Geschichte der Commerzbank Geschichte der Commerzbank

Suche

1990Verlegung des juristischen Sitzes von Düsseldorf nach Frankfurt am Main.
Nach dem Fall der Mauer wird im Januar ein Verbindungsbüro in Ost-Berlin eröffnet; zum Beginn der Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion am 1. Juli ist die Commerzbank an insgesamt 50 Orten in der Deutschen Demokratischen Republik präsent.
Erwerb eines Anteils in Höhe von 25% an der Düsseldorfer Immobiliengruppe Müller International.
Die Commerz Immobilien GmbH nimmt ihre Tätigkeit in Frankfurt am Main auf.
Filiale in Singapur.
Börseneinführung in Spanien.
1991Eine Strukturreform verwirklicht im Inland ein dreistufiges Filialnetz.
Die Commerz Finanz-Management Gesellschaft für Finanzplanung und Vermögensverwaltung mbH bietet individuelle Strategien der Vermögensplanung an.
Die Hispano Commerzbank (Gibraltar) Ltd. wendet sich an vermögende Privatkunden.
Gegenstand der PMC Personal Management Consult GmbH ist die Beratung in Personal- und Managementfragen.
Gründung des CICM Fund Management in Dublin sowie der Commerz Futures LLC in Dublin.
1992Verschmelzung der Berliner Commerzbank AG mit der Muttergesellschaft.
Die Commerz Grundbesitz-Investmentgesellschaft mbH in Wiesbaden (CGI) verwaltet den offenen Immobilienfonds Haus-Invest.
In der CommerzLeasing GmbH, Düsseldorf, werden das Mobilien- und Immobilien-Leasing gebündelt.
Eröffnung eines Verbindungsbüros zur Europäischen Gemeinschaft in Brüssel.
Die Repräsentanz in Prag wird in eine Filiale umgewandelt.
Gründung der Tochtergesellschaft Commerz International Capital Management (Japan) Ltd., Tokio.
Börseneinführung in Mailand.
1993In einer Neuausrichtung der Zentrale-Struktur entstehen fünf Unternehmensbereiche.
Die Commerzbank (Budapest) Rt., Budapest, nimmt ihre Tätigkeit auf.
Erwerb der Caisse Centrale de Réescompte S.A., Paris.
Beteiligung an der P.T. Bank Finconesia, Jakarta.
1994Eingliederung der Commerz-Credit-Bank AG Europartner in Saarbrücken in die Muttergesellschaft.
Die Commerzbank erwirbt 51 Prozent an der Hypothekenbank in Essen AG, Essen.
Eine Tochtergesellschaft für derivate Produkte, die Commerz Financial Products (CFP) mit Sitz in Frankfurt am Main, wird gegründet.
Im Zuge der Privatisierung der Banca Commerciale Italiana, Mailand, erwirbt die Commerzbank eine Beteiligung in Höhe von knapp 3%.
Vertragsunterzeichnung über eine Beteiligung an der Bank Rozwoju Eksportu (BRE) in Warschau.
Gründung der Commerzbank Europe (Ireland) in Dublin sowie der Commerz (East Asia) Ltd., Hong Kong.
Filiale in Shanghai.
1995Über ihre Tochtergesellschaft comdirect bank GmbH mit Sitz in Quickborn bei Hamburg nimmt die Commerzbank das Direct Banking auf.
Die Commerz Immobilien GmbH wird mit der CommerzLeasing GmbH in Düsseldorf zur CommerzLeasing und Immobilien GmbH zusammengefasst.
Übernahme der britischen Jupiter Tyndall Group PLC.
Beteiligung an der Martingale Asset Management LP, Boston.
Die Commerzbank Asset Management Asia (Limited) wird in Singapur als Tochtergesellschaft der Commerz International Capital Management GmbH gegründet.
Filialen in Johannesburg und Mumbai (Bombay).
1996Umstellung des Nominalwertes der Commerzbank-Aktie auf 5 DM.
Übernahme einer Mehrheit von 51% an der Eurocorp International, Budapest, und Umbenennung in EurocorpCommerz.
Filiale in Labuan (Malaysia).
1997Im Mai wird das neue Hochhaus der Commerzbank in Frankfurt am Main eingeweiht.
Einstieg in das Online Banking.
Die Commerzbank eröffnet den ersten "Commerzbank Shop" in einem SB-Warenhaus in Dortmund-Aplerbeck.
Integration der Commerz Financial Products (CFP) in die Commerzbank AG.
Gründung der Tochtergesellschaft Commerzbank Belgium S.A.N.V. in Brüssel.
In Marokko beteiligt sich die Commerzbank mit 10 % an der Banque Marocaine du Commerce Extérieur (BMCE), Casablanca.
Erwerb der Montgomery Asset Management in San Francisco.
1998Die Zahl der Kunden steigt auf über 4 Millionen.
Führende deutsche Banken ermöglichen mit der Cash Group allen ihren Kunden die gegenseitige, kostenlose Nutzung der Geldautomaten.
Vereinbarung mit der Assicurazioni Generali S.p.A., Triest, über eine umfassende, mit Beteiligungen unterlegte Kooperation, die in Deutschland eine exklusive Zusammenarbeit mit der Aachener-Münchener-Gruppe und der Badenia Bausparkasse AG umfasst.
Errichtung der Commerzbank International (Ireland), Dublin.
Filialen in Brno (Brünn) und Mailand.
Das "Haus der Commerzbank" am Pariser Platz in Berlin wird eröffnet.
Vorlage des Konzernabschlusses nach den International Accounting Standards (IAS).
Umwandlung der auf Nennbeträge lautenden Aktien auf Stückaktien.
1999Gründung der Commerz Equity Investments Ltd., London, sowie der Ersten Europäischen Pfand- und Kommunalkreditbank AG, Luxemburg.
In Moskau nimmt die Commerzbank (Eurasija) SAO ihre Tätigkeit auf.
Errichtung der Commerz NetBusiness AG in Frankfurt am Main sowie der pdv.com Beratungs-GmbH in Bremen.
Umstellung des Grundkapitals auf Euro.
2000Beginn der Vermittlungstätigkeit von Versicherungsprodukten der Volksfürsorge.
Börsengang der comdirect bank AG.
Gemeinsam mit der Weltbank und der Kreditanstalt für Wiederaufbau beteiligt sich die Commerzbank an der Micro Enterprise Bank im Kosovo.
Die Investorengruppe CoBRA Beteiligungsgesellschaft mbH hält zeitweilig 17% an der Commerzbank.
Fusionsgespräche zwischen der Commerzbank und der Dresdner Bank werden abgebrochen.
2001Der Konzern betreut sechs Millionen Kunden.
In Frankfurt am Main eröffnet die Commerzbank ein neues Handelszentrum.
Mit der Kaufempfehlung für einen konzernfremden Fonds nimmt die Commerzbank eine Vorreiterrolle unter den deutschen Großbanken beim Aufbau einer Offenen Architektur ein.
Die Commerz Asset Management Holding GmbH wird erstmals konsolidiert.
Integration der Commerz International Capital Management GmbH (CICM) in die Commerzbank Investment Management GmbH (Commerzinvest).
Gründung der Holding Commerz Grundbesitzgesellschaft mbH in Wiesbaden (CGG).
Die Commerz Grundbesitz-Spezialfondsgesellschaft mbH (CGS), eine Gesellschaft der CGG, legt Immobilienfonds für institutionelle Anleger auf.
Die European Bank for Fund Services GmbH wird als Abwicklungsplattform zur Fondsverwaltung tätig.
In der Commerz Asset Management Asia Pacific Pte Ltd. in Singapur werden die asiatischen Asset Management-Aktivitäten zusammengefasst.
Erstmaliger Konzernabschluss nach dem internationalen Standard IAS 39.
2002Der neue Slogan "Ideen nach vorn" wird eingeführt.
Vorstand und Aufsichtsrat stellen den Corporate Governance Kodex der Commerzbank vor.
Bündelung des Asset Management in der COMINVEST Asset Management GmbH, Frankfurt am Main.
Das Internet-Mittelstandsportal "companydirect" und das Großkundenportal "companyworld" gehen an den Start.
Durch die Zusammenführung der Hypothekenbanken-Beteiligungen der Großbanken entsteht die Eurohypo AG, Frankfurt am Main.
2003Im Herbst nimmt die Commerzbank in einer Neubewertungsaktion Abschreibungen auf Wertpapiere und Beteiligungen im Umfang von 2,3 Mrd Euro vor und führt eine erfolgreiche Kapitalerhöhung durch.
Produktinitiative "Mezzanine für den Mittelstand".
Filiale in Bratislava.
2004Vorstand und Betriebsrat einigen sich auf ein neues Modell der betrieblichen Altersversorgung.
Die Commerzbank erwirbt das Filialgeschäft der SchmidtBank AG in Hof.
2005Mit der Übernahme der Eurohypo AG, Eschborn, wird die Commerzbank zum zweitgrößten Kreditinstitut in Deutschland.
Der Commerzbank-Konzern hat über acht Millionen Kunden.
Das traditionsreiche Frankfurter Sportstadion erhält den Namen "Commerzbank-Arena" - ein Bekenntnis zum Standort Deutschland und dessen Finanzzentrum Frankfurt am Main.
2006Die Einführung der Marke "cominvest" bündelt den Marktauftritt für private und institutionelle Kunden im Asset Management.
Im Unternehmensbereich Commercial Real Estate werden alle Immobilienaktivitäten, die Staatsfinanzierung und das Treasury des Commerzbank-Konzerns zusammengefasst.
Gründung der CommerzFactoring GmbH, Mainz.
Repräsentanz in Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam).
2007Die Commerz Real AG entsteht durch Zusammenschluss der Commerz Grundbesitz Gruppe und der CommerzLeasing und Immobilien AG.
Eröffnung Filiale Dubai.
Der Anteil an der Hypothekenbank in Essen AG wird von 51% auf 100 % aufgestockt.
Die Commerzbank erwirbt die Mehrheit an der ukrainischen Bank Forum.
2008Die Commerzbank gibt im August bekannt, dass sie die Dresdner Bank in zwei Schritten übernimmt.
Infolge der weltweiten, schweren Finanzmarktkrise vereinbaren Commerzbank und Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) im Dezember, dass der Sonderfonds eine stille Einlage in Höhe von 8,2 Mrd. Euro zur Verfügung stellt. Darüber hinaus räumt der SoFFin der Commerzbank-Gruppe eine Garantie für Schuldverschreibungen über bis zu 15 Mrd Euro ein.
Die Commerzbank begibt erstmalig Exchange Traded Funds (ETFs) unter der neuen Marke „ComStage“.
Die Hypothenbank AG in Essen (Essen Hyp) und die Eurohypo AG werden zusammengelegt.
Bündelung der Aktivitäten in Mittel- und Osteuropa in einer eigenen Osteuropa-Holding.
2009Die anhaltende Finanzmarktkrise erhöht die Anforderungen an die Kapitalausstattung der Banken. Daher entscheidet die Commerzbank im Januar, zusätzliches Eigenkapital in Höhe von 10 Mrd € vom SoFFin in Anspruch zu nehmen. Nach der Transaktion hält der Bund 25 % plus eine Aktie an der Commerzbank.
Die Verschmelzung der Dresdner Bank AG auf die Commerzbank AG wird am 11. Mai in das Handelsregister eingetragen.
Im Rahmen der Übernahme der Dresdner Bank wird die cominvest-Gruppe an die Allianz verkauft.
Als erste Großbank richtet die Commerzbank einen Kundenbeirat ein.
Die Commerzbank eröffnet in Tianjin ihre dritte chinesische Filiale.
Vor dem Hintergrund des Aufwands für die Integration und der äußerst schwierig bleibenden Marktbedingungen schließt die Commerzbank das Geschäftsjahr mit einem negativen operativen Ergebnis von 2,27 Mrd € ab.
2010Die Commerzbank führt zu Jahresbeginn ihre Stiftungen mit denen der ehemaligen Dresdner Bank in einem Stiftungszentrum zusammen.
In Peking wird die vierte chinesische Filiale eröffnet.
Die Commerzbank stärkt die Rechte der privaten Kunden und schreibt wichtige Kundenrechte in einer Kundencharta fest.
Der von der KfW Bankengruppe und der Commerzbank initiierte Eigenkapitalfonds bezweckt eine nachhaltige Eigenkapitalstärkung mittelständischer Unternehmen.
„Deutschland wird gelber“: Im Juni beginnt die Umstellung auf die neue Wort-Bild-Marke. Das neue Logo - das gelbe, dreidimensionale Band - entwickelt die Bildmarke der Dresdner Bank weiter und verbindet Elemente beider Traditionsmarken. Dazu kommt das neue Markenversprechen „Gemeinsam mehr erreichen“, das für die zentralen Werte Partnerschaftlichkeit und Leistung steht.
Die Commerzbank besteht den Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht: Die Kernkapitalquote liegt in allen Szenarien weit über den Anforderungen.
Ein Jahr früher als erwartet kehrt die Commerzbank in die Gewinnzone zurück. Das Konzernergebnis beträgt 1,4 Mrd. Euro.
2011Ende April schließt die Commerzbank - nach weniger als 1000 Tagen - die
IT-Integration der Dresdner Bank ab. Die IT-Systeme der Commerzbank verarbeiten nun die Daten von 11 Millionen Kunden.
Die Commerzbank führt 14,3 Mrd. Euro der 16,2 Mrd. Euro umfassenden Stillen Einlage des SoFFin zurück.
Ankündigung der Integration der Deutschen Schiffsbank
Der im Dezember veröffentlichte zweite Stresstest der Europäischen Bankenaufsicht sieht einen Kapitalbedarf von 5,3 Mrd. Euro. Die Commerzbank beschließt umgehend Maßnahmen, um die geforderten Kapitalmaßnahmen bis Ende Juni 2012 sicherzustellen.
2012Eröffnung der Filiale Zürich für das Geschäft mit Firmenkunden in der Schweiz am 26. Januar.
Die Commerzbank optimiert ihre Kapitalstruktur und erhöht im März das Grundkapital um sieben Prozent. Der Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (SoFFin) wandelt dabei einen Teil seiner Stillen Einlage in Aktien, um seine Beteiligungsquote an der Commerzbank (25 % plus eine Aktie) aufrechtzuerhalten. Nach dieser Transaktion – und einer weiteren Kapitalmaßnahme – reduziert sich die verbleibende Stille Einlage des SoFFin an der Commerzbank auf rund 1,63 Mrd. Euro.
Der Vorstand beschließt im Juni, alle Aktivitäten der gewerblichen Immobilienfinanzierung und der Schiffsfinanzierung über die Zeit komplett abzubauen. Beide Bereiche werden in das neue Abbausegment Non-Core Assets (NCA) übertragen. Die Eurohypo AG firmiert seit dem 31. August unter dem Namen Hypothekenbank Frankfurt AG.
Vorstellung der strategischen Agenda bis 2016 im November. Das Geschäftsmodell der Bank soll sich strikt an den Bedürfnissen der Realwirtschaft ausrichten. Beginn des Umbaus des Privatkundenbereichs zu einer modernen Multikanalbank.
Der seit Herbst des Jahres neu eingesetzte Claim "Die Bank an Ihrer Seite" verdeutlicht die Ausrichtung der Commerzbank als faire und kompetente Bank, die sich auf die Bedürfnisse ihrer Kunden konzentriert.
Die Standorte in Tschechien, in der Slowakei, in Russland und in Ungarn werden in das Segment Mittelstandsbank eingegliedert. Die Anteile an der russischen Promsvyazbank und der ukrainischen Bank Forum werden im Laufe des Jahres 2012 veräußert.
2013Die Commerzbank bezieht seit Januar 2013 ihren Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen. Damit werden alle rund 1.300 Gebäude der Bank in Deutschland nur noch mit Ökostrom betrieben. Erstmals wird die Commerzbank unter den Top 20 im Bloomberg-Ranking der „World’s Green Banks“ gelistet.
Als erste Bank in Deutschland führt die Commerzbank die photoTAN im Onlinebanking ein.
Am 24. April setzt die Commerzbank die von der Hauptversammlung beschlossene Aktienzusammenlegung im Verhältnis 10 : 1 um. Mit der Ausgabe von 555 555 556 neuen Aktien werden wie geplant rund 2,5 Mrd. Euro erlöst. Dieser Betrag wird genutzt, um die Stillen Einlagen des SoFFin in Höhe von 1,6 Mrd. Euro und der Allianz in Höhe von 750 Mio. Euro zurückzuführen. Der Anteil des SoFFin an der Commerzbank sinkt von 25 % auf rund 17 %.
Commerzbank und Arbeitnehmergremien erzielen einen Interessenausgleich über den Abbau von rund 5 200 Vollzeitstellen bis 2016.
Die Commerzbank eröffnet im Dezember in Berlin in der Uhlandstraße eine Pilotfiliale mit der bundesweit ersten Videokasse. Die bisher separate Selbstbedienungs-Zone wurde in die Filiale integriert. Im Zentrum des Filialraumes befindet sich eine Lounge mit Informationsangeboten per Tablet. Die Öffnungszeit der Berliner Pilotfiliale wird auf 57,5 Stunden pro Woche verlängert. Neue Giro- und Kreditkarten können Kunden nach kurzer Zeit sofort mitnehmen.
Verkauf des Depotbankgeschäfts für Fondsgesellschaften und institutionelle Investoren an BNP Paribas.
Verschmelzung der eigenständigen Marken der polnischen BRE-Bank-Gruppe zur neuen mbank. Polen ist der zweite Kernmarkt der Commerzbank.
2014Die Commerzbank eröffnet in März und April ihre beiden ersten Flagship-Filialen in Stuttgart und Berlin.
Mit dem Rad zur Arbeit – Commerzbank Vorreiter bei Fahrradleasing. Als eines der ersten Unternehmen ermöglicht es die Bank ihren Mitarbeitern, bis zu zwei hochwertige Fahrräder, Pedelecs oder andere E-Bikes im Rahmen eines Leasing-Modells zu nutzen. Seit dem 1. September stehen zudem den Mitarbeitern 50 Firmenfahrräder an fünf Frankfurter Standorten kostenlos zur Verfügung. Mit den Rädern können Mitarbeiter zu anderen Commerzbank-Standorten oder Treffen mit ihren Kunden fahren.
Die Commerzbank agiert als gemeinsamer Bookrunner für die erste 1-Mrd.-Renminbi-(Yuan-)Anleihe der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), die an der Frankfurter Börse platziert wurde.
Im November unterzeichnet die Commerzbank mit der Bank of China in Frankfurt eine Vereinbarung über die direkte Abwicklung von Renminbi-Zahlungen am Finanzplatz Frankfurt. Mit dem Start des Renminbi-Clearing-Zentrums Frankfurt bietet die Commerzbank ihren Firmenkunden damit eine neue, weitere Möglichkeit, die chinesische Währung ohne Umweg über Hongkong direkt in das chinesische Festland zu zahlen.

Kontakt

Commerzbank AG

Geschichte der Dresdner Bank

Zum Seitenanfang