Devisen – Zusatzrendite mit der richtigen Währung

Eine Anlage in Fremdwährungen gehört zu jeder ausgewogenen Depotstruktur, denn Devisen haben sich mittlerweile zu einer eigenständigen Anlageklasse mit guten Renditechancen und hoher Handelbarkeit entwickelt.

Nutzen Sie die globalen Devisenströme als attraktive Renditechance zur Depotbeimischung

Nutzen Sie die globalen Devisenströme als attraktive Renditechance zur Depotbeimischung.

Die richtige Auswahl entscheidet

Devisen oder auch Fremdwährungen genannt, eignen sich ideal als Depotbeimischung. Da Geldanlagen in Euro momentan wenig Zinsen bringen, ist es durchaus lohnenswert, sich nach Anlagen in Fremdwährungen umzuschauen. So können Sie als Anleger nicht nur von Wechselkursänderungen, sondern auch von unterschiedlichen Zinsniveaus profitieren.

Was sind eigentlich Devisen?

Devisen sind von Inländern gehaltene Bestände an ausländischen Währungen beziehungsweise bei ausländischen Banken gehaltene Guthaben. Darunter wird aber nur sogenanntes Buchgeld verstanden, also Kapital, das auf einem Konto verbucht ist. Nicht zu verwechseln sind dabei die Begriffe Devisen und Sorten. Als Sorten werden im Bankwesen ausländische Banknoten und -münzen bezeichnet.

Welche Risiken müssen Sie bei einer Anlage in Devisen beachten?

Devisen können – wie Aktien oder Hebelpapiere – stärkeren Wertschwankungen unterliegen. Sie bringen sowohl ein hohes Gewinn- als auch Verlustrisiko mit sich. Somit ist es auch hier entscheidend, sich das nötige Wissen über die Funktionsweise auf den Devisenmärkten inklusive der dazugehörigen Produkte anzueignen. Das Hauptrisiko eines Investments in Fremdwährung besteht in einer unvorteilhaften Wechselkurs-Entwicklung, welche einen eventuellen Zinsvorteil der Anlage in ausländischen Wertpapieren komplett zunichte machen kann. Wechselkurs-Risiken werden dabei hauptsächlich von volkswirtschaftlichen Faktoren beeinflusst. Dazu zählen unter anderem Staatsverschuldung, politische Stabilität und Wirtschaftswachstum des jeweiligen Landes. Diese sollten im Vorfeld einer Anlageentscheidung daher gründlich analysiert werden.

Wie können Sie in Devisen anlegen?

Sie können in Fremdwährungen über verschiedene Anlageformen investieren. Devisen eignen sich sowohl zur kurz- als auch langfristigen Geldanlage. Für beide Zeiträume sind Wechselkurs-Änderungen zwischen der Heimatwährung (Euro) und der Fremdwährung, beispielsweise der Norwegischen Krone, entscheidend. Sie als Anleger können aber nicht nur von positiven Wechselkurs-Änderungen profitieren, sondern auch vom Zinsunterschied. Denn oftmals sind die Zinsen in anderen Ländern, besonders in den sogenannten Wachstumsländern, höher, als in der Eurozone beziehungsweise den alten Industriestaaten.

Kurzfristig können Sie Fremdwährungen am besten auf einem Devisenkonto oder -festgeld anlegen. Im Unterschied zu einem Festgeld ist ein entsprechendes Fremdwährungskonto aber oftmals mit Kosten verbunden und wird nur unverzinst angeboten. Sie haben jedoch den Vorteil jederzeit über die Gelder verfügen zu können. Ein Fremdwährungs-Festgeld dagegen, bietet die Möglichkeit, Gelder über einen kurzen Zeitraum (Wochen oder Monate) anzulegen. Bei eingeschränkter Liquidität wird es – je nach Landeswährung – attraktiv verzinst.

Wenn Sie planen, Ihr Geld für einen längeren Zeitraum zu investieren, bieten wir Ihnen verschiedene Anlageformen, ausgehend von Fremdwährungsanleihen über Fremdwährungsfonds bis hin zu Zertifikaten an. Am besten fragen Sie Ihren Berater nach Informationen oder lassen sich ausführlich in Ihrer Filiale vor Ort beraten. Legen Sie dabei besonderes Augenmerk auf Risiken, Vorgehensweise und Kosten einer Anlage. Beachten Sie, dass Anlagen in Fremdwährung nur einen bestimmten Anteil Ihres Depots ausmachen sollten.

Kontaktieren Sie uns

24 h Beratung & Terminvereinbarung

069 98 66 09 66

Wissenswertes/Broschüren: