Pressemitteilung Pressemitteilung

Suche

18. Oktober 2011

Commerzbank seit 50 Jahren in Japan

● 1961 als erste deutsche Bank in Tokio

● Geschäft mit Firmenkunden soll jährlich zweistellig wachsen

● Beumer überreicht Spende für Erdbeben- und Tsunami-Opfer


Die Commerzbank AG feiert heute den 50. Jahrestag ihrer Präsenz in Japan. "Unsere Filiale in Tokio ist für uns und unsere Kunden seit einem halben Jahrhundert das Eingangstor zur erfolgreichen japanischen Volkswirtschaft", sagte Markus Beumer, im Vorstand der Commerzbank zuständig für das weltweite Firmenkundengeschäft, beim Jubiläumsempfang in Tokio. Die Präsenz in der Region Asien und vor allem auch in Japan sei wesentlicher Teil des internationalen Netzwerks der Commerzbank sowie ihrer internationalen Strategie. "Wir sind in der Vergangenheit in Japan stark gewachsen und wollen auch in den kommenden Jahren zweistellig zulegen", betonte Beumer. Die Commerzbank war 1961 die erste deutsche Bank mit einer Repräsentanz in Japan und ist seit 1977 mit einer Filiale dort vertreten.

Insgesamt beschäftigt die Commerzbank in Japan 50 vor allem lokale Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen mehr als 200 Firmen - zum einen deutsche Firmen, die eine Niederlassung oder ein Werk in Japan haben, oder japanische Unternehmen, die in Deutschland und Europa aktiv sind oder dort eine Tochterfirma unterhalten. Neben Japan ist die Commerzbank in Asien mit vier Filialen in China, einer Niederlassung in Singapur sowie Repräsentanzen in einer Reihe weiterer Länder vertreten. Eigene Filialen für das Geschäft mit Privatkunden betreibt die zweitgrößte Bank Deutschlands in Asien nicht. In Deutschland ist die Commerzbank im Geschäft mit Firmenkunden führend.

Das Produktangebot in Japan umfasst die gesamte Palette für Unternehmenskunden. Hierzu gehören unter anderem lokale und internationale Zahlungsverkehrdienstleistungen, Kredite für Investitionen sowie die Abwicklung von Exportfinanzierung. Hinzu kommt die Absicherung von Zins- und Währungsrisiken. Der Unternehmensbereich Corporates & Markets ist zudem als Market Maker an der Tokioter Börse (TFX, Tokyo Financial Exchange) zugelassen und ist mit dem Angebot von 26 Währungspaaren einer der führenden Börsenteilnehmer. Die Commerzbank ist auch einer der ersten Anbieter von Termingeschäften mit Barausgleich im elektronischen Devisenhandel von Yen gegen den chinesischen Yuan, koreanischen Won oder die indische Rupie.

"Gerade in diesen herausfordernden Zeiten möchten wir unser Committment zu Japan und seiner Bevölkerung unterstreichen", sagte Andreas Schwung, Country Manager Japan der Mittelstandsbank der Commerzbank. Schwung lobte insbesondere den Einsatz der japanischen Mitarbeiter nach der Erdbebenkatastrophe im März dieses Jahres.

Als Ausdruck des Dankes und der Verbundenheit überreichte Beumer einen Scheck in Höhe von 50.000 Euro. Das Geld geht an die Hilfsorganisationen HELP und JEN, die in der vom Tsunami fast vollständig zerstörten Stadt Ishinomaki den Aufbau von lokalen Unternehmen unterstützen. Bereits im April hatte die Commerzbank der Organisation CARE eine Spende von 100.000 Euro überreicht, die vor allem durch Zuwendungen der Mitarbeiter zustande gekommen war.

Die Volkswirte der Commerzbank sehen die japanische Volkswirtschaft positiv. Die wirtschaftlichen Folgen der Erdbebenkatastrophe vom März seien nicht so dramatisch wie ursprünglich befürchtet. Mittlerweile befinde sich das Land wieder auf Wachstumskurs. Für 2012 erwarten die Ökonomen der Commerzbank ein Wachstum in Höhe von 2,3 Prozent. "Viele unserer Kunden in Japan wollen ihr internationales Geschäft weiter ausbauen. Das sind positive Signale für Japan, wie auch für unser Geschäft in Japan", sagte Vorstand Beumer weiter.

Bitte beachten Sie auch die neue Internetseite des Managements der Mittelstandsbank auf
http://www.msb-management.commerzbank.de


Pressekontakt:
Martin Halusa +49 69 136-85331


*****

Über die Commerzbank

Die Commerzbank ist führend bei Privat- und Firmenkunden in Deutschland. Mit den Segmenten Privatkunden, Mittelstandsbank, Corporates & Markets, Central & Eastern Europe sowie Asset Based Finance bietet die Bank ihren Kunden ein attraktives Produktportfolio und ist insbesondere für den exportorientierten Mittelstand ein starker Partner in Deutschland und weltweit. Mit rund 1.200 Filialen verfügt die Commerzbank zukünftig über eines der dichtesten Filialnetze der deutschen Privatbanken. Sie hat rund 60 Standorte in 50 Ländern und betreut mehr als 14 Millionen Privat- sowie 1 Million Geschäfts- und Firmenkunden weltweit. Im Jahr 2010 erwirtschaftete sie mit 59.100 Mitarbeitern Bruttoerträge von 12,7 Milliarden Euro.

Zum Seitenanfang