Magisches Dreieck der Geldanlage

Das magische Dreieck hilft Ihnen dabei den passenden Mix für Ihre Geldanlage zu finden. Jetzt mehr erfahren!

Viele Münzen liegen gehäuft auf einem weißen Tisch. Eine kleine Hand nimmt die Münzen von rechts und stapelt sie auf der linken Seite.

Mit dem magischen Dreieck der Geldanlage zu Ihrem persönlichen Anlagenmix

Sie möchten Geld anlegen und wissen nicht, wo Sie beginnen sollen? Oft fällt es Anlegern schwer die passenden Produkte für die eigene Geldanlage zu wählen. Das magische Dreieck der Geldanlage kann Ihnen bei der Aufteilung Ihrer Geldanlage und der späteren Anlage nach Liquidität, Rendite und Risiko helfen.

Wir zeigen Ihnen in diesem Beitrag, was das magische Dreieck der Geldanlage eigentlich ist und wie Sie es nutzen können. Gern beraten wir Sie anschließend, wie Sie Ihren individuellen Anlagemix gemeinsam mit der Commerzbank umsetzen können.

Warum der Anlagenmix so wichtig ist

Sicherlich haben Sie schon einmal gehört, wie jemand in ein Unternehmen investiert und quasi über Nacht zum Millionär wird. Dabei gibt es jedoch einen Haken. Eine solche Investition kann tatsächlich den Durchbruch bedeuten. Oder aber auch den Verlust der Geldanlage bis hin zum Totalverlust – und das ist meist der häufigere Fall.

Um ein solches Risiko zu vermeiden, sollten Anleger Ihr Vermögen auf verschiedene Anlageformen verteilen. Man spricht dann von einer Diversifizierung der Geldanlage.

Verschiedene Anlageformen in der Übersicht

Wer von Geldanlagen spricht, meint häufig Anlagen in Wertpapiere oder Immobilien. Dabei können Anleger auf weit mehr Anlageformen zurückgreifen:

  • Wertpapiere, wie Aktien, ETFs oder Fonds
  • Anleihen
  • Optionsscheine und Zertifikate
  • Investitionen in Immobilien oder Sachwerte (z. B. Autos oder Sammlerstücke)
  • Vermögen auf Tages- oder Festgeldkonten
  • Sparbücher
  • Bausparverträge und Risikolebensversicherungen

Hinweis: Diese Aufzählung ist nicht abschließend und soll nur einen ersten groben Überblick vermitteln.

Der richtige Anlagemix für Ihre individuellen Ziele

Zwar kann auch ein Mix aus verschiedenen Geldanlagen einen möglichen Verlust nicht immer verhindern, dennoch setzen Experten auf diese Strategie, um besonders mittel- bis langfristig Vermögen aufzubauen. Oft geht es darum, die spätere Rente aufzustocken oder der Inflation und dem Niedrigzins etwas entgegenzusetzen.

Wer dagegen auf ein kurzfristiges Ziel, wie einen Autokauf oder eine kostspielige Urlaubsreise spart, wünscht sich häufig rasche Gewinne. Auch dabei gilt: Wer breit streut und auf die passenden Anlagen setzt, bekommt die Chance auf rasche Gewinne.

Erster Schritt: Ihr persönliches Anlageprofil

Wenn Sie mit der Geldanlage beginnen möchten, sollten Sie sich zunächst über einige wichtige Punkte Gedanken machen, um Ihr Anlageverhalten selbst besser einschätzen zu können.

  • Persönliche Ziele: Wofür möchten Sie Ihre Geldanlage nutzen? Möchten Sie beispielsweise für die Altersvorsorge und damit langfristig sparen oder kurzfristige Anlagevarianten für geplante Neuanschaffungen nutzen?
  • Persönliche Werte: Neben dem Anlagegrund spielen auch Ihre persönlichen Werte eine wichtige Rolle. Möchten Sie zum Beispiel auf nachhaltige Anlageprodukte oder besondere Branchen setzen?
  • Vermögenssituation: Natürlich sollten Sie auch Ihre persönliche Vermögenssituation berücksichtigen. Verfügen Sie beispielsweise über eine höhere Summe für eine Geldanlage oder erwarten Sie eine Erbschaft? Stehen Sie am Beginn des Vermögensaufbaus und möchten mit dem regelmäßigen Investieren beginnen?
  • Risikobereitschaft: Möchten Sie mit Ihrer Geldanlage vergleichsweise hohe Renditen erzielen und dafür auch ein höheres Verlustrisiko in Kauf nehmen oder möchten Sie eher auf stabile Anlageformen mit weniger Rendite setzen? Diese Fragen sollten Sie bereits zu Beginn einer Investition klären.

Hinweis: Diese Punkte stellen keine Finanzanalyse oder gesamthafte Anlageberatung dar. Dafür stehen Ihnen unsere Finanzberater in einer unserer zahlreichen Filialen zur Verfügung.

Was ist das magische Dreieck der Geldanlage?

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie einzelne Anlagen nach Liquidität, Sicherheit und Risiko einordnen können, lohnt sich ein Blick auf das magische Dreieck der Geldanlage. Dieses können Sie als Werkzeug einsetzen, um Ihren persönlichen Anlagemix zu definieren und Ihren persönlichen Anlagemix zu gestalten.

Wie funktioniert das magische Dreieck im Zusammenspiel mit der Geldanlage?

Das magische Dreieck der Geldanlage erlaubt es Anlegern, verschiedene Anlageformen einzuordnen. So können Sie die Form auswählen, die zu Ihrer Risikobereitschaft, Ihrem Anlage- und Erwartungsprofil passt. Beachten Sie hierbei jedoch, dass jede Anlageform einen Kompromiss darstellt.

Denn grundsätzlich gibt es keine Anlageform, die alle Komponenten des magischen Dreiecks vereint. Das bedeutet beispielsweise, dass keine Geldanlage risikofrei sein kann und gleichzeitig eine hohe Rendite erzielt.

Aus welchen Komponenten setzt sich das magische Dreieck zusammen?

Die drei Komponenten des magischen Dreiecks sind: Rentabilität, Liquidität und Sicherheit. Grundsätzlich können Sie damit jede Anlageform beschreiben, darunter beispielsweise Aktien, verzinste Anleihen, Immobilien oder Vermögen auf Tages- oder Festgeldkonten.

Die Komponenten im Detail

Für eine erfolgreiche Geldanlage sollten Sie die folgenden Faktoren beachten.

Rentabilität

Sie bezeichnet die Gewinne bzw. Renditen, die Sie mit Ihrer Anlage erwarten können. Ein wichtiger Faktor für die Rentabilität ist Zeit. Nur wer ausreichend Zeit mitbringt, kann es sich leisten, verstärkt auf Anlageformen zu setzen, deren tendenziell höhere Rendite mit eingeschränkter Sicherheit und Liquidität „bezahlt“ werden muss.

Liquidität

Mit der Liquidität (häufig auch als Verfügbarkeit bezeichnet) wird beschrieben, wie leicht es für Sie ist, auf die Geldanlage zuzugreifen. Dies funktioniert bei Geld auf dem Tagesgeldkonto leichter als bei langfristigen Anleihen oder Bausparverträgen. Hohe Verfügbarkeit muss meist jedoch mit einer geringeren Rendite „bezahlt“ werden.

Sicherheit

Die Sicherheit deutet an, wie hoch das Risiko ist, die Geldanlage zu verlieren. Generell haben alle Anlageprodukte ein gewisses Verlustrisiko inne. Allerdings gelten Festgeld- oder Tagesgeldkonten traditionell als vergleichsweise sicher. Hingegen unterliegen beispielsweise Aktien, ETFs oder Fonds eher Schwankungen und gelten daher als risikoreicher. Wenn Sie Ihr Vermögen auf verschiedene Anlageklassen mit unterschiedlichen Sicherheits-, Liquiditäts- und Renditeeigenschaften streuen, haben Sie schon einiges für die Sicherheit Ihres Depots getan.

Tipp: Ein Traum würde wahr werden, wenn alle Komponenten in einer Anlageform vereint werden könnten. Dann würde ein Produkt existieren, dass sowohl Sicherheit als auch hohe Gewinne bieten würde. Gleichzeitig wäre es jederzeit verfügbar. In der Realität treten jedoch nur jeweils höchstens zwei Komponenten für ein Produkt gleichzeitig auf.

Beispiele für das magische Dreieck der Geldanlage

Aus dem magischen Dreieck der Geldanlage können sich verschiedene Kombinationen ergeben. Wir zeigen Ihnen im Folgenden, welche Kombinationen Sie aus den Komponenten bilden können.
1

Rentabilität und Sicherheit

Produkte mit einer guten Chance auf hohe Renditen und gleichzeitiger Sicherheit finden Sie etwa bei Staatsanleihen. Diese Produkte bieten vergleichsweise sichere Gewinne und verhältnismäßig hohe Zinsen. Da Anleihen häufig jedoch über mehrere Jahre gebunden sind, können Sie über das investierte Geld nicht sofort verfügen.

Ein weiteres Beispiel für diese Kombination sind Immobilien. Wer in Häuser, Wohnungen oder Grundstücke investiert, konnte sich zumeist bislang mehrere Jahre über verhältnismäßig hohe Erträge freuen. Allerdings kann eine Immobilie nicht sofort in bares Geld umgewandelt werden, weshalb die Liquidität bei diesem Investment in den Hintergrund tritt.

2

Liquidität und Rentabilität

In diese Kategorie fallen zahlreiche Assetklassen. Die Produkte können hohe Gewinne generieren und sind zudem schnell verfügbar. Auf einem gut laufenden Markt können Sie während der Handelszeiten z. B. jederzeit Aktien oder ETFs kaufen und verkaufen. Allerdings sind beim Verkauf auch Verluste möglich.

Die Ecke im Dreieck, die jedoch nicht bedient wird, ist die Sicherheit. Denn wie alle Wertpapiere, unterliegen auch Aktien und ETFs Schwankungen. Im schlimmsten Fall droht sogar der Totalverlust.

3

Sicherheit und Liquidität

Tagesgeld- und Sparkonten fallen in die Kategorie Sicherheit und Liquidität. Ihr Vermögen auf deutschen Konten gilt als sicher und für gewöhnlich können Sie dieses jederzeit abheben. Allerdings bieten diese Möglichkeiten aufgrund der Niedrigzinsphase wenige bis gar keine Zinsen.

Hinzu kommt auch die Inflation, denn fällt diese höher aus als die vergebenen Zinsen, schrumpft Ihr Vermögen mit der Zeit immer weiter. Für den langfristigen Vermögensaufbau sind diese Varianten deshalb eher ungeeignet – als Rücklagenkonto, z. B. für Reparaturen oder kleinere Neuanschaffungen, sind sie jedoch bestens geeignet.

Wie Sie Ihr Depot strukturieren können

Der individuelle Anlagemix entscheidet über einen soliden und nachhaltigen Vermögensaufbau. Um Ihr Depot gut zu strukturieren, steht die Aufteilung auf unterschiedliche Anlageklassen im Vordergrund. So können Sie nicht nur das Risiko begrenzen, sondern auch Marktentwicklungen mit verschiedenen Assetklassen abfangen.

Das Depot zu strukturieren bedeutet jedoch nicht nur in verschiedene Assetklassen zu investieren, sondern innerhalb des Depots auch unterschiedliche Regionen, Themen und Produkte mit variablen Laufzeiten aufzunehmen. Investmentexperten nennen diese Vermögensstrukturierung „Asset Allokation“.

Möglichkeiten für die Depotstrukturierung

Für die Strukturierung Ihres Depots stehen Ihnen verschiedene Bausteine zur Verfügung – beispielsweise:

  1. Anlageklassen: Aktien, ETFs, Fonds, Anleihen, Zertifikate etc.
  2. Regionen: Europa, Deutschland, China, USA, Schwellenländer etc.
  3. Währungen: Euro, Yen, US-Dollar, britisches Pfund, Schweizer Franken etc.
  4. Themen: Pharma, Technologie, Versicherungen, Dividenden, Chemie, Nachhaltigkeit etc.

In 3 Schritten das eigene Depot strukturieren

Sie möchten Ihr Depot selbst strukturieren und die Geldanlage dabei möglichst breit streuen, um Risiken abzufangen? Unsere Experten erklären Ihnen, wie Sie Ihr Depot ganz einfach selbst diversifizieren können.

Tipps zum langfristigen Vermögensaufbau

Das entscheidende Kriterium für einen langfristigen Vermögensbau ist, dass Sie die verschiedenen Anlageformen kennen und die geeigneten Varianten für Ihre Ziele auswählen. Das magische Dreieck der Geldanlage kann Ihnen dabei im ersten Schritt helfen.

Erfolgsfaktoren

Für viele überraschend hat der richtige Einstiegszeitpunkt auf den langfristigen Anlageerfolg nur einen geringen Einfluss. Im Gegenteil – ein häufiger Ein- und Ausstieg schmälert die Rendite, da häufig die Tiefst- bzw. Höchststände verpasst werden, die für eine attraktive Entwicklung notwendig sind.

Mit einem Erfolgsbeitrag von 90% ist das entscheidende Kriterium für den Anlageerfolg die Depotstruktur. Allerdings muss diese auch regelmäßig überprüft werden. Wer sinnvoll streut, kann unter Umständen Verluste einzelner Anlageklassen besser abfangen.

Risiko einschätzen

Das Risiko einer Anlageform kann nicht mit präzisen Zahlen definiert werden, besonders bei Assetklassen, deren Risiko sich für jedes Unternehmen oder branchenübergreifend ändern kann. Deshalb ist es umso wichtiger die eigenen Anlagen zu diversifizieren.

Gut zusammengestellt entsteht so ein Anlagemix mit allen drei Komponenten des magischen Dreiecks der Geldanlage: Rentabilität, Sicherheit und Liquidität. Darüber hinaus erfüllt Ihr individueller Anlagenmix die Kriterien, um Sie zu Ihren festgelegten Zielen zu führen, egal ob mittel- oder langfristige Anlagewünsche.

Sicherheit und Rentabilität stehen im Vordergrund

Für den langfristigen Vermögensaufbau eignen sich sichere und gleichzeitig rentable Anlageprodukte. Sicher, weil in 20 bis 30 Jahren eine bestimmte Summe zur Verfügung stehen soll und rentabel, weil Sie Ihre Anlageziele erreichen möchten.

Die Liquidität kann hingegen vernachlässigt werden, da Sie beim langfristen Vermögensaufbau nicht spontan auf Ihr Vermögen zugreifen möchten.

Wir bieten Ihnen im Rahmen einer persönlichen Beratung eine genaue Analyse Ihrer Finanzsituation und Ihres Risiko-Rendite-Profils an. Gemeinsam erarbeiten wir die für Sie passende Vermögensanlage. Denn eines ist sicher: Beim Vermögensaufbau zählt die Maßanfertigung.