Geschichte der Commerzbank Geschichte der Commerzbank

Suche

1970 bis 1989

1970Beginn der Zentralisierung der Hauptverwaltung in Frankfurt am Main.
1970/71„Bereinigung im Hypothekenbanken-Bereich“: Die Commerzbank übernimmt die Mehrheiten an der Rheinischen Hypothekenbank, Mannheim, und der Westdeutschen Bodenkreditanstalt, Köln; beide Institute werden 1974 fusionieren.
Neue Wege in Europa: Die Commerzbank, der Crédit Lyonnais und der Banco di Roma schließen Kooperationsverträge ab (Europartners-Gruppe).
1971Die Repräsentanz in New York wird in eine Filiale umgewandelt – als erste operative Niederlassung einer deutschen Bank in den USA.
Commerzbank-Aktie in Paris.
1972Die Commerzbank führt im Rahmen der europäischen Bankenkooperation das Logo „quatre vents“ ein.
Begrüßung des zweimillionsten Kunden.Börsennotierung in Wien.
1973Filiale in London.
Die Commerzbank ist mit einem Anteil von 60 % an der Gründung der Europartners Bank (Nederland) N.V. in Amsterdam beteiligt.
Börseneinführung in Belgien und in der Schweiz.
Der Banco Hispano Americano, Madrid, wird viertes Mitglied der Europartners-Gruppe.
1974Fertigstellung des Neubaus der Zentrale in Frankfurt am Main.
Im Saarland fassen Commerzbank und Crédit Lyonnais ihre Niederlassungen zur Commerz-Credit-Bank Aktiengesellschaft Europartner zusammen.
Filiale in Chicago.
Der Handel mit Commerzbank-Aktien beginnt an den Börsen in Luxemburg und Amsterdam.
1975Das bankeigene Fortbildungszentrum in Glashütten im Taunus wird eröffnet.
Erstmals Ausgabe von Inhaberschuld-Verschreibungen.
1976Die Commerzbank beteiligt sich mit 50% an der Deutschen Gesellschaft für Immobilien- und Anlage-Leasing mbH (DIL), Düsseldorf.
Filiale in Paris.
1977In der Werbung wird der Slogan „Commerzbank. Die Bank an Ihrer Seite“ eingesetzt.
Das inländische Filialnetz wird neu strukturiert: Im Bundesgebiet entstehen 40 Gebietsstellen.
Filialen in Brüssel und Tokio
1978Filiale in Antwerpen.
1979Filiale in Hong Kong und Agency in Atlanta.
Das Tochterinstitut Commerzbank (South East Asia) Ltd. (COSEA), Singapur, nimmt seine Tätigkeit auf.
Die Commerzbank gehört zu den Gründern der Korea International Merchant Bank, Seoul.
1980Filiale in Madrid.
1980/82In der Hochzinsphase muss die Commerzbank auf die Zahlung einer Dividende verzichten.
1981Die Commerzbank nimmt in einem institutsübergreifenden Pilotprojekt in Berlin die ersten Geldautomaten in Betrieb.
Filiale in Barcelona.
1983Teilnahme an der bundesweiten Einführung des Bildschirmtextes.
Als erstes deutsches Kreditinstitut bietet die Bank ihren Firmenkunden unter dem Namen ComCash – später erweitert zu COBRA – ein weltweites Cash-Management-Informationssystem an.
1984Das neue Technische Zentrum wird in Frankfurt am Main bezogen.
Die Europartners Bank (Nederland) N.V. in Amsterdam wird zu einer hundertprozentigen Tochter und firmiert als Commerzbank (Nederland) N.V.
Erwerb einer 10%igen Beteiligung am Banco Hispano Americano, Madrid.
Beginn der „Sonnenkampagne“ in der Commerzbank-Werbung.
1985Die Commerzbank begibt erstmals Genussscheinkapital.
In Zürich entsteht die Commerzbank (Schweiz) AG; seit 1988 ist auch eine Niederlassung in Genf tätig.
Filiale Los Angeles und Gründung der Commerzbank U.S. Finance Inc., Wilmington/Delaware.
1986Neue Spezialinstitute im Rahmen des Investment Banking-Konzeptes werden gegründet: Commerz International Capital Management GmbH (CICM) und Commerz-Beteiligungsgesellschaft mbH, beide in Frankfurt am Main.
Börseneinführung in Tokio.
1987Gemeinsam mit vier deutschen Banken bietet die Commerzbank das internationale Cash-Management-System WORLD-CASH an.
Die Commerzbank Fonds-Verwaltungsgesellschaft mbH wird in die Commerzbank Investment Management Gesellschaft mbH umgewandelt.
Gründung der Commerz Unternehmensbeteiligungs-Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main, sowie der Commerz Securities (Japan) Company Ltd., Hongkong/Tokio.
1988Aufbau eines Allfinanzverbundes: Die Commerzbank erwirbt 40 % an der Leonberger Bausparkasse AG.
Gründung der ADIG-Investment Luxemburg S.A., Luxemburg; die Commerzbank ist mit 37,5% beteiligt.
Die EuroPartners Securities Corporation in New York – seit 1971 eine Commerzbank-Beteiligung – wird ein 100%iges Tochterinstitut; Umbenennung in Commerzbank Capital Markets Corporation.
Nach einer Umstrukturierung der brasilianischen Unibanco-Gruppe ist die Commerzbank mit 10 % beteiligt.
1989Die Commerzbank betreut über drei Millionen Kunden, für die mehr als sechs Millionen Konten geführt werden.
Der Vertrieb der Kreditkarten COMMERZBANK EUROCARD und COMMERZBANK EUROCARD GOLD in Eigenregie beginnt.
Kooperationsvertrag mit der DBV + Partner Versicherungen, Wiesbaden.
Erwerb eines Anteils von 25 % an der Unternehmensberatungs-Gruppe Baumgartner und Partner.
Die neue CICM (Ireland) Ltd., Dublin, legt individuelle Investment-Fonds nach irischem Recht auf.
Beteiligung an der Deutschen Schiffsbank AG, Bremen/Hamburg.

Kontakt

Commerzbank AG

Geschichte der Dresdner Bank

Zum Seitenanfang