• Was sind Blue Chips?

    Was sind Blue Chips?

    Entwicklung, Vorteile und Einschätzung

Blue Chips: Aktien, die Sie kennen sollten

Welches Unternehmen zu den Blue Chips zählt, hängt von unterschiedlichen Definitionen ab. Der Ratgeber gibt Ihnen einen Überblick über den Begriff und zeigt für Sie Vor- und Nachteile der Aktien. Für den erfolgreichen Handel mit Blue Chips erfahren Sie Nützliches über deren Entwicklung und Bewährtes zum Kauf, damit Sie die interessanten Chancen der Aktien voll ausschöpfen können.


Welche Aktien umfasst der Begriff Blue Chips?

Jeder Anleger verbindet mit dem Ausdruck Blue Chips eine andere Definition, und da es sich um einen Spitznamen handelt, gibt es keine festgelegte Bedeutung. Der Begriff selbst stammt von den blauen Jetons, die in Spielcasinos für den höchstmöglichen Wert genutzt werden. Grob definiert entsprechen die herausragendsten Unternehmen der Welt – oft als Large Caps bezeichnet – den Blue Chips. Die verschiedenen Sichtweisen auf die hochwertigen Standardwerte lassen sich in 5 Bereiche untergliedern:

1. Aktien eines Leitindex

1. Aktien eines Leitindex

Der Leitindex eines Landes beinhaltet die größten und bekanntesten Unternehmen, die es vorzuweisen hat. In Deutschland ist das beispielsweise der DAX, zu dem die Aktien der 30 renommiertesten und stabilsten Firmen des Staates gehören. Welches Unternehmen in den DAX kommt, entscheiden Umsatz und Marktkapitalisierung.

Der Index der USA heißt Dow Jones Industrial Average und führt ebenfalls die 30 besten Unternehmen des Landes. Dabei sind die Konzerne der einzelnen Indizes nicht miteinander in Größe und Umsatz vergleichbar. Die enthaltenen Aktien zählen nur im Verhältnis zu den Unternehmen ihrer eigenen Nation zu den Blue Chips. Da die größten Konzerne der Welt in den USA zu Hause sind, enthält der Dow Jones echte Weltgiganten.

2. Blue Chips durch Bekanntheitsgrad

2. Blue Chips durch Bekanntheitsgrad

Einige Anleger zählen Aktien zu den Blue Chips, wenn sich die Unternehmen seit Jahren in der Branche einen guten Namen gemacht haben und eine stabile Finanzlage vorweisen. Dazu gehören auch ein umfangreicher Marktanteil und eine hohe Marktkapitalisierung.

3. Die Höhe der Marktkapitalisierung

3. Die Höhe der Marktkapitalisierung

Dient diese Kennzahl als einziges Merkmal für die Bestimmung von Blue Chips, legen Investoren unterschiedliche Werte je nach Region an. Für die USA ist eine Marktkapitalisierung von mindestens 10.000.000.000 US-$ notwendig. In Deutschland sollte ein Unternehmen schon über 2.000.000.000 € Marktkapitalisierung verfügen, um dazuzugehören.

4. Definition von Blue Chips über Charakteristika

4. Definition von Blue Chips über Charakteristika

Bestimmen sich Blue Chips über Eigenschaften, sollten sie in den folgenden Bereichen andere Aktien überflügeln:

  • lange Zeit am Markt
  • bekanntes Unternehmen, Branchenriese
  • wenig Schulden, hohes Eigenkapital, solide Bonität
  • verlässliche Zahlung der Dividende
  • ordentliche Performance und aussichtsreiche Wachstumsprognosen
  • stabil in Krisenzeiten
5. Unternehmen im Dow Jones

5. Unternehmen im Dow Jones

Mitunter sind mit dem Begriff Blue Chips nur die 30 Aktien gemeint, die es zu den besten der USA geschafft haben und im Index Dow Jones geführt werden.

Marktkapitalisierung – was ist das?

Marktkapitalisierung – was ist das?

Die Marktkapitalisierung berechnet sich aus dem Kurs der Aktien und der Anzahl der handelbaren Aktien. Ihr Volumen sagt etwas darüber aus, welchen Wert die Anleger dem Unternehmen beimessen. Der Wert schwankt durch die Veränderungen im Kurs. Die Höhe der Marktkapitalisierung bestimmt meist, ob die Aktien in einen Index wie den Dow Jones oder den DAX aufgenommen werden oder dort verbleiben dürfen.


Für wen sind Blue Chips interessant?

Es gibt tatsächlich Spekulanten, die Standardwerte langweilig finden, weil sie nicht beweglich genug sind. Doch die meisten Anleger schätzen die Stabilität und Verlässlichkeit der Blue Chips. Mittel- und langfristig orientierte Investoren unterlegen ihr Depot deshalb gerne mit diesen Aktien. Dadurch begrenzen sie ihr Risiko und sorgen für eine gute Streuung.

Auch Anfänger finden mit den unkomplizierten Standardwerten das richtige Werkzeug, um im Handel mit Aktien versiert zu werden. Einige Anleger setzen bei ihren Investitionen gezielt auf die stabile Dividende der Standardwerte und fahren damit ihre Hauptrendite ein. In unserer Rubrik Anlageideen versorgen wir unsere Kunden unter anderem mit Informationen und Analysen zu den aussichtsreichsten Kandidaten von Blue Chips.


Vorteile vs. Nachteile von Blue Chips

Sie fragen sich, warum Sie sich für Blue Chips entscheiden sollten? Dann müssen Sie unbedingt Argumente für die Standardwerte haben. Hier eine Gegenüberstellung von Pro und Contra:

Vorteile

Vorteile

  • Überschaubare Schwankungen beim Kurs der Aktien
  • Die Unternehmen schütten eine Dividende aus und bieten Anlegern transparent Einsicht in die Geschäftszahlen und -entwicklung
  • Solide Rendite durch stabilen Finanzhintergrund der Blue Chips
  • Reduzierte Verluste bei Börsencrashs in der Vergangenheit
  • Bringen Stabilität in jedes Depot und überzeugen mit langfristiger Performance
  • Durch kontinuierlich üppiges Handelsvolumen der Aktien sind Kauf und Verkauf jederzeit problemlos möglich
Nachteile

Nachteile

  • Wenig Aussichten auf großzügige Kursgewinne
  • Der umfangreiche Verwaltungsapparat von Unternehmensriesen kann einen Großteil des Umsatzes verschlingen und reduziert dadurch die Gewinnchancen von Anlegern
  • Auch fest etablierte Giganten können ihre Stärke und Marktpräsenz einbüßen. Unter Umständen verlieren sie dann sogar ihre Prestigestellung in DAX oder Dow Jones, sollte die Marktkapitalisierung unter das erforderliche Niveau fallen
  • Durch die behäbige Entwicklung keine Aktien für reges Buy und Sell

Standardwerte – wie sie sich entwickeln

Standardwerte – wie sie sich entwickeln

Legen Sie Ihr Kapital in Blue Chips an, dürfen Sie keinen Raketenstart bei der Rendite Ihrer Aktien erwarten. Doch die Standardwerte tragen Ihr Kapital mit mehr Beständigkeit durch das Auf und Ab der Börse. Außerdem schütten die Unternehmen eine Dividende aus, die meist eine eigene Rendite darstellt. Die Erfahrung zeigt, dass langfristig sogar Renditen im zweistelligen Bereich erzielbar sind – exklusive der Dividende.

Durch die fehlenden übertrieben starken Schwankungen im Kurs gelang es dem Dow Jones des Öfteren, konkurrierende Indizes mit mittleren und kleinen Unternehmen zu schlagen. Auch der DAX zeigt sich im Auge eines Sturms an der Börse der Katastrophe meistens besser gewachsen. Blue Chips haben im Verhältnis zu kleineren Unternehmen einen längeren Atem in Krisenzeiten, da sie auf einem stabileren finanziellen Polster stehen.

Blue Chips und ihre Dividende

Blue Chips und ihre Dividende

Die Dividende ist eine Gewinnbeteiligung, die profitable Unternehmen an ihre Aktionäre ausschütten. Doch nicht jede Aktiengesellschaft kann oder will sich das leisten. Für Standardwerte gehört es zum Prestige, vom Erwirtschafteten eine Dividende an die Anteilseigner abzugeben. Wie oft und in welcher Höhe Anleger die Dividende erhalten, differiert von Unternehmen zu Unternehmen.

Gibt eine Aktiengesellschaft viel Gewinn in Form einer Dividende ab, beeinflusst das auch ihren Aktienkurs, denn dieses Kapital fließt nicht wieder in die Firma zurück und erhöht damit nicht ihren Wert. Folglich sorgt eine umfangreiche Dividende für einen kleineren Kursanstieg und umgekehrt.


Wie Sie Blue Chips kaufen

Die Entscheidung, welche Aktien der Standardwerte die Ehre haben, Ihr Depot zu schmücken, sollten Sie trotz der risikoarmen Einstufung gut abwägen. Nicht jeder Wert entwickelt sich parallel zum Dow Jones oder DAX. Es gibt auch hier durchaus Verlierer und Gewinner.

Auswahl der Unternehmen

Picken Sie sich die Rosinen aus den Standardwerten! Schauen Sie sich die gewünschten Unternehmen genau an und stellen Sie sich vor der Investition folgende Fragen:

Blue Chips und Marktkapitalisierung

Gehören die Aktien wirklich zu den Blue Chips und verfügen die Firmen über eine hohe Marktkapitalisierung?

Finanzdaten

Wie sehen die Finanzdaten der Unternehmen aus? Kann ich von einer positiven Entwicklung in den nächsten Monaten und Jahren ausgehen?

Index schlagen

Notieren die Aktien in einem Index wie dem DAX oder dem Dow Jones, fragen Sie sich: Konnte der Standardwert in der Vergangenheit seinen Index schlagen und gehört damit zu den Gewinnern seiner Landesklasse?

Dividende

Wie steht es um die Dividende? Schüttet das Unternehmen mit der Dividende eine ordentliche Rendite im Verhältnis zum Aktienkurs aus?

Diversifikation

Welche Branchen sollen in meinem Portfolio vertreten sein? Und gehört das Unternehmen dazu?

Streuung

Zum Stichwort Streuung: Sind mit meiner Auswahl am Ende Blue Chips aus verschiedenen Regionen, Ländern und Kontinenten vertreten, damit ich möglichst an allen positiven Entwicklungen des Marktes teilnehmen kann?

Zukunftsaussichten

Wie schätzen die Analysten meiner Bank die Zukunftsaussichten der von mir ausgesuchten Standardwerte ein?

Wenden Sie sich doch bei Fragen an einen unserer Wertpapierberater . Er hilft Ihnen gerne, Ihr Depot zu strukturieren und die optimalen Aktien zu finden.

ETF auf Standardwerte eines Index

ETF auf Standardwerte eines Index

Fehlt Ihnen die Zeit, sich so intensiv mit einzelnen Aktien abzugeben? Dann kaufen Sie sich die Standardwerte eines ganzen Index. Mit ETFs geht das ganz einfach! Die Fonds bilden den gesamten Index mit seiner Gewichtung nach. Da der Dow Jones bereits aus 30 Blue Chips besteht, besitzen Sie auf einen Schlag Anteile an allen enthaltenen Aktien.

So legen Sie sich ganz bequem Standardwerte aus der ganzen Welt ins Depot: Deutschland ist dann mit einem ETF auf den Dax vertreten, den Euroraum decken Sie beispielsweise mit einem ETF auf den EURO STOXX ab, usw. Durch die Fonds haben Sie einen weiteren Vorteil, denn Aktien der Blue Chips sind oft sehr teuer. Mithilfe des ETF kaufen Sie sich Teile aller Aktien ein.

Gewichtung von DAX und Dow Jones

Gewichtung von DAX und Dow Jones

Indizes wie der Dow Jones oder der DAX werten nicht jedes Unternehmen gleich. Der Dow Jones ist preisgewichtet, was bedeutet, dass Aktien mit einem hohen Kurswert einen stärkeren Einfluss auf die Entwicklung des Dow haben. Die Marktkapitalisierung spielt bei der Berechnung des Dow Jones keine Rolle, nur für die Aufnahme in den Index. Der DAX wertet seine 30 Unternehmen nach ihrer Marktkapitalisierung. Hier beeinflussen also die beiden Faktoren der Marktkapitalisierung, welchen Anteil die Aktiengesellschaft am DAX hat: nämlich Kurs und Aktienanzahl im freien Handel.

Ein ETF auf Index-Varianten

Viele Fondsgesellschaften bieten eine abgewandelte Form des Indexfonds an. Meistens ist er auf Investoren zugeschnitten, die weniger auf Kursgewinne als auf die Dividende schielen. In diesen ETFs sind trotzdem alle Standardwerte des Dow Jones oder des DAX enthalten.

Die Fondsmanager verschieben lediglich den Anteil der Aktien, deren Unternehmen Anleger mit einer generösen Dividende verwöhnen. Dadurch erzielen sie eine höhere Rendite bei der Dividende.

Ein ETF auf Index-Varianten

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Blue-Chip-Aktien zu kaufen?

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Blue-Chip-Aktien zu kaufen?

Standardwerte sind für langfristige Anleger immer eine gute Idee! Gerade weil die Aktien sich durch eine stabile Entwicklung auszeichnen, ist bei einer mehrjährigen Investition der Kaufzeitpunkt nicht hauptsächlich entscheidend. Trotzdem können Sie den idealen Moment für den Kauf finden:

  • Befinden sich die Märkte gerade in einem Abwärtstrend, sind auch Blue Chips günstiger zu haben und der Einstieg bei niedrigen Kursen kann sich lohnen.
  • Prüfen Sie vor einer Investition, ob das Unternehmen vielleicht neue Verträge abschließen konnte, besonders überzeugende Quartalszahlen vorgelegt hat oder ein neues Management die Fantasie der Börsianer anregt. Unsere Analysten gehen diesen und ähnlichen Informationen regelmäßig nach und bereiten sie für unsere Kunden auf.
  • Entscheiden Sie sich für einen ETF-Sparplan! Damit kaufen Sie regelmäßig zum gleichen Preis, erwerben aber bestimmt durch die Entwicklung an der Börse unterschiedlich viele Anteile an Dow Jones, DAX oder anderen Indizes. Dadurch entsteht ein optimaler Durchschnittskaufpreis.

Da Sie Blue Chips an fast jeder Börse oder Handelsplattform traden können, benötigen Sie lediglich ein kostenloses Depot und eine erfahrene Bank zur Beratung an Ihrer Seite.


Lohnt es sich, in Blue-Chip-Aktien zu investieren?

Die Freiheit, nicht (mehr) arbeiten zu müssen, ist kein unerreichbarer Traum. Sie benötigen dafür passives Einkommen aus klug angelegten Investitionen wie Aktien, ETFs oder Immobilien. Damit erzielen Sie Einnahmen, mit denen Sie Ihr Leben finanzieren. Für eine sichere Lebensgrundlage ist es jedoch wichtig, diese Anlageentscheidungen mit Köpfchen zu treffen und auf die professionelle Unterstützung Ihrer Bank zu setzen.

Lohnt es sich, in Blue-Chip-Aktien zu investieren?

Interessante Produkte zu diesem Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren:


Sie haben Fragen oder möchten sich persönlich beraten lassen?

Vereinbaren Sie gerne ein Beratungsgespräch oder besuchen Sie uns in einer unserer Filialen.