Regulatorik: Fair und transparent - immer gut informiert.

Regulatorik – fair & transparent

Informationen zu Finanzanalysen der Commerzbank AG

Die Commerzbank AG unterliegt als international tätige Großbank im Bereich der Finanzanalyse einer Fülle nationaler und internationaler rechtlicher Vorgaben. Von besonderer Bedeutung ist dabei das (deutsche) Wertpapierhandelsgesetz (WpHG), das die Bank beispielsweise verpflichtet, im Rahmen veröffentlichter Finanzanalysen auf Umstände hinzuweisen, die in Zusammenhang mit der Erstellung der Analyse Ursache für mögliche Interessenkonflikte sein können. Die Vorgaben des WpHG werden durch die Finanzanalyseverordnung konkretisiert.

Mit diesen Regelungen wird eine nachhaltige Festigung des Vertrauens der Anleger in die Finanzmärkte, eine Verbesserung der Marktintegrität und somit insgesamt eine Stärkung des Finanzplatzes Deutschland verfolgt. Diese Ziele finden die uneingeschränkte Unterstützung der Commerzbank AG. Um ein möglichst hohes Maß an Transparenz zu gewährleisten, hat sich die Commerzbank AG dazu entschlossen, auch über das geforderte Mindestmaß hinaus weitergehende beziehungsweise detailliertere Informationen offenzulegen. Mit dieser Offenheit möchten wir auch zum Ausdruck bringen, dass Finanzanalysen aus dem Hause der Commerzbank AG unabhängig und unbeeinflusst erstellt werden.

Investmentprozess der Commerzbank im Privatkundengeschäft (PDF)

Voten und deren Funktionsweise

Die Votensystematik der Commerzbank ermöglicht über alle Assetklassen hinweg ein schnelles Verständnis der zugrundeliegenden Empfehlung und der damit verbundenen Performance- erwartung. Dabei ist auf der Aktienseite zwischen strategischen Gewichtungsvorschlägen und Empfehlungen für Einzelinstrumenten zu unterscheiden.

Votenhistorie
Mögliche Votenänderungen innerhalb der vergangenen 12 Monate finden sich direkt in der Analyse des betreffenden Unternehmens im Anhang der Druckversion.

Statistische Auswertung
Die Commerzbank AG wertet einmal im Quartal die Verteilung ihrer Empfehlungen über die einzelnen Stufen der Votensystematik aus. Dies soll dem Kunden einen schnellen Überblick über die quantitative Zusammensetzung der Voten ermöglichen. Die Auswertung erfolgt dabei jeweils getrennt über:

  • Das gesamte vom Investment-Team abgedeckte Aktienuniversum
  • Alle Aktien aus diesem Universum, von denen die Commerzbank AG oder ein verbundenes Unternehmen Entgelte aus Investmentbanking-Aktivitäten erhält.
Votenverteilung per 03.04.2017 Insgesamt Anteil am Investmentbanking1
Kauf 57,14 % 51,85 %
Starker Kauf 7,69 % 5,56 %
Verkauf 35,16 % 42,59 %
Halten 0,00 % 0,00 %
Kein Votum 0,00 % 0,00 %

1 Unternehmen, für die in den letzten 12 Monaten Investment-Dienstleistungen erbracht wurden.

Gesamtüberblick Voten der vergangenen 12 Monate

Die Übersichtslisten unserer Aktien- und Anleihenvoten werden monatlich aktualisiert.

Historische Wertentwicklung

Angegeben ist die Bruttowertentwicklung ohne Berücksichtigung etwaiger Kosten, die – je nach Haltedauer – zu einer geringeren Nettorendite führen. Angaben zur bisherigen Wertentwicklung erlauben keine verlässliche Prognose für die Zukunft; dies gilt insbesondere, wenn das Wertpapier erst vor kurzer Zeit – z.B. vor weniger als zwölf Monaten – emittiert wurde. Die Wertentwicklung kann durch Währungschwankungen beeinflusst werden, wenn die Basiswährung des Wertpapiers von Euro abweicht.

Kontaktieren Sie uns

24 h Beratung & Terminvereinbarung

069 98 66 09 66

Offenlegungspflicht möglicher Interessenkonflikte

Das Wertpapierhandelsgesetz verpflichtet uns, im Rahmen veröffentlichter Wertpapieranalysen auf Umstände hinzuweisen, die in Zusammenhang mit der Erstellung der Analyse Ursache für mögliche Interessenkonflikte sein können.

Mit diesen Regelungen wird eine nachhaltige Festigung des Vertrauens der Anleger in die Finanzmärkte, eine Verbesserung der Marktintegrität und somit insgesamt eine Stärkung des Finanzplatzes Deutschland verfolgt. Diese Ziele finden die uneingeschränkte Unterstützung der Commerzbank AG. Um ein möglichst hohes Maß an Transparenz zu gewährleisten, hat sich die Commerzbank AG dazu entschlossen, auch über das gesetzlich geforderte Mindestmaß hinaus weitergehende Ursachen für mögliche Interessenkonflikte offen zu legen. Mit dieser Offenheit möchten wir auch zum Ausdruck bringen, dass Wertpapieranalysen aus dem Hause der Commerzbank AG unabhängig und unbeeinflusst erstellt werden.

Liste mit den Unternehmen, bei welchen aktuell mögliche Interessenkonflikte bestehen (PDF, wöchentlich aktualisiert)

Details zur Offenlegungspflicht

Eine Pflicht zur Offenlegung besteht insbesondere immer dann, wenn die Commerzbank AG oder ein mit ihr verbundenes Unternehmen:

  • im Besitz einer Nettoverkaufs- oder –kaufsposition ist, die die Schwelle von 0,5% des gesamten emittierten Aktienkapitals der Aktiengesellschaft überschreitet,
  • an der Gesellschaft, deren Wertpapiere Gegenstand der Analyse sind, eine Beteiligung von mehr als 5 % des gesamten emittierten Aktienkapitals der Aktiengesellschaft hält,
  • innerhalb der vorangegangenen 12 Monate an der Führung eines Konsortiums für eine Emission im Wege eines öffentlichen Angebotes von solchen Finanzinstrumenten beteiligt war, die selbst oder deren Emittenten Gegenstand der Finanzanalyse sind,
  • die analysierten Wertpapiere an einem Markt durch das Einstellen von Kauf- oder Verkaufsaufträgen betreut,
  • innerhalb der vorangegangenen zwölf Monate gegenüber Emittenten, die selbst oder deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, an eine Vereinbarung über Dienstleistungen im Zusammenhang mit Investmentbanking-Geschäften gebunden war oder in diesem Zeitraum aus einer solchen Vereinbarung eine Leistung oder ein Leistungsversprechen erhielt,
  • mit Emittenten, die selbst oder deren Finanzinstrumente Gegenstand der Finanzanalyse sind, eine Vereinbarung zur Erstellung der Finanzanalyse getroffen hat oder
  • Aktien der analysierten Gesellschaft im Handelsbestand hat.

Kontaktieren Sie uns

24 h Beratung & Terminvereinbarung

069 98 66 09 66

Information für alle Depotkunden mit Stimmrechtsvollmacht

Die nachfolgenden Stimmrechtsvorschläge gem. § 135 AktG richten sich an alle Depotkunden, die uns eine Vollmacht zur Ausübung ihrer Stimmrechte erteilt haben.

Wir weisen darauf hin, dass wir das Stimmrecht entsprechend unseren Vorschlägen ausüben werden, wenn der Depotkunde nicht spätestens 7 Tage vor der Hauptversammlung eine andere Weisung erteilt hat.

Für die nachfolgend aufgeführte(n) Hauptversammlung(en) schlagen wir vor, das Stimmrecht im Sinne der bekanntgemachten Verwaltungsvorschläge auszuüben:

Hauptversammlung am Name der Aktiengesellschaft, Sitz
28. April 2017 Bayer Aktiengesellschaft, Leverkusen
28. April 2017 Deutsche Post AG, Bonn
03. Mai 2017 Allianz SE, München1
04. Mai 2017 MTU Aero Engines AG, München
05. Mai 2017 Deutsche Lufthansa Aktiengesellschaft, Köln1
09. Mai 2017 AIXTRON SE, Herzogenrath
10. Mai 2017 E.ON SE, Düsseldorf1
10. Mai 2017 Hannover Rück SE, Hannover1
10. Mai 2017 K+S Aktiengesellschaft, Kassel1,2
11. Mai 2017 adidas AG, Herzogenaurach
11. Mai 2017 LEONI AG, Nürnberg
12. Mai 2017 BASF SE, Ludwigshafen am Rhein
12. Mai 2017 Klöckner & Co SE, Duisburg
12. Mai 2017 ProSiebenSat.1 Media SE, Unterföhring1
12. Mai 2017 technotrans AG, Sassenberg
16. Mai 2017 ElringKlinger AG, Dettingen/Ems
16. Mai 2017 PSI AG für Produkte und Systeme der Informationstechnologie, Berlin
16. Mai 2017 Vonovia AG, Düsseldorf
17. Mai 2017 Deutsche Börse Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main3
18. Mai 2017 Deutsche Bank Aktiengesellschaft, Frankfurt am Main
18. Mai 2017 United Internet AG, Montabaur
23. Mai 2017 NORMA Group SE, Maintal
24. Mai 2017 QSC AG, Köln
30. Mai 2017 RIB Software SE, Stuttgart
31. Mai 2017 Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik AG, Berlin
31. Mai 2017 Deutsche Telekom AG, Bonn
01. Juni 2017 Freenet AG, Büdelsdorf
08. Juni 2017 Uniper SE, Düsseldorf1

1 Für alle oben aufgeführten Gesellschaften müssen wir auf unserer Internetseite unsere Depotkunden gemäß § 135 Abs. 2 AktG darauf hinweisen:„Die Commerzbank AG gehörte einem Konsortium an, das die innerhalb von fünf Jahren zeitlich letzte Emission von Wertpapieren der Gesellschaft übernommen hat.“

2 Eine Mitarbeiterin der Commerzbank AG gehört dem Aufsichtsrat der Gesellschaft an.

3 Ein Mitarbeiter der Gesellschaft gehört dem Aufsichtsrat der Commerzbank AG an.

Hinweis zur Hauptversammlung der Deutsche Bank AG in Frankfurt am Main am 18. Mai 2017:

Für die Hauptversammlung der Deutsche Bank Aktiengesellschaft am 18. Mai 2017 schlagen wir vor, das Stimmrecht zu den Tagesordnungspunkten 2 bis 16 gemäß den bekanntgemachten Verwaltungsvorschlägen auszuüben.

Für die Tagesordnungspunkte 17 bis 19 bitten wir um ausdrückliche Weisung, wie das Stimmrecht ausgeübt werden soll. Soweit uns eine Vollmacht zur Stimmrechtsvertretung vorliegt und wir keine zusätzlichen Weisungen erhalten, werden wir zu den Tagesordnungspunkten 2 bis 16 im Sinne der Verwaltungsvorschläge stimmen und zu den Tagesordnungspunkten 17 bis 19 das Stimmrecht nicht ausüben.