Welche Investitionsmöglichkeiten haben Sie?

15.04.2022 – Investitionsmöglichkeiten sind in einer Vielzahl vorhanden. Aktien, Rohstoffe, Immobilien, etc.: Wir zeigen Ihnen, welche Anlage zu Ihnen passt.

Mann mit dunklen Haaren sitzt an Tisch an hellem Fenster mit Tablet in der Hand. Er blickt auf den Bildschirm.

Wie Sie richtig investieren

Sie kennen es bestimmt: Sie haben eine größere Summe Geld auf dem Tagesgeldkonto liegen, welches Sie vorerst nicht benötigen oder Ihnen bleibt regelmäßig Geld übrig und Sie möchten gerne einen Bonus für Ihre Sparleistung erhalten?

Da kommt in Zeiten von Niedrigzinsen die Frage auf: In was sollten Sie investieren, damit Sie eine ansprechende Rendite erwirtschaften und so Ihr Erspartes vermehren?

Im Folgenden verschaffen wir Ihnen einen Überblick zu Ihren Investitionsmöglichkeiten, wie Aktien, ETFs, Immobilien & mehr.

6 Investitionsmöglichkeiten im Überblick

Die angefügte Übersicht verschafft Ihnen einen groben Einblick in die verschiedenen Investitionen, Ihr damit verbundenes Risiko und Ihre möglichen Renditen. Das individuelle Risiko kann dabei gefühlt anders aussehen. Jemand, der sich mit dem Immobilienmarkt in seiner Region gut auskennt oder gute Kenntnisse über eine bestimmte Automarke hat, schätzt die Risiken im Vergleich zur Rendite unter Umständen ganz anders ein.

Anlage / AnlagenklasseAKTIEN / ETFsRisikohohes Risiko, abhängig vom allgemeinen MarktRenditehohe Renditechancen möglich; Dividenden und Kursgewinne
Anlage / AnlagenklasseIMMOBILIENRisikogeringes Risiko (z. B. Vermietungsrisiko)Renditekontinuierliche und moderate Rendite
Anlage / AnlagenklasseROHSTOFFERisikohohes Risiko, da politische Einflüsse möglichRenditehohe Renditechancen durch Kursgewinne
Anlage / AnlagenklasseEDELMETALLE / GOLDRisikogefühlt geringes Risiko, jedoch große Schwankungen beim Goldpreis möglichRenditehohe Renditechancen, keine Zinserträge, nur Kursgewinn möglich
Anlage / AnlagenklasseWERTSTEIGERNDE SACHWERTERisikoabhängig vom Sachwert; mit Fachkenntnis eher geringes RisikoRenditehohe Renditechancen, keine Zinserträge, Gewinn aus Differenz von Kauf- und Verkaufspreis
Anlage / AnlagenklasseKRYPTOWÄHRUNGENRisikohohes Risiko, da hohe Schwankungen möglichRenditehohe Renditechancen durch Kursgewinne

Einflussfaktoren einzelner Investments

Bevor Sie sich für die eine Anlageform entscheiden, sollten Sie sich Gedanken über das Zusammenspiel verschiedener Einflussfaktoren machen. Viele Menschen fokussieren immernoch die Faktoren Rendite und Sicherheit. Das klassische Sparbuch stand lange Zeit für ein risikoloses Produkt mit attraktiven Zinsen. Bereits seit einigen Jahren können Sparer mit dieser Rendite allerdings nicht mehr rechnen. Um so wichtiger ist es nun, die persönlichen Anlageziele unter dem Deckmantel von Sicherheit, Liquidität und Rendite zu definieren. Je mehr Chancen auf eine kontinuierliche Rendite Sie haben, desto mehr Risiko gehen Sie ein. Umgekehrt bedeutet dies auch: Je mehr Sicherheit Sie bevorzugen, um so kleiner wird Ihre Rendite ausfallen. Vergessen Sie in dieser Konstellation nicht den Faktor Liquidität. Dieser zeigt Ihnen, wie schnell Sie Ihr angelegtes Geld im Notfall wieder auf Ihrem Girokonto zur weiteren Verwendung haben.

Bleiben wir beim Beispiel Sparbuch: Während Rendite und Sicherheit in einem Atemzug genannt werden, bleibt die Liquidität außen vor. Zwar können jederzeit Auszahlungen bis zu 2.000 Euro pro Monat getätigt werden, jedoch gibt es bei Beträgen darüber hinaus eine 3-monatige Kündigungsfrist. Das heißt, auf Ihr angespartes Geld können Sie erst nach 3 Monaten zugreifen.

Die Investitionsmöglichkeiten genauer betrachtet

Lassen Sie das klassische Tagesgeld- und Sparkonto außer Betracht, gibt es, wie Sie oben gesehen haben, ein breites Spektrum an Investitionsmöglichkeiten. Bei den einzelnen Anlageklassen besteht für Sie oftmals die Möglichkeit, diese als Einzelwerte zu erwerben oder als Mischung von mehreren gleichen oder unterschiedlichen Anlagetypen.

Aktien, ETFs & Co.

Wenn Sie Anteile an einem bestimmten Unternehmen erwerben möchten, bei dem Sie von einer positiven Entwicklung ausgehen, stellt das Investieren in Aktien eine Option dar. Die Einflussfaktoren Risiko und Rendite verhalten sich dabei entgegengesetzt. Bei einer Einzelwertentscheidung gehen Sie vergleichsweise ein sehr hohes Risiko ein. Im Gegenzug dazu steht Ihre Chance auf eine sehr gute Rendite ebenso hoch. Wenn Ihnen daran gelegen ist, das Risiko zu verringern und Sie dafür trotzdem nicht auf eine profitable Rendite verzichten möchte, können Sie Ihr Depot diversifizieren. Entweder erwerben Sie Aktienanteile von verschiedenen Unternehmen oder Sie entscheiden sich für ETFs oder Fonds mit dem Fokus auf Aktien.

Ein Aktienfonds steht unter der aktiven Handlung durch einen Fondsmanager, der gewünschte Ziele im Fonds umsetzt. Ein ETF (Exchange Traded Fund) bildet dagegen einen Index (z. B. DAX, MSCI-World-Index) 1 : 1 nach. Für die Aufbewahrung von Aktien oder Aktienfonds benötigen Sie ein Depot bei Ihrer Bank. Es fallen für den Handel und die Verwaltung Gebühren an, die sich bei einer Online-Depotführung verringern lassen. Der Kurs von Aktien an der Börse ergibt sich aus Angebot und Nachfrage und kann daher großen Schwankungen unterliegen.

Immobilien

Sie gelten im Gegensatz zu Unternehmen als Betongold unter den Investitionsmöglichkeiten: Immobilien wird nach wie vor als Sachwert großes Vertrauen zugeschrieben. Dabei ist nicht nur die Anschaffung und das Investieren in ein einzelnes Objekts für den Anleger interessant. Mit offenen und geschlossenen Immobilienfonds oder Crowdinvesting nehmen Investoren genauso an einer kontinuierlichen und moderaten Rendite mit sehr geringem Risiko teil. Beim Erwerb eines einzelnen Objekts zur Selbstnutzung oder Vermietung profitieren Sie später von mietfreiem Wohnen bzw. erlangen regelmäßige Mieteinnahmen.

Sie minimieren das Risiko von Mietausfällen, wenn Sie sich für einen offenen Immobilienfonds entscheiden, der eine Vielzahl von Immobilien aus gewerblichen Objekten oder Wohnimmobilien enthält. Ein geschlossener Immobilienfonds realisiert dagegen ein größeres Bauprojekt, für das Geld von mehr als einem Anleger eingesammelt wird. Nach Fertigstellung schließt der Fonds und Investoren profitieren von langfristigen Mieteinnahmen. Ähnlich funktioniert das Crowdinvesting. Hier kommen sogar Anleger mit Kleinstbeträgen zum Zug. Unabhängig davon, für welche Form Sie sich in der Anlageklasse Immobilien entscheiden: Ihr angelegtes Geld lässt sich nicht schnell liquidieren. Schließlich steht der Verkauf der Immobilie an und das kann eine Zeit lang dauern. Bei offenen Immobilienfonds gibt es eine Mindesthaltedauer von einem Jahr und eine Kündigungsfrist von weiteren 12 Monaten. Ihr Geld ist damit mindestens für 2 Jahre gebunden.

Rohstoff-Investments

Die Entwicklung von Rohstoffpreisen verläuft in der Regel nicht identisch mit Aktien- oder Rentenwerten (Zinspapiere). Vielmehr lassen Rohstoffe sich von politischen Einflüssen steuern. Zur Risikostreuung im Depot eignet sich diese Anlageklasse im Rahmen der verschiedenen Investitionsmöglichkeiten. Experten unterscheiden dabei verschiedene Rohstoffe. Neben Edelmetallen wie Gold, Silber oder Platin gibt es Industriemetalle wie Aluminium, Kupfer und Zink und Energie-Rohstoffe wie Öl, Gas und Kohle. Darüber hinaus ist der Handel mit Agrarrohstoffen wie Soja, Mais oder Baumwolle möglich.

Allerdings sprechen ethische Gründe oftmals gegen Investitionen in Agrarrohstoffe. Im Gegensatz zu Aktien, ETFs oder Immobilien kommen Privatleute nicht so leicht an reine Rohstoffanlagen, da diese häufig an Terminbörsen gehandelt werden. Hierfür ist ein gewisses Fachwissen notwendig. Jedoch besteht die Möglichkeit auf Fonds, Zertifikate oder ETCs (Exchange Traded Commodities) auszuweichen. Fonds funktionieren im Grundsatz genauso wie Aktien- oder Rentenfonds. Bei Zertifikaten oder ETCs erwirbt der Anleger Wertpapiere und setzt entweder auf steigende oder fallende Rohstoffpreise.

Gold/Edelmetalle

Investitionen in Edelmetalle wie Gold, Silber oder Platin kann für den Anleger zur Beimischung von anderen Investitionsmöglichkeiten sehr attraktiv sein. Diese Rohstoffe stehen nur begrenzt zur Verfügung und die Nachfrage ist sehr hoch. Daher sind sie vergleichsweise teuer. Da vielen Menschen mit einem Goldbarren oder einer Goldmünze etwas in der Hand haben, fühlen sie sich in Krisenzeiten sicher. Im Vergleich zu Aktien, ETFs oder Fonds erhalten Anleger keine regelmäßigen Zinsen oder Dividenden ausgeschüttet. Wenn Sie Ihr Geld in Gold anlegen, sollten Sie die Spanne zwischen Kauf- und Verkaufskurs beachten.

Der Kaufkurs ist in der Regel höher, da der Händler so seine Provision erhält. Außerdem empfehlen wir Ihnen die Aufbewahrung in einem Bankschließfach. Bei der Commerzbank ist es möglich, statt Goldbarren, Edelmetallzertifikate zu erwerben. Sie nehmen dann mit einem Wertpapier an der Entwicklung des Goldpreises teil. Der Goldpreis unterliegt großen Schwankungen, wobei Sie beim Investieren ein größeres Risiko eingehen. Ihre Chance auf eine gute Rendite ist ebenso hoch. Dafür ist die Liquidität gegeben, da sich Goldbarren schnell wieder verkaufen lassen.

In wertsteigernde Sachwerte investieren

Sachwerte wie Oldtimer, Wein, Kunstgegenstände oder Whisky spielen keine unerhebliche Rolle bei den richtigen Investitionsmöglichkeiten. Da Branchen- und Fachkenntnisse notwendig sind, eignen sie sich grundsätzlich nicht für jeden. Insbesondere wenn von einem Gut nur noch sehr wenige vorhanden sind und dieses als sehr wertvoll angesehen wird, setzen Sammler beim Investieren in der Zukunft auf steigende Preise. Dies ermöglicht Ihnen eine hohe Renditemöglichkeit.

Die Verwirklichung des Gewinns kann allerdings sehr lange dauern, oftmals mehrere Jahrzehnte. Je nach Nachfrage können Sie Ihre Investitionen im Notfall nicht schnell liquidieren. Das Risiko ist relativ hoch, wenn es nicht zu der gewünschten Preissteigerung kommt. Solange sich das Auto oder das Kunststück in Ihrem Besitz befindet, erhalten Sie keine Zinsen.

Kryptowährungen

Kryptowährungen wie z. B. Bitcoin fungierten ursprünglich als virtuelles Zahlungsmittel, welches auf verschiedenen Technologien basiert. Durch die Akzeptanz und Benutzung erlangten Kryptowährungen Vertrauen. Sie unterliegen nicht der Kontrolle von staatlichen Notenbanken, sondern der Regulierung durch eine Vielzahl von Teilnehmern. Kryptowährungen können Sie über dafür eigens vorgesehene Börsen handeln. Der Kursverlauf unterliegt starken Schwankungen, was Ihr Risiko erhöht. Die Chance auf eine ansprechende Rendite ist gegeben.

Zur spannenden Frage: In was sollten Sie nun investieren?

Auf der einen Seite gibt es sehr sicherheitsorientierte Menschen und auf der anderen Seite Anleger, die stets nach der größten Rendite Ausschau halten. Für die Wahl der richtigen Investitionsmöglichkeiten sollten Sie sich über Ihre Risikobereitschaft klar werden. Banken unterscheiden beim Investieren in der Regel 5 Sicherheitsstufen von konservativ bis hochspekulativ. Darauf basierend sprechen Sie Anlageempfehlungen aus. Grundsätzlich kommen für jeden Anlegertyp, unabhängig von seiner Risikoneigung, mehrere Investitionen infrage.

Wichtig ist dabei, eine ausgewogene Aufteilung zu finden. Auch ein stark konservativer Anleger setzt besser nicht nur auf Immobilien, Gold und bei Fachkenntnis auf wertsteigernde Sachwerte. Eine vernünftige Beimischung von Aktien, ETFs oder Rohstoffen führt dazu, Wertschwankungen in anderen Anlageklassen auszugleichen. Der hochspekulative Typ hält grundsätzlich stark renditeorientierte Anlagen in seinem Depot. Damit ihm in Krisenzeiten der Kursrückgang von Aktien von einzelnen Unternehmen nicht zu stark zu schaffen macht, gilt es hier, eine grundlegende Basis mit sicheren Anlagen wie Immobilien aufzubauen.

5 nützliche Tipps für Anleger

1

Legen Sie Ihre persönlichen Anlageziele fest

Wie sollten sich Ihre Investitionen entwickeln, wie viel Zinsen möchten Sie erhalten und wofür möchten Sie das Geld nutzen? Haben Sie vor in 10 Jahren eine Immobilie zu kaufen, möchten Sie für Ihre Kinder oder Ihr Rentenalter vorsorgen? Der Anlagezweck spielt bei der Geldanlage und Investition eine maßgebliche Rolle für die Zusammensetzung Ihrer Anlagestrategie. Teilen Sie bei Bedarf das Geld für unterschiedliche Ziele auf und strukturieren Sie Ihre Investments entsprechend.

2

Finden Sie heraus, welcher Anlagetyp Sie sind

Möchten Sie lieber alles im sicheren Hafen wissen oder verschaffen Ihnen Marktturbulenzen erst den richtigen Kick? Dazwischen gibt es noch die goldene Mitte und weitere Abstufungen. Überlegen Sie sich, ob Sie als Stürmer oder als Verteidiger im Fußballfeld dabei sein möchten. Mit diesem Wissen bauen Sie eine Anlagestrategie auf, die zu Ihnen passt.

3

Setzen Sie auf Diversifikation

Unabhängig davon, welcher Risikotyp Sie sind: Entscheiden Sie sich für mehrere Investitionsmöglichkeiten. Entwickelt sich eine Strategie nicht wie erhofft, können dies andere Investitionen ausgleichen und für die gewünschte Rendite sorgen. Dabei spielt die Aufteilung des frei verfügbaren Vermögens eine wichtige Rolle. Risikobereite Investoren wählen zum Großteil Aktien- oder Rohstoffanlagen. Das übrige Geld legen sie sicherheitsorientierter an. Im Gegenzug sollte der konservative Anleger nicht auf die Anlageklasse Aktien verzichten, sondern diese im vernünftigen Maß dem Portfolio beifügen.

4

Denken Sie an langfristige Investitionsmöglichkeiten

Zinsen und Rendite werden besonders dann attraktiv, wenn Sie sich langfristig (über mehrere Jahre) auf eine Geldanlage fokussieren. Die individuelle Anlagedauer kann dabei sehr unterschiedlich ausfallen. Grundsätzlich gilt: Je länger Sie Ihr Geld z. B. in Unternehmen in Form von Aktien halten, umso größer sind Ihre Renditechancen und umso mehr gleichen Sie Schwankungen aus.

5

Investieren Sie nur frei verfügbares Geld

Überlegen Sie sich genau, welche Summe Sie für Investitionen wählen. Benötigen Sie demnächst Geld für ein neues Auto oder Ihren Traumurlaub, lohnt sich das zwischenzeitliche Parken auf einem Tagesgeldkonto mehr. Schließlich wissen Sie bei kurs- und preisabhängigen Investitionsmöglichkeiten nicht, ob Sie zum Zeitpunkt der Liquidation genauso viel zurückbekommen, wie Sie angelegt haben. Wir raten außerdem von der Aufnahme eines Kredits ab, nur um Geld zu investieren. Im schlimmsten Fall geht Ihre Anlage den Bach runter und Sie bleiben auf dem Kredit sitzen.

Investitionen von verschiedenen Faktoren abhängig

Investitionsmöglichkeiten stehen Anlegern in einer Vielzahl zur Verfügung. Welche letztendlich infrage kommt, hängt von den individuellen Entscheidungen und Umständen ab. Ihre persönlichen Ziele, der Zweck der Investitionen, die Anlagedauer und die eigene Risikobereitschaft bilden die Basis für die richtige Anlageentscheidung. Brauchen Sie bei Ihren Investitionen einen fachlichen Rat, lassen Sie sich am besten von Ihrem Anlageberater kompetent betreuen.

Schon gewusst?

Jetzt neu: der Commerzbank Newsletter ist da

Nie mehr etwas verpassen – bleiben Sie immer up-to-date zu Finanz- und alltäglichen Themen. Es erwarten Sie spannende Artikel, Tipps und Infos in InfoPoint, dem neuen Newsletter der Commerzbank.