Der Brautstrauß: Das sind die Kosten!

Ein wundervoller Hochzeitsstrauß macht den Hochzeits-Look einer Braut perfekt. Doch was kostet der Strauß für den schönsten Tag im Leben und welche Traditionen umranken ihn?

Eine junge Braut in einem weißen Brautkleid mit, hält einen Blumenstrauß mit weißen und rosa Pfingstrosen vor sich.

Was ist ein Brautstrauß?

Der Brautstrauß ist eines der wichtigen Accessoires bei der Hochzeit. Sowohl für die kirchliche Trauung als auch für das Standesamt unterstreichen die Blumen die Details des Brautkleids und komplettieren das Erscheinungsbild des Brautpaars. Um den Brautstrauß ranken sich aber auch einige Traditionen, die viele Brautpaare gerne in Ihre Hochzeit integrieren. Ob klein, groß, schlicht oder üppig – der Brautstrauß gehört zur Braut wie der Bräutigam oder das Hochzeitskleid. Dabei sollte der Brautstrauß perfekt in Form, Farbe und Größe auf das Brautkleid abgestimmt sein.

Ob Biedermeierstrauß, ein Wasserfall voller Blumen oder der ganz natürliche Wiesenblumenstrauß – der Brautstrauß sollte vor allem dem Brautpaar gefallen und die Persönlichkeit der Braut unterstreichen.

An diese 6 Dinge sollten Sie beim Brautstrauß denken:

  1. Erst das Brautkleid, dann der Strauß
  2. Auch für das Standesamt benötigen Sie einen Hochzeitsstrauß
  3. Die Blumensorten aussuchen
  4. Die Farben wählen
  5. Die Form des Straußes bestimmen
  6. Den Zweitstrauß nicht vergessen

Der Hochzeitsstrauß für das Standesamt

Ursprünglich ist ein Brautstrauß für die kirchliche Trauung vorgesehen. Die Tradition hat sich aber seit einiger Zeit auch für die Trauung im Standesamt übertragen. Der Brautstrauß hält sich dabei aber meist etwas im Hintergrund und fügt sich harmonisch ins Gesamtbild des Brautpaars ein, ohne den Blick zu sehr auf sich zu lenken. Viele Paare entscheiden im Standesamt für einen rund gebundenen Biedermeierstrauß. Vor allem ein Hochzeitsstrauß mit roten Rosen ist der Klassiker für diesen besonderen Tag.

Der Brautstrauß für die kirchliche Trauung

Während der Strauß für das Standesamt zumeist schlichter gehalten ist, darf der Brautstrauß für die kirchliche Trauung hingegen opulent ausfallen und die Blicke auf sich ziehen. Vor der Trauung übergibt der Bräutigam seiner Braut die Blumen in einer feierlichen Zeremonie. Vor allem beim Foto-Shooting spielt der Brautstrauß eine große Rolle und wird von den Fotografen gekonnt in Szene gesetzt. Viele Bräute entscheiden sich deshalb für eine außergewöhnliche Blumen-Inszenierungen. Um sich noch Jahre danach an die Trauung und den schönsten Tag im Leben zu erinnern, wird der Brautstrauß häufig konserviert und aufbewahrt - ein wundervolles Andenken für Braut und Bräutigam.

Beliebte Blumen für den Brautstrauß

Bei der Auswahl Ihres Brautstraußes sollten Sie darauf achten, dass nur wenige Blumen das ganze Jahr blühen. Deshalb ist es empfehlenswert, die Blumen entsprechend den Jahreszeiten auszusuchen. Rosen sind eine der beliebtesten Blumenarten sowohl für die Trauung in Kirche als auch im Standesamt.

JahreszeitFrühlingBlumensortenPfingstrose, Ranunkel, Calla, Anemone, Vergissmeinnicht, Tulpen , Flieder
JahreszeitSommerBlumensortenRosen, Edelnelken, Astilbe, Craspedien, Lavendel, Lisianthus, Lilien, Sonnenblumen
JahreszeitHerbstBlumensortenDahlie, Protea, Hortensie
JahreszeitWinterBlumensortenAmaryllis, Christrosen, Orchideen

Brautstraußformen – von Biedermeier bis Wasserfall

Nachdem Blumensorten und Farben ausgewählt sind, steht die nächste Entscheidung an und Sie bestimmen die Form des Blumengebindes. Dabei sollte der Brautstrauß immer mit dem Stil, Schnitt und den Details Ihres Kleides harmonieren.

Biedermeierstrauß – ein Hochzeitsstrauß für jede Jahreszeit

Der Biedermeierstrauß ist der Klassiker unter den Brautsträußen und passt zu allen Kleiderstilen. Seine Bindung ist kompakt und kugelförmig. Um den Biedermeierstrauß aufzulockern, lässt der Florist auf Wunsch einige Blüten leicht herausragen. Besonders elegant wirkt ein Biedermeierstrauß als Zepter-Variante, bei der die langen Blütenstiele des Biedermeier Straußes mit Satinbändern oder Perlen umwickelt werden. Sehr beliebt ist zudem ein kleiner Biedermeierstrauß für die Hochzeit im Standesamt.

Tipp: Durch eine spezielle Bindung zerfällt der Biedermeierstrauß beim Brautstrauß Werfen in mehrere kleine Einzel Sträußchen. So können gleich mehrere unverheiratete Damen den begehrten Fang machen.

Der Wasserfall - fließend schön

Der sogenannte Wasserfall ist der Eyecatcher unter den Brautsträußen. Bei dem Wasserfall Brautstrauß umspielen die Blumen das Brautkleid und die Blüten ergießen sich fast bis zum Boden. Der Wasserfall Brautstrauß wird häufig mit grünen Ranken ausgeschmückt und mit Bändern und Perlen verziert. Die kürzere Variante des Wasserfalls bezeichnet man als Brautstrauß in Tropfenform.

Der Wasserfall-Brautstrauß entfaltet seine volle Wirkung vor einem langen Brautkleid. Perfekt harmoniert er zu Brautkleidern mit ausladender Schleppe.

Der Zepter – außergewöhnlich und extravagant

Für einen Brautstrauß in Zepterform benötigt der Florist nur wenige langstielige Blumen. Diese moderne Interpretation des Brautstraußes besticht durch lange Blumenstiele und einer runden Bindung der Blüten. Die Braut hält ihren Brautstrauß wie einen Zepter in der Hand und sorgt somit für begeisterte Blicke. Vor allem Rosen und Callas eignen sich hervorragend für diesen Hochzeitsstrauß.

Geradlinige schlichte Kleider und auch kurze Brautkleider harmonieren zu diesem extravaganten Hochzeitsstrauß.

Der Armstrauß: liegend schön

Ein Armstrauß wird nicht in der Hand gehalten, sondern ruht auf dem Unterarm der Braut. Die Form ist einfach und klassisch und passt vor allem zu einem schmalen Brautkleid. Die Brautstrauß-Kosten sind etwas geringer als bei den anderen Bindungen.

Tipp: Das Sträußchen für den Bräutigam

Passend zum Brautstrauß fertigt der Florist dem Bräutigam ein kleines Sträußchen für das Revers des Hochzeitsanzugs.

Traditionen rund um den Brautstrauß

Der Brautstrauß ist nicht nur ein optisches Highlight bei der Trauung: Es verbergen sich wundervolle Hochzeitstraditionen, die Sie sowohl bei der Zeremonie auf dem Standesamt oder der Kirche, beim Fest selbst, aber auch schon bei den Vorbereitungen Ihrer Hochzeit mit einfließen lassen können. Der Brautstrauß existiert erst seit der Renaissance und diente als Duftstrauß aus Kräutern, um eine Ohnmacht der Braut vorzubeugen. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelte sich der Strauß zu dem, wie wir ihn heute kennen: Ein wundervolles Accessoire bei der Hochzeit, das die Einzigartigkeit der Braut unterstreicht.

Der Bräutigam sucht den Brautstrauß aus

Traditionell sucht der Bräutigam die Blumen für den Hochzeitsstrauß aus. Am Tag der Hochzeit oder kurz vor der Trauung auf dem Standesamt oder in der Kirche übergibt er ihn der Braut. Falls Braut und Bräutigam sich vor der Trauung nicht sehen, übernehmen der Brautvater oder die Trauzeugen die Übergabe.

Blumen sind die Sprache der Liebe

In der Viktorianischen Zeit dienten Blumen als Überbringer von Nachrichten an einen geliebten Menschen. Dabei wurden bestimmten Blumensorten eine bestimmte Bedeutung zugeordnet. Auf dieser Tradition aufbauend haben sich die Blumensträuße für die Trauung auf dem Standesamt und kirchliche Hochzeit entwickelt.

Brautstrauß werfen – Wer ist die nächste Braut?

Das Werfen des Brautstraußes ist einer der Höhepunkte auf einer Hochzeit. Alle unverheirateten Frauen versammeln sich zu später Stunde um die Braut. Diese kehrt den Junggesellinnen den Rücken zu und wirft den Brautstrauß über Ihre Schulter. Die Frau, die den Strauß auffängt, wird nach Tradition die nächste Braut sein.

Welche Faktoren beeinflussen die Brautstrauß-Kosten?

Der Preis für einen Brautstrauß setzt sich aus den folgenden Faktoren zusammen:

Anzahl der Blumen

Je mehr Blumen in Ihrem Brautstrauß verarbeitet sind, desto höher sind die Brautstrauß-Kosten.

Arbeitszeit des Floristen

Je aufwändiger das Gebinde, desto höher sind letztendlich auch die Brautstrauß-Kosten.

Herkunftsland und Importeur der Blumen

Mit einer exotischen Blumenauswahl steigen die Brautstrauß-Kosten.

Bindeform

Die Bindeform entscheidet ebenfalls über die Brautstrauß-Kosten. Für die Bindung müssen Sie mit folgenden Kosten rechnen:

Ein kleinerer Biedermeierstrauß: ab 40€

Ein Wasserfall Brautstrauß: ab 60€

Ein Blumenzepter Brautstrauß: ab 30€

Art der Blumen

Die Kosten für manche Blumen sind von der Jahreszeit abhängig. Außerhalb der Saison sind manche Blumenarten nicht erhältlich oder mit einem Aufpreis verbunden. Die Brautstrauß-Kosten sind somit immer von der Auswahl der Blumensorte abhängig.

Schmuckvolle Elemente

Eingearbeitete Perlen, Broschen oder Kristalle lassen die Brautstrauß-Kosten in die Höhe schnellen. Je nach Anzahl und Qualität der Zierde können sich die Brautstrauß-Kosten vervielfachen.

Die Brautstrauß-Kosten im Überblick

Sicherlich betragen die Brautstrauß-Kosten nur einen geringen Anteil der Gesamtkosten Ihrer Hochzeit. Bei der Planung sollten Sie trotzdem immer das Gesamt-Budget im Auge behalten. Einen kleinen Biedermeierstrauß erhalten Sie schon für wenig Geld. Je größer und aufwendiger die Bindung, desto mehr Geld sollten Sie für den Hochzeitsstrauß einplanen.

Brautstrauß-Kosten für die Trauung auf dem Standesamt

Meistens wird ein kleiner Biedermeierstrauß mit besonderen Blumen gewählt:

  • Brautstrauß Kosten einfache Bindung: ab 50€
  • Brautstrauß Kosten Standard-Bindung: ab 70€
  • Brautstrauß Kosten Deluxe: ab 90€
  • Brautstrauß-Kosten Exklusiv: ab 120€

Brautstrauß Kosten für die Trauung in der Kirche

  • Brautstrauß Preis mit einfacher Bindung: ab 50€ (Biedermeierstrauß oder Zepter)
  • Brautstrauß Preis mit Standard-Bindung: ab 90€ (kleiner Wasserfall, Tropfenform)
  • Brautstrauß Preis Deluxe: ab 120€ (großer Wasserfall)
  • Brautstrauß Preis Exklusiv: ab 150€ (großer Wasserfall mit Zierschmuck)

6 Spartipps für den Brautstrauß

Wer bei seiner Hochzeit ein wenig aufs Geld schauen muss, der kann beim Brautstrauß mit ein paar Tricks sparen, ohne auf einen wunderschönen Blumenschmuck verzichten zu müssen.
1

Beim Floristen nicht das Wort „Hochzeit“ erwähnen

Bei einem Hochzeitsstrauß kann allein der Preis wegen des Anlasses höher sein.

2

Angebote einholen

Holen Sie sich rechtzeitig Vergleichsangebote für Ihren Wunsch Strauß ein.

3

Online bestellen

Brautsträuße werden auch im Internet angeboten und können relativ günstig bestellt werden. Günstig wird es, wenn Sie sich die Blumen nach Jahreszeit aussuchen.

4

Nach Mengenrabatt fragen

Für eine Hochzeit benötigen Sie noch mehr Blumenschmuck als den Hochzeitsstrauß. Lassen Sie sich ein Gesamtangebot für die Blumendekoration von Kirche, Tische und Autos machen und fragen Sie nach Mengenrabatt.

5

Blumen nach den Jahreszeiten aussuchen

Saisonale Blumen sind im Normalfall günstiger.

6

Selbermachen

Selbst gebundene Brautsträuße strahlen Authentizität aus. Der Trend geht zu Wildblumen und Pflanzen, die locker zu einem Strauß gebunden sind. Vor allem in den Jahreszeiten Frühling und Sommer können Sie sich auf der Blumenwiese bedienen.

Das sollten Sie vor dem Kauf beachten

  • Farbe, Stil und Form sollte unbedingt zum Brautkleid passen.
  • Der Strauß sollte aber auch die Persönlichkeit der Braut unterstreichen.
  • Der Strauß sollte auch mit dem Anzug des Bräutigams und der Hochzeitsdeko harmonieren.
  • Wer die Blumen der Jahreszeit anpasst, spart Geld.
  • Keine gefärbten Blumen oder Blüten mit Staubgefäßen wählen, die das Hochzeitskleid verschmutzen könnten. Um unschöne Flecken zu vermeiden, können die Staubgefäße auch entfernt werden.
  • Ein sehr langer Wasserfall-Brautstrauß ist ein Eyecatcher, aber auch im Handling unpraktisch.

Den Brautstrauß als Erinnerung trocknen oder konservieren

Es gibt verschiedene Methoden, sodass Braut und Bräutigam noch lange Zeit nach der Hochzeit Freude an Ihrem Brautstrauß haben:
  • Trocknen
    Der Brautstrauß wird in frischem Zustand mit Haarspray oder Haarlack besprüht und kopfüber in einem dunklen Raum für etwa 2 Monate zum Trocknen aufgehängt.
  • Konservieren mit Silicagel und Trockensalz
    Mit dieser Methode erhalten Sie weitgehend die Leuchtkraft des Straußes. Legen Sie den Brautstrauß in ein verschließbares Gefäß und bedecken Sie den Boden 2 bis 3 Zentimeter mit dem Trockenmittel.
  • Einwachsen
    Durch das Eintauchen der Blüten in Wachs werden Sie vor Staub und Feuchtigkeit geschützt.
  • Konservieren mit Glycerin
    Je nach Blumenart können Sie den Strauß durch das Beimengen von Glycerin ins Wasser konservieren.

Finanzierungshilfen bei einer Hochzeit

Die Brautstrauß-Kosten machen nur einen geringen Teil der ganzen Hochzeit aus. Je nach Anzahl der Gäste belaufen sich die Kosten für Standesamt und kirchliche Hochzeit auf einen 5-stelligen Betrag. Als Ihre Hausbank unterstützen wir Sie selbstverständlich, dass der schönste Tag im Leben genau nach Ihren Vorstellungen ausfällt. Mit einem Privatkredit finanzieren Sie zu günstigen Konditionen Ihre Hochzeitsfeier und die Hochzeitsreise gleich mit. Informieren Sie sich hier, wie Sie die Kosten Ihrer Hochzeitsfeier im Überblick behalten. Dort finden Sie auch eine Checkliste, die Ihnen hilft, den schönsten Tag Ihres Lebens zu planen.