht neben der nachhaltigen Ertragskraft auch eine Streuung nach Lage, Größe, Nutzungsart und Mietern (Branchen) im Vordergrund. Im Rahmen der Fondsstrategie wird ein aktives Portfoliomanagement betrieben, um die unterschiedlichen Entwicklungen auf den Immobilienmärkten zu nutzen.

Laut aktueller Anlagestrategie beschränkt sich der außereuropäische Anteil auf die Regionen Asien/Pazifik & Nordamerika und bewegt sich zwischen 10-30 %.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Commerz Real Investmentgesellschaft mbH
Fondstyp Offener Immobilienfonds
Anlagesegment Immobilien Europa
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN 980701
ISIN DE0009807016
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 3,00%, Zusätzlich erhält der Vertrieb im Privatkunden- geschäft von der Commerz Real eine Vergütung i.H.v. 1,5 % auf das Nettokaufvolumen.
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,84%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Stabil durch alle Krisen

Immobilien sind ein fester Baustein einer ausgewogenen Vermögensstrategie. Sie stehen für Wertstabilität und Inflationsschutz und entwickeln sich weitgehend unabhängig vom Aktien-, Renten- und Geldmarkt. Als Sachwerte schützen sie vor Kaufkraftverlust und bieten sich im aktuell niedrigen Zinsniveau als gute Anlagealternative an.

Je breiter - desto besser!

Zu einem breit aufgestellten Immobilienfonds gehören z. B. Büroimmobilien, Einzelhandelsobjekte wie Shoppingcenter, aber auch Wohnimmobilien oder Hotels. Durch Objekte in verschiedenen Ländern, Regionen und Branchen kann sich das Portfoliomanagement unterschiedliche Zyklen an den internationalen Immobilienmärkten zunutze machen. Diese Vielfalt stabilisiert den Fonds und stärkt seine Ertragskraft. Mit einer Streuung von 153* Objekten ist hausInvest breit diversifiziert, die Vermietungsquote beträgt zur Zeit 93,9%**.

*Stand 31.05.2021 **31.03.2021

Weitere Diversifizierung mit Wohnimmobilien

Bisher versammelten sich im hausInvest Portfolio hochwertige Büros, Hotels und Shoppingcenter. Nun werden sukzessive zusätzlich auch Wohnimmobilien erworben. In den kommenden vier bis fünf Jahren will hausInvest etwa zwei Milliarden Euro in Wohnimmobilien investieren. Dabei liegt der Fokus auf bezahlbarem Wohnraum, inklusive öffentlich gefördertem Wohnbau. Dazu arbeitet hausInvest seit April 2019 mit dem Wohnspezialisten „Wertgrund Immobilien AG“ zusammen, der seine langjährige Expertise im Asset- und Immobilienmanagement einbringt.

hausInvest beendet Geschäftsjahr zum 31.03.2021 mit starker Performance von 2,0% p.a*

hausInvest hat das Geschäftsjahr am 31.03.2021 mit einer sehr guten Wertentwicklung von 2,0% p.a.* beendet. Ein beeindruckendes Ergebnis in einem Umfeld, das von der Pandemie verbunden mit weltweiten Lockdowns und Konjunktureinbrüchen geprägt ist.

Für das Geschäftsjahr 2021 / 2022 wird eine konservative Einjahresrendite zwischen 1,5%-2%* vom Fondsmanagement angestrebt. Die Erholung der Wirtschaft nach der Eindämmung der Pandemie sollte jedoch positive Effekte auf die Renditeentwicklung haben.

* Nach BVI-Methode (ohne Ausgabeaufschlag, Ausschüttung sofort wieder angelegt). Wertentwicklungen der Vergangenheit bieten keine Gewähr für die Zukunft.

Mögliche Auswirkungen der Corona (Covid-19) Pandemie auf hausInvest

Immobilienfonds sind nach wie vor nicht im Zentrum der Marktturbulenzen und auch der hausInvest blieb stabil. Die Bewertung der Immobilien orientiert sich an den nachhaltig erzielbaren Erträgen und ist somit vor starken kurzfristigen Schwankungen weitgehend geschützt. Damit unterscheiden sich Immobilien auch vom teilweise stimmungsgetriebenen Börsengeschehen. Gleichwohl wirken sich die gesamtwirtschaftlichen Entwicklungen nachgelagert auch auf die Immobilienmärkte aus und durch die massiven Einschränkungen im öffentlichen Leben können insbesondere die Mieter, Pächter und Betreiber von Einzelhandels- und Hotelimmobilien mit wirtschaftlichen Verlusten konfrontiert sein.

Da hausInvest grundsätzlich ein partnerschaftliches Verhältnis zu seinen Mietern pflegt, werden auch in solch einer Krisensituation gemeinsame praktikable Lösungen gefunden. Das können beispielsweise die Stundung von Miet- oder Pachtzahlungen sein, wodurch die Unternehmen an finanziellem Spielraum gewinnen, um die Krise zu überstehen und die Zahlungen dann später nachzuholen. Dadurch werden finanzielle Einbußen für die Anleger vermieden. Mit solchen und anderen Maßnahmen hat hausInvest bereits in der Finanzkrise 2008 gute Erfahrungen gemacht. Insgesamt ist hausInvest gut gerüstet, um die Herausforderungen der Covid-19-Krise erfolgreich zu bewältigen.

Nettomittelzuflüsse etwas geringer, aber weiterhin positiv

Die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie auf zahlreiche private Haushalte führte zu geringeren Nettomittelzuflüssen als vor der Pandemie. Nichtsdestotrotz konnten hausinvest im 1. Quartal 2021 einen dreistelligen Millionenbetrag netto an neuen Kundengeldern gewinnen. Das zeigt, welch hohes Vertrauen hausInvest weiterhin genießt.

hausInvest als Basisinvestment

Mit einer aktuellen Liquiditätsquote i.H.v. 18,9%* und einer Fremdkapitalquote von 16,9%* weist hausInvest auch in Krisenzeiten eine konservative Finanzstruktur auf und verfügt über einen großen Finanzierungsspielraum, um auch kurzfristig attraktive Investitionsopportunitäten wahrzunehmen. HausInvest ist unser Basisinvestment im Bereich der europäischen Immobilienfonds mit globaler Beimischung und der Anlageerfolg sollte sich in einem herausfordernden Marktumfeld weiter positiv und stabil entwickeln. Wir empfehlen den Fonds Anlegern, die in offene Immobilienfonds investieren wollen und einen Anlagehorizont von mindestens 3 Jahren haben, zum Kauf.

*Stand 31.05.2021

Hausinvest als nachhaltiger Fonds eingestuft

Der hausInvest ist als ESG-Produkt nach Artikel 8 der EU-Verordnung 2019/2088 (Offenlegungsverordnung) eingestuft worden. Damit ist der Fonds ein Finanzprodukt, das im Rahmen seiner Anlagestrategie ökologische oder soziale Merkmale berücksichtigt und bewirbt.

Rechtlichen Rahmenbedingungen

Offene Immobilienfonds investieren mit langfristiger Ausrichtung in Immobilien. Um die Liquiditätssteuerung dieser Fonds zu vereinfachen, da Immobilien häufig nicht kurzfristig veräußerbar sind, wurden mit Inkrafttreten des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) zum 21. Juli 2013 weitere gesetzliche Einschränkungen für die Rückgabe von Fondsanteilen an die Kapitalverwaltungsgesellschaft eingeführt:

  • Für die Anlage in Anteilen an offenen Immobilienfonds, die ab dem 21.07.2013 erworben werden, gilt eine Mindesthaltefrist von zwei Jahren.
  • Anleger müssen ihren Wunsch zur Rückgabe von Anteilen mit einer Frist von 12 Monaten (Rückgabefrist) vorab unwiderruflich ankündigen (unwiderrufliche Rückgabeerklärung). Die Kündigung kann schon während der Mindesthaltefrist abgegeben werden.

Für alle bis zum 21.07.2013 erworbene Fondsanteile gab es einen bis auf weiteres zugesagten Bestandsschutz: Jeder Anleger kann in jedem Kalenderhalbjahr Anteile im Gegenwert von bis zu 30.000 Euro unabhängig von Mindesthaltefrist und Rückgabefrist jederzeit sofort zurückgeben. Die Rückgabe innerhalb der Freibetragsgrenzen ist dann nicht möglich, wenn die Fondsgesellschaft aufgrund der gesetzlichen Vorschriften die Anteilscheinrücknahme ausgesetzt hat.

14. Juni 2021

Geografische Verteilung der Fondsimmobilien

Immobiliennutzung

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Geografische Verteilung der Fondsimmobilien

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Commerz Real Investmentgesellschaft mbH
Fondstyp Offener Immobilienfonds
Anlagesegment Immobilien Europa
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN 980701 / DE0009807016
Fondsauflage 07.04.1972
Orderannahmezeit Erfassung bis 16.00 Uhr, t+0=Geschäftstag, Valuta Geschäftstag +2
Produkt-Risikoklasse B
Sparplan ab 25 EUR Investmentsparpläne werden standardgemäß mit einem Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag, i.H.v. 2% eingemeldet
VL-fähig Nein
Nachhaltigkeits- einstufung ESG-Produkt (Art. 8)
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 16.09.2021
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +1,72% / +6,14% / +11,02%
Volatilität (3 Jahre)3 0,48%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 3,00%, Zusätzlich erhält der Vertrieb im Privatkunden- geschäft von der Commerz Real eine Vergütung i.H.v. 1,5 % auf das Nettokaufvolumen.
Verwaltungsvergütung 0,80%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 0,84%
Laufende Vertriebsprovision4 30% der Verwal- tungsvergütung. Der Vertrieb erhält im Privatkundengeschäft eine Anrechnung i.H.v. 0,76% des verwalteten hausInvest-Vermögens.

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Bequem und einfach in solide Immobiliensachwerte investieren
  • Stabile Erträge bei geringen Wertschwankungen
  • Breite Risikostreuung der Immobilien über Länder, Standorte, Nutzungsarten und Mieter
  • Hohe Vermietungsquote
  • Grundsätzlich börsentägliche Verfügbarkeit
  • Steuerliche Vorteile durch den hohen steuerfreien Anteil am Anlageerfolg (abhängig von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers; kann künftig Änderungen unterworfen sein)

Risiken

  • Die Werte von Immobilien und Liquiditätsanlagen können schwanken
  • Risiken einer Immobilienanlage wie z. B. Vermietungsquote, Lage, Bonität der Mieter, Projektentwicklungen
  • Trotz weitgehender Währungssicherung verbleibt ein Restwährungsrisiko
  • Bei Rückgaben von Anteilen gilt eine 24-monatige Mindesthaltedauer und 12-monatige Kündigungsfrist
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Immobilienfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds
  • Die bis zum 21.7.2013 erworbenen Fondsanteile können zum Nachteil der ab dem 22.7.2013 erworbenen Anteile möglicherweise schneller liquidiert werden