Kontaktloses Bezahlen

Kontaktloses Bezahlen einfach und sicher. Die unkomplizierte Alternative zur Bargeldzahlung – alle Details im Überblick.

Mann bezahlt kontaktlos am Kartenzahlungsterminal, den der Barista über die Theke hält

Bezahlen funktioniert schneller und einfacher mit einer NFC-fähigen Girocard, Debitkarte, Mastercard oder dem Smartphone. Gekennzeichnete Bezahlterminals erledigen den Bezahlvorgang kontaktlos und sind genauso sicher wie Transaktionen in der Bank.

Was ist kontaktloses Bezahlen?

Kontaktloses Bezahlen ersetzt in vielen Lebensbereichen das Bargeld und eignet sich in erster Linie für geringe Geldbeträge. Bezahlvorgänge lassen sich rasch abwickeln, herkömmliche Magnetstreifen- oder Chipkarten benötigen die zusätzliche Eingabe des PINs. Wer mit NFC-Verfahren kontaktlos bezahlt, muss das Zahlungsmittel nicht mehr aus der Hand geben und läuft in keinem Moment Gefahr, es versehentlich zu vergessen.

Kontaktloses Bezahlen

Die Vorteile im Überblick

Exakte Kontrollmöglichkeiten

Eine detaillierte Abrechnungen im Online Banking bietet Nutzer:innen exakte Kontrollmöglichkeiten, ohne Wechselgeld überprüfen zu müssen.

Hohe Sicherheitsstandards

Die Sicherheitsstandards sind bei dieser Bezahlmethode genauso wie bei der Zahlung durch Einstecken ihrer Karte in ein Bezahlterminal. So genießen Sie beim kontaktlosen Bezahlen ein Schutz Ihrer persönlichen Daten.

Einfacher, schneller und praktischer Zahlungsvorgang

Das Sie bei Beträgen bis 50€ keinen PIN eingeben müssen, ist Ihr Zahlungsvorgang schnell getätigt. Dadurch sparen Sie wertvolle Zeit.

Hygienischer, da keine Knöpfe berührt werden müssen

Während der Corona-Pandemie ist die Hygiene wichtiger den je geworden. Da Sie während dem Bezahlvorgang keine Knöpfe des Bezahlterminals drücken müssen, ist diese Bezahloption deutlich hygienischer.

Keine zusätzlichen Kosten für Transaktion und App

Sie zahlen keine zusätzlichen Kosten pro Transaktion. Auch Apps, wie Google Pay oder Apple Pay können kostenfrei mit Ihrem Konto verknüpft werden.

Kontaktloses Bezahlen mit der Karte oder dem Smartphone – Wie sie es nutzen können

Mit einer Handbewegung ist der Bezahlvorgang abgeschlossen. Das ist nicht nur wesentlich einfacher, sondern funktioniert auch schnell. Im Hintergrund arbeiten unzählige Sicherheitsmechanismen, die kontaktloses Bezahlen außerhalb der Bank zu einer äußerst sicheren Zahlungsmethode machen. Wie bei herkömmlichen Bezahlvorgängen mit der Girocard oder Debitkarte erkennen Bezahlterminals automatisch die Höhe der Kaufsumme. Liegt dieser Betrag über 50€ reicht die physische Nähe von Karten, Smartphone oder Smartwatch aus, um die Zahlung anzustoßen. In diesen Fällen ist die Eingabe der persönlichen PIN nötig. Ist der Betrag niedriger, reicht die Erkennung des validierten Zahlungsmittels aus und der Kauf wird ohne weitere Datenabfrage abgeschlossen.

Technisch basiert kontaktloses Bezahlen auf dem NFC-System, einer Technologie, die im Abstand von höchstens 4cm das entsprechende Verrechnungstool wie Smartwatch, Smartphone oder Karte erkennt und die Freigabe verschlüsselt an den Bezahlterminal des Handelnden übermittelt. In dieser Sekunde des Datentransfers wird der Bezahlvorgang ausgelöst und abgeschlossen.

Kontaktloses Bezahlen mit der Girocard, Debitkarte oder Kreditkarte

Der Umgang mit bargeldlosen Bezahlvorgängen gehört längst zur Routine. Einen kleinen Beitrag zur schnelleren Abwicklung leisten Bezahlvorgänge, die per Funk eingeleitet werden. Die gewünschte Karte wird vor das Lesegerät gehalten und innerhalb von Sekunden können Einkäufe abgewickelt werden. Praktisch im Vorbeigehen und ohne die persönliche Girocard oder Debitkarte überhaupt aus der Hand geben zu müssen. Am Kartenlesegerät dauert die Transaktion weniger als eine Sekunde. Diese Finanzdienstleistung steht Kund:innen von Banken sowohl im Inland als auch Ausland zur Verfügung. Allerdings ist ein unbemerkter Bezahlvorgang durch die Nähe eines Kassenterminals keinesfalls möglich. Persönliche Daten werden nicht übertragen, lediglich bei Einkäufen über 50€ erfolgt die zusätzliche Eingabe des PINs über den Bezahlterminal. Bis zum Jahr 2022 sollen alle Girocards, Debitkarten und Kreditkarten, wie die Mastercard von ausgebenden Banken mit der kontaktlosen Bezahlfunktion „NFC-Chip“ ausgestattet sein.

Kontaktloses Bezahlen mit Smartphone und Smartwatch

Mobil bezahlen mit iPhone, Android-Smartphone und Smartwatch funktioniert mit Geräten, die nahezu jedem permanent im Alltag zur Verfügung stehen. Keine Suche nach Bargeld oder Karte, einfach Telefon beziehungsweise die Uhr an das Kartenlesegerät halten und die Kontaktlosfunktion nutzen. Für die Transaktion notwendige Daten tauscht der Finanzdienstleister des Bezahlterminals automatisch den Freigabebetrag mit der Bank aus. Kontaktloses Bezahlen in Form des „Mobile Payment“ ist eine sehr bequeme Zahlungsvariante. NFC-Lesegeräte sind vom Bäcker bis zum Elektronikfachgeschäft und Wochenmarkt überall im Einsatz. Smartwatch und Smartphone bieten eine ideale Alternative zur Kartenzahlung per Girocard und Debitkarte.

Bezahlvorgänge funktionieren, sobald am Handy eine NFC-App installiert ist. Anbieter wie Google Pay, Apple Pay oder eigene NFC-Apps von Banken arbeiten nach identischem Prinzip. Daten werden nicht direkt an den jeweiligen Handelnden weitergegeben, sondern lediglich die Höhe des Einkaufs bestätigt. NFC steht für „Nahfeldkommunikation“ und nutzt einen NFC-Chip, der über eine kurze Strecke von ungefähr 4cm Daten kontaktlos von einem Gerät zum anderen überträgt.

Kontaktlos Bezahlen im Alltag – Die Aktivierung

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie die Funktion aktivieren können.
1

Girocard, Debitkarte oder Kreditkarte mit Wellensymbol

Kund:innen der Bank besitzen in der Regel bereits eine Karte mit dem sogenannten „Wellen-Symbol“.. Auf neueren Modellen ist der NFC-Chip bereits integriert. Das NFC-Symbol ist direkt auf der Vorderseite ersichtlich, ein Bezahlvorgang ist somit an allen Bezahlterminals mit Kontaktlosfunktion durchführbar.

2

Die richtige Banking-App herunterladen

Per Download die Banking-App auf gewünschte Device spielen. Ist die App am mobilen Gerät verfügbar, kann sie mit einer gültigen Girocard oder Debitkarte kombiniert werden. Mit wenigen Klicks Karte und Smartphone verknüpfen und im Account der Bank hinzufügen. Erhältlich ist die App im Apple App Store und Google Play Store. Verbundene Kreditkarten werden mobil über die App verwaltet.

3

Karten zur Banking-App, Google Pay und Apple Pay hinzufügen

Für das kontaktlose Bezahlen muss die Girocard, Debitkarte oder Kreditkarte aktiviert werden. Dazu ist eine Freischaltung zum Mobile Payment nötig. Die einfachste Lösung: Über die Banking-App unter der Rubrik „Meine Karten“ die Anbindung des Zahlungsmittels ergänzen.

4

Los gehts – kontaktloses Bezahlen mit Smartphone und Smartwatch

Sind alle Schritte zur Anmeldung durchlaufen, ist ein kontaktloses Bezahlen an jedem Bezahlterminal mit Kontaktlosfunktion möglich. Das NFC-Symbol können Nutzer:innen bei Handelnden direkt am Bezahlterminal erkennen. Für den gewünschten Bezahlvorgang einfach das Smartphone an den Bezahlterminal mit Kontaktlosfunktion halten und die Zahlung innerhalb einer Sekunde und ohne Verzögerung abschließen.

Worauf sollten Sie achten?

Jeder Einkauf mit NFC-Technologie – ob per Kartenzahlung oder Smartphone – wird gespeichert und ist beweispflichtig nachvollziehbar. Wer hat wann, wo, zu welchem Preis und wie viel gekauft? Diverse Dienstleister haben Interesse daran, diese Daten auszuwerten. Beim kontaktlosen Bezahlen gelten prinzipiell die gleichen Sicherheitsstandards wie bei herkömmlichen Transaktionen zwischen Bank und Karteninhaber:in. Das Einstecken und Durchziehen der Girocard beispielsweise unterliegt identischen Datenprozessen. Genutzt wird eine SSL-Verschlüsselung unter höchsten Sicherheitsprinzipien. Persönliche Daten wie Name, Adresse und Geburtsdatum sind nicht auf dem NFC-Chip gespeichert. Der Geldtransfer erfolgt lediglich auf Basis einer Deckungsfreigabe der zuständigen Bank. Nach gültigen Datenschutzrichtlinien ist die kontaktlose Kartenzahlung äußerst sicher. Beim Verlust von Girocard, Debitkarte oder Smartphone ist eine unverzügliche Sperre ratsam. Betrüger:innen haben nur in geringem Ausmaß die Chance, sich Geldbeträge anzueignen. Zum einen ist für Summen ab 50€ die Eingabe der PIN notwendig, zum anderen ermöglicht das System maximal 5 Transaktionen pro Tag ohne eine weitere Sicherheitsabfrage. Sensoren für Fingerabdruck oder Gesichtserkennung können je nach verwendetem Smartphone als zusätzliche Sicherheitsebene vom Nutzenden eingezogen werden. Ist diese Kontrollfunktion bei Kartenzahlungen aktiviert, haben Dritte mit betrügerischer Absicht keine Chance zum Missbrauch.

Das Zahlungsverhalten der Deutschen verändert sich

In den letzten Monaten hat sich das Zahlungsverhalten der Menschen in Deutschland grundlegend verändert. Ob im stationären Handel oder beim Online-Einkauf, bargeldlose Alternativen wie die Kartenzahlung entsprechen den aktuellen Bedürfnissen ihrer Nutzer:innen. Kontaktloses Bezahlen ist der absolute Liebling unter den verfügbaren Zahlungsmethoden, nicht zuletzt bedingt durch die Pandemie. Das Bezahlen mit Smartphone und Wearables liegt im Trend und ist ohne jeden Zweifel am Vormarsch. Nahezu alle Inhaber:innen einer Girocard oder Debitkarte verwenden ihre bargeldlosen Zahlungsmittel mehrmals wöchentlich. Besonders geschätzt ist deren unkomplizierter Umgang im Alltag und die schnelle Bezahlung ohne gesonderte Wartezeiten. Immer mehr Menschen nutzen die Möglichkeit, Kartenzahlungen am Smartphone zu digitalisieren. Das spiegelt sich vor allem im aktuellen Zahlungsverhalten wider. Mehr als 30% der Bankkund:innen integrieren mobile Bezahlungen in ihren Alltag, ganze 49% verwenden Kartenzahlungen zur Begleichung ihrer Einkäufe.

Die NFC-Technologie wird insgesamt als sehr positiv bewertet. Grund dafür ist die Erhöhung des Betrages ohne PIN-Freigabe. Seit März 2020 gilt für eine kontaktlose Kartenzahlung ohne weitere Sicherheitsebenen ein Limit von 50€. Hinzu kommt der Boom im E-Commerce. Durch den vermehrten Einsatz digitaler Zahlungsmöglichkeiten verdoppelte sich das Zahlungsvolumen im vergangenen Jahr beinahe. Girocard und Debitkarte sind so wandlungsfähig wie noch nie und offen für den Onlinehandel oder die Nutzung am Smartphone.

Kontaktloses Bezahlen bietet viele Vorteile

Die NFC-Technologie ermöglicht das kontaktlose Bezahlen in noch schnellerer Form als herkömmliche Kartenzahlungen. Für die meisten Einkäufe sind Beträge unter 50€ ausreichend, somit entfällt am Bezahlterminal die zusätzliche Eingabe der PIN. Im Nu ist der Kauf abgeschlossen und lange Wartezeiten an der Kasse haben ein Ende oder lassen sich auf diese Weise zumindest wesentlich reduzieren. Hinzu kommt die kontaktlose Art der Begleichung ohne die Gefahr, eventueller Virenübertragungen. Das macht die Kartenzahlung per Smartphone auch so hygienisch, ein Drücken der Knöpfe entfällt. In wenigen Jahren wird NFC flächendeckend verfügbar und die Verwendung von Bargeld kaum mehr notwendig sein. Ob Spontankäufe, ein Kaffee oder die Zeitung am Kiosk – es gibt keinen Lebensbereich, an dem diese App vorbeizieht. Mithilfe hochentwickelter Datenverschlüsselung erweist sich die kontaktlose Bezahlung als sichere Option, Konto, Geld als auch persönliche Daten vor Zugriffen unbefugter Dritter zu schützen.