Fondak

Mit deutschen Aktien in der Welt investieren

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Ältester deutscher Aktienfonds liefert sehr gute Wertentwicklung
  • Fondsmanagerwechsel zum 01.01.2017 erfolgreich vollzogen
  • Umstellung des Vergleichsindex führte zu Portfolioanpassungen

17.09.2018

Investmentansatz

Anlageziel des Fonds

Der Fondak hat zum Ziel, mit der Investition in deutsche Aktien langfristigen Vermögenszuwachs zu erwirtschaften und dabei den gewählten Vergleichsindex zu übertreffen.

Herangehensweise und Kernpunkte der Aktienselektion

Der Investmentprozess fokussiert sich überwiegend auf fundamentale Unternehmensanalyse, beachtet aber auch den gesamtwirtschaftlichen Kontext. Kern des Investmentprozesses ist die Identifikation von strukturell wachsenden Qualitätsunternehmen. Wichtige Parameter sind ein überzeugendes Geschäftsmodell, eine führende Marktstellung in der Branche, ein erfahrenes Management sowie nachhaltig steigende Erträge auf das eingesetzte Kapital. Außerdem sollte sich das ermittelte Potenzial noch nicht in der aktuellen Bewertung der Aktie widerspiegeln.

Änderungen zum 01.01.2017 und 01.10.2018

Vergleichsmaßstab war bis zum 31.12.2016 der DAX, der die 30 größten börsennotierten deutschen Unternehmen enthält. Dementsprechend bildeten große Werte (Large Caps) mit 70% den Kern des Portfolios. Mittlere und kleine Werte (Mid & Small Caps) wurden zu rund 30% beigemischt.

Seit 01.01.2017 dient ein zusammengesetzter Index aus 60% DAX, 30% MDAX (mittelgroße Werte) und 10% TecDAX (Technologieunternehmen) als Vergleichsmaßstab. Somit liegt der Anteil an mittleren und kleineren Werten höher als in der Vergangenheit.

Nun hat die Deutsche Börse Regeländerungen für die Indizes beschlossen. Künftig wird die Trennung nach den Segmenten Tech und Classic aufgehoben. Somit können auch Unternehmen des Technologie-Segments in den MDAX oder SDAX (kleine Werte) aufgenommen werden. Zum anderen können DAX-Unternehmen, die den Technologie-Sektoren zugeordnet sind, auch in den TecDAX-Index aufgenommen werden.

Zur Vermeidung einer Doppelzählung im Fondak-Vergleichsindex wird dieser daher mit Wirkung zum 01.10.2018 auf 60% DAX, 30% MDAX und 10% SDAX geändert.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Inländisch ausschüttend
WKN 847101
ISIN DE0008471012
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,70%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

Umstellung des Vergleichsindex führte zu Portfolioanpassungen

Der Fondak investiert breit gestreut in deutsche Unternehmen und hat einen noch größeren Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen. Aufgrund geringer Informationsversorgung werden diese Werte oft vernachlässigt, so dass mit guter Analyse ein echter Informationsvorsprung und Performancevorteil generiert werden kann.

Sehr gute Wertentwicklung über alle Betrachtungszeiträume

Die gelungene Einzeltitelauswahl und die daraus resultierenden Performancebeiträge zeichnen den Fondak aus. So hat er in den letzten 3 Jahren den Durchschnitt vergleichbarer Fonds um rund 2,8% p.a. übertroffen (Stand 31.08.2018) und auch den breiten Markt gemessen am DAX 2,9% p.a. hinter sich gelassen. Damit gehört er zu den besten 10% im Wettbewerb.

Fondsmanagerwechsel zum 01.01.2017 erfolgreich vollzogen

Die Übergabe der Verantwortung für den Fondak an den neuen Fondsmanager Thomas Orthen verlief reibungslos. Dabei kann er auf die gesamte Expertise der Allianz Global Investors-Analysten zurückgreifen. Das letzte Kalenderjahr 2017 war ein sehr starkes Performancejahr auf absoluter und vor allem auch auf relativer Basis getrieben vor allem durch eine sehr starke Einzeltitelauswahl insbesondere im industriellen Sektor und bei den Nicht-Basiskonsumgütern.

Erstes Halbjahr 2018 etwas schwächer

Im ersten Halbjahr 2018 zeigte der Markt im Vergleich zum vorangegangenen Jahr eine höhere Volatilität und verlor insgesamt leicht. In diesem Umfeld verlor auch der Fonds absolut sowie relativ zum Vergleichsindex. Dabei waren es oft die Gewinner des Vorjahres, die zur schwächeren Entwicklung der letzten Monate beitrugen. So befanden sich sieben der zehn negativsten Performancebeiträger des ersten Halbjahres 2018 unter den Top10 der positivsten Performancebeiträger in 2017.

Die Position in Osram, welche letztes Jahr noch unter den Top10 der positiven Performancebeiträgern zu finden war, trug dabei wesentlich zur negativen Performance im 1. Halbjahr bei. Die Aktien des Lichtspezialisten, dessen Wachstumsfokus auf halbleiterbasierten High-Tech Lösungen liegt, erlitt einen Rückschlag, nachdem die Gewinnprognose für das laufende Jahr zweimal angepasst werden musste. Die Gründe für diese Anpassung sieht der Fondsmanager als größtenteils temporär an und sieht mittelfristig weiterhin großes Potenzial für die Aktie, weshalb sie weiterhin im Bestand des Fondak ist.

Deutsche Aktien mittelfristig interessant

Ob Inflations- und Zinssorgen, Handelskrieg, geopolitische Gefahren oder die nachlassende konjunkturelle Dynamik; das kurzfristige Chance-/Risikoverhältnis hat sich verschlechtert und die Volatilität wird hoch bleiben. Allerdings dürfte der Aufwärtszyklus insgesamt noch nicht beendet sein. Damit bleiben Dax und Co. mittelfristig eine interessante Anlage, auch weil es an Anlagealternativen mangelt.

Votum „Starker Kauf“

Die erfolgten Portfolioänderungen sind schlüssig und resultieren in einem allumfassenden Deutschland-Portfolio. Der Fondak eignet sich damit hervorragend zur Investition in den deutschen Aktienmarkt mit nur einem Fonds. Auch wenn das erste Halbjahr 2018 etwas holprig war, ist die mittelfristige Wertentwicklung nach wie vor hervorragend. Wir bewerten den Fondak mit „Starker Kauf“.

Im Rahmen der TopFonds-Aktion vom 01.10.2018 bis 29.03.2019 können Sie den Fondak zu reduzierten Erwerbskosten beziehen. Bei Orderaufgabe über Ihren Berater fällt im Klassik- und StartDepot der Commerzbank nur ein reduzierter Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag, von 1,5% an.

17. September 2018

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Inländisch ausschüttend
WKN / ISIN 847101 / DE0008471012
Fondsauflage 30.10.1950
Orderannahmezeit Erfassung bis 09.15 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 15.12.2018
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 -21,28% / +1,72% / +24,43%
Volatilität (3 Jahre)3 16,23%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Pauschalvergütung 1,70%
Performanceabhängige Vergütung -
TER2 1,70%
Laufende Vertriebsprovision4 49,41% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Total Expense Ratio, Gesamtkosten nach Angabe der Fondsgesellschaft für das letzte abgelaufene Geschäftsjahr

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Bei einem Anlagebetrag von 10.000,00 EUR fallen für dieses Wertpapier im Depotmodell

  • KlassikDepot/StartDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 500 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 205,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1525,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 3,05% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 1045,00 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 420,00 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 480,00 EUR zusammen. Für das Firmendepot gelten entsprechende Werte.
  • PremiumDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 325,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf EUR 1625,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 3,25% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 1145,00 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 420,00 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 480,00 EUR zusammen.
  • PremiumFondsDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 270,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1350,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,70% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 870,00 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 420,00 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 480,00 EUR zusammen.

* Setzen sich aus den laufenden Fondskosten, Transaktionskosten innerhalb des Fonds, Performance Fee und Depotgebühren zusammen.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Aktienmarktchancen in Deutschland. Diese Fokussierung bietet die Chance von der Entwicklung der Aktienmärkte in Deutschland zu profitieren

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Mit der Fokussierung auf deutsche Aktien ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich der Aktienmarkt in Deutschland und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds