• Nachtspeicherheizung Kosten im Überblick

    Nachtspeicherheizung Kosten im Überblick

    Arten der Nachtspeicherheizung, Voraussetzungen und wertvolle Tipps

Ein erster Blick hinter die Kosten einer Nachtspeicherheizung

Nicht ohne Grund werden der Nachtspeicherheizung hohe Betriebskosten nachgesagt. Tatsächlich ist ihre Energiequelle der Strom aus der Steckdose – und Strom ist kostenintensiv. Trotz allem punktet diese Heizung mit simplem Einbau und äußerst günstigen Anschaffungskosten. Daher lohnt es sich, genauer hinzuschauen und gut zu vergleichen. Wer bereits eine Nachtspeicherheizung besitzt, freut sich über Sparmöglichkeiten bei Verbrauch und Betrieb wie zum Beispiel der Nutzung von Nachtstrom. Doch zuerst klären wir die Frage, wie diese Heizung funktioniert.


Was genau macht eine Nachtspeicherheizung aus?

Die Nachtspeicheröfen wandeln die Energie des Stroms in Wärme um und das geht so: Die Elektrizität heizt einen Leiter im Inneren des Geräts auf, der wiederum seine Wärme auf ein Speicherelement überträgt. Während der folgenden Stunden gibt der Speicher konstant die erzeugte Heizenergie an die Umgebungsluft ab.

Was genau ist eine Nachtspeicherheizung?

Unterschiedliche Arten von Nachtspeicherheizungen

Icon Einzelspeicherheizung als Nachtspeicherheizung

Einzelspeicher

Am bekanntesten und beliebtesten ist der Einzelspeicher. Dabei kommen in jedem Raum selbständige Nachtspeicheröfen zum Einsatz. Die Größe des Geräts richtet sich nach der m³-Anzahl des Raumes. Unterschiedliche Speichermaterialien werden genutzt, um die Wärme zu halten, wie zum Beispiel Beton, Schamotte oder Magnesit.

Icon Kachelofenspeicher als Nachtspeicherheizung

Kachelofenspeicher

Die Nachtspeicheröfen gibt es auch als Kachelofenspeicher. In diesem Fall setzt ein Kachelofenbauer den Speicher hinter solide Kacheln und verbaut ihn. Die Kacheln dienen als hervorragender Wärmespeicher und sorgen für eine angenehme Wärme.

Icon Zentralspeicherheizung als Nachtspeicherheizung

Zentralspeicherheizung

Es gibt die Elektroheizung auch als Zentralspeicher. Für eine Zentralheizung sind wiederum wasserführende Rohrleitungen notwendig und die erzeugte Wärme wird auf das Heizwasser übertragen.

Icon Fußbodenheizung als Nachtspeicherheizung

Fußbodenheizung

Auch die Fußbodenheizung kann als Nachtspeicherheizung ausgeführt werden. Dabei fließt der Strom durch die im Boden verlegten Drähte. Sie haben einen hohen Widerstand und erwärmen sich. Diese Heizwärme geben sie an den Estrich weiter, der als Speicher dient.


Voraussetzungen für den Einbau der Nachtspeicherheizung

Nachtspeicheröfen benötigen lediglich eine Steckdose, um betrieben zu werden. Unter Umständen ist bei der Aufstellung eines Speichers nicht einmal ein Fachmann notwendig. Um vom günstigen Nachtstrom einiger Anbieter zu profitieren, schaffen Sie jedoch auf jeden Fall einen zusätzlichen Stromzähler an. Im Angebot sind verschiedene Zählervarianten. Besprechen Sie mit Ihrem örtlichen Stromversorger, ob er Nachtstrom im Angebot hat und welche Stromzähler für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet sind.

Der Kachelofenspeicher stellt höhere Anforderungen an den Einbau. Hier muss ein Fachmann ans Werk und es sollte ein tragfähiger Untergrund für die schwergewichtige Konstruktion vorhanden sein. Für den Zentralspeicher legt ein Sanitärfachmann Rohrleitungen in alle Räume, in denen Heizkörper für das Heizungswasser installiert werden. Außerdem muss der Speicher selbst, ein Luft-Wasser-Wärmeübertrager und die Umwälzpumpe im Haus Platz finden. Die Fußbodenheizung kann bei Renovation eines Raumes zum Einsatz kommen, denn sie muss unter den Estrich. Es sollte also ausreichend Höhe für den Bodenaufbau vorhanden sein.

Vorteile einer Nachtspeicherheizung

Vorteile

  • Niedrige Kosten bei der Anschaffung der Nachtspeicherheizung.
  • Die Heizung braucht keinen Lagerplatz für Öl, Holz oder Pellets.
  • Es sind keine Rohrleitungen oder Schornsteine notwendig.
  • Die Kosten für Handwerker und den Einbau einer Zentralheizung entfallen.
  • Die Nachtspeicheröfen können sofort betrieben werden: einfach Stecker in die Dose und los.
  • Weitere Platzersparnis entsteht, weil kein Technikraum vorhanden sein muss.
  • Die Nachtspeicherheizung benötige nahezu keine Wartung.
  • Allergiker profitieren von weniger Staubanteil in der Luft.
Nachteile einer Nachtspeicherheizung

Nachteile

  • Erhöhte Heizkosten durch Stromverbrauch (auch bei einem Tarif mit Nachtstrom).
  • Schlechtere Ökobilanz als vergleichbare Brennstoffe.
  • Warmwasser muss separat erzeugt werden.
  • Bei schnellen Temperaturwechseln oder Wetterumschwung reagiert die Nachtspeicherheizung zeitverzögert.

Schritt für Schritt die Kosten einer Nachtspeicherheizung kalkulieren

Der Preis eines einzelnen Speichers richtet sich nach seiner Leistung. Diese wird in kW angegeben. Ein Nachtspeicherofen mit ca. 2 kW ist ab 700 € zu haben. Für einen 7 kW Nachtspeicherofen bezahlen Sie etwa 1.000 - 1.500 €.

Um zu berechnen, welche Leistung für Ihre Räume benötigt wird, und wie viel Sie für die Nachtspeicherheizung ausgeben werden, benötigen Sie

  • die Grundflächen Ihrer Zimmer und
  • die Zimmerhöhe,
  • Preisangebote für Nachtspeicheröfen
  • und einen Tarif mit Nachtstrom.

Im Folgenden sehen Sie, wie Sie Schritt für Schritt die Kosten für eine Nachtspeicherheizung kalkulieren können.

Schritt 1 Berechung des Raumvolumens

Berechnung des Raumvolumens

Bestimmen Sie das Raumvolumen jedes einzelnen Raumes mit der Formel: Grundfläche x Zimmerhöhe.

Beispiel: Das Bad misst 3 m x 4 m, also insgesamt 12 m² an Grundfläche. Mit einer gewöhnlichen Zimmerhöhe von 2,2 m kommen wir auf (12 m² x 2,2 m =) 26,4 m³.

Am besten, Sie erstellen eine Liste mit allen Zimmern, die mit der Nachtspeicherheizung versorgt werden müssen. Fügen Sie die einzelnen Maße dazu und berechnen danach das Volumen. Vielleicht so:

Wohnzimmer 26 m² x 2,2 m = 57,2 m³
Küche 15 m² x 2,2 m = 33 m³
Bad 12 m² x 2,2 m = 26,4 m³
Schlafzimmer 16 m² x 2,2 m = 35,2 m³
Werkstatt 10 m² x 2,0 m = 20 m³
Schritt 2 Berechnung der Heizleistung in kW

Berechnung der Heizleistung in kW

Nach dem Sie nun die Größe Ihrer Räume kennen, bestimmen Sie, wie viel kW jeder einzelne Nachtspeicherofen besitzen muss. Eine wichtige Größe ist dabei die Dämmung des Gebäudes. Die erforderliche Formel lautet: Raumvolumen x Heizleistung je Stunde. Gehen wir von einem Standardgebäude aus und nehmen eine notwendige Leistung von 50 W je m³ an. Dann sieht unsere Beispielliste wie folgt aus:

Wohnzimmer 26 m² x 2,2 m = 57,2 m³ 57,2 m³ x 50 W/m³ = 2860 W
Küche 15 m² x 2,2 m = 33 m³ 33 m³ x 50 W/m³ = 1650 W
Bad 12 m² x 2,2 m = 26,4 m³ 26,4 m³ x 50 W/m³ = 1320 W
Schlafzimmer 16 m² x 2,2 m = 35,2 m³ 35,2 m³ x 50 W/m³ = 1760 W
Werkstatt 10 m² x 2,0 m = 20 m³ 20 m³ x 50 W/m³ = 1000 W
Schritt 3 Berechnung der Kosten

Berechnung der Kosten

Auch bei den Nachtspeicheröfen gibt es unterschiedliche Preise, die durch den Aufbau des Geräts oder die Ausstattung mit Steuerungen unterschiedlicher Qualität beeinflusst werden. Aus diesem Grund stellt die folgende Fertigstellung unserer Aufstellung der Kosten nur ein fiktives Beispiel dar:

Die kalkulierte Leistung in Watt haben wir auf die nächste kW-Leistung der Geräte aufgerundet. Außerdem haben wir die Kosten für den Stromzähler ergänzt. Er ist erforderlich, wenn Sie einen günstigen Tarif mit Nachtstrom nutzen möchten.

Wohnzimmer 57,2 m³ 3 kW 900 €
Küche 33 m³ 2 kW 700 €
Bad 26,4 m³ 1,5 kW 600 €
Schlafzimmer 35,2 m³ 2 kW 700 €
Werkstatt 20 m³ 1 kW 500 €
Stromzähler - - 250 €
Gesamtkosten 3.650 €

Welche Kosten verursacht die Nachtspeicherheizung im Betrieb?

Um Wartung und Pflege brauchen Sie sich bei den Nachtspeicheröfen nicht zu sorgen. Tatsächlich fallen nur Kosten für den Stromverbrauch an. Doch der hat es in sich! Ein Speicher mit 2 kW zieht im Dauerbetrieb jede Stunde 2 kwh Strom. Bei einem Strompreis von ca. 25 ct je kwh (ein Tarif mit Nachtstrom) sind das in 10 Stunden 5 €. Um einen Vergleich zu haben, sehen wir uns das in einem Beispiel an:

Gehen wir davon aus, dass in unserem fiktiven Gebäude pro Jahr 1.000 Stunden geheizt wird und der Strom 0,25 € je kwh kostet. Die Formel ist: Heizleistung Nachtspeicherofen x 1.000 h x 0,25 €/kwh

Kosten einer Nachtspeicherheizung Infografik
Kosten einer Nachtspeicherheizung Infografik

Im Vergleich dazu liegen andere Brennstoffe bei 8 bis 10 ct je kwh Heizleistung. Unser Beispielhaus könnte also bei dem Verbrauch von 9500 kwh mit 760 € bis 950 € beheizt werden.

Wann lohnt sich der Einsatz einer Nachtspeicherheizung?

Wann lohnt sich der Einsatz einer Nachtspeicherheizung?

  • Sie besitzen sehr wenig Wohnraum und können keinen Platz für Technik und Lagerung einer Zentralheizung abzweigen.
  • Eine Ferienwohnung soll nur zu gewissen Zeiten beheizt werden. Es ist kein Dauerbetrieb notwendig.
  • Sie bauen einen weiteren Raum an oder rüsten einen Keller zur Werkstatt um. Leider kann die Zentralheizung nicht auf dieses Zimmer erweitert werden. In diesem Fall bietet sich der Einsatz eines Nachtspeicherofens an.
  • Ihr Neubau oder der renovierte Altbau verfügt über eine sehr gute Dämmung und es ist wenig Heizleistung nötig, um ihn zu erwärmen.

Viele träumen von der Kombination aus Photovoltaikanlage und Elektroheizung, doch durch die schwache Lichteinstrahlung im Winter laufen der Stromverbrauch der Heizung und die Erzeugung der Anlage leider nicht parallel.


7 Spartipps bei den Kosten der Nachtspeicherheizung

1. Spartipp: Angebote vergleichen

Angebote vergleichen

Vergleichen Sie Angebote der Hersteller und informieren Sie sich über die laufenden Kosten, die für Ihr Gebäude entstehen werden. So können Sie zum einen Kosten einsparen, zum anderen bekommen Sie aber auch einen guten Kostenüberblick für Ihre Planung.

2. Spartipp: Finanzierungsmöglichkeiten

Finanzierungsmöglichkeiten

Kann doch eine Zentralheizung eingebaut werden? Diese Heizung ist in der Anschaffung teurer. Doch unter dem Strich kommt Ihr Geldbeutel vielleicht mit einer fairen Baufinanzierung zusammen mit der Einsparung von Heizkosten günstiger weg. Auch können Sich unter Umständen Kredite wie der flexible Ratenkredit oder der Modernisierungskredit Sinn. An dieser Stelle empfehlen wir den Kontakt zu unseren Service Beratern aufzunehmen, um Ihre individuelle Möglichkeiten persönlich zu besprechen.

3. Spartipp: Stromverbrauch reduzieren

Stromverbrauch reduzieren

Damit Sie die Nachtspeicherheizung weniger nutzen müssen, dämmen Sie die Fassade oder bauen Fenster mit Doppelverglasung ein. Dadurch reduzieren Sie Ihren Stromverbrauch deutlich.

4. Spartipp: Gezielt steuern

Gezielt steuern

Informieren Sie sich über die Wetterlage und steuern Sie die Heizung entsprechend. Durch kluge Vorausschau kann sie früher abgeschaltet oder rechtzeitig betätigt werden. Dadurch lassen sich einige Kilowattstunden einsparen.

5. Spartipp: Regelmäßiger Wechsel

Regelmäßiger Wechsel

Suchen Sie einen Stromanbieter, der einen Tarif mit Nachtstrom zu einem vernünftigen Preis im Angebot hat. Außerdem lohnt es sich jährlich den Anbieter und seine Preise zu überprüfen. Beim Wechsel erhalten Sie oft einen Bonus auf den Stromverbrauch, der Bestandskunden nicht angeboten wird.

6. Spartipp: Richtig lüften

Richtig Lüften

Lüften ist das A und O, denn regelmäßig frische Luft spart Heizleistung. So paradox das klingt, so richtig ist es. Außerdem kann in manchen Zimmern die Raumtemperatur um ein Grad gesenkt werden, ohne dass es auffällt. Oder drehen Sie die Heizung in Räumen ab, die selten genutzt werden.

7. Spartipp: Moderne Technik

Ein letzter Tipp

Ersetzen Sie alte Nachtspeicheröfen durch moderne Geräte. Die aktuelle Elektronik erleichtert die effiziente Bedienung der Heizung. Dadurch lässt sich der Energiebedarf besser steuern.


Fazit: Lohnt sich die Nachtspeicherheizung?

Obwohl die Elektroheizung einige Vorteile aufzuweisen hat, sollten Sie genau hinschauen. In vielen Fällen werden die hohen Betriebskosten die Einsparung in der Anschaffung schnell auffressen. Zwei große Vorteile fallen trotzdem ins Auge:

  • der schnelle und unkomplizierte Aufbau
  • der Einzelbetrieb eines Nachtspeicherofens

Ist bereits eine Nachtspeicherheizung eingebaut, gibt es einige Wege für entschlossene Nutzer, um überhöhte Kosten einzusparen. Dazu gehört es, Stromanbieter mit einem Tarif für Nachtstrom zu finden, und den Verbrauch zu senken.

Nachtspeicherheizung Kosten in der Übersicht

Interessante Produkte zu diesem Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren:


Sie haben Fragen oder möchten sich persönlich beraten lassen?

Vereinbaren Sie gerne ein Beratungsgespräch oder besuchen Sie uns in einer unserer Filialen.