Invesco Global Consumer Trends - USD

Chancenreicher Konsumwandel

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Digitalisierung löst klassische Freizeitgestaltung ab
  • Investieren in Freizeit und Zukunft
  • Typischerweise 60 - 75 Wertpapiere im Portfolio

01.03.2022

Investmentansatz

Anlageschwerpunkt

Der Invesco Global Consumer Trend Fund strebt die Erzielung eines langfristigen Kapitalzuwachses aus einem internationalen Portfolio von Anlagen in Unternehmen an, die überwiegend im Bereich der Gestaltung, Herstellung oder des Vertriebs von Produkten und Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitaktivitäten von Privatpersonen tätig sind.

Hauptverantwortlich für den Fonds ist seit 2010 der Portfoliomanager Ido Cohen. Zuvor war er als Senior Analyst mit den Schwerpunkten IT-, Medien- und Telekommunikationsaktien tätig. Er wird von Juan Hartsfield als Co-Portfoliomanager sowie der Equity Research Plattform von Invesco unterstützt.

Die drei Säulen des Investmentprozesses:

  • Research: Das Fondsmanagement setzt bei der Titelauswahl auf eine fundamentale Aktienanalyse, die auf klassischen Unternehmenskennzahlen und Managementqualität beruht. Das Investmentteam ist überzeugt, so attraktiv bewertete und gut geführte Unternehmen identifizieren zu können.
  • Portfoliokonstruktion: Ziel der Konstruktion ist der Aufbau eines Portfolios mit rund 60-75 Einzeltiteln. Sie werden selektiert aus 500 Unternehmen, die vom privaten Konsum und deren Ausgaben für Freizeitaktivitäten profitieren.
  • Risikomanagement: Das Team verfolgt einen vielschichtigen Aufsichts- und Risikomangementansatz. Ein unabhäniges Risikomanagement-Team überwacht das Portfolio jederzeit.

Portfolio

Das Investmentteam strebt eine dauerhafte Diversifikation über mehrere konsumnahe Sektoren an. Dabei werden Branchenüber- und untergewichtungen gegenüber dem Index aktiv beobachtet und gesteuert. Die Branchengewichtung wird auf Basis langfristiger Themen zielgerichtet angepasst.

Mit einem Anteil von rund 70% sind Unternehmen aus dem Themenbereich „digitaler Lifestyle“ im Fonds am stärksten vertreten. Rund 30% des Portfolios entfällt auf traditionellere Konsum- und Freizeitanbieter und setzt auf die allmähliche Rückkehr zu einem „normalen“ Lebensalltag im Zuge der Wiederöffnung der Wirtschaft und Rückkehr zu einem normaleren, aber stärker auf das nähere Umfeld des eigenen Zuhauses konzentrierten Ausgehverhalten. Hier erfolgt die größere Fokussierung jedoch zukünftig auf langfristige Themen (anstelle zyklischer Themen, z.B. Car-sharing, Healthy).

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Invesco Asset Management S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Konsumgüter
Managementtyp Aktiv
Währung USD
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN 974035
ISIN LU0052864419
Produktgruppe Aktien, Aktienfonds, Aktien-ETFs
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,26%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,90%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Online shoppen, online spielen, reisen und erleben: Freizeitwelt im Wandel

Die Digitalisierung revolutioniert unserer Freizeitverhalten. Die Einführung neuer Technologien verändert das Konsumverhalten grundlegend und sehr schnell. Die Technologie verändert den Lebensalltag: Wo und wie Menschen einkaufen, wie sie Medien nutzen, wie sie ihre Zeit verbringen und wie sie reisen, wofür Menschen ihr verfügbares Einkommen ausgeben. Global und nicht auf einzelne Regionen beschränkt. Dieser Wandel führt zu Verschiebungen von Marktanteilen zwischen Unternehmen, wobei einige auf der Gewinner- und andere auf der Verliererseite stehen. Daraus ergibt sich ein hervorragendes Umfeld für Fundamentalanalysen zur Einzeltitelauswahl und Stockpicking.

Der Invesco Global Consumer Trends Fund ist ein thematischer Aktienfonds, der globale Konsumtrends in den Fokus stellt, die hauptsächlich durch Veränderungen des Lebensstandards, in den demographischen Wandel und zunehmende Konnektivität getrieben werden. Ein besonderer Schwerpunkt liegt liegt dabei derzeit auf den Themen eCommerce, dem Konsum digitaler Medien und demographischen Verschiebungen weg von materiellen Gütern hinzu Erlebnissen und einer gesundheitsbewussten Lebensweise.

Wertentwicklung

Der Fonds wurde im Oktober 1994 aufgelegt. Die Fondsmanager Ido Cohen (Lead-Portfoliomanager seit über 11 Jahren) und Co-Portfoliomanger Juan Harsfield (seit 13 Jahren) sorgen mit je mehr als 20 Jahren Erfahrung in der Investmentbranche für die notwendige Beständigkeit. Seit der Übernahme des Portfoliomanagements durch Ido Cohen konnte der Fonds seinen Erfolg mit einer guten Wertentwicklung insbesondere im langfristigen Bereich belegen. So lag er beispielsweise in den Jahren 2013, 2014, 2016 und 2017 mit großem Abstand vor seinem Vergleichsindex. Im Jahr 2020 schaffte er sogar einen Vorsprung von gut 24%.

Das Kalenderjahr 2021 beendete der Invesco Global Cosumer Trends dann aber mit einem Minus von 1%. Der Fonds blieb damit sehr deutlich hinter der Benchmark (26%) sowie seinen Mitbewerbern zurück. Damit hat der Fonds seit Bestehen das relativ schlechteste Jahr erlebt. Ein Rückblick:

Zu Beginn der Corana-Pandemie hatte sich das Fondsmanagement stark auf Online-Aktivitäten (Stay-at-Home-Tiel) fokussiert und zusätzlich sehr selektiv Opportunitäten beigemischt, die sich aus der Wiedereröffnung der Wirtschaft und der Aufhebung der Ausgangssperren ergeben haben. Das hatte dem Fonds gerade in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 bis zum Februar 2021 eine hervorragende Wertentwicklung beschert. Diese Strategie hat sich dann im 2. Halbjahr 2021 nicht wie erwartet entwickelt. Hierfür sind mehrere Faktoren verantwortlich.

Aus regulatorischen Gründen (z.B. max 10% pro Position) hatte der Fonds einige der größten Titel aus seinem Vergleichsindex niedriger gewichtet. Der Anteil am Vergleichsindex MSCI World Consumer Discretionary Index von beispielsweise Unternehmen wie Amazon und Tesla beziffert sich inzwischen auf über 30%. Über 50% des Portfolios sind hingegen in sogenannte Small- und Midcaps investiert. Die Rallye an der Märkten wurde stark durch die sogenannten Large-Caps getrieben.

Ein weiterer Grund liegt in China. China hatte 2020 als eines der wenigen Länder ein positives Wirtschaftswachstum erzielen können. So waren die Märkte dort stark in das Jahr 2021 gestartet. Verantwortlich für den dann allerdings zum Februar 2021 erfolgten Kurseinbruch zeichneten insbesondere eine Reihe von regulatorischen Maßnahmen seitens der chinesischen Regierung sowie einiger Regulierungsbehörden. Diese übten einen zuvor nicht gekannten Druck auf inländische Internetfirmen aus.

Aufgrund der harschen regulatorischen Maßnahmen seitens der chinesischen Regierung und der teilweise hohen Strafzahlungen gegen einige (IT-) Firmen sind die Kurse zum Teil kräftig unter Druck gekommen. China war zu Beginn des Jahres 2021 mit 10% gewichtet, während der Vergleichsindex keine Positionen in China hält.

Ausblick

Das Fondsmanagement hält an seinen langfristigen Investmentthemen fest. Die wichtigsten Bereiche sind weiterhin der Internethandel, Erlebnisse, autonomes Fahren, Social Media und Online Spiele. 70% investiert das Management in den Bereich der Online-Aktivitäten. Somit sieht sich das Management auch für eventuelle weitere Corona-Rückschläge gut positioniert.

Die stärkste Erhöhung der Gewichtung erfolgte in den Bereichen E-Mobilität, autonomes Fahren, sowie Online-Dating/Soziale Medien. Dieser Bereich macht aktuell ca. 12% der Investitionen aus.

Im Bereich Automatisiertes Fahren und Elektrofahrzeuge bieten sich nach Einschätzung des Fondsmanagements in den nächsten Jahren bedeutende Geschäftsmöglichkeiten. Hier investiert Invesco diversifiziert in den Bereich Software-Entwicklung, Ride-Sharing-Plattftormen sowie Hersteller für elektronische Komponten sowie von Elektrofahrzeugen. Beispielhaft ist hier ein Unternehmen, dass sich auf die Entwicklung von selbstfahrenden Technologien, die speziell auf die besonderen Anforderungen von Schwerkraftwagen zugeschnitten ist, konzentriert. Dieses mit dem Ziel, die Sicherheit und Effizienz in der LKW-Branche zu verbessern.

Zusätzlich partiziert hat das Fondsmanagement in IPOs (Börsenersteinführung) beispielsweise aus dem Bereich „gesunde Ernährung“ wie beispielsweise Oatly (Hersteller alternativer Milchprodukte). Reduziert hingegen wurde der Bereich Erlebnisse und Online-Spiele.

Flexibler und sehr aktiver Ansatz

Das Portfoliomanagement lebt einen flexiblen Ansatz. Es beobachtet genau, wie sich das Konsum- und Freizeitverhalten verhält und verändert (wie wird eingekauft, wie kommuniziert, wie die Zeit verbracht). So kann es frühzeitig reagieren und in aus ihrer Sicht vielversprechenden Unternehmen investieren.

Zudem verfolgt das Portfoliomanagement einen sehr aktiven Ansatz. Die erfahrenen Fondsmanager suchen gezielt nach Unternehmen, deren Wachstumschancen sie für unterschätzt halten. Dazu analysieren sie fundamentale Daten, Bewertungen und stellen so Chancen den ganzheitlichen Risiken gegenüber. Dieser aktive Ansatz hat dem Fonds in vielen Zeiträumen eine überproptionale Wertentwicklung mit entsprechend hoher Abweichung zum Vergleichsindex beschert. Genau dieser Ansatz kann allerdings auch in anderen Zeiträumen kurzfristig zur starken Abweichung im negativen Sinne und damit zur Underperformance führen.

Die heterogene Konsumgüter-Branche wird immer stärker durch den Erfolgszug des Online-Handels bestimmt, der durch die Pandemie sogar weiteren Auftrieb erhalten hat. Auch wenn es zwischenzeitlich immer einmal wieder zu stärkeren Kursabschlägen kommen kann, gehen wir davon aus, dass dieses Trendthema den breiten Markt auf längere Sicht weiterhin übertreffen können dürfte. Aufgrund dieser Einschätzung sowie des überzeugenden Investmentprozesses und der langfristig guten Wertentwicklung bestätigen wir für den Invesco Global Consumer Trends Fund unser Votum „Starker Kauf“.

01. März 2022

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Regionen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Regionen

Ladevorgang...

Struktur nach Währungen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Invesco Asset Management S.A.
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Konsumgüter
Managementtyp Aktiv
Währung USD
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN / ISIN 974035 / LU0052864419
Fondsauflage 03.10.1994
Orderannahmezeit Erfassung bis 12.00 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+3
Sparplan ab 25 Euro
VL-fähig Nein
Weitere Anteilsklassen EUR - ausschüttend
A2ATW6
EUR hedged - thesaurierend
A2DP03
Kennzahlen per 07.12.2017
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +20,81% / +54,83% / +166,25%
Volatilität (3 Jahre)3 15,03%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,26%
Verwaltungsvergütung 1,50%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,90%
Laufende Vertriebsprovision4 62,5% der Verwaltungsvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Zum Schutz der Interessen der Anteilsinhaber kann die Fondsgesellschaft im Rahmen ihrer Bewertungsstrategie ab einer gewissen Höhe von Mittelzu- bzw. -abflüssen Anpassungen des Nettoinventarwertes nach oben oder unten vornehmen (sog. Swing-Pricing). Details zum evtl. Swing-Pricing sind im Verkaufsprospekt des Fonds veröffentlicht. Da uns die etwaige Anwendung im Vorfeld nicht bekannt ist, können evtl. damit verbundene Effekte auf den Ausgabe- bzw. Rücknahmepreis hier nicht berücksichtigt werden.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht die Partizipation an der Entwicklung der Branchenaktien. Deren Entwicklung (und auch der Branchenpreise) hängt von unternehmerischen und auch branchenspezifischen Entwicklungen ab
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährung kann der Anteilswert in Euro durch Wechselkursänderungen begünstigt werden

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Dieses Marktsegment kann auch schlechter abschneiden als andere Branchen bzw. der Gesamtmarkt
  • Aufgrund der Anlage in Fremdwährung kann der Anteilwert in Euro durch Wechselkursänderungen belastet werden
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds