Pressemitteilung Pressemitteilung

Suche

26. Juni 2012

Neuer Musikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung erstmalig vergeben

Den mit 60.000 Euro dotierten Preis für Kammermusik erhält das Kölner Amaryllis Quartett

● Kooperationspartner sind das Beethovenfest in Bonn, das Schleswig-Holstein Musik Festival und der Heidelberger Frühling

● Die offizielle Preisverleihung findet im Herbst dieses Jahres in Berlin statt.


Erstmals in diesem Jahr vergibt die zur Commerzbank gehörende Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler einen neuen Musikpreis im Fach Kammermusik. Gewinner des mit 60.000 Euro dotierten Preises ist das Amaryllis Quartett aus Köln. Als Preisträger erhalten die vier Musiker zudem Konzerteinladungen von den drei Kooperationspartnern der Jürgen Ponto-Stiftung: Beethovenfest Bonn, Schleswig-Holstein Musik Festival und Heidelberger Frühling. Die offizielle Preisverleihung wird im Herbst dieses Jahres in Berlin stattfinden.


Der Jürgen-Ponto-Preis für Kammermusik wird in zweijährigem Turnus vergeben. Als Preisträger qualifizieren können sich Streichquartette aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, deren Mitglieder in der Regel nicht älter als 30 Jahre alt sind und die bereits einen internationalen Wettbewerb im Bereich Kammermusik gewinnen konnten. Der Auswahljury gehören Prof. Dr. Andreas Eckhardt, Fachkurator der Jürgen Ponto-Stiftung im Bereich Musik, Ralf Suermann, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung sowie Vertreter der kooperierenden Festivals an.


"Mit dem neuen Preis der Jürgen Ponto-Stiftung möchten wir jungen Musikern insbesondere im Bereich der Kammermusik den Einstieg in eine professionelle Karriere erleichtern", sagt Ralf Suermann. "In intensiver Probenarbeit müssen Kammermusiker eine eigene musikalische Handschrift erwerben: eine Notwendigkeit, die die hergebrachten Möglichkeiten, sich eine künstlerische Existenz durch Lehrtätigkeiten oder als Mitglied eines Orchesters aufzubauen, einschränkt."


Die Mitglieder des diesjährigen Preisträgerquartetts sind Gustav Frielinghaus, Violine, Lena Wirth, Violine, Lena Eckels, Viola, und Yves Sandoz, Violoncello. Ausgebildet wurden die Musiker zunächst bei Walter Levin in Basel. Es folgten zwei Jahre beim Alban Berg Quartett in Köln, bevor sie im Oktober 2009 zu Günter Pichler an die Escuela superior de Música Reina Sofía nach Madrid gingen. Das Amaryllis Quartett ist Sieger mehrerer internationaler Kammermusikwettbewerbe und erhielt im Jahr 2010 den Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen. Im vergangenen Jahr haben die vier Kammermusiker den Finalisten-Preis beim Premio Paolo Borciani im norditalienischen Reggio Emilia gewonnen. In Melbourne konnten sie beim 6th International Music Competition zwei Wettbewerbskategorien für sich entscheiden.


Ihr Auftritt im Rahmen des Schleswig-Holstein Musik Festivals ist für den 5. August dieses Jahres geplant.
Am 16. September wird das Amaryllis Quartett in Schloss Namedy auf Einladung des Beethovenfests auftreten. Ein endgültiger Termin für den Heidelberger Frühling steht bisher noch nicht fest.



*****

Pressekontakt:
Beate Schlosser +49 69 136 22137


*****

Seit 1977 widmet sich die rechtlich selbständige Jürgen Ponto-Stiftung dem künstlerischen Nachwuchs in Deutschland. Sie unterstützt Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Musik, bildende Kunst, Literatur und darstellende Kunst, die am Beginn ihrer Karriere stehen. Benannt ist die in Frankfurt am Main ansässige Stiftung nach dem damaligen Vorstandssprecher der Dresdner Bank, Jürgen Ponto. Er fiel im Juli 1977 einem Anschlag der Rote Armee Fraktion zum Opfer. Die Stiftung erinnert an das Engagement Jürgen Pontos, der sich zu Lebzeiten sehr für die Förderung junger Künstlerinnen und Künstler in Deutschland einsetzte. Das Stiftungsvermögen der Jürgen Ponto-Stiftung beläuft sich auf 11,8 Millionen Euro.

Zum Seitenanfang