• So verwalten Sie Ihre privaten Finanzen sinnvoll

    So verwalten Sie Ihre privaten Finanzen sinnvoll

    5 Tipps für den richtigen Umgang mit Geld

Über Finanzen sollte immer ein Überblick behalten werden

Die Zukunft ist äußerst unberechenbar. Egal, wie sehr Sie sich bemühen, es gibt Dinge, die lassen sich nicht planen. Was Sie jedoch tun können, ist sich bestmöglich vorzubereiten. Deshalb ist es sehr wichtig, immer einen Überblick über die eigenen Finanzen zu haben. Dadurch erhalten Sie ein solides Verständnis Ihrer Liquidität, Ihres Einkommens und Ihrer Verbindlichkeiten. Zusätzlich reduziert es finanziellen Stress, unterstützt Ihre aktuellen Bedürfnisse und baut ein Sicherheitsnetz für Ihren Ruhestand auf. Neben einigen Tipps für den Umgang mit Geld erfahren Sie, wieso eine Finanzplanung sinnvoll ist, wie Sie dabei am besten vorgehen und welche Vorteile eine sinnvolle Verwaltung hat.


Wieso eine Finanzplanung sinnvoll ist - was bedeutet sie?

In der Regel sollten Sie nicht mehr ausgeben, als Sie einnehmen. Leider ist dies aber nicht immer möglich. Es gibt viele Schulden zu begleichen, vergessene Kosten und viele spontane, aber wichtige Anschaffungen. Manchmal muss sogar das Konto überzogen werden, weil sofort Geld gebraucht wird. Hier kommt die Finanzplanung ins Spiel.

Ob großes oder kleines Einkommen, eine Finanzplanung hilft Ihnen, Ihre Finanzen zu verwalten. Dazu gehört ein Haushaltsbuch oder eine Finanzsoftware, in die Sie Angaben über Ihren Cashflow, Ausnahmen, Einnahmen, Ersparnisse, Schulden, Investitionen, Versicherungen und mehr eintragen können. Die Finanzplanung gibt Ihnen einen genauen Überblick darüber, wo Ihr Geld hinfließt und hilft Ihnen, Strategien zur Erreichung Ihrer finanziellen Ziele festzulegen.

Finanzplanung

Wo beginnt eine Finanzplanung?

Der erste Schritt bei der Finanzplanung ist es, zu wissen, wo Sie derzeit stehen. Wie genau ist Ihr derzeitiger finanzieller Status? Um dies zu wissen, müssen Sie alle Ihre Ausgaben, Einnahmen und den aktuellen Geldbestand auf Ihren Konten erfassen. Je detaillierter Sie sind, desto einfacher ist es später mit der Planung. Berücksichtigen Sie auch die kleineren Ausgaben, wie z.B. den morgendlichen Kaffeekauf im Bahnhof. Da er nur etwa 2 € kostet, werden solche Kosten meist übersehen oder nicht berücksichtigt. Sie häufen sich jedoch im Laufe der Zeit an und können zu einer deutlich höheren Summe führen. Die 2 € pro Tag für Kaffee betragen 10 € pro Woche, 40 € pro Monat und 480 € für 12 Monate. Denken Sie auch daran, alle bar gezahlten Ausgaben sowie Belastungen auf der Kreditkarte einzubeziehen.

Um einen Überblick über Ihre Finanzen zu erhalten, können Sie dies manuell auf einem Blatt Papier, einem Haushaltsbuch oder in Excel tun. Sehen Sie sich unser grob skizziertes Beispiel unten an:

Einnahmen in der Finanzplanung einbeziehen
Ausgaben in der Finanzplanung einbeziehen
  • Beachten Sie: Nur wenn Sie Ihre aktuelle finanzielle Situation kennen, können Sie mit der Finanzplanung beginnen und Ihre gewünschten Ziele erreichen.

Maßnahmen bei der Finanzverwaltung

Maßnahmen bei der Finanzverwaltung

Um Ihre finanzielle Situation einschätzen und verbessern zu können, sollten Sie verschiedene Maßnahmen vornehmen. Stecken Sie sich Grenzen, damit Sie Ihre Ziele erreichen können. Die untenstehenden Maßnahmen sollen Sie dabei unterstützen:

Budget festlegen

Ein Budget festlegen

Die Budgetierung hilft Ihnen, Ihre finanzielle Situation klar und transparent zu sehen. Es ist der erste Schritt, um potentiell vorhandene Schulden zu tilgen und für zukünftige Ausgaben zu sparen. Die Budgetierung wird Sie dazu veranlassen, Ihr Verhalten zu überdenken und zu bestimmen, was Sie tatsächlich brauchen. Eine Möglichkeit, Ihr Geld zu budgetieren, sind die 50/30/20-Budgetgrundsätze: 50 % Ihres Nettobetrags werden für „Bedürfnisse“, 30 % für „Wünsche“ und 20 % für Ersparnisse und Schuldentilgung verwendet.

Ausgaben verfolgen

Ausgaben verfolgen

Lassen Sie Ihre Instrumente zur Ausgabenkontrolle wie Haushaltsbücher nicht einfach in der Ecke stehen. Es ist wichtig, sie im Laufe des Monats häufig zurate zu ziehen, insbesondere für Ausgabenentscheidungen. Sie sollten sie auch aktualisieren, wenn Sie Rechnungen bezahlen oder Einkäufe tätigen. Außerdem sollten Sie zu jedem beliebigen Zeitpunkt im Monat eine Vorstellung davon haben, wie viel Geld Sie noch ausgeben können, wenn Sie alle Kosten berücksichtigen, die Sie noch zu bezahlen haben.

Einnahmen und Ausgaben verstehen

Einnahmen und Ausgaben verstehen

Wie wir Ihnen oben gezeigt haben, ist eine finanzielle Bestandsaufnahme für die Verwaltung Ihrer Finanzen sehr wichtig. Wenn Sie ein Minus auf Ihrem Finanzkonto haben, müssen Sie Ihre Ausgaben reduzieren. Wenn Sie im Plus sind, sollten Sie Ihre Schuldenzahlungen erhöhen oder Ihre Ersparnisse aufstocken. Sobald Sie eine genaue Vorstellung von dem Geld haben, das in Ihre Tasche fließt und wieder ausgegeben wird, können Sie zusätzliche Schritte unternehmen, um Ihre Finanzen am besten zu verwalten.

Ordner für Steuererklärung anlegen

Ordner für Steuererklärung anlegen

Immer wenn die Frist für die Einreichung der Steuererklärung kommt, beginnt auch die große Suche. Sie müssen nach allen Rechnungen und Quittungen suchen, die steuerrelevant sind, einschließlich der Rechnungen von Versorgungsunternehmen und Gehaltsabrechnungen. Um dieses Problem zu vermeiden, ist es hilfreich, eine bestimmte Mappe oder einen Ordner speziell für diesen Zweck zu bestimmen. Legen Sie hier alles ab, was Sie für die Steuererklärung benötigen. Sie können den Ordner auch nach Kategorien oder Monaten sortieren, um es Ihnen später leichter zu machen.

Angebotene Kredite überprüfen

Angebotene Kredite überprüfen

Nur weil Ihr Einkommen Sie für ein bestimmtes Darlehen qualifiziert, heißt das nicht, dass Sie den Kredit annehmen sollten, vor allem, wenn kein Bedarf dafür besteht. Denken Sie daran, dass Kreditinstitute nur die von Ihnen gemeldeten Einnahmen und Ausgaben sehen können. Sie können nicht sehen, welche anderen Verpflichtungen (wie z.B. die Gewährung von monatlichen Zuwendungen an Ihre Tochter) Sie daran hindern könnten, die Zahlungen rechtzeitig zu leisten. Um zu verhindern, dass Sie sich verschulden, müssen Sie daher entscheiden, ob das Darlehen wirklich benötigt wird und ob Sie es sich leisten können oder nicht.

Notfallfonds anlegen

Notfallfonds anlegen

Ob Sie wollen oder nicht, es können Notfälle eintreten und es ist gut, auf sie vorbereitet zu sein. Denken Sie daran, einen Teil Ihres monatlichen Einkommens in einen Notfallfonds einzuzahlen. Das kann so einfach sein wie ein Sparschwein oder ein separates Bankkonto. Trotzdem sollten Sie das Geld dort nicht anfassen, es sei denn, es handelt sich wirklich um einen Notfall, wie zum Beispiel, wenn Sie Ihren Job verloren haben. Vergessen Sie nicht, den Betrag Ihres Notfallfonds auch in Ihrem Haushaltsbuch oder Ihrer Finanzsoftware zu vermerken, damit Sie ihn leichter verfolgen können.


Wie sieht die Finanzplanung einer Familie aus?

Sicherheit ist für eine Familie fast genauso wichtig wie die Liebe, die sie zusammenhält. Ein verlässlicher Haushaltsplan mit einem ausreichenden Polster für Unvorhergesehenes ist für die finanzielle Sicherheit Ihrer Familie daher der richtige Rahmen. Wie erreichen Sie dieses Ziel? Klar ist, ein Kind kostet Geld und mehrere Kinder kosten mehr Geld. Ein Haushaltsbuch unterstützt Sie bei der rechtzeitigen Planung, bei cleveren Entscheidungen und der vernünftigen Einteilung Ihrer Einnahmen.

1. Einnahmen bei der Finanzplanung richtig berücksichtigen

Bei der Geburt eines Babys kommen auf Eltern nicht nur neue Aufgaben zu, auch die Einkommensverhältnisse ändern sich in vielen Fällen. Schon während der Schwangerschaft sollten Sie also klären, wie es nach der Entbindung mit der Arbeit der Eltern weitergehen wird.

Wer nimmt Elternzeit und wie lange? Wie hoch sind die staatlichen Unterstützungen wie Elterngeld? Wann ist der richtige Zeitpunkt, um wieder einzusteigen?

Um diese Fragen zu klären, hilft Ihnen ein Haushaltsbuch, in dem Sie alle geplanten Kosten der Familie auflisten und den Einnahmen entgegenstellen.

  • Tipp: Beantragen Sie sofort nach der Geburt das Kindergeld. Für jeden Sprössling steht Ihnen diese monatliche Leistung zu und füllt die Familienkasse.

2. Ausgaben für die Familie planen und finanzieren

Zur klugen Planung gehört die Berücksichtigung aller Ausgaben. Mehrkosten entstehen Ihnen bei Urlaub, Verpflegung, Freizeit, Wohnkosten und Nebenkosten. Mit zunehmendem Alter steigen auch die Kosten für den Unterhalt sowie für Wünsche und Bedürfnisse. Obwohl Sie beispielsweise mit einem Baby und Kleinkind oft kostenlos verreisen, verlangen Veranstalter für ältere Sprösslinge bereits 50 % der Kosten eines Erwachsenen und ab 12 Jahren bezahlen Sie vielleicht schon den vollen Preis.

Aufwendungen, die Sie zusätzlich für eine Familie ansetzen müssen, sind zum Beispiel:

  • Versicherungen
  • Ausbildungskosten
  • Material, Bus, Mensa und Ausflüge in Kindergarten und Schule
  • Kleidung
  • Handys, Konsolen und Co.
  • Spielzeug
  • Zahnspange
  • Führerschein

3. Sparpotenzial bei der Finanzplanung einer Familie

Nicht jeder Kostenfaktor ist wirklich notwendig. Prüfen Sie daher genau, ob Ihre Familie die Anschaffung, den Handyvertrag oder die Versicherung benötigt.

  • Einige Versicherungen schließen alle Familienmitglieder in der Police mit ein und Sie müssen die Kleinen nicht separat versichern. Vergleichen Sie für Unfall-, Ausbildungs-, Kranken- und Zahnzusatzversicherungen verschiedene Anbieter und gehen Sie die Bedingungen durch. Beispiel: Vielleicht ist die Zahnspangenversicherung über die Laufzeit teurer als Ihr tatsächlicher Kostenanteil.
  • Müssen Kinder wirklich den teuren Handyvertrag mit riesigem Datenvolumen haben oder können Sie zu Hause drahtlos ins Internet? Dann reicht vielleicht die günstigere Prepaid-Karte. Oder ist ein Familienvertrag die richtige Wahl?
  • Exklusive Wünsche kann der Nachwuchs selbst mit dem Taschengeld ansparen und lernt dabei gleich den gewissenhaften Umgang mit Geld.

Wie sollte Ihre Finanzplanung bei viel Vermögen aussehen?

Sie haben also Ihre Finanzen gut verwaltet und haben jetzt viel Geld auf Ihren Konten. Was sollten Sie jetzt damit machen? Als Erstes sollten Sie Ihr Vermögen ermitteln. Je nach Art Ihres Vermögens kann der Wert im Laufe der Jahre durch die Inflation zu- oder abnehmen. Ein Auto zum Beispiel wird an Wert verlieren, während der Wert eines Hauses ansteigen kann. Das Geld auf Ihrem Girokonto kann gleich bleiben (abhängig von den Inflationsraten) oder steigen, jedoch nicht mehr als der Zinssatz Ihrer Bank.

Finanzplanung bei viel Vermögen

Um mehr aus Ihrem Vermögen herauszuholen, ist es daher hilfreich, sich anderen Anlageformen wie Aktien, Anleihen und Immobilien zuzuwenden. Aktien bringen Dividenden, Anleihen bringen Couponzahlungen und Immobilien bringen Mieteinnahmen. Bevor Sie investieren, legen Sie ein Depot an. Denken Sie bei der Planung Ihrer Investitionen auch daran, dass dieses Portfolio ausgewogen sein sollte. Zu viel in Aktien zu investieren, ist zu riskant, während Festgeldanlagen zu langsam Erträge bringen. Auch bei Ihren Investitionen müssen Sie immer auf dem Laufenden sein und häufig überprüfen, wie es um sie steht.

Außerdem gibt es eine Regel, die Sie unabhängig von der Art und Weise, wie Sie Ihr Vermögen anlegen wollen, befolgen sollten: Investieren Sie nie in Anlagekategorien, die keine Erträge in Form von Geldrückflüssen generieren. Dazu gehören Münzen, Oldtimer oder jegliche Kunstwerke. Das Problem bei dieser Art von Investitionen ist, dass Sie nicht wirklich wissen, ob sie in Zukunft etwas wert sind oder ob ihr Wert steigen wird. Um Ihr Eigenkapital zu schützen, müssen Sie sich von ihnen fernhalten und sich auf Investitionen konzentrieren, die Erträge bringen. Investitionen werden Ihnen nicht nur für Monate, sondern auch für Jahre zugutekommen.


Wie sollte Ihre Finanzplanung bei Schulden aussehen?

Es gibt allgemeine Regeln, die Sie in Bezug auf Schulden beachten sollten:

  • Versuchen Sie Ihre Schulden zu reduzieren.
  • Machen Sie niemals Verbraucherschulden (wie Auto, Reisen oder elektronische Geräte).
  • Nehmen Sie nie einen Kredit auf, den Sie sich nicht leisten können.

Leichter gesagt als getan. Vor allem, wenn heutzutage überall Schuldenfallen bestehen, einschließlich:

  • Dispokredite bei Girokonten
  • Finanzierungen
  • Leasingraten
  • Kreditkarten
  • Kredite, Privatkredite, Kleinkredite

Wenn Sie auf einem Berg von Schulden sitzen, können Ihnen die folgenden Tipps zur Finanzplanung helfen, diese zu reduzieren:

Finanzplanung bei Schulden

1. Erhalten Sie einen Überblick:

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben. So können Sie erkennen, wie hoch Ihre Schulden sind und analysieren, welche Ausgaben große Löcher in Ihre Tasche reißen.

2. Untersuchen Sie Ihre Ausgaben genau:

Wenn Sie unnötige Versicherungen haben, die zu Ihren monatlichen Ausgaben hinzukommen, kündigen Sie diese. Dasselbe gilt für das Auto. Wenn Sie in der Nähe Ihrer Arbeitsstelle wohnen, können Sie auch versuchen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu fahren. Streichen Sie all Ihre unnötigen Ausgaben, um Ihre Schulden deutlich zu reduzieren.

3. Beginnen Sie sofort mit der Bezahlung Ihrer Schulden:

Wenn Sie über ein frei verfügbares Kapital verfügen, sollte ein Teil davon sofort für die Rückzahlung Ihrer Schulden verwendet werden.

4. Beantragen Sie eine Kreditumschuldung:

Eine Kreditumschuldung bedeutet einfach die Inanspruchnahme eines neuen Kredits zur Zahlung eines alten Kredits. Dies kann die Zinsen senken und Ihnen somit helfen, mehr Geld zu sparen. Prüfen Sie zunächst die Konditionen Ihrer Kredite (einige Kredite können nicht umgeschuldet werden). Fragen Sie Ihren Bankberater nach Kreditangeboten mit besseren Konditionen. Beachten Sie, dass ein Umschuldungsdarlehen nur für die Zahlung der alten Darlehen und nicht für zusätzliche Zwecke verwendet werden sollte.

5. Verhandeln Sie im Falle einer Überschuldung:

Es ist besser, Ihre Zahlungsmotivation zu zeigen (auch wenn Sie nicht zahlen können), als einfach davonzulaufen. Sprechen Sie mit Ihren Gläubigern und verhandeln Sie über Kompromisse. Wenn Sie Glück haben, können sie sich sogar darauf einigen, Ihre Rückzahlung für die nächsten Monate zu reduzieren oder Ihre Zahlungsbedingungen zu verlängern.


Hilfen beim Finanzüberblick

In manchen Fällen kann eine Finanzplanung auch schwer fallen. Dabei gibt es viele Hilfen, die den Finanzüberblick erleichtern. Im Folgenden finden Sie einige davon:

Haushaltsbuch

Haushaltsbuch

Ein einfaches und kostengünstiges Haushaltsbuch ist eine der effektivsten Möglichkeiten, sich einen Überblick über Ihren Kontostand zu verschaffen und Ihre Finanzen zu verwalten. Im Inneren des Buches können Sie folgende Kategorien angeben:

  • Fixe Kosten (Miete, Abonnements, Strom, Internet usw.)
  • Lebensmittel
  • Transportkosten
  • Versicherungen
  • Unterhaltung (in einen Park oder ins Kino gehen)
  • Hobby
  • Haushaltsausgaben (wie Toilettenpapier oder Duschgel)

Wann immer eine Ausgabe anfällt, können Sie den Betrag einfach in das Haushaltsbuch eintragen. Sie können auch jederzeit Ihr restliches Geld berechnen und sehen, welche Ausgaben Ihr Geld verschlingen. Von hier aus können Sie eine Strategie für die nächsten Monate planen. Wenn zum Beispiel das tatsächliche Geld, das Sie in diesem Monat für die Kategorie Unterhaltung ausgegeben haben, höher ist als das, was Sie dafür geplant haben, müssen Sie es im nächsten Monat langsam angehen. Aufgrund der vielen Rechnungen, die Sie auflisten müssen, nimmt die Verwaltung eines Haushaltsbuchs viel Zeit in Anspruch. Alles muss manuell erfasst und berechnet werden.

Excel-Tabellen

Excel-Tabellen

Eine weitere Möglichkeit, Ihre Finanzen zu verwalten, ist die Verwendung einer Excel-Tabelle. Im Vergleich zum Haushaltsbuch bietet sie verschiedene automatisierte Funktionen, die die Berechnung der Endsummen erleichtern. Sie haben auch die Möglichkeit, Vergleiche zwischen Wochen, Monaten oder sogar Jahren anzustellen. Die Diagrammfunktionen von Excel können die für ausgewählte Perioden erzeugten Daten analysieren und ein Diagramm erstellen. Hier sehen Sie die Entwicklungen und Veränderungen Ihrer Cashflows über Monate hinweg.

Finanzsoftware

Finanzsoftware und Apps

Eine Finanzsoftware ist eine Software, die dazu dient, dem Einzelnen beim Verwalten seiner Finanzen zu helfen. Einige der Funktionen, die eine Finanzsoftware oder App bieten kann, sind:

  • Verfolgen von finanziellen Konten
  • Kategorisierung von Einnahmen und Ausgaben
  • Synchronisierung von Transaktionen mit Banken und Kreditkartenunternehmen
  • Rechnungen online bezahlen
  • Verwalten und Analysieren von Investitionen
  • Erstellung von Finanz- und Steuerberichten
  • Bereitstellung eines Überblicks über die Finanzen durch Tortendiagramme und Grafiken
  • Bereitstellung eines wöchentlichen, monatlichen und jährlichen Überblicks der Finanzen

Die meisten Finanzsoftware- und Haushaltsbuch-Apps sind kostenlos. Für zusätzliche Funktionen wie Sicherheit und Einnahmen/Ausgaben-Kategorisierung müssen Sie jedoch möglicherweise für eine Pro-Version bezahlen.

  • Um zu erfahren, was Ihnen nach den Ausgaben von Ihren Einnahmen bleibt, können Sie unseren Haushaltsrechner ausprobieren.

5 Tipps für den richtigen Umgang mit Geld und Finanzen

1. Finden Sie Wege, um Ihre Ausgaben zu kürzen

Finden Sie Wege, um Ihre Ausgaben zu kürzen

Haben Sie schlechte Gewohnheiten, die Ihre Finanzen stark beanspruchen? Beispiele dafür sind Zigaretten, Alkohol, Einkaufstouren und häufige Lebensmittelbestellungen. Schauen Sie sich Ihr Haushaltsbuch an und suchen Sie nach Ausgaben, die nicht notwendig sind. Wenn Sie zu viel bestellen, versuchen Sie, öfter zu kochen. Wenn Sie Abonnements haben, die Sie nicht nutzen (wie z.B. Fitnessstudio), kündigen Sie diese.

2. Machen Sie das Sparen automatisch

Machen Sie das Sparen automatisch

Fast alle Banken bieten automatische Überweisungen zwischen Ihren Giro- und Sparkonten an. Sie können leicht wählen, wann, wie viel und wohin Sie das Geld überweisen möchten. Das ist sehr praktisch und effektiv, denn Sie brauchen nicht einmal darüber nachzudenken. Es reduziert auch das Risiko, dass Sie Ihr Geld für etwas Unwichtiges ausgeben.

3. Zahlen Sie so oft wie möglich mit Bargeld

Zahlen Sie so oft wie möglich mit Bargeld

Das Problem ist, dass Sie den Wert Ihrer Käufe nicht wirklich sehen. Es sei denn, es gibt eine visuelle Darstellung. Das ist der Grund, warum Kreditkarteninhaber leicht den Überblick über ihre eigenen Ausgaben verlieren. Um dies zu vermeiden, bezahlen Sie, wenn immer möglich, mit Bargeld. Beginnen Sie mit einem bestimmten Budget zu Beginn der Woche und verwenden Sie nur dieses für Ihre Ausgaben.

4. Minimieren Sie Impulskäufe

Minimieren Sie Impulskäufe

Vergnügungskäufe wie das Kleid, das Sie bei Amazon gekauft haben, sollten minimiert werden. Spontankäufe können zu Verschwendung, Überausgaben und letztlich zu Schulden führen. Natürlich ist es in Ordnung, von Zeit zu Zeit etwas für sich selbst zu kaufen. Sie sollten jedoch vorher ein kleines monatliches Budget dafür aufstellen, um Ihre Finanzen nicht zu beschädigen.

5. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ziele

Konzentrieren Sie sich auf Ihre Ziele

Wollen Sie in Urlaub fahren? Planen Sie, sich ein neues Auto zu kaufen? Wollen Sie anfangen zu investieren? Bei der Verwaltung Ihrer Finanzen geht es darum, im Alltag finanzielle Entscheidungen zu treffen, die auf Ihre finanziellen Ziele abgestimmt sind. Doch manchmal werden sie vergessen, weil sie nur im Kopf verbildlicht wurden. Um sich an Ihre Ziele und Prioritäten zu erinnern, können Sie in Ihrem Wohnzimmer eine Pinnwand aufstellen. Hängen Sie Bilder von Hawaii auf, wenn Sie dort Urlaub machen wollen. Sie können auch ein Bild Ihres Traumhauses anbringen. Was auch immer Sie motiviert, sparen Sie, machen Sie es visuell und stellen Sie es irgendwo auf, wo Sie es leicht sehen können, besonders in Zeiten der Versuchung.


Investieren Sie Zeit, um Geld zu sparen

Die Verwaltung Ihrer Finanzen braucht Zeit, um sie zu verstehen und zu verbessern. Es erfordert auch Engagement und ein solides Verständnis Ihrer finanziellen Situation. Wenn Sie es jedoch beherrschen, kann es Ihr Leben zum Besseren verändern. Sie werden in der Lage sein, Ihre Zahlungsfähigkeit sicherzustellen, Ihre finanziellen Ziele schneller zu erreichen und sich auch Ihres Ausgabeverhaltens bewusster zu werden. Generell gilt: Je früher Sie mit der Planung Ihrer Finanzen beginnen, desto sicherer wird Ihre finanzielle Zukunft sein.

Investieren Sie Zeit, um Geld zu sparen - Commerzbank

Interessante Produkte zu diesem Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren:


Sie haben Fragen oder möchten sich persönlich beraten lassen?

Vereinbaren Sie gerne ein Beratungsgespräch oder besuchen Sie uns in einer unserer Filialen.