Autofinanzierung: So klappt es mit dem nächsten Traumwagen

Beim Autokauf geht es meist um große Beträge, die nicht jeder auf der hohen Kante hat. So klappt es trotzdem mit dem nächsten Traumwagen.

Ein Mann und eine Frau sitzen in ihrem neuen Auto und bekommen den Schlüssel gereicht

Autofinanzierung: Leasing, Barkauf und Finanzierungsmodelle im Vergleich

Spätestens wenn sich die Werkstattrechnungen stapeln oder der Sportwagen nicht mehr zur größer werdenden Familie passt, muss ein neues Auto her. Nur: Wie soll der Neuwagen oder der schicke Gebrauchte bezahlt werden? Schließlich geht es beim Autokauf meist um große Beträge, die nicht jeder auf der hohen Kante hat. Per Autokredit? Über eine Finanzierung mit monatlichen Raten? Wie wäre es mit Privatleasing? Oder doch lieber bar bezahlen, wenn das Geld vorhanden ist?

Sie sehen schon: Die Antwort ist nicht einfach, denn als Verbraucherinnen und Verbraucher haben Sie eine Vielzahl von Möglichkeiten, Ihr Traumauto zu bezahlen. Umso wichtiger ist es, die verschiedenen Arten der Autofinanzierung und all ihre Vor- und Nachteile zu vergleichen. So können Sie entscheiden, welcher Weg am besten zu Ihnen passt.

In 3 Schritten zur passenden Autofinanzierung

Ein neues Auto sollte geplant sein. Je nach Ausgangspunkt ist die Finanzierung eines Autos sinnvoll. Je weniger Sie finanzieren müssen, desto besser. Folgen Sie diesen 3 Schritten erhalten Sie eine grobe Übersicht, ob und welche Finanzierung notwendig ist.
1

Wunschauto auswählen

Überlegen Sie zunächst, ob die Sie ein neues oder ein gebrauchtes Auto finanzieren wollen. Gebrauchtwagen sind günstiger als neue und benötigen ab einem Alter von mehr als fünf Jahren nicht mehr unbedingt eine Vollkaskoversicherung. Allerdings ist der Unterhalt meist teurer, weil während der Kreditlaufzeit Reparaturen anfallen können oder Verschleißteile auszutauschen sind. Bestehen Sie auf einer Gebrauchtwagengarantie, die vor größeren Risiken schützt.

2

Haushaltsrechnung aufstellen

Mit einer Haushaltsrechnung ermitteln Sie nun, wie hoch die Kreditsumme sein soll, die Sie benötigen, und ob Sie sich die leisten können. Stellen Sie dazu Ihre Einnahmen den Ausgaben gegenüber und berücksichtigen Sie dabei auch Ihr Sparvermögen sowie einen finanziellen Puffer für außerplanmäßige Zahlungen. Mit der Berechnung Ihrer Lebenshaltungskosten finden Sie heraus, ob Sie das Auto ganz oder nur teilweise finanzieren müssen und wie hoch die monatliche Kreditrate maximal sein darf.

3

Konditionen vergleichen

Haben Sie Ihren Kreditbedarf und die für Sie vertretbare Monatsrate ermittelt, vergleichen Sie die einzelnen Kreditangebote von Händlern und Banken. Spielen Sie dabei verschiedene Szenarien durch: mit und ohne Anzahlung, mit und ohne Schlussrate. Vergleichen Sie auch die verschiedenen Finanzierungsarten wie Autokredit, Ballonkredit oder Drei-Wege-Finanzierung. Achten Sie dabei stets auf den Effektivzins. Er erleichtert Ihnen den Vergleich, weil der Effektivzins alle Zusatzgebühren enthält und Ihnen zeigt, wie teuer der Kredit tatsächlich ist.

Welche Arten der Autofinanzierung gibt es und welche Vorteile bieten sie?

Bei der Autofinanzierung kommt es auf die Art der Finanzierung an. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Finanzierungsmöglichkeiten und entscheiden Sie, welche am besten zu Ihnen passt.

Günstig und flexibel: Die Barzahlung

Als Barzahler kaufen Sie in der Regel am günstigsten. Schließlich sparen Sie nicht nur die Kreditkosten, sondern profitieren mit etwas Verhandlungsgeschick auch vom sogenannten Barzahlerrabatt. Und der kann sich richtig lohnen, denn je nach Marke und Modell gewähren Autohändler beim Kauf eines Neuwagens bis zu 30 Prozent Rabatt. Für ein Fahrzeug mit einem Bruttolistenpreis von 30.000 Euro müssten Sie in diesem Fall nur noch 21.000 Euro bezahlen.

Außerdem gehört das Auto sofort Ihnen. Sie müssen sich an keine Kilometerobergrenze halten und entscheiden selbst, in welcher Werkstatt Sie die Inspektion durchführen lassen oder wie intensiv Sie Ihr Auto pflegen wollen. Ob Sie bauliche Veränderungen am Fahrzeug durchführen, ist ebenfalls Ihre Sache. Die Grenzen setzt allenfalls der TÜV, wenn Sie beispielsweise eine Anhängerkupplung nachrüsten oder ein strafferes Fahrwerk einbauen wollen.

Vorteile der Barzahlung

  • Sie können hohe Rabatte heraushandeln.
  • Das Auto gehört sofort Ihnen.
  • Es gibt keine vertragsbedingten Nutzungseinschränkungen (Kilometergrenzen, bauliche Veränderungen etc.).

Nachteile der Barzahlung

  • Sie verringern Ihr Sparvermögen und riskieren möglicherweise einen Liquiditätsengpass.
  • Ein Barkauf ist dann nicht günstiger, wenn Ihre Ersparnisse gut angelegt sind und mehr
  • Zinsen einbringen, als der Kredit kostet.

Beliebter Klassiker: Der Autokredit

Nicht jeder kann oder will das neue Auto auf einen Schlag bar bezahlen. Für die zunehmende Beliebtheit des Autokaufs per Autofinanzierung gibt es mehrere Gründe. So muss bei einer Autofinanzierung keine Anzahlung geleistet werden. Die von vielen gefürchtete hohe Schlussrate, wie bei der

Händlerfinanzierung, entfällt ebenfalls. Stattdessen leisten Sie über die gesamte Laufzeit gleichbleibende und somit gut kalkulierbare Monatsraten. Am Ende der Laufzeit, in der Regel nach 12 bis 96 Monaten, gehört das Auto Ihnen. Fließt zwischenzeitlich mehr Geld in Ihre Haushaltskasse, weil ein Sparvertrag fällig wird oder Sie eine Bonuszahlung erhalten haben, können Sie den Kredit ganz oder teilweise vorzeitig ablösen – entsprechend früher ist das Traumauto dann auch Ihr Eigentum.

Zwar bieten Autohäuser über die angeschlossenen Autobanken häufig günstigere Zinsen oder sogar eine Null-Prozent-Finanzierung an. Trotzdem sind die Gesamtkosten bei einer Autofinanzierung über die Bank meist geringer, weil Sie dem Autohaus gegenüber als Barzahlerin oder Barzahler auftreten und somit in den Genuss des Barzahlerrabatts kommen können.

Die Autofinanzierung mithilfe der Bank erfolgt in der Regel über einen Autokredit, also einen Ratenkredit mit Zweckbindung. Das bedeutet: Er kann nur für den vorgesehenen Zweck genutzt werden – in diesem Fall also für den Kauf eines neuen oder gebrauchten Autos, Motorrads, Wohnmobils oder Caravans.

Diese Art der Autofinanzierung wird häufig günstiger angeboten als ein Ratenkredit ohne Zweckbindung. Der Grund dafür ist das geringere Ausfallrisiko für die Bank: Als Kreditnehmer oder Kreditnehmerin müssen Sie während der Laufzeit die Zulassungsbescheinigung Teil II – den früheren Fahrzeugbrief – als Kreditsicherheit hinterlegen. Sollten Sie als Kreditnehmer oder Kreditnehmerin die Finanzierung des Autos nicht mehr tilgen können, kann die Bank die Restschuld begleichen, indem sie das Auto verkauft. Daher dürfen Sie das Fahrzeug bis zur vollständigen Tilgung des Kredits nicht veräußern.

Vorteile des Autokredits

  • Weil Sie mit der ausgezahlten Kreditsumme als Barzahler auftreten, können Sie beim Händler großzügige Rabatte heraushandeln.
  • Sie müssen keine Anzahlung und keine hohe Schlussrate bezahlen.
  • Sie schonen Ihre Ersparnisse und bleiben finanziell flexibel
  • Auch zur Finanzierung der teuren Schlussrate einer Händlerfinanzierung verwendbar oder für den Kauf eines Leasingfahrzeugs zum Vertragsende.
  • Keine Nutzungseinschränkungen.

Nachteile des Autokredits

  • Bei kurzen Laufzeiten kann die monatliche Belastung hoch sein.
  • Weil das finanzierte Fahrzeug der Bank als Kreditsicherheit dient, können Sie es frühestens zum Ende der Laufzeit verkaufen.
  • Die Kreditvergabe setzt eine gute Bonität ohne negativen Schufa-Eintrag voraus.

Günstige Zinsen, trotzdem oft teurer: Autofinanzierung durch den Händler

Praktisch alle Autohäuser bieten heute eine eigene Neu- und Gebrauchtwagenfinanzierung an. Im Vergleich zum Autokredit der Bank sind die Zinsen häufig günstiger, für Aktionsmodelle mit vorgegebener Sonderausstattung werden zeitweilig sogar zinslose Autofinanzierungen angeboten.

Trotzdem haben auch diese günstigen Angebote ihren Preis, denn als Käuferin und Käufer müssen Sie einige Nachteile in Kauf nehmen.

So können Sie beim Autokauf keinen Barzahlerrabatt aushandeln, wodurch die Händlerfinanzierung schnell teurer wird als der Autokredit der Bank. Zudem müssen Sie sich auf Nutzungseinschränkungen einstellen, etwa auf eine jährliche Kilometerobergrenze.

Vorteile der Händlerfinanzierung

  • In Aktionszeiträumen besonders günstige Zinsen.
    Ohne Anzahlung schonen Sie Ihre Ersparnisse und bleiben finanziell flexibel.
  • Auto, Finanzierung, Versicherung, Service – bei
  • Autohäusern bekommen Sie alles aus einer Hand.

Nachteile der Händlerfinanzierung

  • Nachrechnen lohnt sich, denn Sie erhalten keinen Barzahlerrabatt.
  • Sie müssen Nutzungsbeschränkungen einhalten, zum Beispiel eine Kilometerobergrenze von 10.000 Kilometern pro Jahr.
  • Außerhalb von Aktionszeiträumen sind die Zinsen mitunter höher als bei der Autofinanzierung.
  • Die Autofinanzierung setzt eine gute Bonität ohne negativen Schufa-Eintrag voraus.

Niedrige Raten, dickes Ende: Ballonkredit und Drei-Wege-Finanzierung

Neben dem klassischen Ratenkredit bieten viele Autohäuser zwei weitere Arten der Finanzierung an, die auf den ersten Blick gleich aussehen, sich aber im Detail unterscheiden: den Ballonkredit und die Drei-Wege-Finanzierung.

Beim Ballonkredit finanzieren Sie zunächst nur einen Teil der Fahrzeugkosten. Dabei handelt es sich in der Regel um den kalkulierten Wertverlust des Autos bis zum Ende der Kreditlaufzeit. Kostet das Fahrzeug zum Beispiel 30.000 Euro und Sie schließen beim Händler eine Ballonkreditfinanzierung mit einer Laufzeit von fünf Jahren und einer fest vereinbarten Kilometerleistung ab, beläuft sich der kalkulierte Wertverlust auf etwa 16.000 Euro.

Zunächst zahlen Sie die Autofinanzierung in festen Monatsraten über fünf Jahre ab. Der Vorteil: Die Monatsraten sind besonders niedrig, weil Sie zunächst nur einen Teil des Kaufpreises finanzieren. Der Nachteil: Am Ende erwartet Sie eine hohe Schlussrate, die den Restwert deckt.

Den Wagen einfach zurückgeben können Sie bei einer Ballonfinanzierung nicht. Stattdessen können Sie die Schlussrate bar bezahlen – entweder aus Eigenmitteln oder mithilfe einer Autofinanzierung durch eine Bank. Sie können aber auch beim gleichen Händler die Anschlussfinanzierung beantragen oder das Auto verkaufen und die Schlussrate mit dem erzielten Erlös tilgen. Ob sich das Fahrzeug dann tatsächlich zum kalkulierten Restwert verkaufen lässt, steht allerdings auf einem anderen Blatt. Steinschläge, kleinere Dellen oder Polsterschäden mindern den Wert, und den Differenzbetrag müssen Sie aus der eigenen Tasche begleichen.

Die Drei-Wege-Finanzierung ähnelt dem Ballonkredit. Zum Ende der Kreditlaufzeit haben Sie jedoch eine zusätzliche Option: Sie können das Fahrzeug an den Händler zurückgeben. Auch hier tragen Sie das Risiko von unkalkulierbaren Nachzahlungen, die für Beschädigungen oder für eine Überschreitung der vereinbarten Kilometerlaufleistung fällig werden können.

Vorteile von Ballonkredit und Drei-Wege-Finanzierung

  • Geringe monatliche Belastung
  • Flexible Finanzierungsmöglichkeiten, bei der Schussrate inklusive Rückgaberecht bei Abschluss einer Drei-Wege-Finanzierung.

Nachteile von Ballonkredit und Drei-Wege-Finanzierung

  • Hohe Schlussrate
  • Die Gesamtkosten sind in der Regel höher, weil Sie keinen Barzahlerrabatt erhalten
  • Sie müssen Nutzungsbeschränkungen einhalten, zum Beispiel eine Kilometerobergrenze von 10.000 Kilometern pro Jahr.
  • Bei der Rückgabe entstehen weitere Kosten, wenn das Fahrzeug nicht dem vertraglich vereinbarten Zustand entspricht.
  • Die Kreditvergabe zur Autofinanzierung setzt eine gute Bonität ohne negativen Schufa-Eintrag voraus.

Mieten statt kaufen: Autofinanzierung per Leasing

Beim Autoleasing kaufen Sie Ihr Traumauto nicht, sondern mieten es nur und zahlen dafür eine Leasingrate – in der Regel über eine Dauer von 12 bis 54 Monaten. Anschließend geben Sie das Fahrzeug zurück und leasen ein neues, oder Sie übernehmen das Auto vom Leasinggeber gegen eine Einmalzahlung des Restwerts. Geben Sie das Fahrzeug zurück, müssen Sie mit Nachzahlungen rechnen, wenn das Auto nicht in einem Topzustand ist. Kaufen Sie es, wird Ihnen der kalkulierte Restwert in Rechnung gestellt. Für etwaige Reparaturen müssen Sie anschließend selbst aufkommen.

Leasing bietet vor allem für Selbstständige Vorteile, weil sie die Leasingraten steuerlich absetzen können. Seit einigen Jahren wächst aber auch das Privatleasing kontinuierlich und lockt beispielsweise bei Kleinwagen mit monatlichen Leasingraten unter 100 Euro.

Im Vergleich zum Restwertleasing ist das Kilometerleasing die kundenfreundlichere Variante. Hier wird vor allem auf die vereinbarte Anzahl von Kilometern geachtet: Mehrkilometer müssen Sie dem Leasinggeber vergüten, Minderkilometer werden Ihnen dagegen erstattet. Beim Restwertleasing gehen Sie wesentlich größere Risiken ein, denn am Ende der Nutzungsdauer müssen Sie die Differenz zwischen dem – meist hoch – kalkulierten Restwert und dem tatsächlichen Fahrzeugwert begleichen.

Vorteile beim Leasing

  • Feste und somit gut kalkulierbare Monatsraten.
  • Sie fahren regelmäßig einen Neuwagen.
  • Sie profitieren von attraktiven Leasingpaketen, in denen Service, Wartung und Versicherungsleistungen enthalten sind.
  • Steuervorteile für Gewerbetreibende und Selbstständige.

Nachteile beim Leasing

  • Keine Steuervorteile für Privatnutzer.
  • Sie können keinen Barzahlerrabatt aushandeln.
  • Sie müssen Nutzungsbeschränkungen einhalten, zum Beispiel eine Kilometerobergrenze von 10.000 Kilometern pro Jahr.
  • Bei der Rückgabe entstehen weitere Kosten, wenn das Fahrzeug nicht dem vertraglich vereinbarten Zustand entspricht oder Mehrkilometer gefahren wurden.
  • Der Abschluss des Leasingvertrags setzt eine gute Bonität ohne negativen Schufa-Eintrag voraus.

Was kostet eine Autofinanzierung? Die wichtigsten Kostenfaktoren im Überblick

Beim Preisvergleich den verschiedenen Möglichkeiten der Autofinanzierung bestimmen mehrere Faktoren darüber, welche Kosten pro Monat und insgesamt auf Sie zukommen. Dabei handelt es sich zum Teil um Variablen, die Sie zu Ihren Gunsten selbst beeinflussen können.

Händler oder Bank: Wo gibt es die günstigere Autofinanzierung?

Zu Aktionszeiten locken viele Händler mit Null-Prozent-Finanzierungen. Aber ist das Angebot auch wirklich gut? Auf den ersten Blick schon. Schließlich sind bei einem Autokredit Zinsen zu zahlen. Trotzdem ist die Autofinanzierung über eine herstellerunabhängige Bank in vielen Fällen günstiger. Denn mit einem Autokredit werden Sie zum Barzahler. Und dafür gewähren Ihnen Händler zum Teil hohe Preisnachlässe auf den Bruttolistenpreis des Neuwagens. Tatsächlich fahren Sie aber selbst ohne großes Verhandlungsgeschick mit einem Autokredit günstiger, wie die folgende Beispielrechnung zeigt:

KostenpunkteFahrzeugpreisZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 30.000€Autokredit (mit Barzahlerrabatt 15%)30.000€
KostenpunkteKreditbetragZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 30.000€Autokredit (mit Barzahlerrabatt 15%)25.500€ (Barzahlerrabatt 15%)
KostenpunkteEffektiver JahreszinsZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 0,0%Autokredit (mit Barzahlerrabatt 15%)3,15%
KostenpunkteRate bei 60 Monaten LaufzeitZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 500,00€Autokredit (mit Barzahlerrabatt 15%)459,39€
KostenpunkteGesamtkostenZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 30.000€Autokredit (mit Barzahlerrabatt 15%)29.777,37€

Ersparnis durch Autokredit Ersparnis durch Aufnahme eines Autokredits 222,63€

KostenpunkteFahrzeugpreisZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 30.000€Autokredit (mit Barzahlerrabatt 20%)30.000€
KostenpunkteKreditbetragZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 30.000€Autokredit (mit Barzahlerrabatt 20%)24.000€ (Barzahlerrabatt 20%)
KostenpunkteEffektiver JahreszinsZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 0,0%Autokredit (mit Barzahlerrabatt 20%)3,15%
KostenpunkteRate bei 60 Monaten LaufzeitZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 500,00€Autokredit (mit Barzahlerrabatt 20%)432,37€
KostenpunkteGesamtkostenZinslose Händlerfinanzierung (ohne Barzahlerrabatt) 30.000€Autokredit (mit Barzahlerrabatt 20%)28.025,76€

Ersparnis durch Autokredit Ersparnis durch Aufnahme eines Autokredits 1.974,24€

Fazit: Ab einem Barzahlerrabatt von 15 Prozent ist ein Autokredit günstiger als eine zinslose Händlerfinanzierung.

Anzahlung: Ja oder nein?

Die meisten Finanzierungsangebote vom Händler lassen Ihnen die Wahl, ob Sie einen Teil des Kaufpreises anzahlen oder nicht. Verfügen Sie über ein ausreichend großes Sparvermögen, ist eine Anzahlung grundsätzlich ratsam, denn dadurch müssen Sie weniger Kredit aufnehmen. Zugleich senkt eine Anzahlung das Risiko für die Bank, die Ihnen dafür günstigere Zinsen anbieten kann. Außerdem entlasten Sie mit einer Anzahlung Ihre Haushaltskasse, weil die Monatsraten bei gleicher Laufzeit niedriger ausfallen. Alternativ können Sie die Laufzeit auch verkürzen. Damit steigen zwar die Monatsraten wieder an, dafür gehört das Auto schneller Ihnen.

Entscheiden Sie sich für die Autofinanzierung durch die Bank, spielt die Frage nach der Anzahlung keine Rolle. Sie wird nicht verlangt. Und sie wird auch nicht angeboten, weil Sie frei wählen können, wie hoch der Kredit sein soll. Sie wählen einfach die Summe, die Sie benötigen, um das Auto kaufen zu können.

Kann gut sein, muss aber nicht: Die Schlussrate

Die niedrigen Monatsraten bei der Drei-Wege- oder Ballonfinanzierung gibt es nur zum Preis einer hohen Schlussrate am Ende der Kreditlaufzeit. Wirklich günstig ist diese Art der Autofinanzierung nur, wenn Sie die erforderliche Summe bis zum Ende der Kreditlaufzeit ansparen und bar bezahlen können. Fehlt das Geld, muss auch die Schlussrate über einen Kredit finanziert werden, wodurch die Gesamtkosten weiter steigen.

Selbst wenn das Geld für die Schlussrate vorhanden sein sollte, ist ein Autokredit von einer Bank in der Regel günstiger, weil Sie vom Barzahlerrabatt des Autohändlers profitieren. Zudem können Sie Sondertilgungen vornehmen und so die Laufzeit des Ratenkredits verkürzen.

Behalten Sie die Folgekosten im Blick

Wer sich Gedanken um die Finanzierung eines Fahrzeugs macht, sollte nicht nur die unmittelbaren Kostenfaktoren berücksichtigen, wie Anzahlung, Monatsrate, Laufzeit, effektiver Jahreszins und Schlussrate. Genauso wichtig sind die Folgekosten, die entstehen, sobald Sie Besitzerin oder Besitzer eines neuen Autos sind. Denn auch wenn die Rate für den Kredit oder das Leasing kein Problem darstellt, können unerwartet hohe Kosten für den Unterhalt die Autofinanzierung schnell gefährden. Beziehen Sie deshalb schon im Vorfeld auch die folgenden Kostenfaktoren in Ihre Rechnung mit ein:

  • Restwert für einen möglichen oder nötigen Wiederverkauf
  • Regelmäßige Pflege und Wartung und Kosten für die Inspektion
  • Reparaturen außerhalb der vorgeschriebenen Wartungsintervalle
  • Notwendiges Zubehör, z.B. Winterreifen
  • Kfz-Steuer
  • Versicherung
  • Kraftstoffkosten
  • Kosten für die Anmeldung des neuen Autos
  • Mobilitätspakete beim Händler, Mitgliedsbeiträge für den ADAC oder andere Automobilclubs
  • Service- und Mobilfunkkosten für digitales Auto-Infotainment

Hier finden Sie eine detaillierte Übersicht der Unterhaltskosten für ein Auto.

Verbrauchertipp:

Auch wenn Sie Ihr neues Wunschauto aus Eigenmitteln problemlos bar bezahlen können, lohnt es sich, über eine Finanzierung nachzudenken. Denn abgesehen von Ihrem Liquiditätsverlust ist ein Barkauf für Sie dann teurer als ein Autokredit, wenn Sie für Ihre Ersparnisse mehr Zinsen bekommen, als Sie für den Ratenkredit bezahlen müssten. Zudem profitieren Sie auch beim Autokredit von einer Bank vom Barzahlerrabatt beim Händler.

So klappt es mit dem Neuen: 6 Tipps für Ihre Autofinanzierung

Nun erhalten Sie von uns 6 Tipps, wie Sie Ihren neuen Wagen finanzieren können und worauf Sie bei einem Ratenkredit achten sollen. Nutzen Sie diese Tipps und Sie sind Ihrem Traumwagen ein Stück näher.
1

Setzen Sie sich ein Limit

Geben Sie sich ein festes Budget vor, ehe Sie im Internet nach Ihrem Wunschauto suchen oder bei einem Autohaus vorbeischauen. Dadurch wissen Sie genau, wie hoch die Monatsrate maximal sein darf, und sortieren vermeintlich attraktive Angebote sicher aus, die den Autokredit unnötig teuer machen.

2

Kaufen Sie in den Sommerferien

In den Wintermonaten machen die Autohäuser gute Geschäfte, während in den Sommerferien meist Flaute herrscht. Genau dann gibt es auch besonders lohnende Aktionsangebote zu günstigen Zinsen.

3

Sprechen Sie mit Ihrer Hausbank

Händler und deren Autobanken können oft nicht sicher einschätzen, ob Sie den angebotenen Kredit problemlos bedienen können. Hier zeigt sich Ihre Hausbank oft kulanter, weil sie Ihr Zahlungsverhalten aus eigener Erfahrung kennt.

Vereinbaren Sie jetzt einen Beratungstermin in Ihrer Commerzbank Filiale.

4

Finanzieren Sie nicht zu lange

Neuwagen verursachen in den ersten drei Jahren nur geringe Wartungs- und Reparaturkosten. Das ändert sich in der Regel ab dem fünften Jahr, wenn Verschleißteile wie der Zahnriemen getauscht werden müssen. Finanzieren Sie Ihr Fahrzeug länger als fünf Jahre, sollten Sie diese Zusatzkosten mit einkalkulieren.

5

Achten Sie auf die richtige Versicherung

Fahrzeuge bis zu einem Alter von fünf Jahren sollten Sie unbedingt per Vollkasko versichern – für Leasing- und kreditfinanzierte Fahrzeuge ist sie Vorschrift. Wichtig dabei: Einige Vollkaskoversicherungen zahlen bei einem Totalschaden nur den Wiederbeschaffungswert. Das ist für Neuwagenkäufer ärgerlich, weil der Wertverlust vor allem im ersten Jahr besonders groß ausfällt. Besser ist eine Vollkaskoversicherung, die eine Kaufpreisentschädigung während der ersten sechs beziehungsweise 12 Monate ab Kaufdatum leistet. Zu empfehlen ist auch eine GAP-Versicherung, die bei einem Verkehrsunfall mit Totalschaden oder im Fall eines Diebstahls des Autos alle Restforderungen aus einem Leasing- oder Finanzierungsvertrag begleicht.

6

Optimieren Sie Ihre Kfz-Versicherung

Die meisten Versicherungsverträge enden am 31. Dezember und verlängern sich automatisch um ein Jahr, sofern sie nicht rechtzeitig gekündigt werden. Hier gilt als Stichtag der 30. November. Nutzen Sie diese Option zum Versicherungswechsel, weil Ihnen viele Anbieter in dieser Zeit satte Rabatte gewähren. Schließlich ist jeder Euro, den Sie bei der Versicherungsprämie sparen, ein Euro mehr für Ihre Autofinanzierung.

Autofinanzierung: Diese Fachbegriffe müssen Sie kennen