DWS Deutschland

Basisinvestment für deutsche Aktien

Votum: Halten

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Großes Anlageuniversum bietet Raum für aktives Management
  • Zuletzt deutlicher Fokus auf Substanzwerte
  • Corona-Jahr 2020 versöhnlich abgeschlossen
  • ESG-Produkt nach Artikel 8 der EU-Verordnung 2019/2088 (Offenlegungsverordnung): Dieser Fonds ist ein Finanzprodukt, das im Rahmen seiner Anlagestrategie ökologische oder soziale Merkmale berücksichtigt und bewirbt

02.06.2022

Investmentansatz

Anlageziel

Das Fondsmanagement des DWS Deutschland strebt einen möglichst hohen Kapitalzuwachs an. Hierfür erfolgt eine marktbreite Anlage in deutsche Standardwerte (sog. Blue Chips) aus dem DAX unter Beimischung ausgewählter Nebenwerte (sog. Small & Mid Caps). Als Vergleichsindex wird der CDAX herangezogen.

Detaillierte Unternehmensanalyse ergänzt um globale Trends

Der DWS Deutschland wird aktiv und stilneutral, d.h. ohne Wachstums- oder Substanzaktien zu bevorzugen, verwaltet. Dafür kann das Fondsmanagement aus allen an der deutschen Börsen notierten Unternehmen auswählen. Im Vordergrund steht die fundamentale Unternehmensbewertung, bei der das Research-Team stark von den direkten Kontakten im deutschen Markt profitiert. Hierbei wird insbesondere auf die Steigerung des Unternehmenswertes und die Rendite auf das eingesetzte Kapital abgestellt.

Darüber hinaus fließen Stimmungskennzahlen, eine marktübergreifende Bewertung sowie gesamtwirtschaftliche Komponenten in den Anlageprozess mit ein. Globale Themen und Trends und deren Auswirkungen auf einzelne Sektoren werden identifiziert und finden Eingang in der Portfoliozusammensetzung. Dabei spielen sowohl ökonomische, politische, demografische als auch technologische Faktoren eine Rolle.

Aktives Management im Rahmen breiter Leitplanken

Durch das flexible Management auch kleiner und mittelgroßer Aktien (max. 50% des Portfolios), aber auch im Hinblick auf Sektoren (+/-10%) und Einzelwerte (+/-0,5% bis 4%) können bewusst größere Abweichungen zum Vergleichsindex CDAX aufgebaut werden. Das finale Portfolio ist mit 50 – 70 Einzeltiteln diversifiziert und wird unter Berücksichtigung des absoluten und relativen Risikos konstruiert.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft DWS Investment GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland Large Caps
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN 849096
ISIN DE0008490962
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,40%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Konstante Wertentwicklung

Auch wenn im Zuge von Marktabschwüngen wie Anfang 2016, 2018 oder Anfang 2020 der Fonds kurzfristig erhebliche Performancerückstände erleiden kann - in Erholungsphasen wird das mehr als ausgeglichen. In den letzten Jahren war der DWS Deutschland meistens leicht gehebelt, d.h. die Investitionsquote lag über 100%. Das kostet natürlich in Abwärtsphasen, hilft aber in Aufwärtstrends. Somit konnte der Fonds in 7 der letzten 10 Kalenderjahre eine bessere Wertentwicklung aufweisen als sein Vergleichsindex CDAX. Zuletzt lag die Investitionsquote jedoch seit langem deutlicher unter 100% (92,3% per 30.04.2022)

Zugute kommt dem Fonds auch die Mischung an Wachstums- und Substanztiteln. Starken Rotationen an den Aktienmärkten, wie z.B. Ende 2016 und nun auch seit Ende 2020 zu Lasten defensiver Werte und zu Gunsten zyklischer Unternehmen, kann sich der DWS Deutschland damit entziehen. Viele Wettbewerber, die eine starke Ausrichtung auf defensive Wachstumstitel haben, werden durch solche Sektorturbulenzen hingegen stark belastet.

Analog zur Reduktion der Investitionsquote fand hier in den letzten Monaten eine Defensivierung und deutliche Verschiebung des Portfolios in Richtung Substanzwerte statt.

Corona-Jahr 2020 - Investitionsquote mit Markteinbruch deutlich erhöht

Nach einem starken Start ins Corona-Jahr 2020 haben die Turbulenzen dem Aktienmarkt und auch dem Fonds zwischenzeitlich stark zugesetzt. Mit letztlich +4,5% konnte der DWS Deutschland aber noch ins Plus drehen und auf Augenhöhe mit dem CDAX schließen.

Beim Markteinbruch kostete der höhere Investitionsgrad des Fonds erheblich. Im Zuge neuer DAX-Höchststände Mitte Februar wurde er zwar bis auf 104 Prozent gesenkt, mit den fallenden Märkten allerdings sukzessive erhöht. So betrug er Ende Februar etwa 115 Prozent und zum Tiefpunkt im DAX sogar 130 Prozent.

Dementsprechend stark konnte der Fonds von der einsetzenden Erholung profitieren und den relativen Rückstand bis Ende Mai immerhin halbieren und bis zum Jahresende ausgleichen. Im Vergleich zum Durchschnitt anderer Deutschland-Aktienfonds ist der zwischenzeitlich höhere Rückstand des DWS Deutschland am Ende sogar in einen Vorsprung von fast 2%-Punkten gedreht worden.

Positiver Jahresverlauf 2021

Auch das letzte Jahr 2021 wartet mit positiven Vorzeichen auf, was sowohl die absolute als auch relative Wertentwicklung angeht. Der DWS Deutschland schloss das Jahr mit einem Plus von 15% ab und damit einen Prozentpunkt vor dem Durchschnitt anderer Deutschland-Fonds und dem CDAX.

Die ersten Monate des aktuellen Jahres verliefen dagegen bisher unterdurchschnittlich, wozu insbesondere die anfänglich deutlich über 100% liegende Investitionsquote während des Marktabschwungs beitrug.

Aktueller Risikohinweis

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft DWS sieht sich einem staatsanwaltlichen Ermittlungsverfahren ausgesetzt. Der Gesellschaft wird darin „Greenwashing“ vorgeworfen. „Greenwashing“ bedeutet in diesem Zusammenhang, dass, anders als im Fondsprospekt angegeben, die Umsetzung der Umwelt- und Klimathemen tatsächlich nicht so weit fortgeschritten ist. Da es sich bei dem Fonds DWS Deutschland um ein Produkt handelt, das von der Fondsgesellschaft als ein Produkt nach Artikel 8 der EU-Verordnung 2019/2088 (Offenlegungsverordnung) eingestuft wurde, kann dieses von den Vorwürfen betroffen sein.

Damit kann nicht ausgeschlossen werden, dass die von dem Fonds beworbenen Nachhaltigkeitsziele tatsächlich nicht in dem beschriebenen Ausmaß verfolgt werden.

Votenänderung auf Halten

Aufgrund dieser Sondersituation ändern wir unser Votum vorübergehend auf Halten, auch wenn wir vom grundsätzlichen Investmentprozess und den in den letzten Jahren gezeigten Ergebnissen überzeugt sind.

02. Juni 2022

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft DWS Investment GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland Large Caps
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Thesaurierend
WKN / ISIN 849096 / DE0008490962
Fondsauflage 20.10.1993
Orderannahmezeit Erfassung bis 12.30 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan 25 EUR
VL-fähig Ja
Nachhaltigkeits- einstufung ESG-Produkt (Art. 8)
Weitere Anteilsklassen Ausschüttend
DWS2F1
Kennzahlen per 30.06.2022
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -25,29% / -6,66% / -11,95%
Volatilität (3 Jahre)3 29,62%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Kostenpauschale 1,40%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,40%
Laufende Vertriebsprovision4 51,43% der Kostenpauschale

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Aktienmarktchancen in Deutschland. Diese Fokussierung bietet die Chance von der Entwicklung der Aktienmärkte in Deutschland zu profitieren

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Mit der Fokussierung auf deutsche Aktien ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich der Aktienmarkt in Deutschland und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds