DWS Deutschland

Basisinvestment für deutsche Aktien

Votum: Halten

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Überzeugende Wertentwickung im mittel- und langfristigen Bereich
  • Großes Anlageuniversum bietet Raum für aktives Management
  • Deutsche Aktien übergewichten
  • Fondsmanagerwechsel zum 06.09.2018 nur kurzfristig

22.11.2018

Investmentansatz

Anlageziel

Das Fondsmanagement des DWS Deutschland strebt einen möglichst hohen Kapitalzuwachs an. Hierfür erfolgt eine marktbreite Anlage in deutsche Standardwerte (sog. Blue Chips) aus dem DAX unter Beimischung ausgewählter Nebenwerte (sog. Small & Mid Caps). Als Vergleichsindex wird der CDAX herangezogen.

Detaillierte Unternehmensanalyse ergänzt um globale Trends

Der DWS Deutschland wird aktiv und stilneutral, d.h. ohne Wachstums- oder Substanzaktien zu bevorzugen, verwaltet. Dafür kann das Fondsmanagement aus allen an der deutschen Börsen notierten Unternehmen auswählen. Im Vordergrund steht die fundamentale Unternehmensbewertung, bei der das Research-Team stark von den direkten Kontakten im deutschen Markt profitiert. Hierbei wird insbesondere auf die Steigerung des Unternehmenswertes und die Rendite auf das eingesetzte Kapital abgestellt.

Darüber hinaus fließen Stimmungskennzahlen, eine marktübergreifende Bewertung sowie gesamtwirtschaftliche Komponenten in den Anlageprozess mit ein. Globale Themen und Trends und deren Auswirkungen auf einzelne Sektoren werden identifiziert und finden Eingang in der Portfoliozusammensetzung. Dabei spielen sowohl ökonomische, politische, demografische als auch technologische Faktoren eine Rolle.

Aktives Management im Rahmen breiter Leitplanken

Durch das flexible Management auch kleiner und mittelgroßer Aktien (max. 50% des Portfolios), aber auch im Hinblick auf Sektoren (+/-10%) und Einzelwerte (+/-0,5% bis 4%) können bewusst größere Abweichungen zum Vergleichsindex CDAX aufgebaut werden. Das finale Portfolio ist mit 50 – 70 Einzeltiteln diversifiziert und wird unter Berücksichtigung des absoluten und relativen Risikos konstruiert.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Inländisch thesaurierend
WKN 849096
ISIN DE0008490962
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,40%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Beeindruckende und konstante Wertentwicklung

Auch wenn im Zuge von Marktabschwüngen wie Anfang 2016 der Fonds kurzfristig erhebliche Performancerückstände erleiden kann - in Erholungsphasen wird das mehr als ausgeglichen. In den letzten Jahren war der DWS Deutschland durchgängig leicht gehebelt, d.h. die Investitionsquote lag über 100% (120% per 31.10.2018). Das kostet natürlich in Abwärtsphasen, hilft aber im nun schon lange anhaltenden Aufwärtstrend. Somit konnte der Fonds in den letzten 6 Kalenderjahren kontinuierlich eine bessere Wertentwicklung aufweisen als sein Vergleichsindex CDAX und liegt auch deutlich vor dem Durchschnitt anderer Deutschland-Fonds.

Zugute kommt dem Fonds auch die Mischung an Wachstums- und Substanztiteln. Starken Rotationen an den Aktienmärkten, wie z.B. Ende 2016 zu Lasten defensiver Werte und zu Gunsten zyklischer Unternehmen, kann sich der DWS Deutschland damit entziehen. Viele Wettbewerber, die eine starke Ausrichtung auf defensive Wachstumstitel haben, werden durch solche Sektorturbulenzen hingegen stark belastet.

Der bisherige Jahresverlauf 2018 ist für den Fonds konzeptgemäß. Am starken Anstieg am deutschen Aktienmarkt bis Ende Januar konnte der DWS Deutschland überproportional partizipieren, verlor bei der anschließenden Marktkorrektur allerdings auch überdurchschnittlich. Der Fondsmanager hat in die Marktschwäche hinein selektiv Gelegenheiten genutzt und das Aktienengagement erhöht. Der Einbruch im Oktober belastete den Fonds dann erneut. Per 21.11. beträgt das Minus 18,3%, angesichts eines auch in Summe nachgebenden deutschen Aktienmarktes (CDAX -12,3%) nicht verwunderlich.

Deutsche Aktien übergewichten

Die relative Underperformance des deutschen Marktes gegenüber dem US-Markt hat ein recht extremes Niveau erreicht. Die Argumente (Bewertung, Gewinnentwicklung, bereits recht starke Mittelabflüsse) zugunsten einer Gegenbewegung mehren sich. Zwar ist die politische Lage (u.a. Italien, Brexit) weiterhin ein Unsicherheitsfaktor, aber bei einer fundamentalen Betrachtung sollten sich Käufe in die aktuelle Schwächephase hinein lohnen.

Fondsmanagerwechsel zum 06.09.2018 nur kurzfristig

Anfang September wurde verkündet, dass Fondsmanager Tim Albrecht, der den DWS Deutschland seit 16 Jahren erfolgreich führt, zum 01.01.2019 die Fondsgesellschaft verlässt. Mit sofortiger Wirkung ging die Verantwortung für den DWS Deutschland in neue Hände. Christoph Ohme, der bei diesem Fonds bislang als Albrechts Stellvertreter agierte, übernahm die Verantwortung für den DWS Deutschland.

Überraschend wurde nun bekannt, dass Tim Albrecht den Wechsel doch nicht vollziehen wird, sondern seine ursprünglichen Tätigkeiten bei der DWS wieder aufnehmen wird. Ein genauer Zeitpunkt hierfür steht nach Aussage der Fondsgesellschaft jedoch noch nicht fest.

Daher belassen wir unser Votum vorerst auf Halten und werden erst mit erneuter Übernahme der Verantwortung von Tim Albrecht für das Portfolio des DWS Deutschland den Fonds wieder auf „Starker Kauf“ zurücksetzen.

22. November 2018

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Deutsche Asset & Wealth Management Investment GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Inländisch thesaurierend
WKN / ISIN 849096 / DE0008490962
Fondsauflage 20.10.1993
Orderannahmezeit Erfassung bis 12.30 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen Inländisch ausschüttend
DWS2F1
Kennzahlen per 12.12.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -22,00% / +4,41% / +25,65%
Volatilität (3 Jahre)3 19,86%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Kostenpauschale 1,40%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,40%
Laufende Vertriebsprovision4 51,43% der Kostenpauschale

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Bei einem Anlagebetrag von 10.000,00 EUR fallen für dieses Wertpapier im Depotmodell

  • KlassikDepot/StartDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 500 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 177,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1385,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,77% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 985,00 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 360,00 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 400,00 EUR zusammen. Für das Firmendepot gelten entsprechende Werte.
  • PremiumDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 297,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf EUR 1485,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,97% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 1085,00 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 360,00 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 400,00 EUR zusammen.
  • PremiumFondsDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 242,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1210,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,42% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 810,00 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 360,00 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 400,00 EUR zusammen.

* Setzen sich aus den laufenden Fondskosten, Transaktionskosten innerhalb des Fonds, Performance Fee und Depotgebühren zusammen.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Aktienmarktchancen in Deutschland. Diese Fokussierung bietet die Chance von der Entwicklung der Aktienmärkte in Deutschland zu profitieren

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Mit der Fokussierung auf deutsche Aktien ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich der Aktienmarkt in Deutschland und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds