Allianz Wachstum Euroland

Fokus auf kleinere Aktien mit hoher Qualität

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Sehr guter Euroland-Fonds dank erfolgreicher Aktienauswahl
  • Kleinere Nicht-Benchmarkwerte erzielen Mehrwert
  • 2020 und 2019 sehr solide Mehrrendite gegenüber Vergleichsfonds
  • Investition in Qualitätstitel zahlt sich aus
  • ESG-Produkt nach Artikel 8 der EU-Verordnung 2019/2088 (Offenlegungsverordnung): Dieser Fonds ist ein Finanzprodukt, das im Rahmen seiner Anlagestrategie ökologische oder soziale Merkmale berücksichtigt und bewirbt

08.12.2021

Investmentansatz

Das Anlageziel des Fonds

Der Fonds engagiert sich an den Aktienmärkten des Euroraums. Der Portfoliomanager konzentriert sich dabei auf Titel, deren Wachstumspotenzial seiner Ansicht nach im aktuellen Kurs nicht hinreichend berücksichtigt ist (Growth-Ansatz). Anlageziel ist es, auf langfristige Sicht Kapitalwachstum zu erzielen und dabei möglichst seinen Vergleichsindex S&P EuroZone LargeMidCap Growth TR zu übertreffen.

Der bewährte Investmentprozess in Teilschritten

Der Investmentprozess ist ausschließlich unternehmensbasiert (bottom-up) und setzt sich aus 3 Säulen zusammen:

  • Wachstum
  • Qualität
  • Bewertung

Strukturelles und nachhaltiges Wachstum ist der wichtigste Parameter bei der Titelauswahl. Ein überlegenes Geschäftsmodell und eine technologische Führungsposition sollen für möglichst konjunkturunabhängiges Wachstum sorgen. Qualitätsmerkmale sind Wettbewerbsvorteile durch hohe Markteintrittsbarrieren für Konkurrenten, ein hervorragendes Management und beste Bilanzen. Eine attraktive Bewertung bedeutet, dass das Wachstumspotenzial des Unternehmens noch nicht im Aktienkurs eingepreist ist und somit deutliches Kurspotenzial besteht.

Ergebnis der Titelselektion

Das diversifizierte Portfolio besteht aus rund 50 bis 80 Euroland-Aktien. Die Größe ihrer Marktkapitalisierung ist unerheblich, aber alle sind der Kategorie „Wachstumsaktien“ zuzurechnen. Die Länder- oder Branchengewichtung im Fonds ergibt sich aus der Titelauswahl und wird nicht aktiv gesteuert.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Eurozone Wachstumswerte
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN 978984
ISIN DE0009789842
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung 20% pro Jahr einer jeden vom Fonds erwirtschafteten Rendite über dem Referenzindex, dem S&P Eurozone LargeMidCap Growth Net Total Return
Laufende Kosten2 1,80%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Top positioniert in der Vergleichsgruppe der Euroland-Fonds

Der Allianz Wachstum Euroland ist ein Basisinvestment für ein Engagement in Euroland-Aktien. Über die letzten 5 Jahre hat der Fonds mit 12,5% p.a. deutlich besser abgeschnitten als seine Vergleichsgruppe, die 8,2% p.a. (Stand Ultimo Okt. 2021) zulegen konnte. Verglichen mit den anderen Euroland-Fonds positioniert sich der Fonds mit diesem Ergebnis souverän bei den besten 10%. Der breite europäische Markt mit 9,4% p.a. (MSCI Europe) kann da nicht mithalten.

Kleinere Nicht-Benchmark-Werte erzielen Mehrwert

Der Fonds erzielte in der Vergangenheit einen Mehrertrag aus der Investition in etwas kleinere Unternehmen, die nicht Bestandteil des Vergleichsindex sind oder darin nur mit einem geringen Gewicht vertreten sind. Diese haben sich z.B. in 2015, 2017, 2019, 2020 und bisher auch in 2021 zum Teil deutlich besser entwickelt als die großen und bekannten Blue Chips.

