Allianz Rohstofffonds

Minenaktien – ein Teilbereich des Rohstoffmarktes

Votum: Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Teilbereiche des Rohstoffmarktes profitieren von Folgen der Pandemie
  • Berücksichtigung nachhaltiger und umweltschonender Aspekte
  • Fonds bleibt hinter Vergleichsindex zurück

28.07.2020

Investmentansatz

Anlageziel des Fonds

Der Allianz Rohstofffonds zielt darauf ab, langfristig ein Kapitalwachstum zu erwirtschaften. Er investiert mindestens 70% des Fondsvermögens in Aktien von Unternehmen, die von der Exploration, der Förderung oder der Verarbeitung von Bodenschätzen profitieren sollten. Zu den Bodenschätzen gehören Nichteisenmetalle (z.B. Nickel, Kupfer und Aluminium), Eisenerz, Kohle, Edelmetalle (z.B. Gold oder Platin), Diamanten oder Industriesalze und Mineralien (z.B. Schwefel).

Globale Rohstofftrends als Basis der Einzelaktienauswahl

Der Investmentprozess kombiniert die Beurteilung gesamtwirtschaftlicher Faktoren mit detaillierter Analyse einzelner Unternehmen. Das Fondsmanagement versucht globale Rohstofftrends – insbesondere Angebots-/Nachfrage-Situationen – frühzeitig zu erkennen, um anschließend durch eine gezielte Aktienauswahl die Unternehmen zu identifizieren, die davon überproportional profitieren. Dabei nutzt das Management individuelle Firmenbesuche und weitere direkte Treffen mit den jeweiligen Entscheidungsträgern.

Konzentriertes Portfolio mit teils großen Abweichungen zum Index

Der Investmentschwerpunkt liegt auf Unternehmen mit überzeugendem Geschäftsmodell und überlegenem Gewinnwachstum, die attraktiv bewertet sind. Der Fonds investiert in ein konzentriertes Portfolio aus grundsätzlich 30 bis 40 Einzeltiteln. Dabei kann es zum Teil zu hohen Abweichungen der Gewichte vom Vergleichsindex Euromoney Global Mining Index kommen. Außerdem zeichnet sich der Fonds durch eine relativ geringe Umschlagshäufigkeit aus.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Rohstoffe
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN 847509
ISIN DE0008475096
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,82%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Nachhaltige und umweltschonende Aspekte stärker berücksichtigt

Dem Portfoliomanagement ist die langfristige Angebots-/Nachfrage-Situation von zentraler Bedeutung. Außerdem misst es dem nachhaltigen und umweltschonenden Erschließen neuer Rohstoffreserven einen hohen Stellenwert bei. Hierbei geht es u.a. darum, den für die Branche typischerweise hohen Resourcenverbrauch (z.B. Wasser und Strom) möglichst gering zu halten.

Ein Beispiel dafür, dass sich die Berücksichtigung von ESG-Kriterien im Portfolio für den Investor bezahlt machen kann, ist Vale. Infolge eines Dammbruchs einer Abraumhalde mit vielen Toten verlor die Aktie des Unternehmens ein Viertel ihres Börsenwertes. Weil das Unternehmen den ESG-Anforderungen des Fondsmanagements nicht entsprach, war die Aktie nicht im Portfolio, obwohl sie nennenswert im Index vertreten ist.

Auswirkungen der Pandemie auf die Rohstoffmärkte

Für die Rohstoffmärkte lässt sich keine einheitliche Aussage zu den Auswirkungen der Pandemie fällen. Zwar belastet die Unsicherheit das Investitionsverhalten und damit die Nachfrageseite, jedoch sind auch zahlreiche Förderstätten rund um die Welt vom Shut-down betroffen, was wiederum ein gewisses Gleichgewicht herstellen könnte.

Ein Beispiel hierfür sind die Platinmetalle Palladium und Rhodium, die essentiell für Autokatalysatoren sind. Beim größten Förderunternehmen Anglo American Platinum war es durch einen Betriebsunfall zur Kürzung der Jahresfördermengen gekommen. Als dann noch eine totaler Shut-down für Südafrika verhängt wurde, aus dem ca. 70% der Volumina stammen, reagierten die Preise trotz der drohenden Rezession mit Anstiegen.

Trotz Kapitalwachstum über 5 Jahre hinter Vergleichsindex

Der Allianz Rohstofffonds hat sein Anlageziel, langfristig Kapitalwachstum zu erwirtschaften, mit Blick auf 5 Jahre erreicht. Dabei erzielte er auf das Jahr gerechnet 5% (Stand 21.07.2020). Gleichwohl konnte der Fonds, trotz seines disziplinierten und klar strukturierten Investmentprozesses, die selbstgesteckte Messlatte (Euromoney Global Mining Index) nicht erreichen. Denn insbesondere die sogenannten Deep-Value-Werte, die der Fonds hält (z.B. Thyssenkrupp, Glencore oder Alcoa), waren von den Aussichten auf eine Rezession stark belastet.

Goldwerte wurden weiter aufgestockt

Das Untergewicht in Goldwerten zahlte sich im 4. Quartal 2019 aus, da die Krisenwährung im freundlichen Umfeld mit den Industriemetallen nicht schritthalten konnte. Aus taktischen Erwägungen entschied sich das Fondsmanagement die Value-Werte wie Teck Resources, Glencore sowie Stahl- und Aluminiumproduzenten im Portfolio stark zu beschneiden, um einer defensiveren Positionierung Platz zu geben. Der Edelmetallbereich wurde wie schon im Vorquartal weiter ausgebaut.

Marktausblick

Leider ist der Ausblick in das Börsenjahr 2020 und darüber hinaus stark eingetrübt durch die globale Coronaepidemie. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es nicht abzuschätzen, wie tief eine mögliche Rezession sein könnte. Gewiss ist jedoch, dass der Faktor Zeit eine große Rolle für die Bewältigung der Krise spielen wird, mit jedem weiteren Monat erzwungener Pause sind Arbeitsplätze und ganze Unternehmen in Gefahr.

Nimmt man insbesondere die Bergbauwerte in den Blick, so ist die Bewältigung der Krise in China ein zentraler Faktor. China ist mit Abstand der wichtigste Nachfrager auf den globalen Rohstoffmärkten und eine staatlich gelenkte Rückkehr zur Normalität könnte den Bergbausektor schnell über die Krise hinweghelfen. Gerade der zeitliche Vorsprung des Ausbruchs in China sowie der direkte Durchgriff der Behörden könnten hier schnell für eine Trendwende sorgen.

28. Juli 2020

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Rohstoffe
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN 847509 / DE0008475096
Fondsauflage 25.07.1983
Orderannahmezeit Erfassung bis 17.00 h (t), Bewertungstag: t+1, Valuta: t+3
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 24.09.2020
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +0,93% / +5,09% / +54,88%
Volatilität (3 Jahre)3 25,38%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Pauschalvergütung 1,80%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,82%
Laufende Vertriebsprovision4 59,42% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere notieren in Fremdwährung, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung profitieren kann
  • Der Fonds ermöglicht die Partizipation an der Entwicklung der Minenaktien. Deren Entwicklung (und auch der Branchenpreise) hängt von unternehmerischen und auch branchenspezifischen Entwicklungen ab

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere notieren in Fremdwährung, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann
  • Dieses Marktsegment kann auch schlechter abschneiden als andere Branchen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, sodass diese möglicherweise bei einem Verkauf nicht mehr dem Wert des ursprünglichen Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds