Fondak

Mit deutschen Aktien in der Welt investieren

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Ältester deutscher Aktienfonds liefert mittel- und langfristig sehr gute Wertentwicklung
  • Im Kalenderjahr 2018 etwas schwächer, zuletzt mit Turnaround
  • Deutsche Aktien neutral gewichten

19.09.2019

Investmentansatz

Anlageziel des Fonds

Der Fondak hat zum Ziel, mit der Investition in deutsche Aktien langfristigen Vermögenszuwachs zu erwirtschaften und dabei den gewählten Vergleichsindex zu übertreffen.

Herangehensweise und Kernpunkte der Aktienselektion

Der Investmentprozess fokussiert sich überwiegend auf fundamentale Unternehmensanalyse, beachtet aber auch den gesamtwirtschaftlichen Kontext. Kern des Investmentprozesses ist die Identifikation von strukturell wachsenden Qualitätsunternehmen. Wichtige Parameter sind ein überzeugendes Geschäftsmodell, eine führende Marktstellung in der Branche, ein erfahrenes Management sowie nachhaltig steigende Erträge auf das eingesetzte Kapital. Außerdem sollte sich das ermittelte Potenzial noch nicht in der aktuellen Bewertung der Aktie widerspiegeln.

Änderungen zum 01.01.2017 und 01.10.2018

Vergleichsmaßstab war bis zum 31.12.2016 der DAX, der die 30 größten börsennotierten deutschen Unternehmen enthält. Dementsprechend bildeten große Werte (Large Caps) mit 70% den Kern des Portfolios. Mittlere und kleine Werte (Mid & Small Caps) wurden zu rund 30% beigemischt.

Seit 01.01.2017 diente ein zusammengesetzter Index aus 60% DAX, 30% MDAX (mittelgroße Werte) und 10% TecDAX (Technologieunternehmen) als Vergleichsmaßstab. Somit liegt der Anteil an mittleren und kleineren Werten höher als in der Vergangenheit.

Im letzten Jahr 2018 hat die Deutsche Börse Regeländerungen für die Indizes beschlossen. Die Trennung nach den Segmenten Tech und Classic wurde aufgehoben. Somit können auch Unternehmen des Technologie-Segments in den MDAX oder SDAX (kleine Werte) aufgenommen werden. Zum anderen können DAX-Unternehmen, die den Technologie-Sektoren zugeordnet sind, auch in den TecDAX-Index aufgenommen werden.

Zur Vermeidung einer Doppelzählung im Fondak-Vergleichsindex wurde dieser daher mit Wirkung zum 01.10.2018 auf 60% DAX, 30% MDAX und 10% SDAX geändert.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN 847101
ISIN DE0008471012
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,70%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Kleine und mittlere Unternehmen fester Portfoliobestandteil

Der Fondak investiert breit gestreut in deutsche Unternehmen und hat einen noch größeren Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen als viele Vergleichsfonds. Aufgrund geringer Informationsversorgung werden diese Werte oft vernachlässigt, so dass mit guter Analyse ein echter Informationsvorsprung und Performancevorteil generiert werden kann.

Sehr gute mittel- und langfristige Wertentwicklung

Die gelungene Einzeltitelauswahl und die daraus resultierenden Performancebeiträge zeichnen den Fondak mittel- und langfristig aus. So hat er in den letzten 5 Jahren den Durchschnitt vergleichbarer Fonds um rund 1,5% p.a. übertroffen (Stand 30.08.2019) und auch den breiten Markt gemessen am DAX 0,9% p.a. hinter sich gelassen. Damit gehört er zu den besten 20% im Wettbewerb.

Kalenderjahr 2018 etwas schwächer

Im Kalenderjahr 2018 zeigte der Markt im Vergleich zum vorangegangenen Jahr eine höhere Volatilität und verlor insgesamt deutlich. In diesem Umfeld verlor auch der Fonds absolut sowie relativ zum Vergleichsindex. Dabei waren es oft die Gewinner des Vorjahres, die zur schwächeren Entwicklung des letzten Jahres beitrugen.

Mit den insgesamt reduzierten Wachstumserwartungen für die Konjunktur hat der Fondsmanager das Portfolio weniger zyklisch aufgestellt und in den letzten Monaten konjunktursensible Werte reduziert oder ganz verkauft.

Durchwachsener Jahresstart 2019

Die ersten Monate diesen Jahres sorgten für eine breit angelegte Rallye am Aktienmarkt. Auch der Fondak konnte absolut deutlich zulegen, liegt dabei aber nur im Mittelfeld der deutschen Aktienfonds. Zwar brachte das Übergewicht im Sektor Informationstechnologie positive Beiträge, jedoch belastete auf der anderen Seite insbesondere der Telekommunikationssektor. Die im Fonds hoch gewichteten United Internet, 1&1 Drillisch und Telefonica Deutschland litten lange unter der zähen und teurer als ursprünglich erwartet verlaufenden Auktion der Frequenzen für den neuen 5G-Standard.

Der Fondsmanager schätzt den Sektor nach wie vor als relativ defensiv ein und erwartet Kooperationsverhandlungen und Partnerschaften im Netzwerkausbau. Das hat sich in den letzten Wochen bereits ausgezahlt, gab es doch einen deutlichen Turnaround dieser Aktien.

In den letzten 3 Monaten belegt der Fondak wieder einen absoluten Spitzenplatz unter den Aktienfonds Deutschland.

Deutsche Aktien neutral gewichten

Die Hoffnung auf die positive Wirkung der nahezu weltweit wieder expansiven Geldpolitik treibt die Kurse aktuell an. Dies kann noch etwas weiterlaufen, allerdings dürfte dann das zusätzliche Potenzial begrenzt sein. Denn noch zeigen die konjunkturellen Frühindikatoren abwärts und es existierten weiterhin zahlreiche politische Risiken. Wir erwarten für die kommenden Wochen eine wieder volatiler ausfallende Seitwärtsbewegung.

Votum „Starker Kauf“

Der Fondak ist ein allumfassendes Deutschland-Portfolio und eignet sich damit hervorragend zur Investition in den deutschen Aktienmarkt mit nur einem Fonds. Auch wenn das letzte Kalenderjahr 2018 und der Jahresstart 2019 etwas holprig waren, ist die mittel- und langfristige Wertentwicklung nach wie vor sehr gut. Auch der jüngste Turnaround stimmt zuversichtlich. Daher halten wir die Bewertung des Fondak mit „Starker Kauf“ aufrecht.

19. September 2019

Struktur nach Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Struktur nach Top Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Deutschland
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN 847101 / DE0008471012
Fondsauflage 30.10.1950
Orderannahmezeit Erfassung bis 09.15 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan 25 EUR
VL-fähig Ja
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen per 10.12.2019
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +17,29% / +19,53% / +37,35%
Volatilität (3 Jahre)3 13,37%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Pauschalvergütung 1,70%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,70%
Laufende Vertriebsprovision4 58,72% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Bei einem Anlagebetrag von 10.000,00 EUR fallen für dieses Wertpapier im Depotmodell

  • KlassikDepot/StartDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 500 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 200,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1500,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 3,00% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 1124,08 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 499,08 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 375,92 EUR zusammen. Für das Firmendepot gelten entsprechende Werte.
  • PremiumDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 320,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf EUR 1600,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 3,20% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 1224,08 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 499,08 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 375,92 EUR zusammen.
  • PremiumFondsDepot Kosten des Wertpapierkaufs von 0 EUR und während der Haltedauer (pro Jahr) von 265,00 EUR* an. Für den Wertpapierverkauf fallen keine Kosten an. Bei einer angenommenen Haltedauer von 5 Jahren belaufen sich die voraussichtlichen Gesamtkosten auf 1325,00 EUR und reduzieren die Rendite um durchschnittlich 2,65% pro Jahr. Die Gesamtkosten setzen sich aus Dienstleistungskosten (der Bank und fremde) von 949,08 EUR inklusive Zahlungen an die Bank (Vertriebsvergütungen) von 499,08 EUR und Produktkosten (nach Zahlung an die Bank) von 375,92 EUR zusammen.

* Setzen sich aus den laufenden Fondskosten, Transaktionskosten innerhalb des Fonds, Performance Fee und Depotgebühren zusammen.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Der Fonds ermöglicht eine gezielte Teilhabe an Aktienmarktchancen in Deutschland. Diese Fokussierung bietet die Chance von der Entwicklung der Aktienmärkte in Deutschland zu profitieren

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann stark erhöht sein
  • Mit der Fokussierung auf deutsche Aktien ist gleichzeitig jedoch auch das Risiko verbunden, dass sich der Aktienmarkt in Deutschland und somit auch der Fonds schwächer entwickelt als andere Regionen bzw. der Gesamtmarkt
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds