Vergleichsrechner – der Zinsrechner für die passende Baufinanzierung

Der Vergleichsrechner der Commerzbank – finden Sie jetzt die passende Baufinanzierung.

Paar besichtigt gemeinsam mit einer Maklerin ein modernes Haus

Der kostenlose Vergleichsrechner der Commerzbank

Die Zinsen für Baugeld bewegen sich aktuell auf einem sehr niedrigen Niveau. Ein guter Zeitpunkt, um sich mit einer Baufinanzierung den Traum vom Eigenheim zu erfüllen. Eine solide Baufinanzierung hängt von unterschiedlichen Faktoren ab und sollte optimal auf Ihre individuelle Situation angepasst sein. Die für Ihr Bauvorhaben passende Baufinanzierung ermitteln Sie mit dem Vergleichsrechner der Commerzbank.

Die Finanzierung eines Bauvorhabens bedarf einer sorgfältigen Planung. Um die passende Baufinanzierung zu finden, lohnt es sich, verschiedene Angebote miteinander zu vergleichen. Der Vergleichsrechner der Commerzbank vergleicht zwei unterschiedliche Optionen und berücksichtigt dabei die Dauer der Zinsbindung und die Höhe des Zinssatzes.

Was ist ein Vergleichsrechner für Baufinanzierung?

Ob Hausbau, Sanierung oder der Kauf einer Wohnimmobilie: Kaum ein Bauvorhaben wird ohne eine Baufinanzierung verwirklicht. Um zu ermitteln, welche Finanzierungsmöglichkeit zu Ihrem Bauvorhaben passt, vergleichen Sie verschiedene Angebote mithilfe eines Vergleichsrechners.

Dieser Baufinanzierungsrechner berücksichtigt bei der Berechnung alle relevanten Merkmale der Baufinanzierung und vergleicht so Ihre unterschiedlichen Optionen. So kann beispielsweise die Laufzeit Ihrer Baufinanzierung Auswirkungen auf die Höhe des angebotenen Zinssatzes haben. Oder bei einer kurzen Sollzinsbindung kann ein niedrigerer Zinssatz anfallen.

Der Vergleichsrechner ermittelt für Sie die Auswirkungen der unterschiedlichen Faktoren auf Ihre Immobilienfinanzierung und liefert Ihnen so eine Entscheidungsgrundlage, welches Angebot sich für Sie und Ihr individuelles Bauvorhaben am besten eignet.

Welche Vorteile bietet ein Vergleichsrechner für Immobilienkredite?

Der niedrige Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) beeinflusst derzeit die Zinsen für Hypothekendarlehen. Der durchschnittliche Effektivzinssatz für Wohnungsbaukredite an Privathaushalte liegt nach Angaben der Deutschen Bundesbank aktuell bei etwa 1,3% pro Jahr. 1

Trotz des günstigen Zinsniveaus lohnt sich der Vergleich beim Zinssatz und der vereinbarten Sollzinsbindung. So kann ein Finanzierungsplan gefunden werden, der zu Ihrem Einkommen passt.

Wie funktioniert der Vergleichsrechner der Commerzbank?

Um verschiedene Immobilienfinanzierungen miteinander zu vergleichen, muss zunächst der benötigte Darlehensbetrag ermittelt werden. Hier spielen die Gesamtkosten eine entscheidende Rolle. Neben den Objektwert oder dem Kaufpreis einer Immobilie oder den Baukosten einer Immobilie zählen hierzu auch die Nebenkosten – beispielsweise für die Maklercourtage, den Grundbucheintragung und die Grunderwerbsteuer.

Im nächsten Schritt legen Sie fest, wie viel von Ihrem Einkommen Sie für die Tilgung Ihres Baukredits aufbringen können. Außerdem können unterschiedliche Zinssätze gewählt werden, um die finalen Zinskosten beispielhaft zu berechnen. Schon kleine Prozentpunkte Differenz können hier einen großen Unterschied machen.

Auf Basis dieser Angaben vergleicht der Vergleichsrechner für Baukredite die Konditionen bei verschiedenen Zinsbindungen, Zinssätzen sowie der Tilgung und berechnet so die Restschuld, die sich nach Ablauf der Zinsbindung und einer möglichen Anschlussfinanzierung ergibt.

Vergleichsrechner: Bauzinsen

Baukredite werden aktuell zu günstigen Zinsen angeboten. Dennoch lohnt sich ein Vergleichsrechner für Baugeld. Denn auf die tatsächliche Höhe des Zinssatzes, zu dem ein Darlehensnehmer einen Immobilienkredit erhält, haben neben dem allgemeinen Marktzins weitere Faktoren Einfluss.

Hierzu zählt beispielsweise die Bonität des Antragstellers oder die Beschaffenheit und Qualität des zu finanzierenden Objektes. Bei einer hohen Kreditwürdigkeit gewähren Banken häufig niedrigere Zinsen. Bringt der Darlehensnehmer zudem Eigenkapital mit ein, kann dies ebenfalls die Höhe der Zinssätze beeinflussen. Daher lohnt es sich verschiedene Zinssätze mit dem Vergleichsrechner gegenüberzustellen.

Gut zu wissen: Kurze oder lange Sollzinsbindung bei Immobilienkrediten

Entschließen Sie sich zu einer langen Sollzinsbindung von 15 oder 20 Jahren, so sind die Zinsen, die Sie für Ihr Darlehen mit dem Kreditgeber vereinbaren, für die Dauer dieser Laufzeit festgeschrieben. Das gibt Ihnen Sicherheit und macht eine langfristige Planung möglich – Sie müssen trotz aktueller Marktzinsveränderungen mit keinem Zinsaufschlag und steigenden monatlichen Raten rechnen.

Allerdings können Sie bei einer langfristigen Zinsfestschreibung auch nicht von sinkenden Zinsen profitieren. Bei niedrigen Zinsen sind längere Sollzinsbindungen für gewöhnlich mit einem Zinsaufschlag verbunden. Ist absehbar, dass die Zinsen weiter sinken oder ein gleichbleibendes Zinsniveau existiert, könnte eine kürzere Zinsbindung sich als vorteilhafter erweisen.

Tilgung und Sondertilgung

Die Rückzahlung eines Darlehens wird als Tilgung bezeichnet. Die monatliche Rate, die Sie Ihrer Bank schulden, setzt sich dabei aus den Zinsen, die die Bank für die Gewährung des Immobilienkredits erhebt, und dem Tilgungsanteil zusammen. Je höher Sie tilgen, umso schneller wird der Kredit zurückgezahlt und umso niedriger ist die Summe der gezahlten Zinsen.

Während der Laufzeit verschieben sich diese Anteile: Die Zinsen werden auf die Restschuld fällig. Da sich die Restschuld durch die Tilgung verringert, nimmt der Zinsanteil ab. Bei einer gleichbleibenden monatlichen Rate erhöht sich dadurch der Tilgungsanteil und der Kredit wird schneller abbezahlt. Dieser Verlauf kann einfach mit dem Baufinanzierungsrechner der Commerzbank simuliert werden.

Um flexibel zu bleiben, gibt es unterschiedliche Sondertilgungsoptionen. Eine Sondertilgung kann sinnvoll sein, um den Immobilienkredit beispielsweise mit einer Erbschaft, einer Prämie oder einer Bonuszahlung schneller zurückzuzahlen.

Laufzeit

Im Durchschnitt dauert es zwischen 15 und 35 Jahren, bis ein Immobilienkredit vollständig getilgt ist. Allerdings unterscheidet man bei der Tilgung zwischen unterschiedlichen Fristen, die bei unterschiedlichen Arten der Baufinanzierung eine Rolle spielen.

Bei einem Volltilgerdarlehen wird eine feste Vertragslaufzeit vereinbart. Die Fristen für die vollständige Tilgung und die Sollzinsbindung sind hier gleich. In den meisten Fälle wird jedoch eine Zinsbindungsfrist vereinbart, in der das Darlehen nicht vollständig zurückgezahlt wird. Dann muss zum Ablauf der Zinsbindung ein Anschlussvertrag abgeschlossen werden.

Restschuld

Nicht jeder Immobilienkredit ist also nach Ablauf der Sollzinsbindung getilgt. Ein Beispiel: Ein Darlehen wurde mit einer Sollzinsbindung über 15 Jahre festgeschrieben. Nach Ablauf der 15 Jahre endet die Sollzinsbindung, das Darlehen ist aber noch nicht vollständig zurückgezahlt. In diesem Fall spricht man von einer Restschuld. Eine Anschlussfinanzierung ist notwendig.

Anschlussfinanzierung

Die Restschuld wird über eine Anschlussfinanzierung getilgt. Das bedeutet Sie benötigen einen neuen Kredit, um Ihr Bauvorhaben weiterzuführen und das Restdarlehen zu begleichen. Wer sich hier rechtzeitig kümmert, kann gegebenenfalls von einer günstigeren Sollzinsbindung profitieren und so die geschuldete Summe schneller vollständig zurückzahlen.

Die Anschlussfinanzierung kann sowohl bei der bisherigen Bank als auch über eine andere Bank erfolgen. Eine Anschlussfinanzierung bei der bisherigen Bank bietet jedoch einige Vorteile, da aufgrund der vorangegangen Baufinanzierung relevante Objektunterlagen bereits vorhanden sind. Der Aufwand verringert sich so für alle Parteien maßgeblich.

Fazit: Baufinanzierung bei der Commerzbank

Ein Online Vergleichsrechner für Ihren Baukredit unterstützt Sie dabei, die günstigste Baufinanzierung zu finden. Nutzen Sie den Vergleichsrechner der Commerzbank und finden Sie heraus, welchen Einfluss unterschiedliche Sollzinsbindungen, Zinssätze und Tilgungsanteile haben und welche Baufinanzierung für Sie sinnvoll ist.

Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen

Wie berechnet man Zinsen bei der Baufinanzierung?

Die Zinsen werden von der Bank auf die geliehene Darlehenssumme erhoben. Der Zinssatz hängt von unterschiedlichen Faktoren wie der Sollzinsbindung und dem Tilgungsanteil ab.

Darlehensbetrag
100.000€
Laufzeit
10 Jahre
Rate
(Tilgung + Zins)
990,83
Anzahl der Raten
120
Fester Sollzinssatz p.a.
3,54%
Effektiver Jahreszins2
3,60%
Rückzahlung
118.900
  1. 1

    Quelle: https://www.bundesbank.de/resource/blob/615036/d5e4cf07fb95cfecab759184c78a1a07/mL/s510athyp-data.pdf

  2. 2

    Das Darlehen muss durch eine Grundschuld abgesichert werden. Angebot freibleibend, gültig vom 24.09.2022 bis 30.09.2022 Darlehensgeber ist die Commerzbank AG, Kaiserplatz, 60311 Frankfurt an Main.
    Bereitstellungszinsen 0,25% p. M. ab 13. Monat nach Zusage. Sondertilgungsoption 5% p. a. enthalten (unter zusätzlichen Bedingungen, die in der Filiale erfragt werden können). Finanzierung selbst genutzten Wohneigentums bis max. 60% des Beleihungswertes, nur Neugeschäft. Zusätzlich fallen noch Kosten im Zusammenhang mit der Bestellung der Sicherheiten (z. B. Notarkosten für die Grundschuldbestellung, Kosten für das Grundbuchamt) sowie für eine Gebäudeversicherung an. Zugleich Beispiel nach § 6a Abs. 4 PAngV.