Investition in Qualitätsaktien zahlt sich aus

In der Vergangenheit (H2 2013, Q4 2016 und zuletzt Q4 2018) boten die Aus- und Nachwirkungen von Korrekturen interessante Opportunitäten für den Investmentansatz des Fonds. So konnte der Fonds in 2020 mit einer absoluten Performance von 12% einen Vorsprung von gut 13,5%-Punkten gegenüber dem Durchschnitt anderer Euroland-Fonds erzielen.

Covid-19 verstärkt Outperformance

Im Kontext von Covid-19 und der damit verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft, ist der Fokus des Portfoliomanagements auf langfristiges, strukturelles Wachstum wichtiger denn je. Obgleich der Anlagehorizont auf 3 bis 5 Jahre ausgerichtet ist, hat die Pandemie bereits bestehende Trends deutlich beschleunigt. Dies hat in vielen Fällen zu einer deutlichen Divergenz der Bewertungen geführt. Die Digitalisierung im Güter- und Dienstleistungssektor, die medizinische Versorgung von alternden Bevölkerungen und die Umstellung auf eine CO2-ärmere Wirtschaft haben sich sämtlich verstärkt. Der Allianz Wachstum Euroland konnte dies zu seinem Vorteil nutzen.

Herausforderungen in 2021

Der zyklische Aufschwung im 1. Quartal 2021 und die damit einhergehende Rotation in Substanzaktien brachte die Performance des Fonds etwas ins Hintertreffen. Von April bis August holte er die Performancenachteile auf und wandelte sie in einen satten Vorsprung. Als sich die Marktteilnehmer im September über eine ganze Reihe von Themen (Inflation, Zinsanhebungen, Wachstum Chinas, Unterbrechung der Lieferketten, Energiekrise) Sorgen machten, kam es weltweit zu einem stimmungsgetriebenen Rücksetzer. Gesucht waren Energieaktien, welche nicht im Porfolio enthalten sind. Die Q3 Geschäftszahlen haben geholfen, dass sich der Markt wieder mehr auf die Fundamentaldaten der Unternehmen fokussiert.

Ausblick

Da das Zurückfahren der historisch beispiellos expansiven Geldpolitik und Zinsanpassungen nachteilig für Aktien im Allgemeinen und für Wachstumsaktien sind, erwartet das Porfoliomanagement auch mit Blick auf 2022 weitere Herausforderungen. Ähnlich wie 2020 begünstigt dieses Umfeld Stock-Picker wie Allianz Global Investors und Qualitätsaktien, wie sie der Fonds bündelt, glänzen in der Regel durch ihre allgemeine Robustheit in kritischen Phasen. Außerdem sind die langjährige Erfahrung des Fondsmanagers, der unveränderte Prozess und die starken Ressourcen der Firma eine ideale Basis für eine Fortsetzung der historisch sehr guten Performance des Fonds.

08. Dezember 2021

Strukturanalyse nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Strukturanalyse nach Ländern

Ladevorgang...

Strukturanalyse nach Branchen

Ladevorgang...

Strukturanalyse nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Eurozone Wachstumswerte
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN 978984 / DE0009789842
Fondsauflage 05.07.1999
Orderannahmezeit Erfassung bis 17.00h (t), Bewertungstag: t+1, Valuta: t+3
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Nachhaltigkeits- einstufung ESG-Produkt (Art. 8)
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 04.07.2022
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -29,46% / +0,15% / +4,98%
Volatilität (3 Jahre)3 23,69%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Pauschalvergütung 1,80%
Performanceabhängige Vergütung 20% pro Jahr einer jeden vom Fonds erwirtschafteten Rendite über dem Referenzindex, dem S&P Eurozone LargeMidCap Growth Net Total Return
Laufende Kosten2 1,80%
Laufende Vertriebsprovision4 59,42% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Aktienmarktchancen in der Eurozone. Diese Fokussierung bietet die Chance, von der Entwicklung der Aktienmärkte in der Eurozone zu profitieren

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Mit der Fokussierung auf Aktien der Eurozone ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich der Aktienmarkt in der Eurozone und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds