klimaVest

Investieren und Klima schützen

Votum: Starker Kauf

Eine Beschreibung der Risiken dieser Anlage finden Sie in der Wesentlichen Anlegerinformation (gesetzliche Pflichtinformation).

Highlights

  • Investition in erneuerbare Energien und nachhaltige Infrastruktur
  • ESG-Impact Produkt nach Artikel 9 der EU-Verordnung 2019/2088 (Offenlegungsverordnung): Dieser Fonds ist ein Finanzprodukt, das im Rahmen seiner Anlagestrategie eine nachhaltige Investition im Sinne der Offenlegungsverordnung anstrebt.
  • Sachwertanlagen mit angestrebten stabilen und langfristigen Cash Flows
  • Baustein zur Risikodiversifizierung aufgrund geringer Korrelation zu anderen Assetklassen

30.10.2020

Investmentansatz

Anlagestrategie

Der Fonds wird vorrangig in Vermögenswerte investieren, deren wirtschaftliche Aktivitäten einen positiven und messbaren Beitrag zur Erreichung ökologisch nachhaltiger Ziele leisten, insbesondere solche zur Abschwächung des Klimawandels („climate change mitigation“) und solche zur Anpassung an den Klimawandel („climate change adaption“). Hierbei fokussiert sich der Fonds vorrangig auf wirtschaftliche Aktivitäten, die einen Beitrag zum Übergang zu einer CO2-armen, nachhaltigen Wirtschaft leisten.

Es ist angestrebt den höchsten Nachhaltigkeitsstandards der Taxonomie Verordnung (= Verordnung die Kriterien enthält zur Bestimmung, ob eine Wirtschaftstätigkeit als ökologisch nachhaltig einzustufen ist) zu erreichen.

Der Fonds ist als ELTIF (European Long Term Investment Fund) in Luxemburg aufgesetzt und soll als Impact Fonds gemäß EU-Taxonomie eingewertet werden. Die geplante Laufzeit beträgt 50 Jahre (2020-2070), zuzüglich 2x5 Jahre optionale Laufzeitverlängerung. Daher sollte der Fonds nur für die langfristigen Vermögensanlage eingesetzt werden.

Exkurs: Impact-Fonds

Der Begriff „Impact“ (zu Deutsch – „Wirkung“) beschreibt den Ansatz, einen „positiven und messbaren“ Beitrag zur Erreichung vorne aufgeführter ökologischer Ziele zu erreichen. Impact Fonds setzen sich konkrete ökologische Ziele, wie beispielsweise den Beitrag zur Abschwächung des Klimawandels. Zur Erreichung dieses Ziels müssen Investments:

  • einen positiven und messbaren Beitrag leisten (z.B. Reduktion von CO2e*-Emissionen) („Erreichung“)
  • kein anderes ökologisches Ziel (z.B. Schutz von Ökosystemen) signifikant schädigen („Rücksicht“)
  • soziale Mindestanforderungen (z.B. Leitprinzipien zu Menschenrechten) erfüllen („Sozial“)

* CO2e = CO2-Äquivalent, d.h. CO2 und andere Treibhausgase wie Methan, Stickstoffoxid und Ozon, die Klimawandel verursachen

Exkurs: ELTIF

Das Anlagevehikel ELTIF (European Long Term Investment Fund) bietet erstmalig einheitliche und europaweit gültige Rahmenbedingungen für Fonds mit dem Ziel, auch privaten und kleineren institutionellen Anlegern Zugang zu langfristigen Beteiligungen zu ermöglichen. Im Vordergrund der europäischen ELTIF-Regulierung steht der Schutz der Anleger durch Produkttransparenz und angemessene Anlageinformationen. ELTIFs unterliegen damit klaren rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen und sind depotverbucht. Der ELTIF klimaVest kann nur im Rahmen einer Anlageberatung erworben werden.

Anlageuniversum und regionale Aufstellung

Die Gelder sollen in ökologisch nachhaltige Wirtschaftstätigkeiten investiert werden. Konkret investiert der Fonds zum Beispiel in Anlagen zur Windkrafterzeugung (sowohl on- als auch offshore), Photovoltaikanlagen, Bioenergie, Wasserkraft und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen. Jedes dieser Investments trägt zur Dekarbonisierung der Energieversorgung bei. Dekarbonisierung bezeichnet die Umstellung der Wirtschaftstätigkeit, speziell der Energiewirtschaft, in Richtung eines niedrigen Umsatzes von Kohlenstoff. Darüber hinaus investiert der Fonds auch in Nachhaltige Infrastruktur, Mobilität und Agrikultur.

Durch Investments in diese Sektoren greift der Fonds weitere Bausteine der EU-Vision zur Klimaneutralität auf. Dies gilt insbesondere einerUmstellung auf eine saubere, sichere und vernetzte Mobilität und den Ausbau von intelligenten Strom- und Energienetzen, um sauberen Strom zu speichern und an Endverbraucher zu bringen. Ausgeschlossen sind Investitionen in fossile Brennstoffe und Nuklearenergie.

Der Investitionsfokus liegt schwerpunktmäßig in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und in den Mitgliedstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Investitionen in weitere Länder können bis zu einer Höhe von 30% des Nettoinventarwerts vorgenommen werden.

„RSF-Rahmen“ der Commerz Real als Investitionskriterium

Die Commerz Real hat den „RSF-Rahmen“ entwickelt, mit dem Investments zunächst in Bezug auf ihr Renditepotential, ihre Nachhaltigkeit sowie auf bestimmte formale Kriterien hin geprüft werden:

  • “Return Parameters”: Investments sollen durchschnittlich eine jährliche Zielrendite von 3,0-4,0% erwirtschaften
  • „Sustainability Parameters“: Investments müssen positiv und messbar zur Erreichung eines ökologischen Ziels beitragen (Emissionsersparnis)
  • „Formal Parameters“: Investments müssen formale Kriterien erfüllen, beispielsweise hinsichtlich der zulässigen Länder.

Jeder dieser Parameter wird dann nach 3 Kriterien geprüft:

  • “Ausschlusskriterien”: Investments sind nicht zulässig, wenn sie ein definiertes Ausschlusskriterium (z.B. einer Sanktionsliste) aufweisen
  • „Minimalkriterien“: Investments müssen bestimmten Minimalkriterien entsprechen (z.B. Mindestinvestitionsvolumen)
  • „Optimalkriterien“: Optionale und ambitionierte Zielsetzungen, die über Minimalkriterien hinausgehen, z.B. extrem lange Einspeisungsverträge, werden besonders bewertet

Durch dieses Vorgehen werden solche Investments identifiziert, die sowohl attraktive risiko-adjustierte Renditen liefern, als auch einen positiven und messbaren Beitrag zu ökologischen Zielen leisten, dies bei gleichzeitiger Einhaltung wesentlicher formaler Kriterien.

Investmentprozess des Klimavest

Für Investmententscheidungen gilt folgender Prozess:

1. Anlageprüfung: Ausschlaggebende Prüfungskriterien sind die wesentlichen objektspezifischen Chance- und Risikotreiber, die prognostizierte Rendite sowie die Bewertung der Investitionsopportunität in das Bestandsportfolio des Fonds

2. Abstimmung mit Risikomanagement: Das Risikomanagement bewertet die Investmentopportunität im Wesentlichen anhand unterschiedlicher Stressszenarien und der Ausfallwahrscheinlichkeiten der involvierten Partner

3. Abstimmung mit Investment Komitee: Vom Portfoliomanagement unter Einbindung des Risikomanagements geprüfte Investmentopportunitäten werden in das Investment Komitee eingebracht, dort abwägend diskutiert und bewertet

4. Investitionsentscheidung durch Rat der Geschäftsführung: Entscheidungen über An- und Verkäufe des Fonds werden aufgrund der Investmentopportunität im Rahmen einer Ankaufsvorlage, der Empfehlung des Investment Komitees, Bewertung des Bewertungsauschusses und Votum des Risikomanagements getroffen

ESG-Impact Produkt nach Artikel 9 der EU-Verordnung 2019/2088 (Offenlegungsverordnung)

Dieser Fonds ist ein Finanzprodukt, das im Rahmen seiner Anlagestrategie eine nachhaltige Investition im Sinne der Offenlegungsverordnung anstrebt.

Wertentwicklung 5 Jahre

Ladevorgang...

Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft.

Quelle: FactSet

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Commerz Real Fund Management S.à r.l.
Mindestanlage 10.000 EUR
Fondstyp Infrastrukturfonds
Anlagesegment Welt Nachhaltigkeit
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN KLV100
ISIN LU2183939003
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 4,00%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,92%

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

Megatrend Nachhaltigkeit

Die Abschwächung des Klimawandels gehört zu den beherrschenden Themen unserer Zeit. Die EU-Kommission hat mit dem „Green Deal“ ein umfangreiches Gesetzgebungsprogramm mit dem Ziel, ein klimaneutrales Europa bis 2050 zu erreichen, beschlossen. Die notwendigen zusätzlichen Investitionen beziffert die EU-Kommission mit 260 Milliarden Euro jährlich. Das entspricht 1,5% der gesamten Wirtschaftsleistung der EU in 2018. Der Klimaschutzplan 2050 der deutschen Bundesregierung sieht vor, den CO2 Ausstoß gegenüber 1990 um 95% zu reduzieren. Die hierfür notwendigen Investitionen in dem Sektor der Erneuerbaren Energien betragen jährlich 128 Milliarden Euro bzw. 2,8% des BIP.

Dieser zusätzliche Investitionsbedarf und das gestiegene Interesse an nachhaltigen Investments schaffen Freiräume und Chancen für private Investitionen. Der Bereich erneuerbare Energien und nachhaltige Infrastrukturinvestments bietet langfristige und stabile Cashflows sowie attraktive Renditen. klimaVest ist der erste Impact Fonds im europäischen Umfeld, der als offener Sachwert-Fonds für Privatanleger in risikodiversifizierter Form zugänglich ist. Zusätzlich wird angestrebt, daß klimaVest als Impact-Fonds den höchsten Nachhaltigkeitsstandard erreicht (Regulatorik ist noch nicht finalisiert).

Sachwerte als Diversifikationsbaustein

klimaVest investiert in Sachwerte, diese schließen Grundstücke oder langfristige Pachtverträge sowie technische Anlagen und Maschinen ein. Der Fonds plant, solche Vermögenswerte zu erwerben, über einen langen Zeithorizont hinweg zu halten und zu verwalten und dabei einen positiven,messbaren Beitrag zur Erreichung ökologisch nachhaltiger Ziele im Sinne der EU-Taxonomie zu leisten. Durch z.B. langfristige Stromabnahmeverträge ermöglicht der Fonds Zugang zu soliden und langfristigen Cash Flows mit hoher Sicherheit und geringem Ausfallrisiko. Ein Teil der Erträge wird jährlich ausgeschüttet.

Energie und Infrastruktur sind im aktuellen Umfeld nicht im Zentrum der Turbulenzen, von denen die Aktienmärkte und Ölpreise im Zuge der Corona-Krise zuletzt erfasst wurden. Sie weisen eine geringe Korrelation mit den klassischen Assetklassen wie Aktien und Renten auf und eignen sich somit als Baustein zur Risikodiversifizierung im Portfolio des Anlegers. Der Fonds befindet sich aktuell in der Aufbauphase. Zum Start der Vertriebsphase (November 2020) hat der Fonds schon einige Investments in der Frühphase („Seed-Investments“) getätigt, so dass der Fonds bereits von Beginn an ein gut diversifiziertes Portfolio aufweist.

Investition in erneuerbare Energien

Der Markt der erneuerbaren Energien zeichnet sich durch hohe Markteintrittsbarrieren aus. Die Zahl der Anlagen zur Energieerzeugung (Windparks, Solaranlagen etc.) ist limitiert und durch Planungsauflagen begrenzt. Die Zeit von der Konzeption über Planung bis zur Fertigstellung beträgt in der Regel 5-10 Jahre. Daher sind die existierenden Anlagen, in die klimaVest investiert, vor neu auftauchender Konkurrenz „geschützt“ und etwaige konkurrierende Anlagen, die sich in Planung befinden, können beim Einkauf bzw. beim Akquisitionspreis berücksichtigt werden.

klimaVest wendet klare Investment-Guidelines an und wird auch in einem Markt mit steigenden Preisen auf Assets mit soliden risikoadjustierten Renditen abzielen. klimaVest kann durch geografische Diversifikation in Länder investieren, in denen die attraktivsten Assets liegen und durch das vielseitige Know-How über Subsektoren (Windkraft, Wasserkraft, Mobilität etc.) die jeweils attraktivsten Assets identifizieren.

klimaVest beabsichtigt vor allem in größere Parks und Portfolios ab einer Nennleistung von 50 Megawatt (MW), vereinzelt auch in kleinere Parks und Portfolios, zu investieren um eine ausreichende Diversifikation sowohl regional als auch technisch darzustellen. Die Mindestgröße hierfür ist eine Nennleistung von 15 MW je Park/Portfolio. Große Parks zeichnen sich durch niedrige Betriebskosten im Verhältnis zur Stromkapazität aus.

Dies führt zu höheren Betriebsmargen und zu höheren Ausschüttungen an die Anleger als bei kleineren Parks. Diese Sachanlagen bzw. größeren Anlagen sind im aktuellen Marktumfeld ausschließlich institutionellen Investoren vorbehalten und somit für Privatanleger nicht zugänglich.

Commerz Real als erfahrener Manager

Die Commerz Real ist ein Unternehmen der Commerzbank Gruppe, welches über 47 Jahre Markterfahrung im Assetmanagement verfügt und aktuell mehr als 32 Mrd. Euro verwaltet (Stand: 2019). Das Unternehmen hat über 20 Jahre Erfahrung im Bereich Erneuerbare Energien und Infrastruktur und hat hier bisher über 4,9 Mrd. Euro investiert. Im Durchschnitt hat die Commerz Real eine Ausschüttung von 100% gemessen am Ausschüttungsziel erreicht.

Die Komplexität von nationalen und internationalen Infrastrukturinvestments erfordert spezialisiertes Know-how. Das Kernteam, das für den klimaVest tätig ist, umfasst derzeit 45 Mitarbeiter mit einer durchschnittlichen Unternehmenszugehörigkeit von 11,5 Jahren. Das klimaVest-Team ist überzeugt, auch in einem schwierigen Marktumfeld durch das Partnernetzwerk attraktive Investitionen zu identifizieren. In Zeiten der Unsicherheit werden vor allem stabile und zuverlässige Investoren wie die Commerz Real bei Neuinvestitionen „zum Zuge kommen“.

Rücknahme von Anteilen

Die Anteile werden grundsätzlich börsentäglich durch die Fondsgesellschaft zurückgenommen. Sofern ein Anleger in einem Zeitraum von zwölf Monaten Anteile mit einem Nettoinventarwert von mehr als EUR 500.000 zurückgeben will, muss der Anleger die Anteilrückgaben unter Einhaltung einer Frist von zwölf Monaten durch eine unwiderrufliche Rückgabeerklärung gegenüber der Commerzbank ankündigen. Nach Eingang einer unwiderruflichen Rückgabeerklärung bis zur tatsächlichen Rückgabe sind diese Anteile gesperrt. Der Anleger kann diese Anteile dann weder auf ein anderes eigenes Depot noch auf das Depot eines Dritten übertragen.

30. Oktober 2020

Zahlen und Fakten

Stammdaten
Fondsgesellschaft Commerz Real Fund Management S.à r.l.
Mindestanlage 10.000 EUR
Fondstyp Infrastrukturfonds
Anlagesegment Welt Nachhaltigkeit
Managementtyp Aktiv
Währung EUR
Ertragsverwendung Ausschüttend
WKN / ISIN KLV100 / LU2183939003
Fondsauflage 28.10.2020
Orderannahmezeit Erfassung bis 16.00 Uhr, t+0=Geschäftstag, Valuta Geschäftstag +2
Produkt-Risikoklasse E
Sparplan -
VL-fähig Nein
Nachhaltigkeits- einstufung ESG-Impact Produkt (Art. 9)
Weitere Anteilsklassen
Kennzahlen
Wertentwicklung 1/3/5 Jahre in %3 - / - / -
Volatilität (3 Jahre)3 -
Kosten
Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag1 4,00%
Verwaltungsvergütung 1,25%
Performanceabhängige Vergütung -
Laufende Kosten2 1,92%
Laufende Vertriebsprovision4 33,33% der Verwaltungsvergütung. Der Vertrieb erhält im Privatkundengeschäft eine Anrechnung i.H.v. 0,76% des verwalteten klimaVest-Vermögens.

1 Wird von der Commerzbank AG einmalig beim Kauf vereinnahmt

2 Kosten, die nach Angabe der Fondsgesellschaft vom Fondsvermögen im Laufe des Jahres abgezogen werden

3 Quelle: FactSet, Wertentwicklung in EUR

4 Fließt an die Commerzbank AG

Die anfallenden Kosten beim Kauf (Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag bzw. Transaktionskosten) sowie die laufenden Fondskosten (z.B. Pauschalvergütung, performanceabhängige Vergütung, laufende Vertriebsprovisionen) entnehmen Sie diesem Dokument unter „Zahlen & Fakten“. Grundsätzlich wird der angegebene Ertragsanteil, orientiert am Ausgabeaufschlag erhoben. Er variiert jedoch in Abhängigkeit des gewählten Depotmodells. So fällt z.B. beim PremiumDepot und PremiumFondsDepot dieser Kostenbestandteil nicht an.

Eine auf die jeweilige Transaktion bezogene Aufstellung der Gesamtkosten („Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“) erhalten Sie rechtzeitig vor Auftragserteilung. Die „Kosteninformation vor Wertpapiergeschäft“ beinhaltet neben den beim Kauf und Verkauf anfallenden Kosten und den laufenden Fondskosten als Teil der Produktkosten auch zusätzliche Kostenbestandteile wie z.B. ein eventuelles Depot- bzw. Pauschalentgelt und Produktkosten sowie die Auswirkung der Gesamtkosten auf die Rendite der Anlage.

Chancen & Risiken

Chancen

  • Breite Risikostreuung über unterschiedliche Länder, Standorte, Assetklassen (z.B. Energieerzeugung, Energieübertragung, Verkehr, Transport und Mobilität) sowie innerhalb der Assetklassen (z.B. Windkraft Onshore und Offshore, Photovoltaik) angestrebt.
  • Partizipation an staatlich regulierter Einspeisevergütung für Strom aus Erneuerbaren Energien möglich.
  • Grundsätzlich börsentägliche Ausgabe und Rücknahme ohne Kündigungsfrist** der Anteile über die Fondsgesellschaft.
  • Chance auf Erzielung stabiler Erträge bei gleichzeitigem positiven und messbaren Beitrag zum Klimaschutz bzw. Abschwächung des Klimawandels durch einen CO2-Ausgleich
  • Sehr erfahrenes Fondsmanagement im Bereich Erneuerbare Energien

Risiken

  • Keine Gewähr für den Grad der Diversifikation der Anlagen des Fonds – nach geografischen Regionen oder der Art der Vermögenswerte
  • Die Werte von Infrastrukturinvestments und Liquiditätsanlagen können schwanken
  • Spezifische Risiken bei Investitionen in Erneuerbare Energien (z.B. Windaufkommen, Sonneneinstrahlung, allgemeine Klimaveränderungen, Technologie, Leitungsübertragung).
  • Trotz weitgehender Währungssicherung verbleibt ein Restwährungsrisiko.
  • Illiquidität von Sachwertinvestments. Ausschüttungen können ausbleiben.
  • Für die Rückgabe der Anteile gelten bestimmte Voraussetzungen**
  • Ein grundsätzliches Risiko beim klimaVest besteht in der vorübergehenden Aussetzung der Anteilscheinrücknahme aufgrund nicht ausreichender Liquidität bis hin zu einer geordneten Auflösung des Fonds.
  • Nachträgliche Änderungen der Einspeisevergütung durch den Staat zu Lasten der Anleger möglich.
  • Änderungen bezüglich der Taxonomie können zur Folge haben, dass der Fonds in Vermögenswerte investiert ist, die dann ggf. nicht mehr den Zielen der Taxonomie-Verordnung entsprechen. Gegebenenfalls müssten diese Vermögenswerte dann kurzfristig und mit Abschlägen veräußert werden, was sich negativ auf die Performance des Fonds auswirken könnte.

** Keine Kündigungsfrist oder Mindesthaltedauer für Rücknahmen bis zu 500.000 Euro; 12 Monate Kündigungsfrist für Rücknahmen > 500.000 Euro p.a.; mögliche Rücknahmebeschränkung während der fünfjährigen Anlaufphase; Gesamtbetrag der Rücknahmen an jedem Rücknahmetermin auf 50 % der Vermögenswerte des Fonds begrenzt.