Schlüssel zum finanziellen Erfolg

Ihre private Finanzplanung im Jahr 2024

08.01.2024 – Mehr Geld am Monatsende – mit Ihrem persönlichen Finanzplan.
Mit der richtigen Finanzplanung kommen Sie entspannt durchs Jahr und können sich auf andere Dinge fokussieren.

Eine junge Frau steht in einer Yoga-Position auf einem Bein und vor der Brust zusammengeführten Handflächen sowie geschlossenen Augen in Ihrem hellen, weiß möbiliertem Wohnzimmer.
Nachholbedarf bei den Deutschen

Viele vernachlässigen die persönliche Finanzplanung

Die Inflation und die aktuelle Wirtschaftslage führen bei vielen Leuten zu steigenden Kosten und der Frage, wie damit umzugehen ist. Ein wichtiges Instrument, das beim Umgang mit ungeplanten oder erhöhten Ausgaben hilft und das Erreichen finanzieller Ziele unterstützt, ist der Finanzplan. Doch 81 Prozent der Deutschen haben im vergangenen Jahr keine private Finanzplanung gemacht.
Zeit, aktiv zu werden: Ein Überblick über den eigenen Umgang mit Geld ist die Basis jeder Finanzplanung – die wiederum hilft, finanziellen Herausforderungen gelassener zu begegnen.

Organisation der privaten Finanzen

Was ist ein Finanzplan?

Folgende Punkte erklären, was unter einem privaten Finanzplan zu verstehen ist.
Ein Finanzplan

  • ist ein umfassender Plan für die Zukunft, angepasst an Ihre individuelle Lebenssituation.
  • möchte einen souveränen Umgang mit unvorhersehbaren finanziellen Ereignissen ermöglichen.
  • enthält Informationen über Ihr Einkommen, Ihre Ausgaben, Versicherungen, Vermögenswerte und Schulden.
  • unterstützt Sie bei der Schuldentilgung, beim Vermögensaufbau und der privaten Altersvorsorge.

Für welche Zeiträume werden Finanzpläne aufgestellt?

Im Rahmen einer Finanzplanung können unterschiedliche Zeithorizonte betrachtet werden.

1

Kurzfristige Finanzplanung

Die kurzfristige Finanzplanung umfasst maximal zwei Jahre und dient hauptsächlich der Sicherung der Zahlungsfähigkeit. Auch der Wunsch nach einer Reise oder dem eigenen Auto kann als Sparziel in Ihre kurzfristige Finanzplanung integriert werden.

2

Mittelfristige Finanzplanung

Bei der mittelfristigen Finanzplanung wird ein Zeitraum von bis zu 10 Jahren betrachtet. Mit einer mittelfristigen Finanzplanung kann der Aufbau von Eigenkapital für ein Eigenheim oder der Weg in die Selbstständigkeit erreicht werden.

3

Langfristige Finanzplanung

Bei Zeiträumen von mehr als 10 Jahren spricht man von langfristiger Finanzplanung. Dabei geht es in erster Linie um die private Altersvorsorge. Um den Lebensstandard im Alter halten zu können, ist der langfristige Aufbau von Vermögen unerlässlich.

Mit Finanzplan in das neue Jahr starten

Neubeginn für finanzielle Planung nutzen

Der erste Schritt ist bekanntlich der Schwierigste: Nutzen Sie die Kraft der guten Vorsätze sowie die große Portion Motivation zum Neujahresbeginn, um mit Ihrer Finanzplanung zu starten. Wenn Sie einmal damit begonnen haben, wird die Planung Ihrer Finanzen zur Gewohnheit und wirkt sich positiv auf Ihr Leben aus. Wir unterstützen Sie bei der erfolgreichen Finanzplanung 2024 und geben Ihnen Tipps.

Mit Planung zu mehr Gelassenheit im Alltag

Warum sich ein Finanzplan für Sie lohnt

Erreichen finanzieller Ziele

Je klarer der Überblick über die eigenen Einnahmen und Ausgaben ist, desto besser können Sie Ihre Finanzen schon heute auf Ihre Sparziele abstimmen und regelmäßig Geld sparen.

Mit kleinen Beträgen zum Vermögen

Wer frühzeitig beginnt, kann durch regelmäßiges Sparen von schon kleinen Beträgen langfristig Vermögen aufbauen. Zusätzlich können Sie vom Zinseszinseffekt profitieren.

Bessere Planbarkeit

Mit einer Finanzplanung versuchen Sie mögliche Kosten zu antizipieren. So müssen Sie nicht aus der Not heraus auf Geld zurückgreifen, das Sie für andere Zwecke sparen möchten.

Schritt für Schritt zum finanziellen Erfolg

Wie Sie einen Finanzplan erstellen

Mit folgenden Schritten erstellen Sie ganz einfach Ihren individuellen Finanzplan für das neue Jahr.

1. Finanzielle Ziele setzen und priorisieren

Welche Wünsche oder Träume möchten Sie sich in zwei, fünf oder zehn Jahren erfüllen? Leiten Sie daraus konkrete Ziele ab und legen Sie fest, wann Sie diese erreichen möchten und wie viel Geld Sie mindestens benötigen. So ist klar, welche Summe Sie ansparen müssen.

2. Haushaltsbuch führen

Die Basis jeder Finanzplanung bildet die Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben. Dokumentieren Sie hierfür Ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben klassisch mit einem Haushaltsbuch oder verwenden Sie praktische Online-Tools oder Apps auf Ihrem Smartphone. So bekommen Sie einen Überblick über Ihr Ausgabeverhalten und können Sparpotenziale ausfindig machen.

Übersicht statt Bauchgefühl

Ihre Finanz einfach im Griff haben

Mit unseren Girokonten nutzen Sie kostenfreie Services, wie die FinanzAnalyse und dem FinanzKompass, und behalten Ihre Einnahmen und Ausgaben transparent im Blick – besonders wenn Sie gerne bargeldlos bezahlen.

3. Sparmöglichkeiten identifizieren

Suchen Sie nach Möglichkeiten, um im Alltag Geld zu sparen. Die einfachste Variante ist, zu schauen, wie Sie Ihre Ausgaben reduzieren können. Nutzen Sie dafür gerne unsere Tipps zum Geld Sparen im Alltag. Möchten Sie Ihren finanziellen Spielraum erweitern, können Sie sich auch nach einem Nebenjob umsehen.

4. Budget aufstellen

Ein Budget kann Ihnen helfen, Ihre Ausgaben zu strukturieren. Für unterschiedliche Arten von Ausgaben wird dabei je ein entsprechender Budgettopf vorgesehen. So haben Sie einen guten Überblick darüber, wie viel Geld Ihnen monatlich für welche Ausgabenkategorie zur Verfügung steht. Das bietet Planbarkeit und Sicherheit und hilft, unnötige Ausgaben zu minimieren. Halten Sie sich möglichst diszipliniert an den eigenen Plan. Aber bewahren Sie sich auch Ihre Flexibilität: Einnahmen und Ausgaben können sich auch mal ändern, was eine Anpassung des Budgetplans erfordern kann.

Die 50/30/20-Regel

Diese Regel bietet eine grobe Orientierung für die Strukturierung Ihres Nettoeinkommens. Demnach ist die Hälfte Ihres Einkommens für Fixkosten wie Miete und Strom vorgesehen. 30% der Einnahmen gehen für variable Kosten und persönliche Wünsche drauf. Das beinhaltet Lebensmittel und Kleidung ebenso wie Kosten für Hobbys, Freizeitaktivitäten oder Essengehen. Die verbleibenden 20% sind für das Begleichen von Schulden und zum Sparen vorgesehen.

Notfallreserve: Als Faustregel gilt, finanzielle Rücklagen in Höhe von drei Monatsgehältern auf dem Tagesgeldkonto zu haben, um bei unerwarteten Ausgaben entspannt zu bleiben.

5. Schulden kennen und abbauen

Haben Sie Schulden, die Sie begleichen müssen? Verschaffen Sie sich zunächst einen Überblick über alle Verbindlichkeiten und die jährlichen Zinssätze. Die Schulden mit den höchsten Zinssätzen sollten Sie zuerst tilgen. Übrigens: Mit dem Investieren sollten Sie erst starten, wenn ein Notgroschen aufgebaut ist und alle Schulden und Kredite beglichen sind. Denn die Zinsen, die fällig werden, übersteigen in der Regel die Renditen, die mit Geldanlagen erzielt werden können.

Hinweis: Prinzipiell unterscheidet man "gute und schlechte" Schulden.
Investitionsschulden, wie eine Immobilienfinanzierung oder ein Studienkredit bringen langfristig einen Mehrwert und bauen Vermögen auf. Schulden aus Konsum bringen keinen langfristigen Mehrwert und sollten vermieden werden.

Fazit

Private Finanzplanung – Machen Sie 2024 mehr aus Ihrem Geld!

Nachdem Sie Ihre Ziele definiert, Ihre Einnahmen und Ausgaben überprüft und Sparmöglichkeiten identifiziert haben, entscheiden Sie sich für eine Möglichkeit, regelmäßig Geld zu sparen oder anzulegen. Wählen Sie je nach Zeithorizont das Tagesgeld- oder Sparkonto, um kurzfristig für Urlaub oder Hochzeit zu sparen oder einen Wertpapiersparplan bei mittelfristigen Zielen wie dem Hauskauf oder der Finanzierung der Ausbildung der eigenen Kinder.
Möchten Sie langfristig für das Alter vorsorgen, investieren Sie mit der Allianz PrivatRente regelmäßig einen festen Betrag in eine Rentenversicherung und bauen so Ihr Vorsorgekapital auf.