Was kostet es, eine Webseite zu erstellen?

05.05.2022 – Um eine Idee oder ein Unternehmen im Internet zu präsentieren, ist eine eigene Webseite unerlässlich. Wer erstellt den Online-Auftritt und welche Kosten fallen dabei an?

Junge Frau macht sich konzentriert Notizen zu ihrer Website.

Mit einer eigenen Webseite erreichen Sie ein Millionenpublikum. Das Ziel: Menschen im Internet begeistern. In diesem Artikel erfahren Sie, worauf es bei der Erstellung ankommt und mit welchen Tricks Sie im Netz Erfolg haben.

Der Internetauftritt als Schlüssel zum Erfolg

Unternehmenspräsentation, Reiseblog oder Shop - wer seinen Internetauftritt plant, sollte sich im Vorfeld Gedanken machen, welche Funktion die Webseite erfüllen soll. Die Intention und die Zielgruppe sind ausschlaggebend, ob ein einfaches Baukasten-System zum Selbsterstellen ausreicht oder ob ein Profi für Webdesign ans Werk sollte. Aber nicht nur für die Entwicklung der Internetseite mit Webdesign (Layout) und Content (Inhalt) sollten Sie Zeit und Geld einplanen. Für die Webseite ist auch Speicherplatz im Internet notwendig. Mieten Sie sich für Ihren Internetauftritt die passende Webspace und Domain, sodass Ihre Website 24 Stunden am Tag und überall auf der Welt aufgerufen werden kann.

Kosten bei einer Webseite mit WordPress

Hosting

Jede Webseite benötigt im Internet einen Speicherplatz. Das Webhosting ist eine Dienstleistung, die ein sogenannter Webhoster oder auch Provider anbietet. Beim Hosting wird ein Speicherplatz (Webspace) für Ihre Webseite bereitgestellt und der leistungsstarke Rechner des Providers (Webserver) ist rund um die Uhr online. Für dieses Hosting der Webseite fallen je nach bereitgestelltem Service monatliche Gebühren (ab 1€ monatlich bei Billiganbietern) an.

Domain

Die Domain ist der Name beziehungsweise die Adresse Ihrer Homepage. Für einen professionellen Internetauftritt sollten Sie einen Bogen um die kostenlosen Angebote machen. Eine Domain ist beispielsweise die Adresse google.com. Domains mit der Endung .com oder .de müssen im Vorfeld gekauft oder gemietet werden (zwischen 5 und 15€ im Jahr).

Webdesign

Da WordPress eine kostenlose Software ist, können Sie in puncto Webdesign bereits einige kostenlose Layouts nutzen. Für komplexeres Webdesign stehen zudem kostenpflichtige Premium-Vorlagen zur Verfügung. Das Webdesign kann aber auch komplett benutzerdefiniert eine Agentur übernehmen.

Plug-ins

Plug-ins sind Erweiterungen für Ihre Webseite, die dem Nutzer bestimmte Funktionen wie Kontaktformular oder Bildergalerie bieten. WordPress stellt für das Webdesign Ihrer Homepage rund 40.000 Plug-ins kostenlos zur Verfügung, für aufwendigere Erweiterungen erhöht sich der Preis.

Rechenbeispiel für den Preis einer WordPress-Webseite durch einen Webdesigner

Mit diesem Rechenbeispiel möchten wir die Kosten für eine Webseitenerstellung verdeutlichen:
Einrichtung von WordPress auf dem Webspace des Kunden
ab 80€
Sicherheitsmaßnahmen
ab 80€
Einrichtung für Back-up
ab 20€
Erstellung eines individuellen Themes
Vorlage für Benutzeroberfläche
ab 400€
Alternativ Premium Themes mit Anpassung
ab 160€
Inhaltsseite
ab 20€ pro Seite
Kontaktformular
ab 40€
Einbau Google Analytics
für statistische Erhebungen
20€
Pagespeedoptimierung
ab 160€
Wartungsvertrag
ab 200€ pro Jahr
Unterstützung von SEO
ab 400€

Die Gesamtkosten des Rechenbeispiels für eine Website belaufen sich auf 1.580€.

3 Spartipps bei der Erstellung einer Webseite

Damit Sie von Anfang an die Kosten für die Erstellung Ihrer Webseite im Überblick behalten, haben wir für Sie drei Tipps, wie Sie zusätzliche Kosten vermeiden können.
1

Anforderungen im Vorfeld prüfen

Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken, welche Funktion, welches Design und welche Features Ihre Homepage haben soll. Wenn die Anforderungen definiert sind, entscheiden Sie, ob Sie die günstige Baukastenvariante wählen oder doch eher die individualisierte Homepage zu einem höheren Preis.

2

Angebote einholen

Die Preise für die professionelle Erstellung von Webseiten sind sehr unterschiedlich. Sparen Sie unnötige Kosten ein, indem Sie sich bei einer Agentur oder einem Webdesigner Angebote einholen und diese vergleichen!

3

Förderungen nutzen

Nutzen Sie die angebotenen Förderprogramme der Länder wie die „go-digital“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, das Unternehmer mit bis zu 16.500€ unterstützt. Alternativ existiert noch die Förderung auf Länderebene wie beispielsweise das Förderprogramm „Aufbau eines digitalen Marketings für klein- und mittelständische Unternehmen“ in Hessen, das bis zu 6.000€ durch das Land Hessen bereitstellt.

Die Finanzierung der eigenen Webseite

Grundsätzlich gilt: Je aufwendiger eine Webseite gestaltet ist, desto höher sind die Kosten für die Entwicklung. Wir unterstützen Sie bei der Finanzierung, ganz gleich, ob es sich um Ihre private Homepage handelt oder den professionellen Auftritt Ihrer Firma. Nutzen Sie jederzeit den Dispositionskredit auf Ihrem Konto. Rechnen Sie mit höheren Kosten für Ihre Webseite, ist der Privatkredit zu günstigen Konditionen eine Option. Für Geschäftsgründer haben wir ein besonderes Angebot: Das GründerAngebot mit einer kompletten Finanzlösung unter anderem bestehend aus PremiumGeschäftskonto, Commerzbank Girocard, Business Card Premium Mastercard (Kreditkarte) und Kontokorrent-Kredit ist speziell an junge Unternehmerinnen und Unternehmer gerichtet. Wir helfen Ihnen, durchzustarten!

Welche Arten von Webseiten gibt es?

Corporate Website

Die Corporate Website repräsentiert im Allgemeinen ein Unternehmen, eine Stadt, einen Verein oder sonstige Organisationen im Internet. Diese Art der Webseiten ist in der Regel sehr umfangreich und dient der ausführlichen Information der Besucher. Die Corporate Website spricht eine internationale Zielgruppe häufig in mehreren Sprachen an. In der Regel beinhalten sie folgende Informationen:

  • Infos zum Unternehmen oder Organisation selbst
  • Produkte und Leistungen
  • Unterschiedliche Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme
  • Statische Informationen
  • Dynamische Informationen in Form von Blog oder Downloads

Microsite

Bei der Microsite handelt es sich in der Regel um eine relativ einfach gestaltete, kleine Webseite, die ebenfalls die Information der Besucher im Fokus hat. Microsites bestehen aus ein bis drei Hauptseiten. Für den Internetauftritt kleiner Unternehmen oder Ladengeschäfte ist die Microsite vollkommen ausreichend.

Landingpage

Die Landingpage ist der Microsite sehr ähnlich – allerdings mit einem entscheidenden Unterschied: Sie besteht aus lediglich einer Hauptseite und arbeitet mit dem sogenannten „Call to Action“ auf ein ganz bestimmtes Verhalten der Besucher hin. Dazu gehört beispielsweise die Registrierung per E-Mail oder der Kauf eines Produkts. Landingpages sind zudem stark auf Suchmaschinen wie Google optimiert. Ziel ist ganz klar, gefunden zu werden und eine Werbekampagne erfolgreich abzuschließen.

Blog

In einem Blog werden überwiegend redaktionelle Inhalte zeitnah veröffentlicht. Die Webseite ist so gestaltet, dass regelmäßig mehrere Autoren Beiträge verfassen können. Bei Blogs sind folgende Funktionen wichtig:

  • Interaktionsmöglichkeiten der Besucher wie „Teilen“ oder „Kommentieren“
  • Multimediale Präsentation der Beiträge mit Text, Bildern und Videos, aber auch Social Media Posts
  • Meist geringer statischer Inhalt ausschließlich für die Hintergrundinformationen zu den Autoren

Online-Shop

Wer über das Internet Produkte und Services verkaufen will, kommt an einem Online-Shop nicht vorbei. Shops sind sehr komplex aufgebaut und müssen den gesamten Bestellprozess rechtssicher und vollständig abbilden. Folgende Funktionen sind wichtig:

  • Kundenlogin
  • Bestellvorgang mit Warenkorb
  • Rechnungserstellung
  • Retouren
  • E-Mail-Benachrichtigungen

Methoden zur Entwicklung einer Webseite

Nur noch für sehr professionelle Webseiten kommen heutzutage Webentwickler oder Programmierer zum Einsatz. Bei der Erstellung von den allermeisten Webseiten haben sich zwei wesentlich einfachere Methoden durchgesetzt: Das Content-Management-System (kurz CMS) und der sogenannte Homepage-Baukasten, den zahlreiche Anbieter im Internet offerieren. Mit einem Baukasten realisieren Sie eine Homepage bereits zu einem sehr günstigen Preis.

Vorteile des Website-Baukastens:

Baukasten-System für einen einfachen Aufbau des Layouts

Anbieter des Baukasten-Systems übernimmt technischen Support sowie Sicherheitsupdates

Große Auswahl an Vorlagen für das Webdesign im Baukasten

Anbieter von Baukasten-Systemen

  • Wix.com (Viele Designoptionen, Animationen möglich)
  • Strato (Moderne Layouts)
  • Jimdo (Einfache Bedienung)
  • Webnode (Erstellung von mehrsprachigen Websites)
  • Web4business (Einzigartiger Branchenfokus)

Das Content-Management-System (CMS)

Das CMS ist eine Software, mit der Sie den Inhalt für Ihre Webseite selbst erstellen und verwalten können. Ein CMS wird von Anwendern als Gestaltungshilfe genutzt, um regelmäßig Inhalte der Webseite zu aktualisieren oder neue Blogbeiträge zu veröffentlichen. Bevor Sie sich für ein CMS entscheiden, sollten Sie prüfen, ob das CMS zu Ihrer Webseite und Ihren Kenntnissen passt. Es gibt relativ anwendungsfreundliche Content-Management-Systeme, die aber nur für sehr einfache Webseiten geeignet sind. Mit der Komplexität der bereitgestellten Funktionen erhöht sich auch der Einarbeitungsaufwand für den Nutzer.

Vorteile eines CMS

Trennung von Layout und Inhalt bei Nutzung eines CMS

Vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten des CMS für einen professionellen Internetauftritt

Einfache Lösungen, damit die Website auch auf mobilen Endgeräten nutzbar ist

Weiterentwicklungsmöglichkeiten der Webseite und Flexibilität

Welche CMS gibt es?

Bei der Nutzung eines CMS Systems ist es sinnvoll, auf bekannte und weitverbreitete Lösungen zu setzen. Beliebte Content-Management-Systeme sind beispielsweise WordPress, Typo3 und Joomla. WordPress führt dabei die CMS-Rangliste deutlich an: Rund 30% aller Webseiten setzen das kostenlose CMS WordPress ein.

Wer WordPress zur Entwicklung der eigenen Website nutzen möchte, muss mit einem deutlich höheren Zeitaufwand rechnen als beim Baukasten-System. Das Webdesign ist zwar mit den sogenannten „Themes“, den vorgefertigten Designvorlagen, schnell erledigt. Eine individuelle Homepage erhalten Sie aber nur durch geschickte Anpassungen im Webdesign oder Funktionserweiterungen (Plug-ins). Auch wenn Sie selbst an Ihrer Homepage basteln, zeichnet sich das CMS WordPress durch einige Vorteile aus:

  • Zahlreiche Themes und Plug-ins sind bei WordPress kostenlos erhältlich
  • Individualisierung der Website durch gezielte Änderungen im Webdesign möglich
  • WordPress stellt Tools und Editoren zur Verfügung, um die Anpassungen vorzunehmen
  • Kostenpflichtige Plug-ins, die einzigartige Funktionen ermöglichen
  • Die Möglichkeit, mit WordPress ein Plug-in selbst zu programmieren
  • Technischer Support und Unterstützung in der WordPress Community

Wie findet Google & Co. eine Webseite?

SEO - Suchmaschinenoptimierung

Die Suchmaschinenoptimierung oder auch SEO (englisch für Search Engine Optimization) ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass Ihre Website möglichst weit oben in den Ergebnissen der Suchmaschinen wie Google angezeigt wird. Vor allem auf das sogenannte Google Ranking wird bei der SEO großen Wert gelegt. Dabei funktionieren die Suchmaschinen wie Google oder Bing mit einem komplexen System, um die Reihenfolge der Suchergebnisse zu ermitteln. Suchmaschinen wie Google arbeiten unter anderem auf der Grundlage der Textanalyse. Deshalb muss der sogenannte Content (Inhalt) Ihrer Webseite so gestaltet werden, dass er von den Google Algorithmen entdeckt wird.

Unique Content

Um eine Homepage interessant und vor allem für Besucher attraktiv zu machen, muss sie über einen einzigartigen Inhalt, den sogenannten Unique Content verfügen. Der Content besteht aus Texten, Grafiken, Abbildungen und Fotos. Für den Besucher ist es wichtig, dass die Internetseite einen Mehrwert für ihn bietet. Auch Google bewertet die Website nach dem Content. Seit 2011 sucht Google zum Beispiel speziell nach individuell erstellten Inhalten. Die Gestaltung des Contents auf einer Webseite gehört deshalb zu den wichtigsten Aufgaben. Er muss stets aktuell, korrekt recherchiert und seriös sein. Dies ist Grundvoraussetzung, dass Ihre Webseite eine höhere Platzierung bei den Ergebnissen der Suchmaschinen erhält.

Rechtliche Aspekte bei der Entwicklung einer Webseite

Das Internet ist kein rechtsfreier Raum. Und so müssen auch im World Wide Web Gesetze eingehalten werden.

  • Impressumspflicht
    Wer mit seiner Webseite Geld verdienen möchte, muss verpflichtend ein Impressum mit den Kontaktdaten veröffentlichen.
  • Bilder und Texte
    Bilder und Texte unterliegen dem Copyright (Urheberrecht) und dürfen nicht ohne Zustimmung des Autors oder Fotografen verwendet werden.
  • Datenschutz
    Falls Daten von den Nutzern der Webseite gespeichert werden, muss eine Datenschutzerklärung veröffentlicht werden.
  • Werbung
    Werbung muss auf einer Webseite immer als solche gekennzeichnet werden.

Ihre Visitenkarte im World Wide Web

Ganz oben auf der Liste für den geschäftlichen oder privaten Erfolg steht eine eigene Homepage. Und auch im Internet gilt: Der erste Eindruck zählt. Wer sich für eine eigene Webseite entscheidet, will auch gefunden werden und vor allem seine Zielgruppe begeistern. Darum ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen, mit welchem Aufwand und Professionalität Sie sich online präsentieren. Ihre Webseite ist Ihre Visitenkarte. Dabei ist ein professionelles Webdesign eine gute Investition in die Zukunft.

Schon gewusst?

Jetzt neu: der Commerzbank Newsletter ist da

Nie mehr etwas verpassen – bleiben Sie immer up-to-date zu Finanz- und alltäglichen Themen. Es erwarten Sie spannende Artikel, Tipps und Infos in InfoPoint, dem neuen Newsletter der Commerzbank.