Das passende Eigenheim finden – Tipps zur Immobiliensuche

Viele Menschen treffen mit der Entscheidung, eine Immobilie zu erwerben, eine Wahl fürs ganze Leben. Die Suche nach der passenden Immobilie will daher gut vorbereitet sein. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei Ihrer Immobiliensuche berücksichtigen müssen!

Junger Mann steht vor einem Mehrfamilienhaus, das außen mit Pflanzen begrünt wurde

Wie bereiten Sie Ihre Immobiliensuche vor?

Ein Haus oder eine Eigentumswohnung sind so viel mehr als nur vier Wände. Sie sind Ihr persönlicher Rückzugsort, den Sie ganz nach Ihren Vorstellungen gestalten.

Der erfolgreiche Immobilienerwerb hängt von mehreren Faktoren ab. Hier spielen der Kaufpreis und Ihre persönlichen Wünsche eine entscheidende Rolle. Machen Sie sich im ersten Schritt klar, was für eine Art von Immobilie Sie suchen. Dieses Vorgehen erleichtert die Suche und erhöht Ihre Chance, schneller auf Immobilienangebote zu reagieren.

Wie viel Haus können Sie sich leisten?

Ein wichtiger Faktor bei der Immobiliensuche ist der Kaufpreis zusätzlich aller Nebenkosten, der zu Ihrem Budget passen muss. Wer den Kauf über eine Baufinanzierung abwickeln möchte, muss sich genau überlegen, wie viel Wohneigentum er sich leisten kann. Eine Faustregel besagt, dass die monatliche Darlehensrate und die Wohnnebenkosten maximal 40 Prozent Ihrer Nettoeinkünfte betragen sollten, damit Sie Ihren Baukredit problemlos zurückzahlen können. Zudem benötigen Sie Eigenkapital in Höhe von etwa 20 Prozent des Kaufpreises, um Ihre Chancen bei der Kreditbewilligung zu verbessern und günstigere Konditionen auszuhandeln.

Wie schnell wollen Sie kaufen?

Jeden Monat werden zahlreiche Häuser, Wohnungen oder Grundstücke für den Hausbau angeboten. Doch nicht immer ist das passende Angebot, das zu Ihren Vorstellungen und Ihrem Budget passt, dabei. Wer die Zeit hat, auf die passende Immobilie zu warten, braucht keine Kompromisse einzugehen.

Was sind Ihre persönlichen Anforderungen?

Ein Einfamilienhaus, Zweifamilienhaus oder eine Doppelhaushälfte im Grünen kaufen? Oder lieber eine moderne Eigentumswohnung in der City? Wie groß soll Ihre Wunschimmobilie sein, über welche Ausstattung soll sie verfügen und in welcher Region soll sie liegen? Das Angebot ist groß. Je klarer Sie Ihre Wünsche definieren, desto zielgerichteter können Sie nach Ihrer Wunschimmobilie suchen und unpassende Objekte ausschließen.

Immobilienkauf für Eigenbedarf oder als Geldanlage

Bei der Entscheidung, ein Haus oder eine Wohnung zu kaufen, spielt häufig das Thema Altersvorsorge eine entscheidende Rolle. Immobilien gelten als Anlageform, die gute Chancen auf eine Wertsteigerung bietet – unabhängig davon, ob Sie Ihre Immobilien selbst bewohnen oder sie vermieten.

Kaufen statt mieten

Wer zur Miete wohnt, weiß, dass die Kosten insbesondere in begehrten Wohnlagen kontinuierlich steigen. Der Gedanke, künftig keine Miete mehr zahlen zu müssen, beeinflusst daher häufig die Entscheidung, in Wohneigentum zu investieren. Zwar erwartet Käufer statt der Miete zunächst die monatliche Rate für die aufgenommene Finanzierung. Der Immobilienkredit wird jedoch häufig noch während der Erwerbstätigkeit des Käufers vollständig getilgt. Damit entfallen im Alter die Darlehensraten: Man wohnt mietfrei und kann seinen Ruhestand in der eigenen Immobilie genießen.

Vermieten statt wohnen

Alternativ eignen sich Immobilien auch als Geldanlage. Regelmäßige Einnahmen aus einer vermieteten Immobilie verschaffen Eigentümern zusätzliches Einkommen. Bei der Suche nach einem geeigneten Objekt sind im Vergleich zu einer eigengenutzten Immobilie andere Suchkriterien relevant. Zwar spielen auch hier die Lage und eine gute Verkehrsanbindung eine Rolle, da dies die Attraktivität für Mietinteressenten steigert. Andere Faktoren wie die Größe oder auch bestimmte Ausstattungsmerkmale können jedoch von den Anforderungen an ein selbstbewohntes Domizil abweichen. Wenn Sie eine größere Kapitalanlage planen, eigenen sich als Renditeobjekte beispielsweise Mehrfamilienhäuser mit mehreren Mietparteien. Zudem ist bei der Entscheidung, ein Wohnhaus oder auch eine einzelne Wohnung zu kaufen, die zu erwartende Mietrendite ausschlaggebend.

Wie beeinflusst der Standort die Immobiliensuche?

Beim Immobilienkauf kommt es auf drei Dinge an, sagt man: Die Lage, die Lage und die Lage. Tatsächlich hat die Region, in der Sie nach ihrer Wunschimmobilie suchen, einen entscheidenden Einfluss auf Verfügbarkeit und Preise. Während die Preise in wirtschaftlichen Ballungszentren oder auch in Universitätsstädten in die Höhe schnellen, sind sie in ländlicheren Gegenden wesentlich günstiger. Hier lohnt sich eine gründliche Recherche auf dem Immobilienmarkt. Beim Kaufen einer Immobilie kann beispielsweise die Wahl eines Stadtteils oder auch der Wechsel in eine angrenzende Region einen Preisunterschied machen.

Wozu benötigen Sie ein Finanzierungszertifikat?

Nur wenige Kaufinteressenten stemmen den Kauf einer Immobilie komplett aus eigener Tasche. Vielmehr nutzen sie die aktuell günstigen Zinsen für eine Baufinanzierung. Mithilfe eines sogenannten Finanzierungszertifikats weisen sie nach, dass sie vorbehaltlich weiterer Bonitätsprüfungen ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen können. Dieses Zertifikat wird von der finanzierenden Bank ausgestellt und enthält eine vorläufige und unverbindliche Einschätzung der finanziellen Lage eines Kaufinteressenten, stellt aber keine Garantie für eine Finanzierungszusage dar.

Verschaffen Sie sich einen Vorteil

Um Ihre Kreditwürdigkeit bereits im Rahmen einer Besichtigung gegenüber einem Makler oder dem Verkäufer einer Immobilie nachzuweisen, fordern Sie das Finanzierungszertifikat gegen Vorlage der erforderlichen Unterlagen bei der finanzierenden Bank an. Bei guter Bonität wird es innerhalb weniger Tage ausgestellt. Über BaufiEasy erhalten Sie Ihr Zertifikat sogar sofort online. So können Sie sich einen Vorteil gegenüber anderen Kaufinteressenten verschaffen.

Welche Möglichkeiten zur Immobiliensuche haben Sie?

Um die passende Immobilie zu finden, haben Sie mehrere Möglichkeiten. Zum einen können Sie einen Immobilienmakler mit der Suche nach einem geeigneten Haus, einer Wohnung oder einem Baugrundstück beauftragen. Alternativ halten Sie privat nach Ihrer Wunschimmobilie Ausschau. Entweder ganz klassisch im Immobilienteil Ihrer Tageszeitung oder noch viel einfacher in einem der zahlreichen Immobilienportale im Internet. Außerdem helfen Ihnen entsprechende Aushänge in den Commerzbank-Filialen und die Immobilienvermittlung mit PlanetHome.

Makler mit der Immobiliensuche beauftragen

Sie können als Kaufinteressant einen Immobilienmakler mit der Suche beauftragen. Werden mehrere Makler mit der Suche beauftragt, ist Vorsicht geboten. Wird Ihnen ein Objekt beispielsweise von zwei Maklern angeboten und Sie informieren diese nicht über diese Doppelung, haben beide einen Anspruch auf eine Provision.

Wie funktioniert der Hauskauf mit Makler?

Ein Immobilienmakler stellt eine Entlastung dar. Je nach Ausgestaltung des Maklervertrags übernimmt er verschiedene Aufgaben wie die Suche nach geeigneten Objekten, die Vereinbarung von Besichtigungsterminen, die Kaufabwicklung sowie die Schlüsselübergabe. Bei der erfolgreichen Vermittlung einer Immobilie wird die Maklergebühr fällig. Beim Kauf einer Immobilie mithilfe eines Maklers gibt es mehrere Möglichkeiten, vertraglich zu vereinbaren, wer die Maklergebühren zahlt. Die Höhe der Provision ist frei verhandelbar. Je nach Bundesland liegt sie zwischen drei und sieben Prozent des Kaufpreises zuzüglich der Mehrwertsteuer.

Maklerprovision sparen

Wer selber nach seiner zukünftigen Immobilie sucht, kann unter Umständen sogar noch sparen. Bei Immobilien, die direkt vom Verkäufer angeboten werden, wird keine Maklerprovision fällig. Dafür entfällt aber auch die professionelle Beratung und Betreuung durch den Makler.

Immobiliensuche im Internet

Der Vorteil bei der Online-Suche ist, dass Sie gezielt in Ihrer Wunschregion suchen und Ihre Suche gleichzeitig mit zahlreichen Filtern so eingrenzen können, dass nur relevante Treffer angezeigt werden. Zusätzlich richten Sie einen Suchagenten ein, der Sie automatisch informiert, sobald ein neues Angebot hereinkommt. Natürlich müssen Sie sich bei Ihrer Suche nicht einschränken und können in mehreren Portalen nach Ihrer Traumimmobilie suchen. Zwar kann es hier zu Überschneidungen kommen, aber so entgeht Ihnen nahezu kein Angebot.

Worauf müssen Sie bei einem Besichtigungstermin achten?

Der Kauf einer Immobilie ist mit einer hohen Investition verbunden. Damit sich die Investition am Ende lohnt und Sie eine Immobilie erwerben, die Ihren Vorstellungen entspricht, sollten Sie sich vorab gründlich auf anstehende Besichtigungstermine vorbereiten. Als Grundlage dient das Exposé.

Darauf sollten Sie bei der Besichtigung besonders achten:

  • Stimmen die Angaben mit den tatsächlichen Gegebenheiten überein (Grundstücksgröße, Wohnfläche, Grundrisse, Zustand des Gebäudes etc.)
  • Gibt es Mängel, die vor dem Kauf beseitigt werden müssen oder zu einem Preisnachlass führen?
  • Wie hoch sind die Wohnnebenkosten? (Heizkosten, Strom und Wasser, Gebühren für Müllentsorgung, Straßenreinigung, Schornsteinfeger etc.)
  • Wie sieht es mit der Infrastruktur aus: Gibt es Einkaufsmöglichkeiten, Schulen, Kindergärten, Ärzte, öffentliche Verkehrsmittel etc. in der Umgebung?

Offene Fragen oder Dinge, die nicht Ihren Vorstellungen entsprechen, sollten Sie direkt bei der Besichtigung ansprechen.

Wie viel Zeit sollten Sie für die Immobiliensuche einplanen?

Wie lange man suchen muss, um das passende Haus zu finden, hängt natürlich von den individuellen Vorstellungen des Käufers ab. War die Immobiliensuche erfolgreich, wollen Sie natürlich so schnell wie möglich in Ihr neues Zuhause einziehen.

Gut Ding will jedoch Weile haben: Angefangen bei der Vorbereitung der Immobiliensuche über die tatsächliche Suche, die Besichtigungen, die Klärung der Finanzierung, den Notartermin für die Unterzeichnung des Kaufvertrags bis hin zur Schlüsselübergabe, braucht der Kauf einer Immobilie seine Zeit.

Wie lange dauert es vom Notartermin bis zur Kaufpreiszahlung?

Aufgabe des Notars ist es, den Kaufvertrag aufzusetzen und sich um die Übertragung eines Grundstücks beim Grundbuchamt zu kümmern. Dieser Prozess kann je nach Auslastung und Abstimmungsbedarf mindestens zwei Wochen dauern. Parallel kümmert sich der Käufer in dieser Zeit um die Bestätigung der Finanzierung durch die Bank. Erst wenn der Kredit bestätigt und der Kaufvertrag von beiden Parteien unterschrieben wurde, kann die Übergabe der Immobilie erfolgen.