• Was ist passives Investieren?

    Was ist passives Investieren?

    Hintergründe, Vorteile und wertvolle Tipps

Aktives oder passives Investieren – was ist darunter zu verstehen?

Um an den Börsen erfolgreich zu wirtschaften, gibt es unterschiedliche Strategien. Eine davon ist in den letzten Jahren groß in Mode gekommen: passives Investieren. Wir gehen den Fragen nach, wie sich die Methode definiert, wie sie funktioniert und welche Anleger davon profitieren. Außerdem beleuchten wir Vorteile, Regeln und das Risiko rund um das Thema.


Was ist passives Investieren?

Einfach gesagt: Passives Investieren bedeutet, Kapital bedacht und langfristig an den Börsen einzusetzen. Anleger, die diese Strategie fahren, halten ihre Wertpapiere auch bei Börsencrashs oder Hochphasen. Sie versuchen nicht, die Kurse zu lesen und zusätzlichen Gewinn durch Spekulationen zu erzielen. Die Rendite, die sie erzielen, ist das, was der Markt hergibt und wie er sich entwickelt. Allerdings ist es zwingend notwendig, in zahlreiche Werte breit gestreut zu investieren, da nur mit dieser Methode auch der Markt abgebildet werden kann.

Von aktivem Investieren spricht der Fachmann, wenn Anleger Aktien, Fonds oder ETFs nicht nur kaufen, sondern den Kursverlauf genau beobachten und Kennzahlen prüfen. Sie wählen einzelne Werte aus, denen sie eine hervorragende Entwicklung zutrauen. Verlangsamt sich die Wachstumskurve, streichen sie Gewinne ein, bricht ein Kurs ein, begrenzen sie Verluste. Aktive Anleger kennen also genau den Finanzmarkt und kaufen bzw. verkaufen regelmäßig, um möglichst eine bessere Rendite zu erwirtschaften.

Passives Investieren
Tipp: Einen Index nachbilden

Tipp: Einen Index nachbilden

Ein Index ist ein rechnerischer Warenkorb aus Aktien, die aus einem speziellen Bereich der Börse stammen. Die Wertpapiere sind in unterschiedlicher, sinnvoller Gewichtung enthalten. So gibt es zum Beispiel den DAX, der die größten deutschen Aktienunternehmen abbildet. Da mit einem Index also bereits eine Auswahl an breit gestreuten Aktien vorbereitet ist, bauen viele Anleger ihr Depot nach dem Vorbild eines Index ihrer Wahl auf. Die einfachste Methode ist dabei nicht der Kauf einzelner Aktien, sondern die Investition in Indexfonds.


Für welche Anleger eignet sich passives Investieren?

Prinzipiell kann jeder passiv investieren, der ein Stück von der Rendite der Börse abhaben möchte. Die Strategie ist perfekt für:

Neueinsteiger

Sie sind erst ganz frisch an Aktien, Fonds und ETFs interessiert? Dann ist passives Investieren eine Variante, um das Handwerk eines Investors mit möglichst wenig Risiko zu erlernen. Als Profi in Sachen Wertpapiere lassen wir Sie bei der Auswahl Ihrer Strategie gerne an unserer Erfahrung teilhaben. Schauen Sie sich doch einmal unsere Wertpapieranalysen & Einschätzungen an.

Altgediente Anleger

Sie sind zwar auf dem Börsenparkett schon ein alter Hase, möchten jedoch einen Teil Ihres Kapitals in Aktien oder Indexfonds stecken, die Ihnen bei wenig Aufwand die Rendite des Marktes sichern.

Sparfüchse

Wer wenig handelt, zahlt wenig Gebühren. Suchen Sie eine ordentliche Rendite zu niedrigen Kosten, sind Sie beim passiven Investieren richtig. Besonders günstig liegen Sie mit einem ETF- oder Fondssparplan, da Sie auch beim Kauf bereits kräftig sparen können.

Besonnene Investoren

Sie haben viel Geduld mit den Aktienmärkten und wenig Zeit für die Überwachung Ihres Portfolios? Dann setzen auch Sie mit der passiven Strategie aufs richtige Pferd und nutzen Indexfonds.


Welche Vorteile haben Anleger beim passiven Investieren?

Welche Vorteile haben Anleger beim passiven Investieren?

Damit die Börse stabil bleibt und der Wert der Aktien zur Unternehmensleistung passt, sind ausreichend aktive Investoren auf dem Parkett unterwegs und sorgen für die nötige Anpassung der Wertpapierkurse. Das gibt Ihnen als passivem Anleger die Möglichkeit, folgende Vorteile für sich zu nutzen:

Vorteile vom passiven Investieren

1. Günstig Aktien kaufen und halten

Sparen Sie die Gebühren für das Handeln an der Börse und kaufen Sie Ihre Werte nur einmal. Danach bleiben Aktien, Fonds und ETFs im Depot, bis Sie Ihr Sparziel erreicht haben. Um die Rendite müssen Sie sich wenig Sorgen machen: Nur wenige aktive Anleger schlagen mit Stock-Picking die Marktentwicklung und dafür setzen sie einiges an Transaktionsgebühren ein, die wiederum ihre Rendite schmälern.

2. An der Börse handeln und trotzdem Zeit sparen

Zu Beginn Ihrer Investition legen Sie sich eine Strategie fest und entscheiden, welche Aktien, Fonds oder ETFs in Ihr Depot kommen. Dann lehnen Sie sich zurück und lassen die Börse ihre Arbeit machen. Mehr, als von Zeit zu Zeit Ihre Entscheidung zu überprüfen, müssen Sie als passiver Anleger nicht tun. Tägliches Wälzen von Bilanzen, Unternehmensberichten und Kursverläufen können Sie getrost den aktiven Investoren überlassen. Das Risiko eines Verlustes macht Ihnen auch keinen besonderen Kummer, denn durch die langfristige Investition können Sie in Ruhe abwarten, bis die Kurse sich wieder beruhigt haben.

3. Alle Märkte stehen Ihnen mit Fonds und ETFs offen

Um möglichst breit in verschiedenen Ländern, Branchen und Anlageklassen zu investieren, haben passive Anleger jede Menge Auswahl. Fonds gibt es mit Anleihen, Aktien oder Rohstoffen aus allen Herrenländern und jedem Wirtschaftsbereich. ETFs sind Indexfonds: Sie enthalten alle Aktien eines Marktes mit der gleichen Gewichtung wie im zugehörigen Index enthalten. Anleger können mit ETFs ebenfalls in zahlreiche Wertpapierarten, Länder oder Kontinente und Industriezweige ihr Kapital investieren.

4. Risiko minimieren

Mit verschiedenen Wertpapieren im Depot sinkt das Risiko von Wertverlusten. Passives Investieren erfordert, auf viele Pferde zu setzen und reduziert gleichzeitig Defizite bei Kursrückgängen der Aktien. Mit Fonds und ETFs können Sie auch kleine Anlagebeträge breit diversifizieren, da diese Wertpapiere bereits die notwendige Streuung enthalten. Beispielsweise möchten Sie in 4 Bereiche diversifizieren: weltweite Aktienwerte, Immobilien, Anleihen und Rohstoffe. Es genügt, wenn Sie aus jedem dieser Gruppen einen Fonds oder Indexfonds auswählen. Dann weist Ihr Depot zwar nur 4 Positionen auf, doch Sie besitzen Anteile an Hunderten von Wertpapieren.


Welche Regeln sind beim passiven Investieren zu beachten?

Grundsätzlich brauchen Anleger 3 Regeln, um mit dieser Strategie erfolgreich Rendite zu erwirtschaften. Steigen Sie bei Aktien und ETFs erst nach einem Trendcheck ein, streuen Sie großzügig und investieren Sie langfristig.

Zeitpunkt des Kaufs

Zeitpunkt des Kaufs

Investieren Sie eine Einmalsumme, lohnt sich ein Trendcheck des gewünschten Wertpapiers. Dabei stellen Sie sich die Frage: Wie entwickelt sich der Kurs im Moment? Der Chart zeigt Ihnen den Verlauf der letzten Monate und Jahre. Als Hilfsmittel nutzen viele Anleger die 200-Tage-Linie, die den Trend sichtbar macht. Befindet sich der Kurs der Aktien oder Indexfonds oberhalb dieser Hilfslinie und sie steigt weiter an, ist das ein Kaufsignal. Fällt der Kurs unter den Indikator oder die 200-Tage-Linie ab, ist der Zeitpunkt für einen Kauf der Aktien oder ETFs ungünstig. Gerne stehen wir Ihnen dabei mit einer ausführlichen Beratung zur Verfügung.

Streuung der Aktien, Fonds und ETFs

Streuung der Aktien, Fonds und ETFs

Jeder Markt entwickelt sich unterschiedlich. Damit Sie im Laufe des passiven Investments an der Rendite teilhaben und Kursrückgänge leicht verschmerzen, legen Sie Ihr Kapital in jede gewünschte Richtung an: Anleihen, Rohstoffe, Aktien und Immobilien. Berücksichtigen Sie verschiedene Märkte: Europa, Amerika, Asien,… oder weltweit. Vernachlässigen Sie nicht die gängigen Branchen: Finanzen, Konsumgüter, Technologie, Versorger, usw. Die Liste scheint unglaublich lange zu sein, doch das muss Sie nicht schrecken. Hilfreich sind dabei Fonds und Indexfonds, denn mit einem Wertpapier kaufen Sie hier bereits einen ganzen Markt ein und reduzieren Ihr Risiko.

Langfristig investieren

Langfristig investieren

Die Börse ist volatil – das bedeutet, sie schwankt. Manchmal mehr und manchmal weniger. Starke Kurseinbrüche nennt man Bärenmarkt oder, wenn es ganz schlimm kommt, Börsencrash. Investieren Sie passiv, dann sollen Kursrückgänge Sie nicht verunsichern. Bleiben Sie entspannt und halten Sie Ihre Aktien und Indexfonds. Langfristig steigen die Märkte wieder an und Sie holen sich die Rendite zurück.


Fonds vs. ETFs – was ist besser?

Fonds vs. ETFs – was ist besser?

Bei dieser Abwägung scheiden sich die Geister. Meist ist es tatsächlich eine Frage des Geschmacks. In einer Tabelle fassen wir die Vorteile der beiden Produkte zusammen.

Fonds

Fonds

  • Werden aktiv von einem Fondsmanager geführt.
  • Kann einen Markt in der Rendite übertreffen.
  • Ausgabeaufschlag und Verwaltungskosten für das aktive Management des Fonds fallen an.
  • Fonds mit Investments in Immobilien, Anleihen, Rohstoffe und Aktien aller Arten sind zu haben.
ETFs

ETFs

  • Bilden passiv einen Wertpapierindex nach.
  • Indexfonds erwirtschaften die Rendite des Marktes.
  • ETFs haben eine kleine Kostenstruktur und wenig Verwaltungsgebühren.
  • ETFs gibt es zu fast jedem vorhandenen Index.

4 Tipps, um die Rendite beim passiven Investment an der Börse zu steigern

Auch passives Investieren will gelernt sein! Mit diesen erprobten Tipps erzielen Sie Ihre Rendite und halten das Risiko klein:

Ohne Strategie steigt das Risiko

Ohne Strategie steigt das Risiko

Planen Sie genau, welche Regionen, Branchen und Wertpapiere in Ihrem Depot abgedeckt werden sollen. Bleiben Sie dann bei dieser Strategie: Auch wenn sich einige ETFs oder Fonds zu Anfang besser entwickeln als andere, könnte das nur eine Momentaufnahme sein und sich bald wieder ändern. Denn die Aufteilung Ihres Kapitals in ein breites Spektrum an Indexfonds oder anderen Werten bietet gerade bei fallenden Kursen an der Börse die notwendige Sicherheit und senkt das Risiko von Verlusten über viele Jahre Laufzeit. Haben Sie weniger Einbußen, ist logischerweise die Rendite Ihrer Anlage höher.

Zeit ist Geld – besonders an der Börse

Zeit ist Geld – besonders an der Börse

Sie möchten Ihr passives Investment langfristig ausbauen. Wie viel Zeit sollten Sie nach der Anlage noch in die Beobachtung der Kurse stecken? Wenig! Die Stärke Ihrer Strategie liegt in der Geduld. Das heißt nicht, dass Sie nicht hin und wieder verschiedene Anlageprodukte wie Aktien oder Indexfonds überprüfen. Es ist auch nicht verboten, aus einem deutlich sinkenden Markt auszusteigen, und niedrige Preise für den Einstieg zu nutzen. Doch das Risiko der ständigen Marktbeobachtung ist, mit aktivem Handel zu beginnen und sich ins Getümmel zu stürzen. Teure Fehlentscheidungen können die Folge sein.

Ein Sparplan nutzt günstige Einstiegspreise

Ein Sparplan nutzt günstige Einstiegspreise

ETFs und Fonds eignen sich perfekt für einen regelmäßigen Sparplan. Legen Sie monatlich einen Betrag beispielsweise in Indexfonds, erzielen Sie über die Jahre einen sehr guten Durchschnittskaufpreis. Steigende Kurse an der Börse bringen Ihnen dadurch eine höhere Rendite ein. Anleger erhalten auf einen Sparplan zusätzlich günstige Kaufkonditionen.

Wie Indexfonds die Rendite heben

Wie Indexfonds die Rendite heben

Da die ETFs lediglich einen Index nachbauen, ist kein teures Management notwendig, das sich um die Rendite kümmert. Der Markt selbst, in den der Indexfonds investiert, legt den Gewinn fest. Dadurch können Fondsgesellschaften die ETFs mit günstigen Verwaltungsgebühren ausstatten. Halten Sie Ihre Investitionskosten klein, profitiert die Rendite Ihrer Indexfonds. Dadurch haben es vergleichbare aktive Fonds schwer, die Entwicklung der ETFs zu schlagen.


Warum sich passives Investieren für Sie lohnt

Passives Investieren ist eine Anlagestrategie, bei der Investoren ihr Kapital breit gestreut in allen Bereichen des Finanzmarktes anlegen. Dann halten sie die Positionen langfristig und nutzen die Entwicklung der Börse als Rendite. Anleger mit wenig Erfahrung oder Zeit profitieren von dieser schlichten und kostengünstigen Strategie. Alles, was Sie dafür brauchen, sind umfangreiche Informationen für einen gut geplanten Einstieg. Als zuverlässiger Partner bieten wir Ihnen dabei unsere Unterstützung an.

Warum sich passives Investieren für Sie lohnt

Interessante Produkte zu diesem Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren:


Sie haben Fragen oder möchten sich persönlich beraten lassen?

Vereinbaren Sie gerne ein Beratungsgespräch oder besuchen Sie uns in einer unserer Filialen.