Allianz Global Sustainability - A EUR

Nachhaltig global investieren

Votum: Halten

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Investionen in Unternehmen, die besonders Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigen
  • Eine der ältesten nachhaltigen Anlagestrategien der Branche
  • Solide Mehrrendite gegenüber dem Vergleichsindex
  • Fondsmanagerwechsel zum Ende März 2021
  • ESG-Produkt nach Artikel 8 der EU-Verordnung 2019/2088 (Offenlegungsverordnung): Dieser Fonds ist ein Finanzprodukt, das im Rahmen seiner Anlagestrategie ökologische oder soziale Merkmale berücksichtigt und bewirbt.

25.01.2021

Investmentansatz

Das Anlageziel des Fonds

Das Ziel des Fonds ist das langfristige Kapitalwachstum durch Investitionen in globale Aktienmärkte von Industrieländern mit einem Schwerpunkt auf Unternehmen mit nachhaltigen Geschäftspraktiken (ökologische und sozial-gesellschaftliche Aspekte sowie die Art der Unternehmensführung).

Investmentprozess

Die Allianz Global Sustainability Strategie investiert in einen breiten Mix von Unternehmen am globalen Aktienmarkt, die einen langfristigen Ertrag und einen positiven, messbaren Einfluss auf die Gesellschaft generieren.

Globale Nachhaltigkeitsportfolios basieren auf Aktien, die ökologische und sozial-gesellschaftliche Aspekte sowie die Art der Unternehmensführung ausreichend berücksichtigen. Die Vermeidung von Reputationsrisiken im Portfolio ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil des Anlageziels der Strategie. Daher schließt das Fondsmanagement Unternehmen, die mehr als 5% ihrer Erträge mit Tabak, Pornographie, alkoholischen Getränken, Glücksspiel oder Waffen verdienen, aus.

Damit eine Aktie in das Portfolio aufgenommen werden kann, muss sie über eine Bewertung der Kriterien „Umwelt, Soziales und Unternehmensführung“ (ESG) verfügen, die überwiegend als „Best in Class“ kategorisiert ist. Als „Best in Class“ werden die Unternehmen bezeichnet, die innerhalb ihres Sektors (z.B. Industrie, Gesundheitswesen) Nachhaltigkeitskriterien besonders berücksichtigen. Es müssen 75% des Portfolios aus Aktien bestehen, die mit erstklassigem Rang in diesem Bereich belegt sind. Das Management kann außerdem bis zu 25% des Portfolios in Aktien mit „durchschnittlichen“ Bewertungen investieren, die sich zur Verbesserung der ESG-Merkmale verpflichtet haben.

Aus Liquiditätsgründen berücksichtigt die Strategie nur börsennotierte Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mindestens 1 Mrd. USD. Darüber hinaus wird das tägliche Handelsvolumen berücksichtigt. Um die Unternehmen zu identifizieren, die die Anlagephilosophie von Allianz Global Investors erfüllen, nutzt das Fondsmanagement die Plattform der Analysten, das Nachhaltigkeits-Research sowie die eigene Marktforschungsabteilung Grassroots® Research. Hieraus ergibt sich eine Liste, aus der etwas 250 bis 300 Aktien für die Aufnahme in das Portfolio zur globalen Nachhaltigkeit in Frage kommen.

Im Anschluss werden im Rahmen der Fundamentalanalyse Aktien von Qualitätsunternehmen mit langfristigem Wachstumspotenzial und attraktiver Bewertung selektiert. Typischerweise besteht das Portfolio aus rund 50 Titeln.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Welt Nachhaltigkeit
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN 157662
ISIN LU0158827195
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,85%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Warum Allianz Global Sustainability?

Auch bei der Geldanlage spielt Nachhaltigkeit für viele Menschen seit einigen Jahren eine gewichtige Rolle. Immer mehr Pensionskassen, Stiftungen oder Fonds implementieren Regeln, um ihr Vermögen konsequent an Nachhaltigkeitskriterien auszurichten. So hat sich das Volumen nachhaltig investierter Gelder allein in Deutschland seit 2012 verfünffacht. Das könnte sich in den kommenden drei Jahren verstärken: Die EU-Kommission möchte das Thema Nachhaltigkeit auch in der privaten Geldanlage stärker verankern. So soll jeder Kunde verpflichtend auf nachhaltige Investments angesprochen werden.

Nachhaltig, aber nicht „Öko“

Der Allianz Global Sustainability investiert in Branchenvorreiter unterschiedlicher Sektoren mit Blick auf Nachhaltigkeit. Dazu können auch Unternehmen gehören, die aktuell zunächst erst (aber überzeugend) an einer Verbesserung im Bereich Nachhaltigkeit arbeiten. Das heißt: Nicht alle investierten Unternehmen agieren bereits ausschließlich nachhaltig.

In Einzelfällen können Unternehmen, bei denen die genannten Geschäftsbereiche (alkoholische Getränke, Tabak, Glücksspiel, Pornographie oder Waffen) weniger als 5 % der Umsätze erzielen, im Portfolio enthalten sein. Z. B. eine Hotelkette, die an ihre Gäste auch Tabakwaren verkauft.

Der Allianz Global Sustainability – A EUR erreichte im Jahre 2019 einer Performance von 33% und lag damit vor seinem Vergleichsindex DOW JONES Sustainability World Index (Total Return) (29,5%). Die durch das Corona-Virus bedingten starken Unruhen an den Aktienmärkten im letzten Jahr hatten sich zwischenzeitlich auch auf die Wertentwicklung des Allianz Global Sustainability – A EUR ausgewirkt. Im Jahre 2020 konnte der Fonds eine Wertentwicklung von 5,8% erzielen und blieb damit ein halbes Prozent vor seinem Vergleichsindex.

Wechsel des Fondsmanagements

Der langjährige Fondsmanager Paul Schofield wird die Fondsgesellschaft Ende März 2021 verlassen. Gunnar Miller (30 Jahre Investmenterfahrung) und Robbie Miles (10 Jahre Erfahrung mit nachhaltigen Investments) werden das Management übernehmen. Dabei kann das Fondsmanagement wie bisher auf die gesamte Expertise der Allianz Global Investors-Analysten zurückgreifen. Zudem sind beide Fondsmanager seit langer Zeit in die ESG-Prozesse von AllianzGI eingebunden. Die Investmentphilosophie und der allgemeine Investmentprozess bleiben aussagegemäß unverändert. Von daher erwarten wir einen reibungslosen und erfolgreichen Übergang.

Inwieweit sich die Erfolgsgeschichte des Allianz Global Sustainability tatsächlich fortschreibt, lässt sich allerdings erst nach vollständiger Umsetzung der Maßnahme bewerten. Daher ändern wir unser Votum vorerst auf „Halten“ und beobachten intensiv den Fortschritt und das Resultat der Neuaufstellung.

25. Januar 2021

Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Übersicht ausgewählter Strukturgrafiken

Top-Holdings

Ladevorgang...

Struktur nach Branchen

Ladevorgang...

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Allianz Global Investors GmbH
Fondstyp Aktienfonds
Anlagesegment Welt Nachhaltigkeit
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN 157662 / LU0158827195
Fondsauflage 02.01.2003
Orderannahmezeit Erfassung bis 10.00 (t), Bewertungstag: t+0, Valuta: t+2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan ab 25 EUR
VL-fähig Ja
Nachhaltigkeits- einstufung ESG-Produkt (Art. 8)
Weitere Anteilsklassen USD ausschüttend
164168
Kennzahlen per 16.06.2021
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 +26,52% / +45,39% / +85,47%
Volatilität (3 Jahre)3 17,55%
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 5,00%
Pauschalvergütung 1,80%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,85%
Laufende Vertriebsprovision4 59,42% der Pauschalvergütung

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Aktien bieten auf lange Sicht überdurchschnittliches Renditepotenzial verglichen mit anderen Anlageklassen
  • Durch die Investition in einen Fonds wird das Risiko gegenüber einer Investition in Einzeltitel reduziert (Risikostreuung, Diversifikation)
  • Aktives Management kann zusätzliche Erträge generieren.
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass die Anlage von der Wechselkursentwicklung profitieren kann.
  • Fonds sind ein vom Vermögen der Verwaltungsgesellschaft getrenntes Sondervermögen, welches im Falle einer Insolvenz dieser Gesellschaft gesichert ist.

Risiken

  • Die Volatilität (Wertschwankung) des Fondsanteilwerts kann je nach Eigenschaft der getätigten Investitionen stark erhöht sein.
  • Es ist möglich, dass der Fonds durch die Fokussierung auf nachhaltige Aktien in bestimmten Regionen und Branchen überproportional oder auch unterproportional bzw. gar nicht investiert ist. Aus diesem Grund ist es möglich, dass sich die internationalen Aktienmärkte besser entwickeln als der Fonds.
  • Die vom Fonds gehaltenen Wertpapiere können in verschiedenen Währungen notieren, sodass der Anlageerfolg von der Wechselkursentwicklung belastet werden kann.
  • Investmentfonds unterliegen Kursschwankungen sowie dem Risiko sinkender Anteilspreise, so dass diese bei einem Verkauf möglicherweise nicht mehr dem Wert des ursprünglich eingesetzten Kapitals entsprechen
  • Ein grundsätzliches Risiko bei Investmentfonds besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilsrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds