Gemeinsam arbeiten, gemeinsam lernen

Eine besondere Art der Nachwuchsförderung bietet das Pilotprojekt „Ausbildungsfiliale“: Nachwuchskräfte in Berlin-Nord haben hier ihren Arbeitsplatz an einem Standort.

Icon von Person
Sabine Ostrowicki

Commerzbank

Zwei Gruppen von Auszubildenden sitzen und stehen an je einem Bildschirm in der Ausbildungsfiliale am Kurt-Schumacher-Platz in Berlin.
Die Nachwuchskräfte in der Ausbildungsfiliale am Kurt-Schumacher-Platz in Berlin. Copyright: Commerzbank
Die Idee zur Ausbildungsfiliale hatte Ayse Gündogdu, Regionsleiterin Beratungsfilialen Berlin-Nord. Sie erläutert das Konzept und die Zielsetzung ihres Pilotprojekts.

Ayse, Azubi-Filialen, die von Nachwuchskräften selbstständig organisiert werden, kennt man unter anderem von Supermärkten. Hast du dich davon inspirieren lassen?

Ja, die Idee hat mich schon immer begeistert. Und als ich in der geräumigen Filiale am Kurt-Schumacher-Platz stand, dachte ich sofort, dass dies der passende Ort für eine Ausbildungsfiliale sein könnte. Ich habe daher in Abstimmung mit meinem Vorgesetzten Ralf Bendicks mit allen relevanten Gremien und dem Filialteam ein Konzept erarbeitet und freue mich sehr, dass wir dies nun tatsächlich umsetzen konnten.

Wie können wir uns das Konzept denn konkret vorstellen?

Alle diesjährigen Nachwuchskräfte des Jahrgangs meiner Region im Betriebsratsbereich Berlin lernen in der Filiale gemeinsam. Da wir 2023 wieder deutlich mehr Azubis eingestellt haben, macht das Sinn. Es gibt einen festen Lehrplan, Wiederholungen und Lehrgespräche mit einem zuständigen Ausbilder, der regelmäßig vor Ort ist. Angeleitet werden sie von den Mitarbeitenden der Beratungsfiliale, die für diesen Zeitraum keinen aktiven Vertriebs-, sondern einen Ausbildungsauftrag haben. Auf diese Weise können Ausbildungsinhalte konzentriert vermittelt und direkt umgesetzt werden.

Wie selbstständig können die Azubis agieren?

Natürlich können die Azubis bestimmte Dinge wie Wertpapiere oder Ratenkredite noch nicht allein erfassen. Sie sollen aber die Möglichkeit haben, ihr Wissen direkt einzusetzen und dies auch kontinuierlich auszubauen. Wir haben die Projektphase zunächst bis Ende Januar 2024 geplant. In den Berufsschulwochen der Azubis läuft der Filialbetrieb normal. Den Kunden teilen wir das entsprechend mit.

Welchen Mehrwert erhoffst du dir von der Ausbildungsfiliale?

Durch den klaren Fokus erfahren die Auszubildenden eine motivierende Wertschätzung. Wir gewährleisten eine hohe Ausbildungsqualität und steigern damit auch unsere Arbeitgeberattraktivität. Zugleich sind die Nachwuchskräfte untereinander stärker vernetzt, können sich gegenseitig unterstützen und auch Wissenslücken schließen. Ich erhoffe mir daher positive Impulse für die Nachwuchskräftegewinnung und -bindung.

communication___envelope_24_outline